Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
tazdiss
Beiträge im Thema:
168
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
laPaula, HeinoRipinski, frajo, Karl., c.e., Bananas, Funambule, frausternchen, derwahretoto, MMA, ... und 12 weitere

an die moderatorInnen, wg. forumskultur

Startbeitrag von derwahretoto am 15.09.2003 07:44

liebe moderatorInnen des taz-dissidentInnenforums,

ich beobachte in den letzten tagen eine verschlechterung der ehemals sehr guten diskussionsatmosphäre in diesem forum.

mit dem erscheinen von laPaula - alias big_ma paulchen - musste und muss ich mich wieder mit unhaltbaren unterstellungen auseinandersetzen, siehe:

Lesen im Frauenfeindeforum
Autor: laPaula
Datum: 09.09.2003 14:59

[forum.myphorum.de]

nach langem überlegen habe ich mich entschieden, diesen - mit unterstellungen gespickten beitrag - nicht zu ignorieren, daher meine antwort:

Thesen/Unterstellungen? Stellungnahme!
Autor: derwahretoto
Datum: 10.09.2003 12:53

[forum.myphorum.de]

ich bitte euch, mir mitzuteilen, ob ihr laPaulas beitrag hier akzeptiert und auch die unterstellungen in den darauf folgenden beiträgen.

außerdem bitte ich euch, mir zu erklären, wie ich konstruktiv mit der situation umgehen soll.

ich habe keine lust, mich dauerhaft mit aus der luft gegriffenen unterstellungen auseinanderzusetzen.

mir ist klar, dass euer job nicht einfach ist, trotzdem bitte ich euch um baldige reaktion.

mit freundlichen grüßen

toto

Die 50 interessantesten Antworten:

derwahretoto schrieb:

Zitat

liebe moderatorInnen des taz-dissidentInnenforums,

ich beobachte in den letzten tagen eine verschlechterung der
ehemals sehr guten diskussionsatmosphäre in diesem forum.

mit dem erscheinen von laPaula - alias big_ma paulchen -
musste und muss ich mich wieder mit unhaltbaren
unterstellungen auseinandersetzen, siehe:

Lesen im Frauenfeindeforum
Autor: laPaula
Datum: 09.09.2003 14:59

[forum.myphorum.de]

nach langem überlegen habe ich mich entschieden, diesen - mit
unterstellungen gespickten beitrag - nicht zu ignorieren,
daher meine antwort:

Thesen/Unterstellungen? Stellungnahme!
Autor: derwahretoto
Datum: 10.09.2003 12:53

[forum.myphorum.de]

ich bitte euch, mir mitzuteilen, ob ihr laPaulas beitrag hier
akzeptiert und auch die unterstellungen in den darauf
folgenden beiträgen.

außerdem bitte ich euch, mir zu erklären, wie ich konstruktiv
mit der situation umgehen soll.

ich habe keine lust, mich dauerhaft mit aus der luft
gegriffenen unterstellungen auseinanderzusetzen.

mir ist klar, dass euer job nicht einfach ist, trotzdem bitte
ich euch um baldige reaktion.

mit freundlichen grüßen

toto


Huch, ist der Kleine aber empfindlich. Dabei setzt du doch selbst Unterstellungen in die Welt und kannst sie bei Nachfrage, wie letztens von mir, nicht beweisen.
:hot:

von HeinoRipinski - am 15.09.2003 08:44

Lieber toto,

ich verstehe Dein Anliegen gar nicht richtig. Es ist richtig, dass Paula mit Deinen Thesen und Deiner Art zu diskutieren nicht einverstanden ist und dass sie auch (sagt sie jedenfalls - vielleicht stimmt es, vielleicht auch nicht) nicht mit Dir diskutieren möchte. So etwas kommt aber in einem Internetforum und darüber hinaus in jeder offenen Auseinandersetzung vor. Zudem trägt Paula zum Thema bei (meiner Meinung nach auch Interessantes).

Du kannst auf sie antworten, Du kannst Dich aber auch mit anderen Leuten auseinandersetzen und sie ignorieren. Dazu brauchst Du mich als Moderator nicht.

Wenn der Tonfall zu rauh zu werden droht (wie bei Fragen nach Deinem "Geisteszustand"), sage ich was, wie Du ja mitgekriegt hast. Du kannst die Moderation natürlich anschreiben, wenn Du Dich beleidigt fühlst o.ä.

Sollte Dein Anliegen aber sein, dass ich Paula den Mund verbiete, dann habe ich nur die Antwort: nein. Das muss ich Dir ganz klar sagen: Wenn jemand in Inhalt und Form eine völlig andere Meinung als Du vertritt und Deine nicht mal interessant findet, ist das kein Grund zum Eingreifen für eine Moderation.

Bitte überleg Dir, was Du von mir willst.

Gruß Frank

von Frank S - am 15.09.2003 09:08

lieber frank

lieber frank,

ich möchte wissen, ob solche äußerungen von laPaula eurer meinung nach in ordnung sind oder sind es unterstellungen und provokationen, die ihr nicht duldet. das ist eine offene frage.

mich erinnert das auftreten von big_ma an die taz-forumszeiten, als nicht nur toto das opfer solcher beiträge wurde.

ich möchte mich nicht schon wieder mit meinen müllvermeidungsstrategien gegen laPaula zur wehr setzen müssen. anders ausgedrückt, ich bin nicht bereit, diese unterstellungen zu akzeptieren.

ich denke, dass ich in der lage bin zwischen kontroversen meinungen und unterstellungen zu unterscheiden.

bitte schützt unser forum und mich!

zur erinnerung:


laPaula schrieb:

...die annähernd so unsinnig sind wie die, die toto
zwischen den Ungerechtigkeiten dieser Welt und der globalen
Heimtücke aller Frauen herzustellen pflegt.


toto entgegnete:
unterstellung! beweise?

richtigstellung:

toto hat noch niemals irgendeinen Zusammenhang zwischen
den Ungerechtigkeiten dieser Welt und der globalen Heimtücke
aller Frauen hergestellt.


laPaula schrieb:

2. Auch wenn toto bei uns Frauen "nur" 50% der globalen
(nicht näher definierten) "Macht" vermutet bzw. behauptet,
ist doch nicht zu überlesen, daß unsere Verantwortung für
sämtliche Übel dieser Welt in seinen Augen die 50%-Marke
sogar noch überschreitet.


toto entgegnete:

unterstellung! beweise?

richtigstellung:
in meiner globalen hypothese steckt die einsicht,
dass es hilfreich ist, davon auszugehen, dass frauen und
männer jeweils 50% der globalen verantwortung für alles
positive und negative haben, sowie 50% der macht besitzen,
dieses negative und positive zu bewirken
.
und:
ich bin weiterhin gerne bereit, über die 50%-hypothese und
ihre konsequenzen sachlich und ausführlich zu diskutieren.

laPaula schrieb:

Denn wir Frauen sind ja soooooooo gerissen: Wir manipulieren
und lenken unsere Konzern- und Regierungschef-Ehemänner
klammheimlich, so daß es keiner merkt. Außer toto, natürlich.


toto entgegnete:

unterstellung! beweise?

richtig ist, dass toto auf destruktive männerbilder
sehr sensibel reagiert
, das ist nun mal sein
steckenpferd, was wohl inzwischen jedeR gemerkt hat.


laPaula schrieb:

5. Dort, wo sich toto und Karl zum sozialistischen
Schulterschluß treffen, tritt ein Frauenbild zutage, dessen
Wurzeln sich gradewegs zurück verfolgen lassen bis zu Opa
Marx, in dessen Leben Frauen, ob nun als Gattin oder
Dienstmagd, still, brav und vor allem: fleißig und nützlich
zu sein hatten.


toto entgegnete:

unterstellung! beweise?

richtigstellung:

toto betrachtet frauen und männer weltweit als menschen,
die die gleichen rechte und pflichten haben sollten.

sein ziel ist es, seinen beitrag zu leisten, dass dieses ziel
einmal erreicht werden kann.
ein besonderes anliegen sind ihm die rechte der kinder und
die größere beachtung der natur bei der fortentwicklung der
menschlichen gesellschaften.

laPaula schrieb:

Frauen, die dies nicht sind, sondern es wagen, Forderungen zu
stellen, vertreten einen "bügerlichen", sprich
konterrevolutionären Feminismus.
Denn sie fordern ja in der Regel nicht "Mehr Frauen in den
Strassenbau!", sondern "Mehr Frauen in die Chefetagen!"
(obwohl solche Forderungen laut toto "erst ganz zuletzt"
kommen dürften!).


toto entgegnete:

toto fordert dazu auf, sich mal gedanklich mit der
quotierung in allen berufen und bei der reproduktionsarbeit
zu beschäftigen.


toto fällt auf, dass sich gewisse feministinnen fast
ausschließlich mit chefposten beschäftigen und fast nie mit
der quotierung im strassenbau und in vergleichbaren berufen.
diese -so charakterisierten- feministinnen bezeichnet er
gerne und auch weiterhin als kleinstbürgerliche
opferfeministinnen
.


Frank S schrieb:

Zitat

Sollte Dein Anliegen aber sein, dass ich Paula den Mund
verbiete, dann habe ich nur die Antwort: nein. Das muss ich
Dir ganz klar sagen: Wenn jemand in Inhalt und Form eine
völlig andere Meinung als Du vertritt und Deine nicht mal
interessant findet, ist das kein Grund zum Eingreifen für
eine Moderation.

Bitte überleg Dir, was Du von mir willst.

Gruß Frank


ich möchte, dass ihr stellung bezieht und bin offen für jede antwort.
toto ist total sauer!
sind es meinungen oder unterstellungen?
außerdem postet laPaula in dieser weise unmittelbar nach ihrem erscheinen im tazdiss-forum

schöne grüße

toto

von derwahretoto - am 15.09.2003 14:59

Vermüllungssyndrom

Hallo Toto, ich denke, wir kommen zu einer ähnlichen Einschätzung der Lage.

LaPaula ist mit ihren liebgewonnenen Projektionen in diesem Forum aufmarschiert,um einen Kampf gegen Frauenfeinde zu führen, die es hier überhaupt nicht gibt.
Und weil das so ist, bedient sie sich der bewährten, schon im alten TAZ-Forum regelmäßig angewandten Methode der Diffamierung, dort unter der Schirmherrschaft der amtierenden Forumsdiktatorin c.e..

Sie hat nichts weniger im Sinn, als das Forum exakt in die Schlammgrube zu verwandeln, welche sie sich im Taz-Forum, insbesondere (jedoch nicht ausschliesslich) im "Off-Topic"-Teil eingerichtet hat.

Unter einer denkbar bescheuerten Ausrede stellt sie ihr persönliches Jauchefass auf, versieht es mit einem reisserischen Titel ("Sex & Crime"), um dann munter mit ihrem Lieblingshobby dem Toto-/Bananas/Karl-Bashing weiterzumachen.

Als ob das nicht reichte, kokettiert sie mit dem Amt einer "Frauenbeaufragten" für dieses Forum, gerade so, als sie jemand darum gebeten hätte.
wer sich an ihr Auftreten im TAZ-Forum erinnert, erkennt, dass sich dahinter die gleiche Borniertheit und Selbstgerechtigkeit verbirgt, mit der sie schon im TAZ-Forum meinte, den Ton angeben zu können.
Wer allerdings wie laPaula "Frauenbeauftragte" sagt, und Kapo-Mentalität meint, ist vielleicht in einem Fascho-Forum gut aufgehoben, hier sollte kein Platz für derartiges sein.
Die von laPaula vielzitierte "Frauenfeindlichkeit" in diesem Forum ist eine Erfindung von ihr, um hernach nach Herzenslust draufdreschen zu können.

Zur Erinnerung: die beiden "Damen" FrauSternchen und laPaula gehörten zu denjenigen, die es lustig fanden, in C.E.s Schmuddelzimmer genau dieses Forum als tazpiss-Forum zu verhöhnen.

Sie taten dies als Teil des Mobs, und zwar nicht als Mitläufer, sondern als dessen Rädelsfüher.

Sie waren es, die mit Schaum vor dem Maul forderten, dass Postings, die eine blosse Nennung des Tazdiss-Forums beinhalteten, gesperrt wurden.

Sie waren es, die einen Mob anführten, zu dessen Spaßkultur es gehörte, andersmeinende zu hetzen, zu bespucken, zu erniedrigen, zu diffamieren, ohne ihnen auch nur den Hauch eine Chance zu lassen, sich den Angriffen überhaupt stellen zu können.

Sie waren es,die eine Sperrung von Andersmeinenden feierten wie das Pack im Mittelalter eine Hexenverbrennung feierte.

Sie waren es, die sich im TAZ-Forum als Kettenhunde, Diffamierer, Denunzianten betätigten, um andersmeinende zu verhöhnen, mit Dreck zu bewerfen und aus dem Forum zu drängen, kurz gesagt "platt zu machen".

Sie waren es, die sich als Speerspitze eines geifernden Pöbels hervortaten.

Und sie sind es, die jetzt,nach weniger als einem Jahr, bei der Suche nach einer neuen "Spielwiese" hier einmarschieren, das Forum okkupieren und dabei so tun, als ob ihre Widerwärtigkeiten im See des Vergessens gelandet seien.
Ihr Vorsatz ist es, dieses Forum platt zu machen, in dem sie genau den Güllegeruch zu verbreiten, an dem man sie schon im TAZ-Forum erkannte.

Und noch eines: ehe der "Natural born Censor" ex-nihilo sich mal wieder unnötigerweise Sorgen um den Geisteszustand von Bananas macht, sollte er sich mal mit der Frage beschäftigen, was wohl die tatsächlichen Absichten von frausternchen und laPaula sind, wenn sie plötzlich in diesem Forum aufmarschieren und es mit Schrottbeiträgen fluten.

von Bananas - am 15.09.2003 15:55

Unterstellungen usw.

Hallo toto,

ein paar Bemerkungen vorab:

Ich bin nicht "die Moderation", sondern Moderator Frank und spreche hier für mich.

Deine Äußerungen habe ich noch im Gedächtnis, Du musst sie nicht ständig neu posten (ein Link wäre auch noch denkbar).

Zu Deinem Anliegen: Du möchtest Dich nicht zur Wehr setzen und Du möchtest Paula nicht ignorieren, verstehe ich richtig? Das wären meines Erachtens beides völlig legitime und sinnvolle Verhaltensweisen. Statt dessen möchtest Du, dass ich Paula den Mund verbiete, wenn sie so redet wie bisher, richtig? Das ist schon ein recht schwer wiegender Zensurwunsch (die ersten beiden Verhaltensweisen sind aus meiner Sicht bei weitem vorzuziehen, und es gibt noch andere). Du begründest ihn mit Paulas Unterstellungen, die Dich zum Opfer machten. Na gut:

Zitat

Zusammenhang zwischen den Ungerechtigkeiten dieser Welt und der globalen Heimtücke aller Frauen

Das ist eine polemische Formulierung für Deinen Versuch, die 50%ige Verantwortung für alle ... (usw., ich wiederhols jetzt nicht). Sie mag ungerecht und provozierend sein, trifft aber einen schwachen Punkt Deiner Argumente. Solche Polemik zu verbieten heißt jeden "heißen" Streit um einen ernsthaften Gegenstand verbieten.

Zitat

daß unsere Verantwortung für sämtliche Übel dieser Welt in seinen Augen die 50%-Marke sogar noch überschreitet

Das kann man aber nun wirklich denken, wenn man Dich reden hört. Du sprichst immer über Macht und Verantwortung der Frauen. Nun kannst du argumentieren, das machst Du, weil diese sonst unterbelichtet bleiben. Na dann tu es doch! Dir stehen doch Worte zur Verfügung.

Ich will das nicht fortsetzen. Paula polemisiert, ohne Frage. Aber ich sehe absolut nicht die Grenze zur Beleidigung etc. überschritten; andererseits ist Deine Art, ungerührt immer wieder daselbe zu posten, auch nicht eben diskussionsförderlich. Ich sehe überhaupt keinen Grund, hier etwas "nicht zu dulden".

Zum Schluss ein Vorschlag zur Güte. Es ist wirklich ein Vorschlag.

Paula, wenn Du einmal den Versuch unternehmen würdest, wie sich Deine Postings ohne den Bezug auf toto in der dritten Person anhören? (Diese Art, deutlich an jemand adressierte Sachen in der dritten Person abzufassen, "toto behauptet" usw., ist für mein Gefühl unnötig verletzend.) Und toto, wenn Du mal den Versuch unternehmen würdest, wieder in der ersten Person (und nicht in der dritten) zu schreiben (hört sich gleich wieder weniger opfermäßig an) und das schreiende Wiederholen in fetten Buchstaben einzuschränken? Das sind vielleicht Äußerlichkeiten, okay; aber vielleicht bewirken sie was im Diskurs?

Gruß Frank

von Frank S - am 15.09.2003 16:24

Re: Vorschlag zur Güte

Zitat

Zum Schluss ein Vorschlag zur Güte. Es ist wirklich ein Vorschlag.

Paula, wenn Du einmal den Versuch unternehmen würdest, wie sich Deine Postings ohne den Bezug auf toto in der dritten Person anhören? (Diese Art, deutlich an jemand adressierte Sachen in der dritten Person abzufassen, "toto behauptet" usw., ist für mein Gefühl unnötig verletzend.)

O.k., Frank, ich werde mich bemühen, von toto künftig nicht mehr
in der 3. Person zu schreiben (in diesem Beitrag läßt es sich
allerdings nicht vermeiden) - obwohl er das selbst ja dauernd tut.
Wenn ich irgendeine seiner Aussagen allzu hanebüchen finde,
werde ich mich mit meiner Gegenrede (bzw. Anmerkung) dann
wohl oder übel wieder an ihn direkt wenden müssen.
*Grimasse schneid*

Im übrigen wirst du schon ganz schön weit zurückblättern müssen,
um in meinen Postings noch eine Bemerkung zu toto "und wie er die Welt
sieht" zu finden. Zu der 50%-Geschichte habe ich ja schon besagten
kleinen polemischen Giftpfeil abgefeuert; nachdem wir das Thema schon
im alten taz-Forum dauernd am Wickel hatten, fällt mir dazu langsam
wirklich nichts mehr ein. Und ein anderes Thema für eine nette, faire
und ergebnisoffene
"Diskussion" fällt wiederum toto nicht ein...

Abschließend habe ich noch eine Frage:

toto legt mir - weil ich über seine 50%-These gewitzelt habe - die
- verschlechterung der ehemals sehr guten diskussionsatmosphäre und
- unhaltbare unterstellungen zur Last.

Wenn nun aber 'Bananas' (entschuldige bitte, daß ich schon wieder
in der 3. Person über jemanden rede, aber wenn ich mit diesem
tazdiss-Forumsteilnehmer direkt kommunizieren sollte, wäre das wirklich
zuviel verlangt...) galleschäumend über mich herzieht, u.a. schreibt, ich hätte
"Kapo-Mentalität" und wäre "vielleicht in einem Fascho-Forum gut
aufgehoben, hier sollte kein Platz für derartiges sein"
,
- dann bedankt sich toto, mit seinem verstand wedelnd, bei 'Bananas'
für dessen "eindeutige stellungnahme" ...

Bin ich da nun die einzige, die sowas - nun ja - ein wenig wider-
sprüchlich
findet?
Wenn dem so ist, bedarf es sicher nicht mehr vieler Zensur- und Sperr-
anträge. Dann geh ich bestimmt freiwillig* .

* an den erbsenzählenden Forums-Robespierre: dies ist nicht als "Drohung"
gemeint, sondern eine simple Feststellung.

Gruß, Paula

von laPaula - am 15.09.2003 21:46

als laPaula noch zu feige war, unter ihrem "wahren" Namen zu posten ...

... nannte sie sich Thyra und hatte dieselbe Sorte Schaum vor dem Mund wie jetzt der Forumsteilnehmer laPaula.
Beiden gemeinsam ist, dass sie regelrecht krank vor Geilheit darauf waren, Indizien für Sperr-/ Zensur-Maßnahmen in tazdiss zu sammeln.

Paula schrieb:
Zitat

Wenn dem so ist, bedarf es sicher nicht mehr vieler Zensur- und Sperr-
anträge. Dann geh ich bestimmt freiwillig* .


Thyra schrieb:
[rolofs.net]

Schon interessant zu sehen, wie schnell der Zwang zum hemmungslosen Mobben sich Bahn bricht.

Einem Profi-Mobber wie laPaula ist halt nichts zu peinlich, noch nicht einmal die Verfolgung ihrer Opfer in ein anderes Forum.

Zufällig handelt es sich in dem Fall genau jenes Forum, welches sie als "tazpiss"-Forum zu diffamieren seinerzeit nicht müde wurde; ein Forum, dass von Leuten eingerichtet wurde, deren Verfolgung sich der TAZ-Forums-Kapo laPaula verschrieben hat.

laPaula, eine anständige "Frau" mit "Würde", "Rückgrat" und "Prinzipien".
laPaula, eine jämmerliche Arschkriecherin, die mit ihrem Einzug in dieses Forum den vorläufigen Höhepunkt der Selbsterniedrigung markiert.

von Bananas - am 16.09.2003 09:20

die schärfe des konflikts

lieber frank,

auch von mir ein paar bemerkungen vorab.

mir gefällt, dass du als moderator frank sprichst.
über eine antwort weiterer moderatorInnen oder eine stellungnahme des teams würde ich mich ebenfalls freuen.

Frank S schrieb:

Zitat

Deine Äußerungen habe ich noch im Gedächtnis, Du musst sie
nicht ständig neu posten (ein Link wäre auch noch denkbar).


dein einstieg wirkt genervt. ich hielt in diesem fall eine wiederholung für notwendig, damit der bezug möglichst eindeutig ist und nicht jeder öffnet links.

Frank S schrieb:

Zitat

Zu Deinem Anliegen: Du möchtest Dich nicht zur Wehr setzen
und Du möchtest Paula nicht ignorieren, verstehe ich richtig?
Das wären meines Erachtens beides völlig legitime und
sinnvolle Verhaltensweisen. Statt dessen möchtest Du, dass
ich Paula den Mund verbiete, wenn sie so redet wie bisher,
richtig?


falsch!
ich halte mich noch an das versprechen, meinen beitrag zu leisten, damit nicht dieselbe müllorgie entseht wie im alten tazforum.
laPaula ist m.e. wieder angreiferin, verfolgerin und täterin und ich soll eins ihrer opfer werden.
was ist zu tun? was soll ich tun? wie unser tazdiss-forum schützen?
ich bin in der lage, mich gegen laPaula zur wehr zu setzen und das ist notwendig, weil ihre unterstellungen langzeitwirkung haben. mein sperriger und ungewöhnlicher diskussionsansatz wird von ihr mit unfairen mitteln attackiert, da fehlt jegliche toleranz.

Frank S schrieb:

Zitat

Das ist schon ein recht schwer wiegender
Zensurwunsch (die ersten beiden Verhaltensweisen sind aus
meiner Sicht bei weitem vorzuziehen, und es gibt noch
andere). Du begründest ihn mit Paulas Unterstellungen, die
Dich zum Opfer machten. Na gut:


das ist der wunsch, dass die moderation sich möglichst schnell gedanken macht, denn unsere tolle kultur steht auf dem spiel. ich bin offen für jede diskussion über mögliche maßnahmen, auch da kenne ich keine tabus. ich habe nicht zensur gesagt, sondern guckt her, ich akzeptiere das nicht, bitte reagiert!

Frank S schrieb:

Zitat

Zusammenhang zwischen den Ungerechtigkeiten dieser Welt und
der globalen Heimtücke aller Frauen
Das ist eine polemische Formulierung für Deinen Versuch, die
50%ige Verantwortung für alle ... (usw., ich
wiederhols jetzt nicht). Sie mag ungerecht und provozierend
sein, trifft aber einen schwachen Punkt Deiner Argumente.
Solche Polemik zu verbieten heißt jeden "heißen" Streit um
einen ernsthaften Gegenstand verbieten.


frank, lies mal bitte nach. ich sprach immer on der verantwortung für alles gute und schlechte in der welt. welchen schwachen punkt siehst du, die diskussion hat doch noch gar nicht gegonnen. es ist ja anscheinend unmöglich, sie überhaupt zu beginnen.

Frank S schrieb:

Zitat

daß unsere Verantwortung für sämtliche Übel dieser Welt in
seinen Augen die 50%-Marke sogar noch überschreitet
Das kann man aber nun wirklich denken, wenn man Dich reden
hört. Du sprichst immer über Macht und Verantwortung
der Frauen. Nun kannst du argumentieren, das machst Du, weil
diese sonst unterbelichtet bleiben. Na dann tu es doch! Dir
stehen doch Worte zur Verfügung.


ich spreche immer von macht und verantwortung für alles gute und schlechte und da geht es mir besonders um jene frauen, die diese macht und verantwortung nicht annehmen wollen. dir stehen doch augen zur verfügung und worte!

Frank S schrieb:

Zitat

Zum Schluss ein Vorschlag zur Güte. Es ist wirklich ein
Vorschlag.

Paula, wenn Du einmal den Versuch unternehmen würdest, wie
sich Deine Postings ohne den Bezug auf toto in der dritten
Person anhören? (Diese Art, deutlich an jemand adressierte
Sachen in der dritten Person abzufassen, "toto behauptet"
usw., ist für mein Gefühl unnötig verletzend.) Und toto, wenn
Du mal den Versuch unternehmen würdest, wieder in der ersten
Person (und nicht in der dritten) zu schreiben (hört sich
gleich wieder weniger opfermäßig an) und das schreiende
Wiederholen in fetten Buchstaben einzuschränken? Das sind
vielleicht Äußerlichkeiten, okay; aber vielleicht bewirken
sie was im Diskurs?


dein vorschlag betrifft die form, mir ist das mit der dritten person gar nicht aufgefallen. ich benutze den wechsel bewußt, um mehreres zu verdeutlichen.
toto will hier ein anderer sein als im alten taz-forum.
toto war auch eine erfolgreiche waffe gegen big_ma und die spaßvögel, die in wahrheit keinen spaß verstehen.
toto bringt sich hier nicht als unmittelbarer mensch ein, er sieht in der künstlichen distanz der virtuellen welt eine große chance, sich auf eine neue weise auszutauschen und das möchte er unterstreichen. toto ist erschreckt, wie wenige menschen diese chance erkennen. mir ist es wirklich egal, ob du frank ein mann oder eine frau bist oder wer auch immer, mich interessieren deine gedanken, deine inszenierung...

bananas und ich verstehen uns, weil wir den inhalt betonen und scheiße nennen, was wir für scheiße halten, das ist im kern proletarisch.
die betonung der form ist bürgerlich.

übrigens, mein spontaner dank an bananas war ein widerspruch zu meinem versuch, mich zurückzuhalten. ich war so dankbar für diese klare stellungnahme, ich konnte nicht anders.

und, um dir anzudeuten, was toto von laPaula hält und wie er den konflikt auch führen kann, hier noch ein kleiner wutausbruch:
laPaula ist ein hinterhältiges, intrigantes, verlogenes, bürgerliches und gerissenes drecksweib!, dass unser tazdissforum zerstören möchte.

erkennst du die schärfe des konfliktes jetzt besser?

toto

von derwahretoto - am 16.09.2003 10:14

Re: Hallo Frank

Hallo Frank,

Du schreibst:
Zitat

es haben nun wirklich alle Deine Meinung zur Kenntnis genommen. Ich möchte Dich bitten, diese ständigen Angriffe zu unterlassen
.
Möchtest Du mir verbieten, mich zu verteidigen?
Möchtest Du mich zum Täter hochstilisieren?
Möchtest Du, dass ein paar unangenehme Wahrheiten über die Rolle von laPaula im alten TAZ-Forum besser unausgesprochen bleiben?
Darf man fragen, warum? Alte Kameraden?
Hat sie sich schon per eMail beschwert? Das wa nämlich auch so eine "kleine Eigenart" von ihr im TAZ-Forum: den "direkten Draht" zur Forumsdiktatorin zu verwenden, um ihre Diffamierungen hinterrücks zu plazieren.

Wie war das noch mit der Sehnsucht nach dem Opferstatus?
Ist es nicht laPaula a.k.a. Thyra, die es genau drauf anlegt, den Status des Zensuropfers zu erlangen? Und warum wohl? Na?
Komm' schon Frank, stell' Dich nicht doof.

Zitat

Auch Du bist ganz ordentlcih daran beteiligt, diesen Thread in eine Müll-Thread zu verwandeln
.
Danke für die "Blumen".
Man passt sich halt den neuen Gepflogenheiten, welche offenkundig die Duldung des "Nu Style" durch die weise Moderation einschliessen, an.
Sag' einfach, wenn es Dich stört.
Aber sag' es gefälligst nicht nur mir, klar?

Noch etwas: Sollte sich die oberste Arschkriecherin von allen allerdings weiterhin ihr beliebtes Bananas-Bashing fortsetzen, wüsste ich nicht, warum ich mich zurückhalten sollte.
Zur Erinnerung: Sie kam hierher, um einen Flamewar anzuzetteln.

If you can't stand the heat, you better stay out of the kitchen.

von Bananas - am 16.09.2003 10:48

Re: die schärfe des konflikts

tach toto,

da laPaula versprochen hat, kritische Anmerkungen zu toto und totos Postings
künftig direkt an toto zu adressieren, will Paula damit gleich mal
anfangen...

Zitat

laPaula ist m.e. wieder angreiferin, verfolgerin und täterin
und ich soll eins ihrer opfer werden.


laPaula möchte den armen kleinen toto beruhigen:
Selbst wenn Paula so ein Raubtier wäre, wie toto zu glauben scheint,
wäre toto ihr als Beute zu mickrig.

Zitat

mein sperriger und ungewöhnlicher diskussionsansatz wird von ihr
mit unfairen mitteln attackiert, da fehlt jegliche toleranz.


Vermutlich ist die damit die "vergewaltigung" von totos beiträgen durch
die böse, böse Paula gemeint.
Immerhin hatte toto die Sache mit der 50%igen Macht, Gewalt &
Verantwortung doch noch einmal und sogar in FETT-SCHRIFT
vorgetragen. Und trotzdem (!!!) war Paula so unfair , immer noch zu zweifeln
und Fragen zu stellen (auf die toto übrigens bis heute eine Antwort schuldig
geblieben ist ) ...

[ [] ]

Zitat

unsere tolle kultur steht auf dem spiel. ich bin offen für jede diskussion
über mögliche maßnahmen, auch da kenne ich keine tabus.


Na ja, wenn es denn der Rettung eurer 'toku' dient,
dann wird laPaula sich wohl an den tabulosen "Diskussions"-Stil,
wie toto und 'Bananas' ihn grad heute wieder in unnachahmlicher Weise
vorgeführt haben, gewöhnen müssen...

Zitat

toto will hier ein anderer sein als im alten taz-forum.


Es sieht leider nicht so aus, als wüßte toto, wie er das anstellen soll !

Zitat

toto war auch eine erfolgreiche waffe gegen big_ma und die spaßvögel,
die in wahrheit keinen spaß verstehen.


Oh ja, Paula erinnert sich auch daran. :-) *pruuuust*

Zitat

bananas und ich verstehen uns, weil wir den inhalt betonen und
scheiße nennen, was wir für scheiße halten, das ist im kern proletarisch.


laPaula versteht, daß toto in 'Bananas' einen total tollen Männerfreund
gefunden hat! Boah, ey, was der sich alles traut!
Vielleicht gelingt es toto ja, 'Bananas' davon zu überzeugern, daß "totoproll"
ein weitaus passenderer Nick für ihn wäre ?!

Zitat

übrigens, mein spontaner dank an bananas war ein widerspruch
zu meinem versuch, mich zurückzuhalten. ich war so dankbar für diese
klare stellungnahme, ich konnte nicht anders.


Nun, wenn toto sich nicht zurückhalten kann, dann kann er eben nicht anders.
laPaula wird sich bemühen, über dieses kleine Männermißgeschick großzügig
hinwegzusehen.

Zitat

und, um dir anzudeuten, was toto von laPaula hält und wie er
den konflikt auch führen kann, hier noch ein kleiner wutausbruch:
laPaula ist ein hinterhältiges, intrigantes, verlogenes, bürgerliches und
gerissenes drecksweib!,
dass unser tazdissforum zerstören möchte.


Jetzt beginnt laPaula langsam zu verstehen,
was toto die ganze Zeit mit der total tollen kultur gemeint hat... !
laPaula versucht jetzt, darauf - wie toto - ohne Unterstellungen und voll
toll proll..., äh, proletarisch zu antworten:

toto ist ein impertinentes, ignorantes, schleimiges, rückratloses,
verlogenes und erfolgloses Arschloch!,
das glücklicherweise
viel zu dämlich ist, um irgendwo ernsthaft Schaden
anrichten zu können.

Für den Anfang doch gar nicht so schlecht, oder?
*stolzguckt*
laPaula

von laPaula - am 16.09.2003 13:11

Re: die schärfe des konflikts

hallo toto,

verstehen kann ich, daß dir die anwesenheit der alten über-mutter unangenehm ist; schließlich verband euch zu taz-forums-zeiten nicht gerade eine herzliche freundschaft.

warum aber soll sie sich nicht zu dem sex/gender-thema äußern dürfen, daß du zu dem deinen gemacht hast?

ich sehe auch keine unterstellungen. paula ist eine person mit witz; das gefällt mir persönlich deutlich besser als die ver-"schärfungen", die du und vor allem bananas hier immer wieder anbringen.

ich wiederhole noch einmal: schließlich hat paula hier weder die macht (oder verbindungen zur macht), um dich abzuwürgen, noch gibt es anzeichen für eine mob-ilisierung (wo ich auch einschreiten würde).

als forumsteilnehmer neil würde ich mir wünschen, daß toto mehr gewicht auf die diskussion seines konzeptes verwenden würde, das doch hoffentlich mehr ist als die pose der verteidigung und des hilferufs.

das alte forum war mehr als die summe seiner teilnehmer/innen, aber es lebte doch von und mit ihnen. paula schließe ich da durchaus ein (und auch toto nicht aus).

gruß - neil.



von ex nihilo - am 16.09.2003 18:43

Thema Mobbing

Hallo Bananas,

ich finde diesen erstaunlich langen
( im Hintergrund ist leise schnarrend die Stimmes Robespierres
zu vernehmen: "für wen erstaunlich?" )
und
erstaunlich schimpfwortarmen Beitrag hochinteressant.

Ich habe mir deinen ungeheuren Haß schon immer
auch damit zu erklären versucht, daß ich dich wohl
an irgend jemanden aus deinem realen Leben erinnere.
An jemandem, mit dem du extrem schlechte Erfahrungen gemacht hast.
(frajo wird dazu - in der unweigerlich folgenden Interpretation
meines Postings - ausführen,
an welche SchurkInnen der Menschheitsgeschichte ich ihn erinnere.)
Das hat dann aber mit Mobbing
selbstverständlich nichts zu tun)
... :-)

Nun rückst du endlich damit raus:
Diese Person - ich möchte wetten, es war eine Frau -
muß dich auf die übelstmögliche Art gemobbt haben.
Du bist damit offenbar bis zum heutigen Tag nicht ansatzweise fertig geworden.
Das tut mir leid für dich, ehrlich.

Einerseits ist es ne gute Sache, zu wissen, daß deine Agressivität
nicht völlig grundlos ist - oder bloß in der Tatsache begründet, daß ich ein
durch seinen ForumsNick weibliches Geschlecht suggerierender Diskutant
bin. Andererseits weiß ich jetzt aber auch,
daß du dich bedoht fühlst und dir als Ventil für deine Ängste und Agressionen
eine "Mission" gesucht und auferlegt hast, nämlich die,
alle einmal von dir als solche erkannte und
als "unbelehrbar eingestufte" Mobber
zu "malträtieren", sie "ans Kreuz (zu) nageln" und
"mit "moralisch aufgeladener Keule" oder eben anders ... "
"draufzuhauen"...

Du mußt verstehen, daß ich für deinen Feldzug gegen das Mobben
im Internet nicht so die rechte Begeisterung aufbringen kann.
Denn die Person, auf die du all den Quark in deiner Birne projezierst,
bin ja ich - Paula, der personifizierten "Mob" - oder auch,
wie deine Kollegen von der Heiligen Inquisition zu sagen pflegten,
die "Hexe mit dem bösen Blick" ...

Nochmal: Das du zweifellos sehr üble Erfahrungen machen mußtest
und immer noch an den Folgen leidest, tut mir wirklich leid für dich.
Aber ich spreche dir das Recht ab, mich mit deinem Psychomüll
zu bewerfen, nur weil ich in 99,9% aller denkbaren Debatten
eine andere Meinung vertreten würde als du.

Kapier doch einfach, daß es dir persönlich zudem nicht im geringsten
weiterhelfen wird, wenn du mir hier ständig deinen Müll hinterherträgst
und anzuhängen versuchst. Das kann nicht klappen, weil das,
was ich hier mache, nicht mobben heißt, sondern widersprechen.

Und da die Inquisition hierzulande keine Scheiterhaufen mehr
errichten darf, werde ich auch weiterhin versuchen, meinen Widerspruch
gelegentlich witzig zu formulieren.

laPaula

von laPaula - am 16.09.2003 21:21

feuer,proteste und brigitten

ih oh ah..

protest protest protest
an alle leser: banane hat mich brigitte leserin geschimpft.
ich protestiere , nun gut wenn er mich all die sachen nennt die seinen verstopften hirnwindungen entfleuchen ,gut.
aber brigitte leserin?
beweise!
unterstellungen!

oh ha!
ich gehe die moderatoren an dieses mobbing zu bestrafen.werft diese aussage auf paulas scheiterhaufen! ich/ sie oder irgendeine frau mit eigener meinung wird dann auch sofort das streichholz zünden ,werfen und hämisch/ hexisch lachen ,nur um dann ihre obszönen verbalen schlachten ,die sie AUCH alle aus der revolutionären brigitte hat ,weiter zuverbreiten.

die siamesisch-zusammenklebenden bananentoto ´s haben hier immer wieder meinen namen mitbeleidigt ,obwohl ich mich ihnen ferngehalten habe.DAS ist ein wiederholtes anfangen von streitereien
womöglich eine auforderung ich solle gleich ziehen?wahrscheinlich brauchen sie dies.
banane, wenn du masochistisch veranlagt bist ok : dummbrot,trottel,penner!
(achtung , dies ist keine beleidigung sondern ein angebot des entgegenkommens unter berücksichtigung einer evt nicht stimmenden vermutung)
hej ,schick mir eine mail wenn du mehr willst,dann kriegt es nicht jeder mit.
oder ,ach nee ,lieber doch nicht,lass mal.
bin ja nicht von der fürsorge

wenn nicht : lass mich in ruhe
und frajo , karl : wo sind eure aufrufe hier , wenn paula ohne ende beleidigt wird? oder gilt euer protest nur für personen die ihr leiden könnt?ist das nicht verlogen?schafft ihr es nicht zu sagen, paula ist scheisse ,aber banane hat denoch nicht das recht sie so zu benennen ,-wie es mir zu billig ist ,zu wiederholen???
kommt schon : paula ist scheisse,aber keine virtuelle vergewaltigerin!
is nicht so schwer.
ich kann das auch : frajo ist n sesselpuper , aber auch ein original.
geht nicht???

nun, dann muss ich sagen gehe ich lieber auf den scheiterhaufen und ziehe mutig und schmerzertragend ,wie eine frau nun mal ist , die brigitte aus dem feuer *hüpf hüpf hüpf*und sage mir : du , ja du hast wenigstens noch format!

*
*

von frausternchen - am 17.09.2003 09:16

Re: die schärfe des konflikts

ex nihilo schrieb:

Zitat

hallo toto,

verstehen kann ich, daß dir die anwesenheit der alten
über-mutter unangenehm ist; schließlich verband euch zu
taz-forums-zeiten nicht gerade eine herzliche freundschaft.

warum aber soll sie sich nicht zu dem sex/gender-thema äußern
dürfen, daß du zu dem deinen gemacht hast?

ich sehe auch keine unterstellungen. paula ist eine person
mit witz; das gefällt mir persönlich deutlich besser als die
ver-"schärfungen", die du und vor allem bananas hier immer
wieder anbringen.

ich wiederhole noch einmal: schließlich hat paula hier weder
die macht (oder verbindungen zur macht), um dich abzuwürgen,
noch gibt es anzeichen für eine mob-ilisierung (wo ich auch
einschreiten würde).

als forumsteilnehmer neil würde ich mir wünschen, daß toto
mehr gewicht auf die diskussion seines konzeptes verwenden
würde, das doch hoffentlich mehr ist als die pose der
verteidigung und des hilferufs.

das alte forum war mehr als die summe seiner
teilnehmer/innen, aber es lebte doch von und mit ihnen. paula
schließe ich da durchaus ein (und auch toto nicht aus).

gruß - neil.


.................................................................................................

~ don't let the past remind us of what we are not now ~



Zu totos Anwesenheit hatte ich mich ja im alten taz-forum schon geäußert. Frajo war so nett, diesen wichtigen Bietrag zu dokumentieren. Er hat heute noch seine Richtigkeit:

Deshalb sind sie hier. Solche Typen interessieren sich nicht für Inhalte. Sie schauen, wo sie eine Plattform zu Selbstdarstellung finden und bestehende (Diskussions)zusammenhänge stören können. Zufrieden sind sie erst, wenn sie ein Schlachtfeld hinter sich gelassen haben. Dann können sie sich nach neuen Zielen umsehen.

Jede gesellschaftliche Gruppierung, jeder gesellschaftliche Zusammenhang hat einen bestimmten Prozentsatz an Idioten. Man sollte sie einfach ignorieren, so dass ihnen langweilig wird.

Noch besser wäre es, sie in eine Gummizelle zu stecken und den Schlüssel wegzuwerfen.


von HeinoRipinski - am 17.09.2003 10:53

Re: @ex-nihilo: mit und ohne Polemik: Thema Mobbing

Bananas schrieb:

Zitat


Vielleicht solltest Du Dich mal intensiv mit dem Thema
Mobbing auseinander setzen, insbesondere mit den Teilaspekten
- Gesundheitliche Auswirkungen von Mobbing auf Mobbingopfer
- Beweggründe, Strategien und Zielsetzungen von Mobbern
- Gegenstrategien von Mobbing.

Während meiner langjährigen BR-Tätigkeit hatte ich weiss Gott
genug Gelegenheit, mich mit dem Phänomen "Mobbing am
Arbeitsplatz" beschäftigen zu "dürfen".


Wenn das Geblödel hier mit einer Situation am Arbeitsplatz identisch sein soll, dann steckt darin vielleicht ein Körnchen Wahrheit: dass hier manche evtl. tatsächlich "am Arbeitsplatz" sind, während sie das hier lesen. Aber damit sind die Gemeinsamkeiten denn doch erschöpft.
Wenn nicht, müsste man dann doch auch hier einen betreibsrat einrichten? Oder sind hier zu wenig "Beschäftigte"?

von MMA - am 17.09.2003 10:53

@neil: Empfindsamkeit

Zitat

(Bananas) ... Wenn durch seinen ForumsNick weibliches Geschlecht
suggerierender Diskutant seine Lügen, Unterstellungen,
Beleidigungen und Diffamierungen -zusammengefasst:
seine Mobbing-Aktionen" "witzig" verpackt sind,
gefällt das dem ex-nihilo.
Aber wenn der böse Bananas in ziemlich klarer Sprache
genau diese Mißstände aufzeigt, dann schüttelt es
den empfindsamen Herrn Zensor.

Moin neil,

- dazu, aus meiner Sammlung von 'Kalendersprüchen':

"Empfindsam bleiben ist eine gleichsam utopische Haltung;
die Sinne für ein Glück geschärft zu halten,
das nicht kommen wird, jedoch uns
im Bereitsein für es
vor den ärgsten Verrohungen schützt."

Theodor W. Adorno

Gruß über die Elbe!
;-) Paula

von laPaula - am 17.09.2003 13:08

Re: Scheiterhaufen / Na, dann eben nicht ...

Es hätte ja sein können ... daß das Paula- & Sternchen-Bashing
auch für dich inzwischen ein wenig langweilig geworden ist,
daß du auch vielleicht auch mal mit Leuten außerhalb
des exklusiven Kreises von Männerfreunden kommunizieren
möchtest - oder daß dir dein Arzt einfach nur empfohlen hat,
deine Galle etwas zu schonen.

Aber du bleibst und bist leider auch nur ein ganz gewöhnliches
Mobber-Exemplar; ein Typus, wie man ihn immer wieder trifft;
na ja, nicht ganz: ich halte Dich für eines der talentierteren Exemplare ...


Keine Angst, wir beiden Süssen werden mit Sicherheit nicht
Freunde werden . Wir werden nicht genug miteinander zu tun haben,
um einander auch nur besser kennenlernen ...
Eins noch, Schätzchen, - in deinem Feindbilder-Archiv herrscht
das totale Chaos! Du kriegst ja alles durcheinander ...

Um dir ein bißchen beim Sortieren zu helfen:

1) Ich bin wirklich bei den Grünen ausgetreten , und zwar Anfang 99.
Rausgeworfen wurdest wohl nur du - aus Firmen, Kneipen
und Clubs, allerdings nicht von den Grünen (bei denen warst du ja nie "drin").

2) Von Hellinger halte ich gar nichts, da muß du mich
mit einem anderen deiner soft targets verwechseln ...
Ich war doch die, Dummerle, die Bücher vom Dalai Lama (!) liest
und im alten Forum von "Ralf aus Herne" immer wegen ihrer
radikalpazifistischen Spinnereien angepöbelt wurde!
(Derzeit lese ich übrigens von ihm grad "Das Buch der Menschlichkeit",
kann ich wärmstens empfehlen, allerdings ist anzunehmen,
daß dich das Thema nicht so sehr interessiert ... ).

3) Zuständig für Therapien bin nicht ich, sondern Prof. Dr. Ripinski.
Übrigens - äh - meinst du dich mit dem Vergewaltigungsopfer?
Weißt du, das wollte ich dir eigentlich schon zum Thema "Mobben"
schonend beibringen:
Dies hier ist das Internet.
Stell dir vor, - wenn dir hier irgendwas auf die Nüßchen geht,
kannst du JEDERZEIT ausloggen !!!


4) Da du es nicht nur fertig gebracht hast,
rekordverdächtig viele Klischees in einem einzigen Absatz
(den vorletzten) deines Postings unterzubringen,
sondern der faszinierten Forumsöffentlichkeit damit auch tiefe Einblicke
in die ganz private Hölle deiner Zwangsvorstellungen gewährt hast,
will ich mich auch nicht lumpen lassen und dich
über einigen Details aus dem Alltag in meiner fernen Galaxie aufklären.

- 4a) Meine Kinder besuchen keine Waldorfschulen,
(wieder so eine Verwechslung, räum doch endlich mal auf, Junge!)
sondern stinknormale staatliche Bildungsanstalten.
- b) Ich war seit 20 Jahren nicht mehr beim Friseur,
meine Haare schneidet eine Freundin.
- c) Obwohl mein Liierter (ich fange an, mich an den Ausdruck
zu gewöhnen!) tatsächlich genug verdient, um Kinder, Frau und Hunde
zu ernähren , erledige ich neben der Hausarbeit kleine Auftragsjobs
an meinem PC, damit ich mir irgendwann endlich das ersehnte "Brigitte"-
Abo oder einen neuen Bademantel leisten kann.
- d) Insofern muß ich dich enttäuschen: ich setze mich nicht an den PC,
um dir oder sonstwem im Internet "einen einzustielen" (?).
Ich sitze da eh schon - und kann nur oft der Versuchung
nicht widerstehen, während meiner Kaffeepausen (als Gutmensch
bevorzuge ich selbstredend fair gehandelten Espresso) online zu gehen
und auch im taz-diss die 10 oder 25 "letzten Beiträge" zu lesen.

So, das wars, jetzt muß ich noch ein bißchen was schaffen .

Übrigens, es riecht hier so verbrannt - vielleicht solltest du mal
nach deinem Scheiterhaufen / Grill sehen?

*den"Ignore"-Buttondrückt...* laPaula

von laPaula - am 17.09.2003 14:29

Re: hallo frajo, karl, joyborg etc. bitte melden!

derwahretoto schrieb:

Zitat

liebe tazdissidentInnen,

eure antworten auf meine hilferufe, die am anfang dieses threads stehen, fehlen mir noch oder ich habe sie übersehen.

ich habe sofort nach den ersten unterstellungen von laPaula, die unmittelbar nach ihrem erscheinen begannen, sachlich und nüchtern reagiert.

meine stellungnahme blieb weitgehend unbeantwortet.

jetzt die absehbare eskalation.

wo steht ihr, was wollt ihr?

kritisiert laPaula und mich bitte öffentlich!

wer hat angefangen? toto oder laPaula?

was schrieb der-/diejenige, der/die angefangen hat?

noch ist es sehr übersichtlich!

bitte meldet euch zu wort!

toto


Hallo toto,

soeben habe ich zwei Auszüge aus dem ehemaligen taz-forum gepostet ("Frauensolidarität"). Darin ist schon ein Teil meiner Antwort enthalten. Der Rest folgt später.

In der Tat finden wir hier Paralleln zum Spassmobbing aus dem alten taz-c.e.-Müll-Forum.

Ich sehe es so, dass man eine Diskussion, so wie Du, durchaus mit einigen vorweg gestellten Thesen beginnen kann, das ist nichts ungewöhnliches.

Die Reaktionen von LaPaula, Heino & Co. sehen so aus, dass sie, ohne auf diese Thesen einzugehen, sie pauschal für absurd erklären.

Zweitens diffamieren sie Deine Person, was wiederum mit dem Inhalt nichts zu tun hat.

Es ist Aufgabe der Moderation, diese "Ebenenverschiebung" als solche wahrzunehmen.

So weit erst mal mein kurzes Statemant.

Gruss - Karl

von Karl. - am 17.09.2003 21:23

Re: Stellungsnahme bzg. Toto

lieber usa,

vielen dank für deine stellungnahme!

usa schrieb:

Zitat

Ob weitere Maßnahmen, z.B.
seitens der Moderatoren sinnvoll, sind, glaube ich nur sehr
eingeschränkt. Man könnte sich darauf einigen, dass
Beleidigungen (im Sinne von Äußerungen, die im Alltag auch
juristische Konsequenzen nach sich ziehen würden) geschwärzt
werden. Aber von Sperrungen sollten wir absehen, weil man
einfach keinen "gerechten" Maßstab finden kann.


ich denke an maßnahmen aus dem amateurfußball:
ermahnung, gelbe karte, zeitstrafe, gelb-rote karte und rote karte mit anschließender festsetzung der dauer der sperre.
widerspruch möglich und ggf. verhandlung vor dem sportgericht.

usa schrieb:

Zitat

Und was Heinos Bemerkung mit der Telefonseelsorge betrifft:
Ich weiß, dass er sich wiedermal einen Scherz auf Deine
Kosten erlaubt hat.
Aber dennoch: Die Telefonseelsorge ist in der Tat eine
wichtige Einrichtung, und die dort Beschäftigten verdienen
unsere Hochachtung.


heino hat durch seine ständigen einweisungsversuche und therapieempfehlungen gezeigt, dass er mindestens ein großes problem hat.
er tut mir fast leid, er scheint zumindest an einer partiellen wahrnehmungsstörung zu leiden.
zur telefonseelsorge habe ich keine meinung.

schöne grüße

toto

von derwahretoto - am 18.09.2003 10:04

Re: feuer, proteste und brigitten

Moin *chen!

Zitat

nun, dann muss ich sagen gehe ich lieber auf den scheiterhaufen
und ziehe mutig und schmerzertragend ,wie eine frau nun mal ist ,
die brigitte aus dem feuer
*hüpf hüpf hüpf*
und sage mir : du, ja du
hast wenigstens noch format!


Ich hatte diese Szene sofort - in Breitleinwand und Farbe -
vor Augen!
*kicher* ;-)

Heut ist mir dann auch eingefallen, an welchen Film sie mich erinnert:
An die ersten Szenen aus "Practical Magic" mit Sandra Bullock
und Nicole Kidman. Falls du den noch nicht kennst:
wärmstens empfohlen!
Übrigens spielt da auch ein 'Bananas'-Doppelgänger mit.
Der singt dauernd den Elvis-Song "Always on my mind".

Wir müssen mit allem rechnen, weil man hier sonst erfriert,
deswegen wirken wir so komisch und so kompliziert.
So viele Strapazen und dennoch kein Grund umzusiedeln,
das Herz am rechten Fleck, die Füße in Gummistiefeln.
Der Grund warum hier Leute gern leben:
weil die Leute erst fühlen, dann denken, dann reden ...


Hummel Hummel! :-) Paula

von laPaula - am 18.09.2003 11:17

Re: Philosophie und Hörensagen/Logik

hallo bananas,

nur mal am rande: wo es um "geheimgesellschaften" gehen sollte, wäre es vielleicht sinnvoller gewesen, die äußerung von hannah arendt in ihrem original nachzulesen und einzubringen; wenn ich mich nicht sehr irre, referiert sie an dieser stelle im wesentlichen georg simmel (der hat sich in seinen soziologischen "untersuchungen über die formen der vergesellschaftung" auch eingehend um "das geheimnis und die geheime gesellschaft" bemüht).

jedenfalls ist dort natürlich nicht vom totalitarismus die rede; die these von hannah arendt ist eben gerade, daß man totalitäre bewegungen von diesem grundmodell aus besser erklären kann. der durch deine eigenwillige kombination von these und zitat nahegelegte umkehrschluß auf den "totalitären" charakter von geheimgesellschaften, und offenbar gleich noch weiter auf einen irgendwie verschworenen leserkreis von esoterikern ist da doch, zumindest, etwas voreilig.

gruß - neil.



von ex nihilo - am 18.09.2003 12:40

Re: @ex-nihilo: mit und ohne Polemik: Thema Mobbing

MMA schrieb:

Zitat

Mobbing kommt nicht nur in Betrieben vor, sondern auch in Behörden und so, klar, Herr Lehrer.

Es ist nicht nötig, hier ironisch zu werden und wieder auf den Lästerbegriff des "Oberlehrers" anzuspielen, der ja von einigen aus der Mobbing-Gruppe nur zu dankbar aufgegriffen wurde.

Zitat

Jedenfalls muss es schon was mit dem Arbeitsplatz zu tun haben: www.vbe-bw.de/aktuell/mobbing/mobbing.htm

Auch wenn ich hier wieder belehren muss, ich tue es einfach:

Nein, auch das stimmt nicht:

"Mobbing existiert jedoch nicht nur in der Arbeitswelt, sondern geschieht auch im Bildungsbereich, in Freizeit-Institutionen (z. B. Vereinen), in der Nachbarschaft oder innerhalb von Familien."

[www.psychologin.co.at]

Mobbing kann überall dort entstehen, wo Menschen zusammen kommen, sei es auch freiwillig.

Zitat

Dass ausgerechnet du ignoriert haben willst, dass man auf einen Arbeitsplatz nicht so freiwillig ist wie als Surfer bei taz-diss ...


Der zynische Rat, der Gemobbte könne ja auch weg bleiben, ist Teil des Mobbings.

MMA, es ist schändlich, was Du bringst!

Pfui Deibel!

von Karl. - am 18.09.2003 13:49

Re: feuer,proteste und brigitten

Hi *chen,

Zitat

ih oh ah..
protest protest protest

Ja ja, ich komme ja schon ...-

Zitat

an alle leser: banane hat mich brigitte leserin geschimpft.

Aber Bananas hat doch mit der "Brigitte" keine Wertung verbunden. Vielleicht ist das ja 'ne gute Zeitung. Etwa so wie die taz, weiss mann's? :confused:

Zitat

ich protestiere , nun gut wenn er mich all die sachen nennt die seinen verstopften hirnwindungen entfleuchen ,gut.
aber brigitte leserin?
beweise!
unterstellungen!
oh ha!

Gerüchte? Vermutungen?
Das wäre das erste mal seit dem taz-c.e.-Müll-Forum!

Zitat

ich gehe die moderatoren an dieses mobbing zu bestrafen.werft diese aussage auf paulas scheiterhaufen! ich/ sie oder irgendeine frau mit eigener meinung wird dann auch sofort das streichholz zünden ,werfen und hämisch/ hexisch lachen ,nur um dann ihre obszönen verbalen schlachten ,die sie AUCH alle aus der revolutionären brigitte hat ,weiter zuverbreiten.

Gerüchte gehören in die Spamtonne, müll- und schubladentechnisch sauber getrennt von Beleidigungen, Diskriminierungen und bürgerlicher Form-statt-Inhalt-Kritik!

Aber Scheiterhaufen? Wieso forderst Du Scheiterhaufen, *chen? :confused: :confused:

Zitat

die siamesisch-zusammenklebenden bananentoto ´s haben hier immer wieder meinen namen mitbeleidigt ,obwohl ich mich ihnen ferngehalten habe.

Vielleicht nahmen die zusammengeklebten bananentotos an, dass ihr zwei zusammengeklebte paula-*-chens seid, ohne echte Individualität. Ja noch mehr: Dass da ein zusammengeklabtes Polynom aus *chen, paulchen, heinochen, c.e.chen, mma-chen, h.-chen, moon-rachen und schranzchen besteht, welches gar unförmig in der virtuellen Welt herum rollt?

Zitat

DAS ist ein wiederholtes anfangen von streitereien womöglich eine auforderung ich solle gleich ziehen?

Wie, die Klospülung?

Zitat

wahrscheinlich brauchen sie dies.
banane, wenn du masochistisch veranlagt bist ok :
dummbrot,trottel,penner!

Na na na na! *chen! :eek:

Zitat

(achtung , dies ist keine beleidigung sondern ein angebot des entgegenkommens unter berücksichtigung einer evt nicht stimmenden vermutung)

Schon klar! Nichts ist wahr, alles ist erlaubt, um sich durchzusetzen!

Zitat

hej ,schick mir eine mail wenn du mehr willst,dann kriegt es nicht jeder mit.

Was hast Du vor?

Zitat

und frajo , karl : wo sind eure aufrufe hier , wenn paula ohne ende beleidigt wird?

Wir dachten halt, - Mors Mors, Hummel Hummel -, dass Parodien und Retourkutschen etwas anderes sind, als das Original.

Zitat

oder gilt euer protest nur für personen die ihr leiden könnt?ist das nicht verlogen?

Wieso, ich kann Dich doch leiden. Ich lehne nur Deine Ansichten ab!!!

Zitat

schafft ihr es nicht zu sagen, paula ist scheisse ,aber banane hat denoch nicht das recht sie so zu benennen ,-wie es mir zu billig ist ,zu wiederholen???
kommt schon : paula ist scheisse,aber keine virtuelle vergewaltigerin!
is nicht so schwer.

Umgekehrt: Nicht was sie ist, ist das Problem, sondern, was sie tut:

- nämlich anstatt auf die Sache einzugehen, wird sie persönlich

- anstatt auf den Inhalt einzugehen, kritisiert sie die Form,

- antatt Sachkritik anzubringen und diese zu begründen, schmäht sie die Person.

Es finden also jeweils Ebenenverschiebungen statt, wodurch jede Kommunikation und Diskussion vernichtet wird.

Und so etwas hat auch zur Zerstörung des taz-forums beigetragen. Denn wenn so ein Mobbing, welches mehr (!) ist, als nur eine Reihe von Beleidigungen, nicht nur aus dem "Volk", sondern auch "von oben" kommt, also von der Müllmasterin, dann ist Ende im Schacht, verstehst Du?

Gegen Ironie, Satire, Sarkasmus ist nichts einzuwenden, in Bezug auf andere Meinungen. Und selbst Intoleranz in Bezug auf solche Aussagen, welche nicht mehr als Meinungen, sondern als Verbrechen gelten müssen, ist angebracht, wie etwa bei Faschismus, Sexismus, Imperialismus, Familienaufstellen nach Hellinger, usw. Raus mit allem Inhumanen!

Jedoch sollte man z.B. keine psychiatrischen Gutachten ausstellen, wie etwa durch unseren Sektenfuzzi in Bezug auf toto geschehen, denn dies ist Teil des Inhumanen, wie Du sicher weisst.

Also ich fasse zusammen:
Bitte zwischen Sache und Person trennen!

Zitat

nun, dann muss ich sagen gehe ich lieber auf den scheiterhaufen und ziehe mutig und schmerzertragend ,wie eine frau nun mal ist , die brigitte aus dem feuer *hüpf
hüpf hüpf*und sage mir : du , ja du hast wenigstens
noch format!
*
*

Das gefällt mir! ;-)

Grüsse - Karl

von Karl. - am 19.09.2003 08:23

Re: keine kommentarpflicht

wer andere runtermachen kann, muss auch hinnehmen können, wenn sie/er selber runtergemacht wird.

ich wüsste nicht wo ich geschrieben habe, das ich das nicht hinnehme.ich schliesse aus dieser antwort aber, dass es schon ok ist für dich ,wenn paula beleidigt wird.schön zu erkennen ,wo du deine unterschiede machst.

im übrigen gibt es hier weder eine kommentarpflicht noch eine zur ausgewogenheit

wie du lesen kannst, handelt es sich um eine bitte.(kleinkarierter satz nicht war? aber doch sicher in deinem sinne)

mir fehlt manchmal die zeit, manchmal das wissen, manchmal die lust, auf etwas einzugehen

so geht es einer menge leute hier, mit dem unterschied ,dass eine solche aussage vor deinen augen nicht bestehen würde.
aber was andre sollen ,musst du noch längst nicht. richtig?deine ausführungen beziehen sich eben doch auch in eine bestimmte personengebundene richtung.also bist du auch nicht besser als paula oder toto.mit meiner frage wollte ich wissen , ob du ein bestimmtes auftreten grundsätzlich missbilligst.offenbar nicht.
sehr interessant dies.
danke für die antwort

*




*

von frausternchen - am 19.09.2003 09:16

Re: keine kommentarpflicht

frausternchen schrieb:[frajo:]wer andere runtermachen kann, muss auch hinnehmen können, wenn sie/er selber runtergemacht wird.
ich wüsste nicht wo ich geschrieben habe, das ich das nicht hinnehme. ich schliesse aus dieser antwort aber, dass es schon ok ist für dich , wenn paula beleidigt wird. [1]
dieser schluß ist nicht zwingend; also ist es kein schluß, sondern eine annahme.
beweis:
du folgerst aus meinem oben zitierten satz, daß ich das "beleidigen" der userin laPaula für "ok" halte.
angenommen, diese folgerung ist richtig.
dann gilt sie für jede person, die meinem oben zitierten satz zustimmt.
also gilt sie auch für dich.
folglich hältst auch du es für "ok", wenn laPaula "beleidigt" wird.
dies jedoch steht in widerspruch zur intention deines postings. QED

[2]
aus der tatsache, daß ich mich nicht einmische, kann nicht gefolgert werden, daß ich gutheiße.

[3]
laPaula (und andere) hat (haben) als tazdiss-user alle rechte, die auch andere tazdiss-user haben.
(im tazdiss-vorlaeufer-forum hingegen, dem taz-forum, sprachen laPaula und andere anderen taz-usern ab, gleiche rechte zu besitzen. sie befürworteten und praktizierten mit hilfe ihrer gleichgesinnten admin eine virtuelle apartheid, die letztlich zur existenz von tazdiss führte.)
schön zu erkennen, wo du deine unterschiede machst.[4]
wieso schön  ?
erklär doch bitte, worin die von dir wahrgenommenen unterschiede bestehen; ich sehe nämlich keine.
(bist du sicher, daß die erfahrene und kluge  laPaula über diese art flankenschutz begeistert ist?)
[frajo:]im übrigen gibt es hier weder eine kommentarpflicht noch eine zur ausgewogenheitwie du lesen kannst, handelt es sich um eine bitte.du hast recht.
(kleinkarierter satz nicht war?nein.aber doch sicher in deinem sinne)klarstellungen sind immer in meinem sinn.
[frajo:]mir fehlt manchmal die zeit, manchmal das wissen, manchmal die lust, auf etwas einzugehen.so geht es einer menge leute hier, mit dem unterschied ,dass eine solche aussage vor deinen augen nicht bestehen würde.ist dies eine folgerung oder eine annahme?
aber was andre sollen , musst du noch längst nicht.hier müßte zunächst geklärt werden, was du mit dem gesollten meinst und was mit dem nicht gemußten. (zum mutmaßen habe ich im moment keine lust.)
richtig?das weiß ich nicht.
deine ausführungen beziehen sich eben doch auch in eine bestimmte personengebundene richtung.du meinst, ich wende mich an bestimmte personen, wenn ich etwas schreibe?
falls ja: ja, ich wende mich an bestimmte personen, wenn ich etwas schreibe. und gleichzeitig an alle anderen menschen.
also bist du auch nicht besser als paula oder toto."gut" und sein komparativ "besser" sind (in diesem kontext) wertende begriffe, keine physikalischen meßgrößen. als wertende begriffe weisen sie folgende eigenschaften auf:
- sie sind abhängig von der wertenden person und ihrer momentanen verfaßtheit;
- sie sind nicht meßbar;
- sie sind nicht rekonstruierbar.

d.h. du, frausternchen, gibst deine meinung kund, daß ich "nicht besser" sei als laPaula oder toto. gegen diese deine ureigenste meinung gibt es nichts einzuwenden; sie ist zur kenntnis zu nehmen. (was mir nicht schwerfällt.)
mit meiner frage wollte ich wissen, ob du ein bestimmtes auftreten grundsätzlich missbilligst.vielleicht kannst du die frage noch einmal formulieren, aber ohne zinnober drumherum, so daß ich verstehe, was du mit "ein bestimmtes auftreten" meinst?
offenbar nicht.mag sein, daß ich eine frage von dir nicht beantwortet habe. deine folgerung daraus ist jedoch kein logischer schluß, sondern eine annahme, die überdies von deiner persönlichen gefühlslage mir gegenüber geprägt zu sein scheint.
sehr interessant dies.es gibt interessanteres. aber das ist natürlich subjektiv unterschiedlich.
danke für die antwortbitte schön. nur, da war keine antwort.

von frajo - am 19.09.2003 10:31

Re: keine kommentarpflicht

vielleicht kannst du die frage noch einmal formulieren, aber ohne zinnober drumherum, so daß ich verstehe, was du mit "ein bestimmtes auftreten" meinst?


nein.
zuviel "zinnober" von dir
oder doch:
missbilligst du grundsätzlich eine bestimmte form von beleidung?wenn ja,kommentierst du sie ,wenn du sie kommentierst an JEDE person ,unabhängig deiner eigenen übereinstimmung mit deren überzeugung?wenn ja,müsste deine missbilligung in mehrere richtungen zu lesen sein,als der bisher von mir gelesenen,bzw müsstest du sagen,du hättest bislang nur eine person zurechtgewiesen meinst aber ebenso person x und y.solange dies nicht eindeutig von dir formuliert wird NEHME ich an.

dieser schluß ist nicht zwingend; also ist es kein schluß, sondern eine annahme
sicher .
und?
das ist klar das muss man nicht erwähnen.
ich springe hier auch nicht für jemanden in die bresche.ich denke aber man sollte gleiches auftreten gleich beurteilen.und wenn jemand anders als paula arschloch schreibt und du das aber weniger beleidigend findest,indem du es nicht negativ kommentierst während du es bei ihr tust,lässt das eben vermutungen zu.
wenn du sie nicht verneinst,was dein recht ist-dann ziehe ich daraus meine schlüsse-was mein recht ist.
dann ist es mein recht dich für parteilich zu halten,wie es deines ist mich für eine paula vertreterin zu machen unabhängig davon ob ich es so sehe

bist du sicher, daß die erfahrene und kluge laPaula über diese art flankenschutz begeistert ist?)

ich glaube das ist ihr völlig egal



*


ps: ich werde zukünftig nicht auf deine komperative ,subjektive und physikalischen messgrössen eingehen,wenn das nicht ok ist ,muss du nicht auf meine beiträge eingehen natürlich aber ich sags dir schonmal,denn dieser bereich fällt bei mir in den kleinkram für den ich keine zeit verschwenden mag

von frausternchen - am 19.09.2003 11:03

Re: keine kommentarpflicht

frausternchen schrieb:[frajo:]vielleicht kannst du die frage noch einmal formulieren, aber ohne zinnober drumherum, so daß ich verstehe, was du mit "ein bestimmtes auftreten" meinst?...missbilligst du grundsätzlich eine bestimmte form von beleidung?ich mag generell keine form von beleidigung, mehr noch, ich mag generell keine form des heruntermachens.
aber:
[1]
ich habe kein effektives mittel, dies zu unterbinden. also muß ich es hinnehmen.
[2]
ich habe - wohl im gegensatz zur meinung mancher frajo-exegeten - keinerlei sendungs-, oberlehrer- oder aufpasserbewußtsein. wenn daher zwei oder mehr leute aneinandergeraten, deren mentalitäten mehr der keule als dem florett zugeneigt sind, dann fühle ich mich weder berufen, kinder, seid friedlich  zu intonieren, noch, mit einem klappe jetzt  dazwischenzufahren.
wenn ja, kommentierst du sie, wenn du sie kommentierst an JEDE person, unabhängig deiner eigenen übereinstimmung mit deren überzeugung?nein, sicher nicht jede person, die andere heruntermacht, kriegt einen kommentar von mir. das ist nicht mein job und ließe sich ohne eine art beleidigungs-buchführung auch nicht machen. (solltest du eine solche aufstellung angefertigt haben, wäre ich allerdings interessiert, sie zu sehen.)
außerdem habe ich, wie jeder mensch, meine subjektiven vorlieben und abneigungen, welche ergebnis nicht nur der hier zu lesenden beiträge sind, sondern auch des tonfalls zwischen den zeilen, der vorgeschichte, soweit sie mir bekannt ist, etwaiger kommunikationskanäle außerhalb des forums (weißt du, wieviel geschwister ich habe?) sowie der gesamtgeschichte des restlichen universums.
trotz dieser subjektiven vorlieben und abneigungen denke ich, daß in diesem forum ein deutlich weniger willkürliches klima herrscht als in seinem vorgänger-forum, wo virtuelle verbannungen ohne begründung und ohne grund nicht selten waren.
das ist ein fortschritt, auf den ich stolz bin.
wenn ja, müsste deine missbilligung in mehrere richtungen zu lesen sein, als der bisher von mir gelesenen,nein, warum? niemand kann gezwungen werden auf etwas einzugehen. es gibt keine pflicht zur ausgewogenheit.
bzw müsstest du sagen, du hättest bislang nur eine person zurechtgewiesen meinst aber ebenso person x und y.wenn ich person A "zurechtweise", du aber gerne wissen möchtest, ob das ebenso für person B gilt, dann frag doch einfach:-)
solange dies nicht eindeutig von dir formuliert wird NEHME ich an.bitte schön. und ich weise bei bedarf darauf hin, wenn du eine annahme  zur schlußfolgerung  veredeln willst.
...ich springe hier auch nicht für jemanden in die bresche.eine bemerkenswerte aussage. ich nehme sie zur kenntnis.
ich denke aber man sollte gleiches auftreten gleich beurteilen.es gibt kein "gleiches auftreten" im virtual life; irgendetwas ist immer anders. z.b. ist nicht jeder user so erfahren und klug  wie laPaula, nicht jeder hat soviel insider-kenntnisse vom taz-forum wie karl, nicht jeder kann so gut englisch wie MoonRa und nicht jeder gehörte zu den claqueures, als c.e. ihr wesen trieb. einen jeden menschen in das gleiche prokrustes-bett zu zwängen, ist ebenso unmenschlich wie eine gleiche arznei-dosis für jung und alt, für dick und dünn.
menschlich zu sein heißt für mich, sämtliche bekannten umstände zu erwägen, bevor ich mich äußere.
und wenn jemand anders als paula arschloch schreibt und du das aber weniger beleidigend findest,einschub: dies wort ist unästhetisch, aber keine beleidigung (wir sind hier nicht bei der polizei)
indem du es nicht negativ kommentierst während du es bei ihr tust,habe ich das bei laPaulas text getan? mag sein; mein gedächtnis war schon bescheiden, als ich in diese welt kam. vielleicht bist du so nett, mir die stelle zu zeigen, damit ich ggfs. näher darauf eingehe. bis dahin nehme ich mal an, es sei so gewesen, wie du schreibst. dann war dies eingehen auf ihre verbalinjurie wohl nur ein nebenprodukt, ein schlenker innerhalb eines größeren zusammenhanges.
du könntest also auch vermuten, daß laPaulas text trotz  dieses ästhetischen makels mir wichtig genug war, ihn zu kommentieren.
lässt das eben vermutungen zu.gegen vermutungen an sich ist auch nichts einzuwenden. kritikabel wird's erst, wenn sie als tatsachen verkauft werden.
wenn du sie nicht verneinst,was dein recht ist-dann ziehe ich daraus meine schlüsse-was mein recht ist....und was ich ohnehin nicht verhindern kann. aber du mußt deinerseits damit rechnen, daß ich auf den gewichtsunterschied zwischen einem (logischen) schluß und einer annahme hinweise.
dann ist es mein recht dich für parteilich zu halten,wie es deines ist mich für eine paula vertreterin zu machen unabhängig davon ob ich es so seheunabhängig von meinem recht sag ich mal einfach, daß ich dich für einen menschen halte, der mit seiner eigenen persönlichkeitsfindung befaßt ist. und zwar in einer weise, die optimistisch stimmt.

von frajo - am 19.09.2003 16:02

stoßgebet

MMA schrieb:...Wenn sich jemand von mir gekränkt fühlt, darf er sich gewiss sein, dass ich mich im realen Leben anständiger gegenüber ihm/ihr verhalten würde. das nenne ich ein geständnis .

Denn das ist ja das wohl wesentliche Prinzip hier: dass hier wichtige Hemmungen wegfallen,...ganz im gegensatz zum arbeitsplatz in der taz? ist das nicht ein bißchen viel koks?

Das gegenseitige Psychologisieren lässt sich mit Appellen bestimmt nicht verhindernwarum auch? kann denn psycho sünde sein?
(dazu bieten die Leute viel zu viele Angriffsflächen, freiwillig sogar),das ist wie in der sauna: den einen macht's einen heidenspaß, die anderen flehen zum himmel um ein ende des sündenbabels.
sondern nur mit Sperren entsprechender Texte - aber nur wenn man sich nicht dazu verpflichtet, dies zu begründen, sonst geht es natürlich wieder los.d.h. auf deutsch:
oh herr, vernichte diese sünder
und erlöse uns von der aufklärung, sorry, dem leibhaftigen! 
Also Mut zur selbstbewussten Regie - oder Forum zu.darf ich darauf hinweisen, daß c.e. hier keine admin-funktion ausübt?

von frajo - am 19.09.2003 16:31

schülerin sucht oberlehrer

frausternchen schrieb:...zu "frag doch einfach"
ähem, das versuche ich ja die ganze zeit ...wenn du nicht mit "nicht-oberlehrerhaften" beschäftigt wärst...wärs dir evt aufgefallendeine frage ist unvollständig; zur beantwortung fehlen folgende angaben:
- in welchem beitrag soll ich laPaula wegen eines gewissen ausdrucks angeranzt haben?
- in welchem beitrag kam derselbe ausdruck vor, ohne daß ich deswegen geranzt hätte?

unabhängig von meiner persönlichkeit, dürfte ein scheibchen von mir, mit verlaub,dir nicht schaden um dein leicht angestaubtes ähem nicht-oberschullehrerhaftes...denken geschmeidig zu haltendu verwechselst mich mit herrn hannibal l.; dennoch, aus purer neugierde: welche partien hättest du denn so zu offerieren?
kein guter satz von dir; klingt nach spam: halten sie ihr hirn geschmeidig mit sternchen-schmalz.

wer sich in seiner perönlichkeit als fertig empfindet,tut mir echt leid....ein guter satz von dir.
setzen.
:pipa:

von frajo - am 19.09.2003 17:40

Re: Thema Mobbing

Zitat

Dieses Forum lebt zu 90 % von persönlichem Streit, Verleumdung und verrücktem Krakeel.
Zu diesem Zweck wurde es eröffnet.
Hast du das etwa vergessen?
Auch wenn Karlchen, der Heuchler, es lächerlicherweise als "politisch-wissenschaftliches Forum" bezeichnet, wäre das "Sperren entsprechender Texte" der sichere Untergang dieser lustigen Schaustellerbude.

Ich sehe amüsiert und mit Zufriedenheit wie sich die Herren hier einer nach dem anderen mit ihren Beiträgen als völlig inkompatibel für jedes ernstzunehmende politische Forum ausweisen.


Kann mir einer sagen, wann das mit dem Verleumden angefangen hat?
Ich erinnere mich an ein sehr gemütliches und lebendiges Forum!
Ich meine, seit ca 2-3 Monate herrscht (frauscht) hier dieser Psychostreit vor.

Die Beleidung der Herren (einer nach dem anderen) ist ein weiterer Beweis für deine Denke.
Warum bleibst Du nicht im Tazchat und tauscht Dich dort aus?
Fehlt Dir ohne diese Forum der Stoff?

Pippi

von Pippi - am 19.09.2003 18:21

Re: Thema Mobbing

Hallo Frank,
Zitat

Dieses Forum lebt zu 90 % von persönlichem Streit,
Verleumdung und verrücktem Krakeel.
Zu diesem Zweck wurde es eröffnet.
Ich kann natürlich nicht wissen, zu welchem Zweck
dieses Forum eröffnet wurde ;-),
möchte mir dazu auch kein Urteil erlauben, hoffe aber,
daß c.e. in diesem Punkte irrt...

Was jedoch den ersten Satz angeht: der Anteil von
persönlichem Streit, Verleumdung und verrücktem Krakeel
nähert sich meiner Ansicht nach durchaus der 90%-Marke.

Pippi, toto, Banane & Co. werde hierzu sicher umgehend ergänzen,
daß dies erst durch mein Auftauchen und Posten hier ausgelöst wurde.

Deshalb dazu folgende Anmerkungen:
Ich kann zwar nicht wissen, wie der Umgangston hier in der Zeit vorher
war - wenn Streit, Verleumdung, Krakeel aber tatsächlich
erst nach meinem Auftauchen eskaliert sind, so behaupte ich jedoch,
daß ich nicht der Grund gewesen bin, sondern
als Katalysators gewirkt habe.
Es hat sich vor mir vermutlich niemand die Mühe gemacht,
z.B. auf totos Thesen über die Unterdrückung, Ausbeutung und
Diskriminierung des Mannes einzugehen - oder, falls doch, hat
die/derjenige vermutlich schnell still resigniert.

Ich will es weder dir noch mir zumuten, die ersten Streitereien zwischen
den genannten Herren und mir hier im Forum nachzulesen,
bin aber vollkommen sicher, daß nicht ich es war, die dabei
als erste die verbale Keule eingestzt hat.
Im Gegenteil, ich habe bisher nur ein einziges Mal (bei meiner Entgegnung
auf totos "kleinen Wutausbruch" ) offen beleidigendes bzw. unflätiges
Vokabular verwendet. Allerdings - das gebe ich zu - konnte ich häufig
den von den genannten Herren gelieferten Satire-Steilvorlagen nicht
widerstehen. Das ist zwar auch nicht gerade friedfertig im Sinne
des Dalai Lama, aber ich sehe mich ja auch erst am Anfang des Weges... ;-)

Und hier - bei den verbalen Keulen - sehe ich die schwierigste
Aufgabe für die ModeratorInnen / AdministratrInnen in diesem und
in jedem anderen Internet-Forum.
Insofern kann ich c.e.'s Schadenfreude problemlos nachvollziehen -
ich würde an ihrer Stelle ebenso empfinden, wenn man mich (zuerst wegen
diverser nicht allen verständlichen Einzelentscheidungen und dann wegen
der Entscheidung, sich des taz-Forums und der damit verbundenen
Probleme zu entledigen) in so persönlich verletzender Form attackiert hätte.
Und wenn ich dann vorgeführt bekäme, daß die gleichen Probleme
auch im Forum derer eskalieren, die mich so angegriffen haben
und glaubten alles besser machen zu können...

Ich möchte gern ein Beispiel schildern, für eine Sperrung im taz-Forum,
die mir - im Gegensatz zu einigen anderen - nicht nur richtig und konsequent
erschien, sondern die ich sogar (als einzige übrigens) damals
selbst beantragt habe.
Es gab da einen Teilnehmer, dessen Steckenpferd die anthroposophische
Weltverschwörung war - in seinen Augen waren die Waldis ausnahmslos
Faschisten, verantwortlich für sämtliche Übel dieser Welt und hatten bereits
alles unterwandert. Die übliche Paranoia, die man auch von anderen Nerds
im Netzt kennt. Als jedoch eine andere Posterin und ich seiner Behauptung
widersprachen, auch die taz-Redaktion sei bereits restlos von den
Anthroposophen-Nazis übernommen worden, rastete der Ärmste
vollkommen aus. Er bepöbelte uns als KZ-Wächterinnen usw. und
unterstellte mir, Kindesmißbrauch zu tolerieren.
Er wurde "wegen Beleidigung anderer ForumsteilnehmerInnen" gesperrt.

Du siehst, worauf ich hinaus will:
"Beleidigung" ist ein ebenso unendlich dehnbarer, interpretierbarer
Begriff wie "Unterstellung" oder - wird z.Zt.hier besonders gern genommen - "Mobbing".
Das Moderatorenteam dieses Forums ist offenbar entschlossen,
weder Mitglieder zu sperren noch Beiträge zu zensieren (einem Posting
von Hugo entnehme ich, daß ein Bananas-Beitrag kurzfristig um einige
Beleidigungen reduziert, diese Zensurmaßnahme jedoch wieder rückgängig
gemacht wurde. Ich kann mir gut vorstellen, wer da protestiert hat... ;-) ).

Eigentlich ein lobenswerter Vorsatz, der sich jedoch
in dem Moment als weltfremd und langfristig nicht umsetzbar entpuppt,
in dem die ersten labilen Existenzen - von denen bekanntlich im Internet
zahlreiche ihr Wesen treiben - ausrasten und ganz tief in die Unratkübel
ihrer inneren Höllen greifen, um andere mit dem zu bewerfen,
was sie daraus zutage fördern.

Dieser Punkt, das wirst du nicht abstreiten können,
wurde im tazdiss-Forum längst erreicht und überschritten:
hier werden ForumsteilnehmerInnen methodisch als VergewaltigerInnen,
Kapos, BefürworterInnen von Kindesmißbrauch, FaschistInnen usw.
bepöbelt, um sie in die Flucht zu schlagen.
Ich persönlich finde dabei am widerwärtigsten, daß dies auch noch
unter dem Deckmäntelchen eines moralisch begründetem Feldzug geschieht:
Die unliebsamen und most hated TeilnehmerInnen
(zu denen ich zu gehören die Ehre habe) werden einfach als "MobberInnen"
geoutet - und dann ist es quasi das Recht, nein, sogar die Pflicht
eines jeden aufrechten Mannes, sie zu bekämpfen
und, unter ständigen Hinweisen darauf, daß mann ja eigentlich selbst
das Opfer ist, mit allen verfügbaren verbalen Keulen auf sie
einzudreschen ...

Frank, es tut mir aufrichtig leid, aber ich sehe auch dieses Forum
den Bach hinunter gehen, und zwar aus ähnlichen Gründen, die schon
bei taz-Forum zum Ende geführt haben...
Entweder die Mods zensieren / sperren überhaupt nicht -
und müssen früher oder später erkennen, daß ihr Forum zum virtuellen
Äquivalent einer geschlossenen psychiatrischen Station geworden ist.
Oder die Mods zensieren / sperren - und werden sich deswegen fortgesetzt
Kritik und auch Gepöbel ausgesetzt sehen, denn, wie gesagt, "objektive"
Definitionen stehen nicht zur Verfügung.

Ich will gar nicht abstreiten, daß z.B. Heino oder ich uns im taz-Forum
manche Frechheit erlauben konnten, wegen der der Beitrag
eines anderen Teilnehmers möglicherweise gesperrt worden wäre -
und dies nur deshalb, weil wir uns mit c.e. gut verstanden,
eine ähnliche Art von Humor wie sie hatten.
Aber ich sehe nicht, wie sich sowas vermeiden läßt, solange
Menschen die Moderation / Administration von Internet-Foren
erledigen.

Schau dich doch hier um:
*chen und ich werden pausenlos beleidigt und diffamiert, aber die einzigen,
die sich hier z.B. von Moralapostel Karl (ist der überhaupt Mod?)
irgendwelche Ermahnungen und Tadel wegen "Kleinstbürgerlichkeit" und
"Mobbing" reinziehen sollen, sind wir. Auf der "Männerseite" ist Karlchen
offensichtlich komplett erblindet, und das ist nicht nur bei ihm so.
(Ich habe bewußt den Begriff "Mobbing" für die Angriffe auf uns
nicht verwendet , weil ich diese Bezeichnung im Zusammenhang
mit einem Internetforum nach wie vor als lächerlich empfinde -
und als eine Verhöhnung aller wirklichen Mobbing-Opfer im
wirklichen (Arbeits-)Leben.)

Leider kann ich keinen Ausweg aus diesem Dilemma anbieten.
Wie jede(r) andere Betroffene kann ich nur für mich persönlich
entscheiden, wann meine "Schmerzgrenze" erreicht ist
und ich die Unratwürfe nicht mehr ignorieren bzw. abwehren kann.

Aber bis dahin können wir ja vielleicht noch das eine oder andere
Sachthema diskutieren.
Mich würde z.B. interessieren, ob du (Thema "Rosenstraße")
auch eine Verbindung zwischen der "Verkitschung" einer solchen
Geschichte und der Glorifizierung von "Opferbereitschaft" siehst.

Gruß, Paula

von laPaula - am 20.09.2003 11:31

Re: Thema Mobbing

Hallo Paula,

Zitat

c.e. schrieb:
Dieses Forum lebt zu 90 % von persönlichem
Streit, Verleumdung und verrücktem Krakeel.
Zu diesem Zweck wurde es eröffnet.

Du schriebst:
Ich kann natürlich nicht wissen, zu welchem Zweck dieses Forum eröffnet wurde ;-), möchte mir dazu auch kein Urteil erlauben, hoffe aber, daß c.e. in diesem Punkte irrt...

Wer glaubt, dass tazDiss zu dem Zweck eröffnet wurde, um der Unterdrückung anderer, aber demokratischer und legitimer politischer Meinungen durch die Methoden persönlicher Diffamierungen und Sperrungen nun die selben Ziele und Methoden entgegen zu setzen, der betreibt Propaganda, wie Frank schon richtig sagt.

Unsere Ziele haben wir hinreichend formuliert und wir nehmen sie ernst.

Zitat

Was jedoch den ersten Satz angeht: der Anteil von persönlichem Streit, Verleumdung und verrücktem Krakeel nähert sich meiner Ansicht nach durchaus der 90%-Marke.

Ach was, es gibt hier so so viel tolle Beiträge, wie auch schon vor dem Umzug nach "myphorum", da haben wir keine Bange.

Wir wollen und werden hier politisch und wissenschaftlich diskutieren, hier bleibt auch Raum für weniger ernsthaftes.

Und zweitens wollen wir die taz-forums-Geschichte aufarbeiten und aus den dortigen Fehlern lernen.

Zitat

Ich kann zwar nicht wissen, wie der Umgangston hier in der Zeit vorher war - wenn Streit, Verleumdung, Krakeel aber tatsächlich erst nach meinem Auftauchen eskaliert sind, so behaupte ich jedoch, daß ich nicht der Grund gewesen bin, sondern als Katalysators gewirkt habe.

Da haben wir unter uns Gründern z.Zt. eine Diskussion. ich bin der Meinung, dass der []Umgangston allein nicht das Hauptptoblem ist, weil eher Folge als Ursache.

Wenn Du meinst, kritisch sein zu wollen, solltest Du keine Personen alks Personen angreifen. Solltest Du das ohnehin nicht tun, will ich nichts gesagt haben.

Zitat

Es hat sich vor mir vermutlich niemand die Mühe gemacht, z.B. auf totos Thesen über die Unterdrückung, Ausbeutung und Diskriminierung des Mannes einzugehen - oder, falls doch, hat die/derjenige vermutlich schnell still resigniert.

1. Du bist auf diese Thesen nur mit Gegenthesen eingegangen und ansonsten nur mit Spott und persönlicher Diffamierung

2. Andere (- darunter auch ich -) sind bereits gelegentlich auf toto's Thesen eingegangen. Ich denke, es sind viele Fragen offen geblieben bis hin zur Frage nach toto's Motivation. Ich habe jedoch schon Frank mitgeteilt, dass ich den Fall MoonRa hier für eindeutiger halte.

Zitat

Ich will es weder dir noch mir zumuten, die ersten Streitereien zwischen den genannten Herren und mir hier im Forum nachzulesen,
bin aber vollkommen sicher, daß nicht ich es war, die dabei als erste die verbale Keule eingestzt hat.
Im Gegenteil, ich habe bisher nur ein einziges Mal (bei meiner Entgegnung auf totos "kleinen Wutausbruch" ) offen beleidigendes bzw. unflätiges Vokabular verwendet. Allerdings - das gebe ich zu - konnte ich häufig den von den genannten Herren gelieferten Satire-Steilvorlagen nicht widerstehen. Das ist zwar auch nicht gerade friedfertig im Sinne des Dalai Lama, aber ich sehe mich ja auch erst am Anfang des Weges... ;-)

Oh mein Gott, hilf mir!

Aber davon abgesehen: Mobing ist mehr, als nur "Beleidigungen" oder "Streit". (siehe auch weiter unten!)

Zitat

Und hier - bei den verbalen Keulen - sehe ich die schwierigste Aufgabe für die ModeratorInnen / AdministratrInnen in diesem und in jedem anderen Internet-Forum.

Streit ist nicht schwierig, wenn man eine gute Streitkultur hat. Die gehört zur Demokratie dazu. Du must halt auch andere demokratische Positionen aushalten können.

Mobbing stellt allerdings jede Moderation vor grosse Probleme.

Zitat

Insofern kann ich c.e.'s Schadenfreude problemlos nachvollziehen - ich würde an ihrer Stelle ebenso empfinden, wenn man mich (zuerst wegen diverser nicht allen verständlichen Einzelentscheidungen und dann wegen der Entscheidung, sich des taz-Forums und der damit verbundenen Probleme zu entledigen) in so persönlich verletzender Form attackiert hätte.
Und wenn ich dann vorgeführt bekäme, daß die gleichen Probleme auch im Forum derer eskalieren, die mich so angegriffen haben
und glaubten alles besser machen zu können...

1. die Kritik an c.e. ist keine Schmähkritik, sondern sachlich begründet, weil sie sich auf ihr Verhalten bezieht.

2. der Konflikkt zwischen Dir & co. und toto & co. ist ein politischer Konflikt. Wenn dieser benannt und aufgearbeitet ist, wird Eure Keilerei sich auflösen.

Zitat

Ich möchte gern ein Beispiel schildern, für eine Sperrung im taz-Forum, die mir - im Gegensatz zu einigen anderen - nicht nur richtig und konsequent erschien, sondern die ich sogar (als einzige übrigens) damals
selbst beantragt habe. Es gab da einen Teilnehmer, dessen Steckenpferd die anthroposophische Weltverschwörung war - in seinen Augen waren die Waldis ausnahmslos Faschisten, verantwortlich für sämtliche Übel dieser Welt und hatten bereits alles unterwandert. Die übliche Paranoia, die man auch von anderen Nerds im Netzt kennt. Als jedoch eine andere Posterin und ich seiner Behauptung widersprachen, auch die taz-Redaktion sei bereits restlos von den Anthroposophen-Nazis übernommen worden, rastete der Ärmste vollkommen aus. Er bepöbelte uns als KZ-Wächterinnen usw. und
unterstellte mir, Kindesmißbrauch zu tolerieren. Er wurde "wegen Beleidigung anderer ForumsteilnehmerInnen" gesperrt.

Gunther Thriene ist ein human denkender und fühlender Mensch, ein Antispiesser, im Gegensatz zum Dalai Lama. Sein Wutausbruch ist etwas anderes als kalter unmenschlicher Hass. Auch in dieser Angelegenheit spielen politische Gegensätze eine Rolle.

Zitat

Du siehst, worauf ich hinaus will:
"Beleidigung" ist ein ebenso unendlich dehnbarer, interpretierbarer Begriff wie "Unterstellung" oder - wird z.Zt.hier besonders gern genommen - "Mobbing".

Das ist alles nicht beliebig und lässt sich bequem eingrenzen. Es ist nicht alles ein ununterscheidbarer Brei. Etwas mehr Analytik!

Zitat

Das Moderatorenteam dieses Forums ist offenbar entschlossen, weder Mitglieder zu sperren noch Beiträge zu zensieren (einem Posting von Hugo entnehme ich, daß ein Bananas-Beitrag kurzfristig um einige Beleidigungen reduziert, diese Zensurmaßnahme jedoch wieder rückgängig gemacht wurde. Ich kann mir gut vorstellen, wer da protestiert hat... ;-) ).

Das ist nicht richtig. Wir diskutieren aber noch über Spam-Kriterien. Gesperrt wurde bereits ein Beitrag von c.e., der jetzt im Archiv ist.

Zitat

hier werden ForumsteilnehmerInnen methodisch als VergewaltigerInnen, Kapos, BefürworterInnen von Kindesmißbrauch, FaschistInnen usw. bepöbelt, um sie in die Flucht zu schlagen. Ich persönlich finde dabei am widerwärtigsten, daß dies auch noch unter dem Deckmäntelchen eines moralisch begründetem Feldzug geschieht:
Die unliebsamen und most hated TeilnehmerInnen (zu denen ich zu gehören die Ehre habe) werden einfach als "MobberInnen" geoutet - und dann ist es quasi das Recht, nein, sogar die Pflicht eines jeden aufrechten Mannes, sie zu bekämpfen und, unter ständigen Hinweisen darauf, daß mann ja eigentlich selbst das Opfer ist, mit allen verfügbaren verbalen Keulen auf sie einzudreschen ...

Aber Mobbing ist doch ein Problem, oder etwa nicht? Das, was Du verlangst, ist, dass es nichtr benannt werden darf und wie im alten taz-forum unter den Teppich gekehrt gehört. Das geht hier nicht, sonst haben wir bald ein geschlossens oder extrem herunter gekommenes tazDiss-Forum.

Zitat

Frank, es tut mir aufrichtig leid, aber ich sehe auch dieses Forum den Bach hinunter gehen, und zwar aus ähnlichen Gründen, die schon bei taz-Forum zum Ende geführt haben...

Im taz-Forum wurden die MobberInnen geschützt, ausserdem wurde grundlos und unbegründet gesperrt.

Nur ein Kontrast dazu - und tazDiss soll dieser Kontrast sein! - kann eine echte Diskussionskultur schaffen, höher entwickeln und bewahren!

Zitat

Entweder die Mods zensieren / sperren überhaupt nicht - und müssen früher oder später erkennen, daß ihr Forum zum virtuellen Äquivalent einer geschlossenen psychiatrischen Station geworden ist.

Was wieder das Stichwort für Swami Ripinksi ist, der hier "Diagnosen" stellt.

Zitat

Oder die Mods zensieren / sperren - und werden sich deswegen fortgesetzt Kritik und auch Gepöbel ausgesetzt sehen, denn, wie gesagt, "objektive" Definitionen stehen nicht zur Verfügung.

Nein, hier wird ja nachvollziehbar begründet und auch Nachfragen werden beantwortet. Fälle, die einmal grundsätzlich geklärt sind, können dabei als Präzedenzfälle herhalten. Damit reduziert sich der Arbeitsaufwand auf Sicht.

Das Vertrauen zwischen Moderation und TeilnehmerInnen wird so gepflegt.

Was aber hat c.e. getan? Sie hat anstelle nachvllziehbarer Kriterien und Gründe das "Hausrecht", also ihre persönliche Nach-Nase-Willkür sprechen lassen. Sie selbst sprach doch vom Kneipenprinzip!

Hier dagegen soll jeder Teilnehmer gleiche Rechte haben, egal, ob er der Moderation sympathisch ist, oder nicht.

Zitat

Ich will gar nicht abstreiten, daß z.B. Heino oder ich uns im taz-Forum manche Frechheit erlauben konnten, wegen der der Beitrag eines anderen Teilnehmers möglicherweise gesperrt worden wäre - und dies nur deshalb, weil wir uns mit c.e. gut verstanden, eine ähnliche Art von Humor wie sie hatten.

Na eben! Sonderrechte, Klüngelei und Koruption!

Zitat

Aber ich sehe nicht, wie sich sowas vermeiden läßt, solange Menschen die Moderation / Administration von Internet-Foren erledigen.

Also sollen es Roboter tun?

Es können nur Menschen tun, und zwar solche, mit einem demokratischen Anspruch!

Zitat

Schau dich doch hier um: *chen und ich werden pausenlos beleidigt und diffamiert,

Ach was, mit *chen kann man sich zuweilen wirklich nett unterhalten, mit Heino auch, wenn auch seltener.

Wer sagt denn, dass wir nicht unsere Hand ausgestreckt hielten und halten?

Zitat

aber die einzigen, die sich hier z.B. von Moralapostel Karl (ist der überhaupt Mod?) ...

Nein, ich wollte diesen Job nicht mehr machen

a) um mich mehr auf das Konzeptionelle zu konzentrieren und

b) und bessere Recherchearbeit machen zu können.

Von den 6 Gründerinnen, sind nur 3 als Mods tätig, darunter auch Neil, den ich vorgeschlagen habe. Trotzdem fühle und bin ich weiterhin gegenüber allen TeilnehmerInnen verantwortlich und trage Eure Kritiken, Anregungen, in unsere internen Diskussionen und lege auf Nachfrage auch wiederum jederzeit Rechenschaft gegenüber Euch ab. Ich möchte, dass hier alles transparent ist und bin mir darin mit frajo et. al. einig.

Ich finde es nicht o.k., dass Du hier nur solche Leute ansprichst, von denen Du meinst, dass sie Dir wohl gewogen sind. Denn dies ist die Fortsetzung Deines damaligen Verhaltens gegenüber c.e. Du kommst um eine selbstkritische Betrachtung Deiner Intentionen nicht herum. Frage Dich doch mal, was Du hier im Forum wirklich erreichen willst!

Willst Du eine Gesnnungs- und Schutz gemeinschaft oder kannst Du auch mal alleine stehen, wenn es sein muss und Deine Sache verteidigen?

Zitat

... irgendwelche Ermahnungen und Tadel wegen
"Kleinstbürgerlichkeit" und "Mobbing" reinziehen sollen, sind wir. Auf der "Männerseite" ist Karlchen offensichtlich komplett erblindet, und das ist nicht nur bei ihm so.

Zwischen Männern und Frauen mache ich hier wenig Unterschied, wen Du das mal genauer nachliest. Frag' Heino, MMA, MoonRa und hadot!

Zitat

(Ich habe bewußt den Begriff "Mobbing" für die Angriffe auf uns nicht verwendet , weil ich diese Bezeichnung im Zusammenhang mit einem Internetforum nach wie vor als lächerlich empfinde - und als eine Verhöhnung aller wirklichen Mobbing-Opfer im wirklichen (Arbeits-)Leben.)

Da bist Du schlecht informiert:

"Mobbing existiert jedoch nicht nur in der Arbeitswelt, sondern geschieht auch im Bildungsbereich, in Freizeit- Institutionen (z. B. Vereinen), in der Nachbarschaft oder innerhalb von Familien."

[www.psychologin.co.at]

Und was das "nur Virtuelle" betrifft: Wenn diese völlig egal wäre, dann bräuchte man überhaupt gar keine Internet-Netiquette.

Zitat

Leider kann ich keinen Ausweg aus diesem Dilemma anbieten. Wie jede(r) andere Betroffene kann ich nur für mich persönlich
entscheiden, wann meine "Schmerzgrenze" erreicht ist und ich die Unratwürfe nicht mehr ignorieren bzw. abwehren kann.

Bitte gehe auch auf meine Ausführungen zur "Ebenenverschiebung2 ein, Paula. Darin findest Du meine Antwort auf diesen Punkt. (Mein kürzlicher Beitrag an *chen)

Zitat

Aber bis dahin können wir ja vielleicht noch das eine oder andere Sachthema diskutieren.
Mich würde z.B. interessieren, ob du (Thema "Rosenstraße") auch eine Verbindung zwischen der "Verkitschung" einer solchen Geschichte und der Glorifizierung von "Opferbereitschaft" siehst.

Du kannst hier gerne Sachthemen diskutieren. Dafür ist tazDiss nämlich da! ;-)

unerbittliche, aber faire Grüsse - Karl

von Karl. - am 20.09.2003 13:07

Re: Thema Mobbing

Karlchen
Zitat

Streit ist nicht schwierig, wenn man eine gute Streitkultur hat.


Paula
Zitat

Beleidigung" ist ein ebenso unendlich dehnbarer, interpretierbarer Begriff wie "Unterstellung


Karl
Zitat

Das ist alles nicht beliebig und lässt sich bequem eingrenzen. [...] Etwas mehr Analytik!


O-Ton taz-piss-streitkultur (Bananas):
Zitat

Äußert sich hier die Enttäuschung des Forumsmobbers und virtuellen Serienvergewaltigers frausternchen, der feststellen muß, dass er seinen virtuellen blut-, kot- und spermaverschmierten Schwanz an einer Attrappe abgewischt hat? Wird der vormals verspürte Lustgewinn dadurch in irgendeiner Weise getrübt?


Liebes Karlchen,
könntest du bitte dieses Bananas-Zitat mal bequem eingrenzen und analysieren? Beispielhaft für alle, die das nicht so bequem schaffen? Ich komme - leider bar jeder wissenschaftlichen Analysemethode - auf 7 Unterstellungen und 5 Beleidigungen in nur 2 Sätzen. Oder sollte ich mich verzählt haben?

Zitat

unerbittliche, aber faire Grüsse - Karl


(die ehemalige forumsdiktatorin kugelt sich mal wieder vor lachen)

von c.e. - am 21.09.2003 09:32

An Paula

Hallo Paula,

natürlich "irrt" c.e. Ich sehe auch nicht, dass sich der Anteil von Verleumdung etc. der 90%-Marke nähert, wohl aber, dass zwischen den sich z.T. seit langem kennenden Teilnehmern die Emotionen extrem hochkochen. Das ist etwas, was durchaus typisch für Internetforen ist. Ich sehe keine Chancen darin, durch Ausschließen von Leuten den "Zunder" für so etwas zu beseitigen, denn auf diese Weise beseitigt man zugleich die sachlich interessierten Poster ... ich sehe es nämlich keineswegs so, dass die einen mobben und die anderen "Sachthemen diskutieren" wollen, sondern Emotion und Diskussion liegen in den meisten Fällen in einer einzigen Person vereint. Das würde ich, bei allen Unterschieden (und ohne mit "Mobbing" ankommen zu wollen), - krieg keinen Schreck! - zum Beispiel sowohl Dir als auch Bananas attestieren. Damit ist keinerlei Wertung verbunden (ich hab natürlich meine Gedanken über Inhalt und Form, möchte sie hier aber nicht ausbreiten) - aber ihr meldet beide Interesse an Diskussionen an und führt sie auch, seid aber auch beide in persönlichen Konflikten in sehr unterschiedlicher Weise stark engagiert. Ausschluss und Verbot sind in solchen Fällen m.E. wertlose Mittel. (Es gibt natürlich Gegenbeispiele, wie etwa c.e.s Auftreten in diesem Forum, das in keiner Weise auf Diskussion gerichtet ist. Es ist aber doch interessant, dass ihre Beiträge weitaus weniger bedrohlich erscheinen als die der "aktiven" Posterinnen und Poster.) Im Übrigen meine ich, dass ich persönlich durchaus, soweit ich es für wünschenswert und sinnvoll halte, Stellung genommen habe. Deine Kritik an anderen ziehe ich mir deswegen nicht an.

Noch ein Unterschied zwischen uns: Das Ende des tazforums ist m.E. keineswegs auf die (allerdings höchst anstrengenden und häufig genug sehr destruktiven) Kloppereien der ForumsteilnehmerInnen zurückzuführen, sondern auf ein Versagen von Moderation und Administration. Das bestand in allererster Linie (denn grundsätzliche Fehlentscheidungen sind da eh nie zu vermeiden, müssen aber nicht bestandsgefährdend werden) in dem unbelehrbar durchgezogenen Versuch, grundsätzliche interne Konflikte auf dem Wege des Rausschmisses zu lösen. Du wirst verstehen, dass ich da nicht in erster Linie an den Rausschmiss von g.thriene denke. Diesen Weg werden wir mit Sicherheit nicht gehen. Das wäre tatsächlich auch unser Ende.

Die Lösung liegt m.E. deswegen in Deinem letzten Absatz. Auch im tazforum gab es interessante Diskussionen, und die gibt es hier ebenfalls wieder; mit dem klienen Unterschied (hoffe ich), dass wir versuchen wollen, diese zu pflegen. So bedaure ich es, dass unsere "Kapitalismus"-Debatte nicht weiterging; aber warum sollte das schon das Ende sein? (Mit der sehr effizienten Suchfunktion dieses Forums findest Du schnell die Ansatzpunkte wieder.) Und auch Deine Verknüpfung Rosenstraße/Opferthema finde ich interessant, habe aber jetzt weder Zeit noch Energie, sie zu beantworten. (Denn mein Gewissen schlägt: ich muss meinen Teil vom Packen erledigen, nächste Woche kommt der Umzugswagen zum großen Familienumzug ...) Darum bis Montag. Lass uns versuchen, gute Diskussionen zu führen; einen anderen Weg zur Verbesserung des Forums kann es m.E. nicht geben.

Gruß Frank

von Frank S - am 21.09.2003 10:32

Re: Thema Mobbing

Holla c.e.,

Zitat

O-Ton taz-piss-streitkultur (Bananas):

Wer das tazDiss-Forum als "taz-piss"-Forum bezeichnet, der braucht sich über Streitkultur nicht mehr zu unterhalten.

Zitat

Äußert sich hier die Enttäuschung des Forumsmobbers und virtuellen Serienvergewaltigers frausternchen, der feststellen muß, dass er seinen virtuellen blut-, kot- und spermaverschmierten Schwanz an einer Attrappe abgewischt hat? Wird der vormals verspürte Lustgewinn dadurch in irgendeiner Weise getrübt?

Liebes Karlchen,
könntest du bitte dieses Bananas-Zitat mal bequem eingrenzen und analysieren? Beispielhaft für alle, die das nicht so bequem schaffen? Ich komme - leider bar jeder issenschaftlichen Analysemethode - auf 7 Unterstellungen und 5 Beleidigungen in nur 2 Sätzen. Oder sollte ich mich verzählt haben?

So wie Mathematik mehr ist, als nur Rechnen, so ist Analyse mehr als nur billiges Aufrechnen.

Zuerst kommt es auf die Grundintention eines Posters an. Diese kann der/die Poster(in) auf verschiedene Weise ausdrücken.

Die gleichen Worte können unterschiedliches, ja gegensätzliches bedeuten, je nach Intention des Posters.

Das folgende, welches in Deinem Müll-forum gang und gebe war, wollen wir, will Bananas auf tazDiss jedenfalls nicht mehr:

[rolofs.net]

Dass man diesen Wunsch auch weniger drastisch ausdrücken kann, das gebe ich zu. Aber an der dahinter stehenden Ansicht gibt es wenig Zweifel.

Geprüft und gesiegelt - Karl

von Karl. - am 21.09.2003 21:45

Re: Mobbing oder: Von der Feigheit vor dem Freunde

Bananas schrieb:
Zitat

Äußert sich hier die Enttäuschung des Forumsmobbers
und virtuellen Serienvergewaltigers frausternchen, der feststellen muß,
dass er seinen virtuellen blut-, kot- und spermaverschmierten Schwanz
an einer Attrappe abgewischt hat? Wird der vormals verspürte Lustgewinn
dadurch in irgendeiner Weise getrübt?

Dazu Karl:
Zitat

Zuerst kommt es auf die Grundintention eines Posters an.
Diese kann der/die Poster(in) auf verschiedene Weise ausdrücken.
Die gleichen Worte können unterschiedliches, ja gegensätzliches
bedeuten, je nach Intention des Posters.
Das geht auch kürzer.
Etwas so: Der Zweck heiligt die (Stil-)Mittel.
Oh großer Eingrenzer und Analysator, würdest du einer Unwissenden
nun bitte noch erläutern, was genau die Worte "Forumsmobber",
"virtueller Serienvergewaltiger". "virtueller blut-, kot- und spermaverschmierter
Schwanz"
usw. in Bananes Posting bedeuten ???
Zitat

Dass man diesen Wunsch auch weniger drastisch ausdrücken kann,
das gebe ich zu. Aber an der dahinter stehenden Ansicht gibt es wenig Zweifel.
Welcher Wunsch und welche "Ansicht" sind es denn,
die hier Bananas drastische Ausdrucksweise rechtfertigen?
Ach ja, nun kommt's:
Zitat

Das folgende, welches in Deinem Müll-forum gang und gebe war,
wollen wir, will Bananas auf tazDiss jedenfalls nicht mehr:

Das Posting von Liner aus den letzten Tagen des alten taz-Forums,
das du als "Beispiel" verlinkst (Wofür eigentlich? Dafür, daß es da noch
"viel schlimmer" zuging und wir uns deshalb nicht so "anstellen" dürften?),
ist der Grund, warum ich antworte, obwohl du auf meiner "Ignore"-Liste
stehst.
Denn Liner kann sich nicht mehr dagegen wehren, von dir als Deck-
mäntelchen mißbraucht zu werden für deine Furcht, an Bananas
Kritik üben zu müssen...
(Wohlgemerkt, ich versuche für Liner zu sprechen,
nicht er durch mich!)
Daß du c.e. wegen eines "bösen Worts" das Recht auf eine "Unterhaltung"
(und damit auf eine Antwort auf ihre Fragen) absprichst,
daß du dich mit Thesen über "Intention" und "Wortbedeutung"
bei einem Posting wie dem zitierten vor einer klaren Stellungnahme
drückst, um es dir mit deinem Freund Bananas nicht zu verderben,
ist mir herzlich egal.
Aber daß du Liner auf eine Stufe mit Bananas stellst, mehr noch,
sogar als Beispiel dafür hernimmst, daß es noch schlimmer geht,
finde ich echt zum kotzen.

1. Auch wenn der Beitrag "Lynchen" betitelt ist, fordert er es nicht,
sondern erklärt es für überflüssig.

2. Liner haßte nicht, weil er - wie Bananas - in der Anonymität
des Internets sich endlich mal stark und mächtig fühlen wollte,
weil er Rache üben wollte an der Sorte Frauen und Männern, die ihm
in seinem wirklichen Leben nie die Anerkennung und Zuwendung
gewährt haben, auf die er Anspruch zu haben glaubt.
Wenn Liner haßte, dann deshalb, weil er das war, was einige hier
immer wieder mal gern vorgeben zu sein: anders als der Mainstream,
abge- bzw. verrückt von der Linie der sogenannten "Normalität".
Wenn Liner haßte, dann deshalb, weil er nur entweder hassen oder
lieben konnte.
[ [] ]

Paula

von laPaula - am 22.09.2003 08:16

Re: Thema Mobbing

>Ich will gar nicht abstreiten, daß z.B. Heino oder ich uns im taz-Forum manche frechheit erlauben konnten, wegen der der Beitrag eines anderen Teilnehmers möglicherweise gesperrt worden wäre - und dies nur deshalb, weil wir uns mit c.e. gut verstanden,
eine ähnliche Art von Humor wie sie hatten. Aber ich sehe nicht, wie sich sowas vermeiden läßt, solange Menschen die Moderation / Administration von Internet-Foren erledigen.<

Das war mir nicht klar. Das tazforum eine Veranstaltung rein privater Natur?
Ich hätte meinen Humor durchaus anpassen können.

Ernsthaft: ich frage mich, ob dieser Umstand nicht mehr zum Untergang des alten
Forums beigetragen hat, als Du zugeben möchtest. Es gab ne ganze Reihe
von Teilnehmern, die einige Entscheidungen als Willkür empfanden.
Bitte, mir liegt nichts ferner, als die ganze unselige Geschichte en detail erneut durchzukauen.
Ich finde es schon mal gut, dass Du zugibst, Königsnähe habe bei manchen Entscheidungen eine Rolle gespielt.
Und ich finde es sehr gut, dass persönliche Verflechtungen in diesem Forum offensichtlich keine Rolle spielen.
Sehr beruhigend.

........................

Die Wortwahl einiger Forumsteilnehmer hier ist völlig daneben und beleidigend.
Über den Versuch, die Schuld an den üblen Beleidigungen den Opfern
selber in die Schuhe zu schieben, kann ich nur den Kopf schütteln.
Klassische Opfer-Täter-Vertauschung.
Auch hier tummeln sich eben ein paar Knalltüten.

Zu toto/pippi/oder werauchimmersonstnochhinterwelchenauchimmersonstnochnickssteht möchte ich sagen, dass ich am liebsten gar nicht mehr auf deren Beiträge reagiere. Ich werde das Gefühl nicht los, dass da jemand geniesst, wenn es auf dem virtuellen Marktplatz geprügelt wird. Egal wie klug oder polemisch ich anworte: jede Reaktion meinerseits wäre bereits eine Niederlage. Im übrigen ekelt es mich.
Bin ich empfindlich? Ja. :)

so long

von Byr Genar Hofoen - am 22.09.2003 09:12

vom schlechten imitieren

laPaula schrieb:...[Karl:]Zuerst kommt es auf die Grundintention eines Posters an.
Diese kann der/die Poster(in) auf verschiedene Weise ausdrücken.
Die gleichen Worte können unterschiedliches, ja gegensätzliches bedeuten, je nach Intention des Posters.Das geht auch kürzer.
Etwas so: Der Zweck heiligt die (Stil-)Mittel. nein.
karl macht sich die mühe, die beweggründe, die randbedingungen des bananas-textes zu untersuchen; hieraus folgt zunächst weder, daß karl sich den inhalt, noch, daß er sich die form des untersuchten textes zueigen macht.
und schon gar nicht folgt daraus, daß karl ein verfechter des prinzips der zweck heiligt die mittel  ist.
allerdings hinterläßt deine einlassung den eindruck, du möchtest karl unterstellen, diesem prinzip zu huldigen.
Oh großer Eingrenzer und Analysator,es ist karls erklärtes anliegen, einzugrenzen und zu analysieren. er hat sich jedoch niemals als "großen" eingrenzer und analysator bezeichnet.
würdest du einer Unwissenden nun bitte noch erläutern, was genau die Worte "Forumsmobber", "virtueller Serienvergewaltiger". "virtueller blut-, kot- und spermaverschmierter Schwanz" usw. in Bananes Posting bedeuten ??? sowohl die eigenbezeichnung "unwissende" als auch die verwendung dreier fragezeichen hinterlassen den eindruck, daß deine frage an karl hauptsächlich emotional bedingt ist. auch der bananas-text hinterläßt diesen eindruck (von bananas).
eine inhaltliche antwort auf deine frage kann dir nur bananas selbst geben. alles andere wäre interpretation.
[karl:]Dass man diesen Wunsch auch weniger drastisch ausdrücken kann, das gebe ich zu. Aber an der dahinter stehenden Ansicht gibt es wenig Zweifel. Welcher Wunsch und welche "Ansicht"wozu die anführungszeichen?
sind es denn, die hier Bananas drastische Ausdrucksweise rechtfertigen?ich kann in karls worten keinerlei rechtfertigung für die ausdrucksweise von bananas finden. im gegenteil, karl distanziert sich von dieser ausdrucksweise.
Ach ja, nun kommt's:nein, eben nicht. weder die von dir unterstellte rechtfertigung der ausdrucksweise, noch ein andersgearteter bezug zur ausdrucksweise, noch eine positive darstellung der intention des bananas-textes.
[karl:]Das folgende, welches in Deinem Müll-forum gang und gebe war, wollen wir, will Bananas auf tazDiss jedenfalls nicht mehr:Das Posting von Liner aus den letzten Tagen des alten taz-Forums,das alte taz-forum? was will uns dein unterbewußtsein mit diesem ausdruck sagen? daß es auch ein neues gibt?
das du als "Beispiel"warum die anführungszeichen?
verlinkst (Wofür eigentlich? Dafür, daß es da noch "viel schlimmer" zuging und wir uns deshalb nicht so "anstellen" dürften?),du zierst dich, laPaula; "viel schlimmer" ist ein euphemismus.
daß ein user ohne beanstandung, ohne schwärzung, ohne textsperrung, ohne personensperre, ohne jede reaktion seitens der forumsverwaltung seiner hoffnung explizit ausdruck verleihen kann, ein anderer user möge sich umbringen, ist in allen mir bekannten foren beispiellos.
ist der Grund, warum ich antworte, obwohl du auf meiner "Ignore"-Liste
stehst. deine widersprüchlichkeit ist ein sympathischer zug an dir.
Denn Liner kann sich nicht mehr dagegen wehren,wieso nicht? er ist in tazdiss nicht gesperrt.
von dir als Deckmäntelchen mißbraucht zu werden für deine Furcht, an Bananas Kritik üben zu müssen...karl hat sehr wohl die ausdrucksweise im bananas-text kritisiert.
(Wohlgemerkt, ich versuche für Liner zu sprechen, nicht er durch mich!)das ist ohnehin weder nötig noch möglich. nicht nötig ist es, weil die betreffende person der deutschen sprache hinreichend mächtig ist. nicht möglich ist es, weil dir - soweit ich sehe - die voraussetzung fehlt, dich in andere menschen hineinversetzen zu können.
Daß du c.e. wegen eines "bösen Worts""eines"? einer von deinen schlechteren scherzen, laPaula.
das Recht auf eine "Unterhaltung" (und damit auf eine Antwort auf ihre Fragen) absprichst, hat karl c.e. verboten, sich zu unterhalten? wo denn, bittschön? und seit wann gibt es ein recht auf eine antwort? bzw. eine pflicht zu antworten?
daß du dich mit Thesen über "Intention" und "Wortbedeutung"das differenzieren zwischen gesagtem und gemeintem ist für dich eine these? interessant. was dürfen wir daraus schließen? daß es generell keine differenzen gibt zwischen gesagtem und gemeintem? oder daß es nur in diesem speziellen fall keine solche differenz gibt?
bei einem Posting wie dem zitierten vor einer klaren Stellungnahme drückst,was ist dir an karls stellungnahme unklar? ich finde sie sehr klar, geradezu aufklärend.
um es dir mit deinem Freund Bananas nicht zu verderben,diese formulierung läßt rückschlüsse auf deine kategorien zu. sie heißen anscheinend: entweder freund  oder feind .
ist mir herzlich egal. Aber daß du Liner auf eine Stufe mit Bananas stellst, hat bananas jemals explizit der hoffnung ausdruck verliehen, ein anderer user möge sich umbringen? nein.
hat bananas seine motivation für seine - niemals menschenfeindliche - ausdrucksweise nachvollziehbar dargelegt? ja.
es kann also keine rede davon sein, daß bananas auf einer stufe mit jenem user steht, den du als "Liner" bezeichnest. auch karl hat keineswegs beide auf eine stufe gestellt.
mehr noch, sogar als Beispiel dafür hernimmst, daß es noch schlimmer geht, finde ich echt zum kotzen.noch einmal: du  stellst beide poster auf einunddieselbe stufe, indem du ihre texte mittels des komparativs "schlimmer" als zwar verschieden intensiv, aber zur selben kategorie gehörig einstufst. daß du den qualitativen  unterschied zu einem quantitativen  verniedlichst, ist eine analytische fehlleistung.
1. Auch wenn der Beitrag "Lynchen" betitelt ist, fordert er es nicht, sondern erklärt es für überflüssig.ja. und zwar, weil er gewiß zu sein behauptet, daß sein wunsch, ein bestimmter user (den er zum tier herabwürdigt) käme ums leben, auch ohne lynchen erfüllt werde. implizit steht im lynch-text jedoch, daß andernfalls der lynchmord am anderen user wünschenswert sei.
2. Liner haßte nicht, weil er - wie Bananas - in der Anonymität des Internets sich endlich mal stark und mächtig fühlen wollte,eine interessante these, die du hier per nebensatz einführst: die anonymität des inets verleiht das gefühl, stark und mächtig zu sein? laß uns daraus einen separaten thread machen. ich zumindest glaube, daß die anonymität des internets allenfalls das gefühl verleihen kann, der wut über die ohnmacht im real life ein ventil zu bieten.
weil er Rache üben wollte an der Sorte Frauen und Männern, die ihm in seinem wirklichen Leben nie die Anerkennung und Zuwendung gewährt haben, auf die er Anspruch zu haben glaubt.ich hatte des bananas erklärungen zu seiner motivation etwas  anders verstanden.
Wenn Liner haßte, dann deshalb, weil er das war, was einige hier immer wieder mal gern vorgeben zu sein: anders als der Mainstream, abge- bzw. verrückt von der Linie der sogenannten "Normalität". Wenn Liner haßte, dann deshalb, weil er nur entweder hassen oder lieben konnte....auch gewöhnliche verbrecher sind "anders als der mainstream"; ein abweichen von der "normalität" ist nicht schon an sich zu begrüßen. auch kannibalen weichen von der "normalität" ab, ohne daß kannibalismus deswegen schon erstrebenswert wäre.
nein, laPaula, dein versuch, meinen stil zu imitieren, kann nicht gelingen, solange es dir am willen (ich sage nicht: an der fähigkeit) mangelt, dich in andere menschen hineinzuversetzen, auch und gerade wenn sie nicht in deine kategorie freund  fallen.
off-topic-Forum
Na gut. *seufz*paulchen 29.08.02 16:26Eigentlich habe ich schon in gaaaaaaaaanz jungen Jahren beschlossen, nicht mit doofen Jungs zu spielen, aber für die "maskulinistisch-intuitive" brauerfalkensozialistischemuttersöhnchenfrauenhasserweinerlichearschgeigenfraktion
will ich denn mal eine Ausnahme machen und meine vornehme Zurückhaltung aufgeben:Halte ich die Sperrung von frajo, JQ und epameindingsbums für richtig?JA! JA! JA!(Die von frajo hatte ich zwar zunächst bei der Forumsmasterei noch kritisiert, aber die regelmäßige Lektüre des "tazzPiss"-Forums - ich kopiere da immer die einzelnen Kapitel der tollen Fortsetzungsgeschichte von El Patio und Wolfslady - verhalf mir zu der Erkenntnis, daß er an seinem eigenen virtuellen Gerichtshof ohnehin sehr viel glücklicher ist - da widerspricht niermand seinen Urteilen und alle bestätigen einander pausenlos, daß sie die besseren Menschen sind - nicht wahr, Herr Brauer? ;-))Mit starken, klugen und mächtig amüsierten Grüßen, paulchen

von frajo - am 22.09.2003 14:52

Anmerkung

Paula:
Zitat

[...]Wenn Liner haßte, dann deshalb, weil er nur entweder hassen oder lieben konnte.

frajo:
Zitat

[...]nicht nötig ist es, weil die betreffende person der deutschen sprache hinreichend mächtig ist.


Ich mag beides einfach nicht so stehen lassen.

Vorweg: Ich bin unmittelbar neben einer recht ruppigen Gegend aufgewachsen. Man nennt das wohl immer noch so schön "sozialer Brennpunkt". Es gibt in diesen Gegenden recht eigene Spielregeln und recht eigene Sprachregelungen. Wenn man sich da rumtreiben möchte - und das fand ich als Bönsel ungeheuer aufregend - dann ist es von Vorteil, dergleichen schnell zu begreifen.

Die Sprachmuster prägen sich ein. Irgendwann hab' ich auch noch gelernt, daß sie nicht unbedingt an soziale Brennpunkte gebunden sind. In dem einen oder anderen Betrieb war's auch ganz praktisch, so diverse Bemerkungen einfach übersetzen zu können.

Ich kenne Liner aus dem taz-Forum und von ein paar Telefonaten. Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht, mit welchen Vokabeln wir uns so unterhalten haben. Es ist auch ziemlich gleichgültig. Wir haben uns einfach ausgetauscht.

@ Paula: Haß habe ich dabei nie gespürt. Er mochte ein paar Leute nicht so sonderlich. Das war alles.

@ frajo: Für meinen Geschmack war er des Deutschen hinreichend mächtig. Aber mein Geschmack ist nicht jedermanns Geschmack.

==========

Auf seiner letzten Reise ist er jetzt schon etwas länger. Mir fehlt er immer noch.

von hadot - am 22.09.2003 17:41

Interpretation, Imitation, Inspiration

Zitat

(Paula) Oh großer Eingrenzer und Analysator, ...
(frajo) es ist karls erklärtes anliegen, einzugrenzen
und zu analysieren. er hat sich jedoch niemals als "großen"
eingrenzer und analysator bezeichnet.
Meinst du diesen Hinweis etwa ernst?
Zitat

(Paula) ... würdest du einer Unwissenden nun bitte
noch erläutern, was genau die Worte "Forumsmobber", "virtueller Serien-
vergewaltiger". "virtueller blut-, kot- und spermaverschmierter Schwanz"

usw. in Bananes Posting bedeuten ???
(frajo) sowohl die eigenbezeichnung "unwissende" als auch die
verwendung dreier fragezeichen hinterlassen den eindruck,
daß deine frage an karl hauptsächlich emotional bedingt ist.
auch der bananas-text hinterläßt diesen eindruck (von bananas).
eine inhaltliche antwort auf deine frage kann dir nur bananas
selbst geben. alles andere wäre interpretation.
*rofl*
Was ist denn dein Text anderes als eine Interpretation ?
Zitat

ich kann in karls worten keinerlei rechtfertigung
für die ausdrucksweise von bananas finden.

Wer nicht suchet, der nicht findet.
Unter den Blinden ist die Einäugige Königin.
Zitat

das alte taz-forum? was will uns dein unterbewußtsein
mit diesem ausdruck sagen? daß es auch ein neues gibt?

Das hättest du wohl gern, was? ;-)
Zitat

karl hat sehr wohl die ausdrucksweise im bananas-text kritisiert.
Ach ja? Etwa, als er sie "drastisch" nannte?
Für mich klingt das eher nach einem schulterklopfendem
"Mensch, Alter, schalte doch mal einen Gang zurück..." -
denn Bananas Intention ist ja - äh - na ja, eine gute jedenfalls.
Zitat

hat bananas seine motivation für seine - niemals menschenfeindliche -
ausdrucksweise nachvollziehbar dargelegt? ja.
Nachvollziehbar für wen?
Und - niemals menschenfeindlich ? Diese Einlassung hinterläßt
bei mir den Eindruck, daß du Sternchen und mich für nicht menschlich
hältst.
Zitat

Na gut. *seufz* (paulchen 29.08.02 16:26)
Eigentlich habe ich schon in gaaaaaaaaanz jungen Jahren beschlossen,
nicht mit doofen Jungs zu spielen,
aber für die "maskulinistisch-intuitive"
brauerfalkensozialistischemuttersöhnchenfrauenhasser
weinerlichearschgeigenfraktion
will ich denn mal eine Ausnahme machen und meine
vornehme Zurückhaltung aufgeben:
Halte ich die Sperrung von frajo, JQ und epameindingsbums für richtig?
JA! JA! JA! (...)
Ach, frajo, daß du dieses Kleinod von Posting
vor dem virtuellen Nirwana retten konntest!
Wirklich ein interessantes Dokument. Obwohl ich heute
statt "Arschgeigen" eher "Gartenzwerge" schreiben würde...
Allerdings hast du hier ganz vergessen, die Randbedingungen
dieses Textes zu untersuchen - und zu berücksichtigen, daß solche
Worte ... unterschiedliches, ja gegensätzliches bedeuten können.

Denn die "Randbedingungen" waren, daß ein wohlbekannter tazdisser
zu diesem Zeitpunkt bereits seit Wochen mit maschinengewehrartig
abgefeuerten "Entsperrungs-Anträgen" und virtuellen "Meinungs-
umfragen" an den Nerven der im taz-Forum Verbliebenen sägte -
und so eine Rückkehr zur Sachlichkeit, eine vernünftige Diskussion der
Sperrungen innerhalb des taz-Forums (mir zumindest) unmöglich
machte.
Ermunterung und virtuelle Streicheleinheiten erhielt diese Nervensäge
dabei von niemand geringerem als von seinem Guru frajo himself ,
wie ein (zwei Tage älteres) tazdiss-Posting belegt:
Zitat

Re: Liebe taz-dissidenten (frajo - 27.08.2002 - 01:23)
hallo thomas,
vielen dank fuer deinen unentwegten, herrlich hellsichtig-sturen kurs
im taz-forum.
es ist foermlich zu spueren, wie sich bei jedem deiner eintraege die
fingernaegel der forums-usurpatoren aufrollen
von diesen sozialen und politischen versagern sowie ihren mitlaeufern
massiv angegriffen zu werden, ist eine ehre.
seinen frieden zu schliessen mit den vergewaltigern der worte
waere eine schande.

Womit ja auch gleich die Copyright-Frage, die "virtuelle Vergewaltiger"-
Nummer betreffend, geklärt wäre. Wegen eventueller Tantiemen-
Forderungen solltest du dich an Bananas wenden, der hat den Begriff
in letzter Zeit inflationär be- und abgenutzt.

Zitat

nein, laPaula, dein versuch, meinen stil zu imitieren,
kann nicht gelingen, solange es dir am willen (ich sage nicht:
an der fähigkeit) mangelt, dich in andere menschen hineinzuversetzen,
auch und gerade wenn sie nicht in deine kategorie freund fallen.

Nun, es verfügt halt nicht jede(r) über soviel Verständnis
und Einfühlungsbereitschaft wie du, frajo.
Was jedoch die Sache mit dem Imitieren betrifft - gemach, gemach.
Erhebe deinen Blick vom eigenen Nabel, blicke um dich und erkenne:
du bist nicht der Einzige, der Texte zu interpretieren gelernt
und Brecht gelesen hat.
Sei doch nicht immer so furchtbar negativ.
Versuch es doch mal so zu sehen: Egal, ob dieser "Stil" nun von B.B.
oder von dir erfunden wurde -
ich imitiere ihn nicht, ich lasse mich inspirieren .

Paula

von laPaula - am 23.09.2003 00:02

Re: widersprüchliches verhalten

Zitat

deine widersprüchlichkeit ist deshalb (jedoch nicht für mich) sympathisch, weil sie dich als weniger ernstzunehmenden gegner qualifiziert.

Ich halte "Widersprüchlichkeit" für eine wesentliche Eigenschaft jedes Menschen. Ob sie sympathisch oder unsympathisch empfunden wird, liegt im Auge der Betrachterin; die "Widersprüchlichkeit" taugt aber nicht als Kriterium zur Qualifikation eines Menschen - erst recht nicht im negativen Sinne: "weniger ernstzunehmender gegner".
Den Menschen möchte ich sehen, der von sich behauptet, nicht "widersprüchlich" zu handeln und zu reden, der sich also z.B. nie entschuldigen kann, der in totaler Stringenz sein Leben "meistert" und es beschließt mit den Worten: "Ich habe recht getan". Es gibt ihn nicht, und wenn es ihn gäbe, wäre er sterbenslangweilig.

"Widersprüchlichkeit" ist die einzige Möglichkeit zur Veränderung. "Widersprüchlichkeit" ist ein Menschenrecht und eine Menschennot, und jeder "widersprüchliche" Mensch hat (speziell in diesem Medium) meine Sympathie, weil er sich als Mensch outet (sind wir schon so weit, daß man sich als Mensch outen kann?).

von joyborg - am 23.09.2003 11:23

* entlarvt frajo

paula:
würdest du einer Unwissenden nun bitte noch erläutern, was genau die Worte "Forumsmobber", "virtueller Serienvergewaltiger". "virtueller blut-, kot- und spermaverschmierter Schwanz" usw. in Bananes Posting bedeuten ???

frajo:

sowohl die eigenbezeichnung "unwissende" als auch die verwendung dreier fragezeichen hinterlassen den eindruck, daß deine frage an karl hauptsächlich emotional bedingt ist. auch der bananas-text hinterläßt diesen eindruck (von bananas).
eine inhaltliche antwort auf deine frage kann dir nur bananas selbst geben. alles andere wäre interpretation



abschliessend zu diesem thema:
das dir zu dieser aufforderung nichts einfällt ,als der oben sichtbare text,um zu kommentieren ,oder deine sicht der bedeutung zu erklären,ist nahzu so ekelhaft und armselig und voller drumrumgeschreibsel wie der von banane selber ausgekotzte text.


dein vermutlich drauffolgender text auf meinen jetzigen beitrag mag ungefähr so lauten:

erkläre den begriff x /deine worte sind nicht korrekt gewählt../eine intentionsanalyse zeitigt keineswegs automatisch ein gutheißen/wozu die anführungszeichen?/was will uns dein unterbewußtsein mit diesem ausdruck sagen/warum die anführungszeichen/analytische fehlleistung/
.
herrlich wie du das machst.zur frage selber musst du so nieeee kommen
hmmmm.oh jee.DU BIST TOTO! das ist ja die selbe taktik!!! falschlesen oder
einfach das rauspicken,was am besten in den kram passt .
das ist es!

aber weisst du was? in einer welt der einsicht und menschlichen auffassung von situationen müsste es dir gelingen ,ohne deine würde verloren zu sehen ,einen schmuddelsatz als schmuddelig zu bennenen.egal von wem.

du bist nicht in der lage dazu .nun gut.gedankt seis "sowas - wie -gott" ( ich werde gerade glatt fast religiös ), dass ich im realen leben nicht mit bürokratenhirnen wie dir zu tun habe ,an denen man sich die zähne ausbeissen kann.
wenn ich nur leute wie dich ummich hätte,würde ich freiwillig eremitin werden.
frajo,meine persönlichkeit mag noch in der entwicklung sein( zeus sei s gedankt).deine ist so fertig,wie ich sie nie wollen würde.
nicht ich bin es der sich gern reden hört.
du bist es .und auf eine art die durchaus spannend und sogar lehrreich hätte sein können,wenn du nur ein bischen weniger verstaubt und oberlehrerhaft wärst.

schade.
ich hab jedenfalls keine lust mehr dich zu lesen.
dann doch lieber karl.der ist wenigstens hin und wieder lustig

*

von frausternchen - am 23.09.2003 12:09

Re: An Paula

Hallo Frank,

entschuldige, daß ich nicht auf deine Stellungnahme
geantwortet habe. Als ich sie las, hatte ich nicht die Zeit dafür,
und inzwischen war sie soweit ans Ende der neuen Beiträge gerutscht...

Zitat

Ich sehe auch nicht, dass sich der Anteil von Verleumdung etc.
der 90%-Marke nähert, wohl aber, dass zwischen den sich z.T.
seit langem kennenden Teilnehmern die Emotionen extrem hochkochen.
Das ist etwas, was durchaus typisch für Internetforen ist.
Ist so etwas wirklich typisch ?
Ich kenne nicht sehr viele Foren, habe aber bei den wenigen anderen,
in denen ich mal ein bißchen gelesen habe, ein so extremes
"Hochkochen der Emotionen" nicht entdecken können.
Mein ältester Sohn z.B. macht elektronische Musik
und ist Mitglied in einem entsprechendem Forum.
Wenn dort gelegentlich auch politische Themen diskutiert werden,
weist er mich darauf hin - und wenn auch zu spüren ist, daß die Sach-
kenntnis zu solchen Fragen weit weniger groß ist als die zu tracks,
beats oder loops
, so könnten wir alten Knacker von den jungen Leuten
doch in Sachen "Streitkultur" noch lernen! ;-)
Die teilen einander zwar mit, daß sie z.B. die Meinung der/des Anderen
überhaupt nicht nachvollziehen können (so im Sinne von "du spinnst doch!"),
aber kämen nicht auf die Idee, diese(n) Andere(n) deshalb als Kapo,
Vergewaltiger(in) o.ä. zu bepöbeln. So etwas fänden sie vermutlich extrem
uncool ...
Warum das hier anders ist - nach einer Antwort auf die Frage suche ich noch.
Ziehen explizit politische Diskussionsforen besonders viele Poster an,
deren inhaltliche Anliegen / Sachthemen mit besonders viel Emotion
befrachtet sind? Oder liegt es mehr daran, daß sich die Teilnehmer hier wirklich
z.T. seit langem kennen und die Fronten, Klischees und Vorurteile
schon außerordentlich verhärtet sind? Kommt vielleicht noch die heillose
Verbitterung einiger aus dem taz-Forum "Hinausgeworfenen" hinzu,
die weder vergessen noch vergeben können? Oder handelt es sich eher um die
Rachegelüste anderer, generell (auch im real life ) Zu-Kurz-Gekommener,
die mit ihren Haßtiraden das Klima vergiften? Ich bin nicht sicher.

Zitat

Ich sehe keine Chancen darin, durch Ausschließen von Leuten
den "Zunder" für so etwas zu beseitigen, denn auf diese Weise
beseitigt man zugleich die sachlich interessierten Poster (...)
Ausschluss und Verbot sind in solchen Fällen m.E. wertlose Mittel.
Ich stimme dir hinsichtlich Ausschluß / Verbot zu,
wenngleich ich eine Gleichung in der Art von
"Viel sachliches Interesse = viel emotionaler "Zunder"" für fragwürdig halte
(auch wenn du mich selbst - sehr tricky! - als Beispiel dafür anführst... ;-) ).
Nimm dich selbst als Gegenbeispiel: obwohl du dich in Sachdiskussionen
sehr engagierst, kommst du ohne Beschimpfung deiner Kontrahenten aus.
Ich halte Sperrungen auch der ätzendsten Pöbler und hater eher
deshalb für sinnlos, weil geübte user offenkundig wenig Probleme
damit haben, durch's Hintertürchen wieder in ein Forum hereinzukommen.
Die Schwärzung / Löschung ("Zensur") von Teilen von oder von ganzen Postings
wäre das von mir favorisiertes Mittel der "Raubtierbändigung" - aber das
zieht natürlich einen ganzen, schon in meinem letzten Beitrag beschriebenen,
Rattenschwanz von Problemen hinterher:
die zensierenden Mods sehen sich mit ständigem Widerspruch, mit Kritik
und Gepöbel konfrontiert und müssen weit mehr Zeit und Nerven investieren,
als so ein ehrenamtlicher Job kosten darf.

Zitat

Das Ende des tazforums ist m.E. keineswegs auf (...) Kloppereien (...)
zurückzuführen, sondern auf ein Versagen von Moderation und Administration.
Das bestand in allererster Linie (...) in dem unbelehrbar durchgezogenen
Versuch, grundsätzliche interne Konflikte auf dem Wege des Rausschmisses
zu lösen.
Diese Erklärung für das Ende des taz-Forum ist nicht von der Hand zu weisen.
Allerdings kann sie meiner Meinung nach nur für die letzte Phase
der Auflösung
dieses Forums bemüht werden; in der Zeit davor
waren es sehr wohl die maßlos eskalierten "Kloppereien", die dafür gesorgt
haben, daß bei Moderation und Administration die Nerven blank lagen
und die dort tätigen Menschen ihr Heil im "Wege des Rausschmisses"
gesucht haben...

Jedenfalls danke ich dir, daß du auf meinen Versuch, die Eskalationen
(in Punkto Beleidigung, Verleumdungs usw.) in diesem Forum und ihre
möglichen Ursachen zu diskutieren, eingegangen bist. Ich war schon
drauf und dran mich daran zu gewöhnen, daß ich hier auf meine Beiträge
meist keine Antwort kriege - spätestens dann, wenn ich widerspreche
(oder gar etwas widerlege ;-) ) oder unbequeme Fragen stelle.

So z.B. die nach der Einäugigkeit mancher Tugendwächter dieses Forums,
die jedes "böse" Wort von c.e. oder mir auf die Goldwaage legen (oder in
epischen Interpretationen meiner Postings "beweisen", daß diese auch dann
"Böses" bedeuten , wenn sie - auf den ersten Blick - gar nicht danach
aussehen ;-) ). Und die sich dann auf die drolligsten Arten winden und
rhetorisch verknoten, um den Blick auf die Bosheit in den Beiträgen derer
zu vermeiden, die Seit' an Seit' mit ihnen marschieren...

Aber das ist ein anderes Thema, und ich erwarte nicht, daß du dich dazu
äußern kannst bzw. willst. :-)
Im Rosenstraßen-Thread werde ich vermutlich was schreiben, sobald ich
die Texte, die du dazu verlinkt hast, gründlich gelesen habe. Vor allem
das Interview fängt sehr interessant an...

Gruß, Paula

von laPaula - am 23.09.2003 12:15

Widersprüchliches zum widersprüchlichen Verhalten

Zitat

frajo:
deine widersprüchlichkeit ist deshalb (jedoch nicht für mich) sympathisch, weil sie dich als weniger ernstzunehmenden gegner qualifiziert.

Ich bin der Meinung, dass Paulas Verhalten stringent ist. Ich könnte es auch nachweisen, aber muss jetzt nicht sein.

Ansonsten weiss ich (nicht nur) als Fussballer, dass es ein grosser Fehler sein kann, einen Gegner zu unterschätzen.

Zitat

joyborg:
Ich halte "Widersprüchlichkeit" für eine wesentliche Eigenschaft jedes Menschen.

Hört sich so an wie "Irren ist menschlich."

Und sicher muss jeder Mensch aus Fehlern lernen.

Es gibt aber Zufallsfehler und systematische Fehler.

Beide Fehlertypen unterscheiden sich grundlegend.

Zitat

Den Menschen möchte ich sehen, der von sich behauptet, nicht
"widersprüchlich" zu handeln und zu reden, der sich also z.B.
nie entschuldigen kann, der in totaler Stringenz sein Leben
"meistert" und es beschließt mit den Worten: "Ich habe recht
getan". Es gibt ihn nicht, und wenn es ihn gäbe, wäre er
sterbenslangweilig.

"Menschliches, Allzu Menschliches"?

Sind wir nicht alle irgendwie?

Zitat

"Widersprüchlichkeit" ist die einzige Möglichkeit zur Veränderung.

Zufallsfehler ja.

Zitat

"Widersprüchlichkeit" ist ein Menschenrecht und eine Menschennot, und jeder "widersprüchliche" Mensch hat (speziell in diesem Medium) meine Sympathie, weil er ich als Mensch outet (sind wir schon so weit, daß man sich als Mensch outen kann?).

"nobody is perfect."

Ich sag' mal so: Das Recht auf Fehler auf Kosten anderer ist immer so eine Sache. Vor allem dann, wenn diese "Fehler" mit einer Beharrlichkeit auftreten, dass man an der Fehlerhaftigkeit zu zweifeln beginnt...-

von Karl. - am 23.09.2003 12:56

Re: An Paula

Hallo Paula,

Zitat

Ich bin nicht sicher.

Ich auch nicht. Auch bei telepolis oder - ganz anderes Beispiel - bei einem Sechziger-Jahre-Erinnerungs-Forum scheint es in regelmäßigen Abständen derartige gewaltige Eruptionen zu geben. Der Verlauf kommt mir recht bekannt vor. Er passt auch zu meinen Erfahrungen aus der Alternativszene. Aber das sagt nicht viel, es kann an allem Möglichen liegen.
Zitat

eine Gleichung in der Art von "Viel sachliches Interesse = viel emotionaler "Zunder""

Das stimmt, das wäre wohl übertrieben. Aber es ist oft so, dass beides zusammenkommt. Natürlich gibt es sozusagen berufsmäßige Hasser und Zerstörer, psychiatrische Fälle, was auch immer. Aber der Normalfall ist, dass beides da ist, Gefühl und Interesse (weshalb ich von Karls "Trennung von Sache und Person" nichts halte). Ich selber verfolge die Strategie, die Schärfe des "Fertigmachens" möglichst rauszunehmen, weil ich damit schlechte Erfahrungen gemacht habe, möchte aber deswegen nicht auf Gefühl verzichten, auch nicht der aggressiven Art.
Zitat

Diese Erklärung für das Ende des taz-Forum ist nicht von der Hand zu weisen.
Allerdings kann sie meiner Meinung nach nur für die letzte Phase
der Auflösung dieses Forums bemüht werden; in der Zeit davor
waren es sehr wohl die maßlos eskalierten "Kloppereien", die dafür gesorgt
haben, daß bei Moderation und Administration die Nerven blank lagen
und die dort tätigen Menschen ihr Heil im "Wege des Rausschmisses"
gesucht haben...

Naja ... da ist was dran, aber es ist nicht alles. Man kann halt auch nicht gut Beteiligung einfordern und sie dann mit Füßen treten - was m.E. beim "Ende der Selbstverwaltung" geschehen ist. Dass das verletzend ist, liegt doch auf der Hand, oder nicht? Ich will weder diese ganze Selbstverwaltungsgeschichte glorifizieren noch behaupten, dass ich das alles voll verstehen würde. Ich habe nie begriffen, wie m.E. vernünftige Leute wie H., Hofschranze, Götz und teilweise auch Klaus Baum so etwas mitmachen konnten. Und das wirklich nicht, weil ich es nicht versucht hätte. Die Lage war zugegebenermaßen schwierig, aber m.E. wurde die schlechtestmögliche "Lösung" gewählt und dann stur beibehalten. Und dann dieser gönnerhafte Tonfall: Wir sind so lieb und schenken Euch ein Forum, und dann saut ihr alles voll und stellt noch Ansprüche ... nee, da ist für mich auch die Grenze des Ernstzunehmenden erreicht. Ich erwarte nicht, dass Du mir da zustimmst, mir liegt aber daran, dass Du meinen Ärger verstehst.

Mir liegt außerdem daran, die Leistungen des taz-forums auf einer besseren Grundlage wieder herzustellen, sozusagen zu "retten", in ein neues Projekt reinzuholen. Das man sich dabei Ärger einhandelt, liegt auf der Hand. Aber mir scheint, es besteht durchaus Hoffnung.

Gruß Frank

von Frank S - am 23.09.2003 13:43

P.S.: Noch'n Widerspruch

Zitat

PS:
deine widersprüchlichkeit (wie sie sich u.a. darin offenbart, daß du erst
meine kommunikationssperre im taz-forum begrüßt und dann
uns ins neue forum nacheilst, um (auch) mit mir zu kommunizieren)
ist deshalb (jedoch nicht für mich) sympathisch, weil sie dich
als weniger ernstzunehmenden gegner qualifiziert.

Dieses Postscriptum enthält mindestens 2 unrichtige Behauptungen:
1. Ich bin "euch" (ohne zu wissen, wen genau du damit meinst)
nicht nachgeeilt . Vielmehr bin ich nach den Sommerferien
2003 hier gemütlich hereingeschlendert.

2. Ich kam nicht, weil ich ein dringendes (wg. "nacheilen") Bedürfnis
verspürte, hier (auch) mit dir zu kommunizieren .
Du weißt doch, die Zeit meiner jugendlichen Schwärmerei für dich
liegt lange zurück ... ;-)
Wenn du meine bisherigen Beiträge in diesem Forum überfliegst,
wirst du feststellen, daß ich dich persönlich so gut wie nie
angesprochen habe.

Stattdessen läuft unsere "Kommunikation" nach folgendem
Schema ab:
(a) Ich schreibe etwas an eine(n) andere(n) ForumsteilnehmerIn,
und du hängst an mein Posting eine mehr oder weniger
umfassende Interpretation desselben an, in der du "nachweist",
daß ich mit meinem Beitrag eigentlich etwas ganz anderes
meine
als das, was ich darin schrieb.
(b) Worauf ich dann reagiere und dich darauf aufmerksam mache,
daß ich eigentlich doch eher das meinte, was ich schrieb,
und dir "nachweise", daß du unterstellst bzw. projezierst,
statt zu analysieren.
(c) Daraufhin erfolgt in den meisten Fällen keine Antwort deinerseits
mehr, weil (das ist natürlich nur eine Vermutung meinerseits...) du
längst einen neuen Beitrag von mir oder einem anderen Objekt
deiner Interpretionsbemühungen entdeckt hast, an dem
du dich festbeißen kannst.
(c) In einer anderen Variante des Schemas (die sich z.B. in diesem
Unterthread beobachten läßt) interpretierst du unter Punkt (c)
meine Antwort (b) erneut; in diesem Fall entspricht
mein Beitrag (d) dann wieder (b).( Dieser Beitrag von mir
ist also ein (d)-Posting.)

Das Ganze ließe sich prinzipiell beinahe endlos fortführen.
Mit "Kommunikation", so wie ich sie definiere, hat das allerdings
nur sehr wenig zu tun.

von laPaula - am 23.09.2003 14:25

widersprüchliches verhalten: allgemein und speziell

joyborg schrieb:[frajo:]deine widersprüchlichkeit ist deshalb (jedoch nicht für mich) sympathisch, weil sie dich als weniger ernstzunehmenden gegner qualifiziert.Ich halte "Widersprüchlichkeit" für eine wesentliche Eigenschaft jedes Menschen. Ob sie sympathisch oder unsympathisch empfunden wird, liegt im Auge der Betrachterin; die "Widersprüchlichkeit" taugt aber nicht als Kriterium zur Qualifikation eines Menschen - erst recht nicht im negativen Sinne: "weniger ernstzunehmender gegner". Den Menschen möchte ich sehen, der von sich behauptet, nicht "widersprüchlich" zu handeln und zu reden, der sich also z.B. nie entschuldigen kann, der in totaler Stringenz sein Leben "meistert" und es beschließt mit den Worten: "Ich habe recht getan". Es gibt ihn nicht, und wenn es ihn gäbe, wäre er sterbenslangweilig.

"Widersprüchlichkeit" ist die einzige Möglichkeit zur Veränderung. "Widersprüchlichkeit" ist ein Menschenrecht und eine Menschennot, und jeder "widersprüchliche" Mensch hat (speziell in diesem Medium) meine Sympathie, weil er sich als Mensch outet (sind wir schon so weit, daß man sich als Mensch outen kann?).du sprichst von der menschlichen widersprüchlichkeit schlechthin, also über ein allgemeines thema. du hast recht.
ich aber sprach von einer sehr speziellen widersprüchlichkeit. ich habe auch recht.

nicht jede spezielle widersprüchlichkeit läßt sich mit gütigem blick verharmlosen oder gar verklären. es gibt sogar spezielle (verhaltens-) widersprüchlichkeiten, die psychopathogen sind (stichwort: double bind).

von frajo - am 23.09.2003 15:36

entlarvungsversuch

frausternchen schrieb:daß dir zu dieser aufforderung nichts einfällt als der oben sichtbare text, um zu kommentieren oder deine sicht der bedeutung zu erklären, ist nahezu so ekelhaft und armselig und voller drumrumgeschreibsel wie der von banane selber ausgekotzte text.du gehst fälschlicherweise davon aus, daß ich alles, was mir einfällt, auch ins forum schreibe.
zur frage selber musst du so nieeee kommenweder so noch anderswie. ich komme (im forum) nur auf fragen zu sprechen, auf die ich zu sprechen kommen will. ist das bei dir denn anders?
einfach das rauspicken, was am besten in den kram passt. das ist es!genau. so machen wir es alle.
aber weißt du was? in einer welt der einsicht und menschlichen auffassung von situationen müsste es dir gelingen, ohne deine würde verloren zu sehen, einen schmuddelsatz als schmuddelig zu benennen. egal von wem.du hast recht.
du bist nicht in der lage dazu.wenn du meinst, bitte schön.
gedankt sei's "sowas - wie -gott" ( ich werde gerade glatt fast religiös ), daß ich im realen leben nicht mit bürokratenhirnen wie dir zu tun habe, an denen man sich die zähne ausbeißen kann.danke für's kompliment:-)
wenn ich nur leute wie dich um mich hätte, würde ich freiwillig eremitin werden.hast du mich denn um dich? :-)
frajo, meine persönlichkeit mag noch in der entwicklung sein(zeus sei's gedankt). deine ist so fertig, wie ich sie nie wollen würde.wenn du meinst, bitte schön.
nicht ich bin es, der sich gern reden hört.das verstehe ich.
du bist es.wenn du meinst, bitte schön.
und auf eine art, die durchaus spannend und sogar lehrreich hätte sein können, wenn du nur ein bißchen weniger verstaubt und oberlehrerhaft wärst.vielleicht putzt du zuwenig? und meinst du, so ein richtiger oberlehrer ließe sich mehrfach die gelegenheit entgehen, auf die korrekte schreibweise von "projizieren" hinzuweisen?
ich hab jedenfalls keine lust mehr dich zu lesen.wenn es dir ungemach erspart, sei es dir gegönnt.
dann doch lieber karl. der ist wenigstens hin und wieder lustig.stimmt, karl hat wirklich humor.

von frajo - am 23.09.2003 17:22

kommunikationen

laPaula schrieb:...[frajo:]PS:
deine widersprüchlichkeit (wie sie sich u.a. darin offenbart, daß du erst meine kommunikationssperre im taz-forum begrüßt und dann uns ins neue forum nacheilst, um (auch) mit mir zu kommunizieren) ist deshalb (jedoch nicht für mich) sympathisch, weil sie dich als weniger ernstzunehmenden gegner qualifiziert.Dieses Postscriptum enthält mindestens 2 unrichtige Behauptungen:
1. Ich bin "euch" (ohne zu wissen, wen genau du damit meinst) nicht nachgeeilt. Vielmehr bin ich nach den Sommerferien 2003 hier gemütlich hereingeschlendert.ok. wird korrigiert.
2. Ich kam nicht, weil ich ein dringendes (wg. "nacheilen") Bedürfnis verspürte, hier (auch) mit dir zu kommunizieren .Du weißt doch, die Zeit meiner jugendlichen Schwärmerei für dich liegt lange zurück ... ;-)
Wenn du meine bisherigen Beiträge in diesem Forum überfliegst, wirst du feststellen, daß ich dich persönlich so gut wie nie angesprochen habe.ok. ich nehme das "um ... zu ..." raus und ersetze es durch ein "wobei ...". recht so?
Stattdessen läuft unsere "Kommunikation" nach folgendem Schema ab:
...es wäre ganz hilfreich, dein schema mittels ein oder zwei fallbeispielen zu erläutern.
Das Ganze ließe sich prinzipiell beinahe endlos fortführen. Mit "Kommunikation", so wie ich sie definiere, hat das allerdings nur sehr wenig zu tun.ok. ich werde mich in zukunft bemühen, zwischen kommunikation, wie laPaula sie versteht  und kommunikation, wie ich sie verstehe  zu unterscheiden.
hinweis: in allen vergangenen texten von mir ist der begriff kommunikation  zu lesen als kommunikation, wie ich sie verstehe .

von frajo - am 23.09.2003 18:23

Re: Klaus Baum

Zitat

Karl:
"Es geht auch mit Charakter!"

c.e.:
Und den besten Charakter haben die, die deine Verrenkungen (äh, sorry, ich meinte "Diskussionen"), die du anhand des Bananas-Zitats wiedermal blendend vorgeführt hast, ohne Murren und unbegrenzt ertragen.

Bananas hat sich dagegen verwahrt, dass die persönlichen Diffamierungen gegen toto weiter gehen, nur weil einige seine Positionen nicht ertragen können (welche im übrigen im demokratischen Spektrum liegen, im Gegensatz etwa zu bestimmten Ideologien von Bert Hellinger, Rudolf Steiner o.ä.).

Die Intention ist damit genau diametral entegen gersetzt zur Unterstützung bzw. Verharmlosung fortgesetzter persönlicher Diffamierungen (als Diskussionsersatz).

Wir wollen, dass in der Sache diskutiert und ggf. kritisiert und nicht die Ebene verschoben wird vom inhaltlichen aufs persönliche!

o.k.?

Zitat

Was Klaus Baum angeht, muss ich dich allerdings enttäuschen.

Er hat sich, nach dem was ich weiss, zumindest neutral verhalten und den Forumsputsch nicht aktiv mit getragen.

Auch schon früher ist Klaus Baum mir dadurch aufgefallen, dass er für die Existenz eines demokratischen taz-Forums eingetreten ist.

Zitat

Und ich beglückwünsche mich bei jeder Verschwurbelung, die ich hier von dir lese, zu meiner "Sauerei".
Es gibt angenehmere Arten Zeit zu verplempern als mit dir zu "diskutieren".

Da machst Du aus der Not eine Tugend.

Ich kann mich an kein einziges Beispiel erinnern, wo Du diskutierst.

So weit ich mich erinnere, sprachst Du von Deiner Kneipe und vom Hausrecht ...-

von Karl. - am 24.09.2003 08:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.