Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
tazdiss
Beiträge im Thema:
166
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tanja Krienen, ex nihilo, Funambule, thyra, frajo, uwe, zebulon, HeinoRipinski, joyborg, MMA, ... und 11 weitere

Die Friedensbewegung meldet sich wieder zu Wort

Startbeitrag von Tanja Krienen am 07.05.2004 10:55

Die Protagonisten der Friedensbewegung kommen ausführlich im Magazin „CAMPO de Criptana“ zu Wort, siehe auch www.campodecriptana.de - Auf die Fragen antworteten – Franz Alt, Fernsehjournalist; Wolfgang Gehrcke, außenpolitischer Sprecher der PDS; Peter Glotz, ehemaliger Generalsekretär der SPD; Franz Hohler, Kabarettist; Schorsch Kamerun, Musiker der „Goldenen Zitronen“; Hans Christian Ströbele, Bundestagsabgeordneter von Bündnis90/Die Grünen; Sahra Wagenknecht, Bundesvorstandsmitglied der PDS; Konstantin Wecker, Liedermacher und Schauspieler.

Schorsch Kamerun (Die Goldenen Zitronen): „Der Irak dient hier höchstens umgekehrt als Alibi. Es bleibt dabei: Der Krieg war ein illegaler, weil die angeführten Gründe keine belegten waren. Die Bedrohung war erfunden. Die Motivation eine andere. Genauso ist es rechtsfrei Gefangene ohne Anklage auf Cuba zu halten.“

Hans Christian Ströbele: „Das Saddam-Regime hatte mit Bin Laden und Al-Quaida tatsächlich nichts zu tun. Es gab keine Zusammenarbeit. Das ist heute unbestritten. Ob sich dies geändert hat, ist ungewiß. Wenn, dann ist eine solche Zusammenarbeit eine Folge des Irak-Krieges. Der Krieg hat den Terrorismus nicht eingeschränkt, sondern geschürt. Viele haben dies befürchtet. Ich auch. Ein Grund mehr, den Irak-Krieg für falsch zu halten und abzulehnen.“

Sahra Wagenknecht: „Die verschiedenen Kriegsbegründungen haben sich - wie von Gruppen der Friedens- und Antikriegsbewegung schon vor Kriegsbeginn immer wieder herausgestellt - erwartungsgemäß als Lügen herausgestellt: Es gibt keine Massenvernichtungswaffen im Irak und das Regime von Saddam Hussein hatte nichts mit den Anschlägen vom 11. September zu tun. Vielmehr ist der Anschlag von Madrid in Verbindung mit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak zu sehen. Eine friedliche Lösung der Irak-Krise wäre möglich gewesen. Die USA haben den Krieg jedoch lange geplant, vorangetrieben und gegen die Vereinten Nationen, gegen die Mehrheit der Staaten und Völker vom Zaune gebrochen. Vom Irak ging keine Bedrohung in der Region und für den Weltfrieden aus. Der Krieg gegen den Irak war und bleibt eine Aggression - ein Angriffskrieg. Die USA und Großbritannien haben sich Kriegsverbrechen schuldig gemacht. Die völkerrechtliche Verurteilung der USA, Großbritanniens und weiterer in der "Koalition der Willigen" beteiligter Staaten wegen dieses Angriffskrieges und des Bruches des Völkerrechts bleibt auf der Tagesordnung. Und es gilt die vorrangige Verpflichtung der Krieg führenden Staaten zur Wiedergutmachung. Ich begrüße das Wahlversprechen des neuen spanischen Regierungschefs Zapatero, die spanischen Besatzungstruppen aus dem Irak abzuziehen, und kritisiere zugleich die völlig inakzeptable Position der deutschen Regierung, die sich über diese Ankündigung irritiert zeigte.“

Konstantin Wecker: „Wir müssen grundsätzlich über unser neoliberales Wirtschaftsystem nachdenken, es macht keinen Sinn kolonialistisches Denken weiter zu fahren. Wenn wir jetzt nicht anfangen mit den Menschen der Dritten Welt zu sprechen, wird der Terror weiter gehen. Allerdings, es sind da auch Leute faschistischen Zügen dabei, mit denen man nicht reden kann.“

Thread - [www.campodecriptana.de]

Die 50 interessantesten Antworten:

jetzt bin ich aber doch etwas überrascht. vielleicht liegt es ja an meinem unwillen, den link weiterzuverfolgen. aber "die friedensbewegung" hat sich doch in der vergangenheit immer wieder in höchst zweifelhafter weise positioniert. damit sind die leute zwar nicht alle miteinander überhaupt aus dem rennen: aber doch bitte nicht unter diesem titel (was mich angeht, zumindest). und im übrigen läßt sich auch noch gut ein publizist aus hamburg zitieren, der in etwa formuliert hat, daß neben den leuten, die aus inakzeptablen gründen für den krieg waren, eine ganze reihe derer marschiert, die aus entschieden schäbigen gründen dagegen waren.



von ex nihilo - am 07.05.2004 11:27

dass es nur so kracht ...

Fundstück aus einem online zugänglichen Campo-de-Criptana-Artikel:
Zitat

... haben sich Protagonisten zweier eigentlich konträrer Seiten ... extreme Rechte ... national-völkische Linke ... zusammengefunden. Das ist nicht neu, schon im Jahr 1932 streikten bei den Berliner Verkehrsbetrieben die KPD sowie die NSDAP gemeinsam. Die Dialogbereitschaft für ein ... rot-braunes Bündnis bestand also schon öfter auf einer der beiden Seiten. Hauptanknüpfungspunkt auf beiden Seiten ist dabei in der Regel die so genannte nationale Frage.

[www.campodecriptana.de]

Himmel! Das ist ja noch blöder als jedes Klischee. Zwar richtete sich der Verkehrsarbeiterstreik gegen eine massive Lohnsenkung und wurde auf einer Urabstimmung (mit freilich streitigem Ergebnis) beschlossen, wobei eines unstrittig ist: dass eine klare Mehrheit der Beschäftigten dem Streik zustimmte. Zwar waren sowohl unter den Streikenden als auch (zunächst) in der Streikleitung mehrheitlich Freigewerkschafter (während sich die Führung dagegen aussprach, der ADGB also nicht teilnahm). Zwar war hier nicht die KPD und auch nicht die NSDAP, sondern RGO und NSBO vertreten (wobei die NSBO keine bedeutende Rolle spielten, sondern eine Möglichkeit zum Punktesammeln sahen). Zwar spielte die nationale Frage hier überhaupt keine Rolle (sondern eher die Haltung zur SPD). Aber alles wurscht ...

Und das ist also das Beispiel dafür, dass Rot+Braun auf nationaler Basis "schon öfter" was zusammen gemacht haben. Von 1932!

Super Blättchen, das. Würd ich nicht mal kaufen, wenn ich noch was raus bekäme.

von Frank S - am 07.05.2004 12:00
hallo tanja,
Zitat

Jeder mag aus den Antworten eigene Schlüsse ziehen.
o.k., der admin in eurem forum (wer immer das sei) tut es ja auch eher in der weise, die ich angedeutet habe (wobei mich die ausführungen im editorial dann immer noch etwas irritieren: "zu einer pazifistischen haltung entschlossen..." usw).

aber: es folgt dann:
Zitat

Nun hat die neue, pseudosozialistische spanische Administration, in die Position des Wahlsiegers durch die Partizipation an einem erfolgreichen terroristischen Erpressungsversuch der Öffentlichkeit gekommen, den Rückzug aus dem Irak fast vollzogen. Auf Grund der liberalen Haltung der ehemaligen Regierung zu den Einwanderern – bedingt durch das schlechte Gewissen über die Vertreibung der Mauren vor 500 Jahren - konnten sich in Spanien die moslemischen Konspirateure optimal bewegen; nur übertroffen von Frankreich und besonders Deutschland, das ja selbst für den SPIEGEL inzwischen zur „al-Qaida Basis Deutschland“ mutierte.
das habe ich an dieser stelle dann schon eher erwartet. aber nicht, daß ich hier zustimmen könnte: hier wird, zugegeben in etwas verkürzter und forcierter wiedergabe meinerseits, die "liberale haltung" des westens den konspirativen umtrieben der gegenseite gegenübergestellt: als ob bei einem solchen gegner es sich schon von selbst verstünde, die politischen grundsätze, die ansonsten, bislang (und auch weiter?) gelten, fallen zu lassen.

die alternative zur anti-imperialistischen "querfront" sollte doch wohl nicht eine autoritäre verteidigung der errungenschaften "des westens" mit klauen und zähnen sein; was immer das dann überhaupt heißen sollte; oder?

gruß - neil



von ex nihilo - am 07.05.2004 12:24
Zitat

vielleicht liegt es ja an meinem unwillen, den link weiterzuverfolgen. aber "die friedensbewegung" hat sich doch in der vergangenheit immer wieder in höchst zweifelhafter weise positioniert. damit sind die leute zwar nicht alle miteinander überhaupt aus dem rennen: aber doch bitte nicht unter diesem titel (was mich angeht, zumindest).

Vielleicht ist Dir deswegen die gewitzte Ironie des Titels und des ganzen Artikels entgangen? "Gutmenschen vorführen" heißt die Veranstaltung auf gut deutsch.

von joyborg - am 07.05.2004 12:26
hallo joyborg,
Zitat

Vielleicht ist Dir deswegen die gewitzte Ironie des Titels und des ganzen Artikels entgangen? "Gutmenschen vorführen" heißt die Veranstaltung auf gut deutsch.
ja, ich sehe, daß ich wohl wieder mal zu naiv war in meiner "herangehensweise".

der zusammenhang wurde mir ja allerdings auch schon deutlich: den "gutmenschen" wird offenbar, anstelle liberaler ahnungslosigkeit, ein autoritäres konzept "westlicher werte" konfrontiert.

gruß - neil



von ex nihilo - am 07.05.2004 12:29
Hallo Neil!

Die Admina dort bin ich. Natürlich habe ich meine Meinung - die ja die meisten User hier wohl kennen - zu diesem Konflikt gesagt, aber wie schon erwähnt: Man sollte nicht erwarten, dass der Journalist immer mit den Meinungen der Befragten konform geht. Ich habe jedenfalls keine Schwierigkeiten mit dem Abdruck der Interviews, weil man den gesamten Kontext beachten muss, in dem steht. Zu den Genannten muss man auch noch erwähnen, dass sich Pete Seeger ganz allgemein äußerte. Hoffe, der ist ein Begriff.

Grüße, TK

von Tanja Krienen - am 07.05.2004 13:07

Stammtisch

Gelungen. Sie posten hier Zitate. Um auch die Verwurstung dieser Zitate bestaunen zu können, müßte ich leider für 4 Euro Ihr Heft kaufen.

Aber Ihr Werbetext reicht mir, um das nicht zu tun:

Zitat

"...In den Interviews jedoch wurde deutlich, dass die Friedenbewegten jeden Zusammenhang zwischen den Terroraktion zu Gunsten eines Rückzuges der Armeen aus dem Irak leugnen...
...Demonstrationen des DKP und PDS-Milieus, Mitgliedern der grünen Basis, Jungsozialisten und selbst ernannter „Antirassisten“ unter den Fahnen des Halbmondes, antisemitische Spruchbänder schwenkend, Seit´ an Seit schreitend mit extremistischen Islamisten, die auch schon mal ihre Kinder zu lebenden Bombenträgern ausstaffieren - dies gehört längst zum Alltag auf bundesdeutschen Straßen..."


Stammtischpropaganda, sonst nichts. Ich nehme an, Sie wissen, wen Sie damit erreichen könnten: Ehemalige Spiegel-LeserInnen, denen die konservative Hutschnur zu eng wird. Und evtl. eine Handvoll "Fleischmützen", die das zwar nicht kapieren, aber sowieso schon immer meinten.

PS: Mir scheint, Sie versuchen vom Grauen des 11.09.2001 und des 11.03.2004 zu profitieren. Trittbrettfahren könnte man es auch nennen.

von joyborg - am 07.05.2004 13:26

Re: dass es nur so kracht ...

es war doch jedenfalls offenbar so, daß - nach öffentlichen "diskussionen" zwischen ulbricht und goebbels - es auch bei dem streik 32 zu einem gemeinsamen auftreten der beiden im rahmen einer streikkundgebung kam (oder sollte ich da wirklich einer ente - aus dem netz - aufgesessen sein?).

ulbricht und die kpd wollten "die nationalsozialistischen arbeiter" für die eigene sache gewinnen, sie "den nationalsozialistischen führern" abspenstig machen. daß dabei - zu dieser zeit! - allerdings gerade die betonung "des nationalen" die verbindung ausgemacht haben sollte, scheint mir aber doch eher fraglich.

so wurde ja gerade auch später von einschlägiger (ml-) seite behauptet, ein - wenn nicht der - "hauptfehler" der kpd sei es gewesen, "die nationale frage den rechten überlassen zu haben" (ein fataler standpunkt, wenn er denn irgendwie zum tragen kommen würde; ansatzweise ja wohl bei pds und nd).

es handelte sich demgegenüber offenbar bei der gemeinsamkeit von nazis und kommunisten am ende der weimarer zeit eher um so etwas einen "ehrlichen antikapitalismus"; was zwar von "unten" her gedacht, entworfen sein mag, aber eben leider doch projektionen und ressentiments einschließt, die sich gewiß bis ins nationale ausweiten (lassen).

aber unmittelbar ist es vielleicht eine "kompromißlose haltung", wie man sie etwa auch bei willi bredel ("die prüfung", 1933) gefeiert findet (die nazis achten in dem roman ihrerseits die aufrechten kommunisten, weil die nicht wie die sozi-weicheier - es wird insoweit dann auch eine ausnahme geschildert - gleich einknicken, wenn man sie mal ein bißchen härter anfaßt).

das ist schon unangenehm genug, meine ich.



von ex nihilo - am 07.05.2004 13:31

Die Klopapierproduzentin meldet sich wieder zu Wort

... und wie kürzlich Ernst Busch zerrt sie nun mit Pete Seeger
wieder einen toten Künstler in ihr anrüchiges Geschäft,
der sich gegen diese Vereinnahmung nicht mehr wehren kann.

In Frau Krienes "JF"-Leserbriefen liest sich das freilich ganz anders:

"Rache, Vergeltung und Strafe gehören zur Menschheit wie Gewalt und Ungleichheit. Diese "Naturgesetze" wurden noch nicht durchbrochen, hat es doch zudem "die Natur" so eingerichtet, daß der "Verlierer" sein Revier geschlagen räumt und der "Sieger" triumphierend das Feld beherrscht. Schweigen, Demut, Sich-Wegdrehen und den Nacken zeigen, lösen reflexartig Effekte aus, die zum Nachsetzen animieren. Der Angegriffene scheint also dazu gezwungen, dem Agressor die Stirn zu bieten - möglichst intelligent und erfolgreich. (...)
Würden die Prinzipien der Wehrlosigkeit weiter gefördert und damit der Instinkt der Selbsterhaltung, der vom Willen der eigenen Verteidigung lebt, untergraben, liefen wir nicht Gefahr, die negativen Zivilisationsgebrechen zu vertiefen?"
(...)
Aus einem der vielen JF-Leserbriefe der Tanja Krienen noch ein schönes Zitatchen zum Schluß:
"Die grundsätzliche Intention des Campo aber bleibt das "Prinzip Angriff" und das Karl Kraus-Postulat, die Präsentation der Fackel sei nicht geleitet von der Überlegung "Was wir bringen", sondern "Was wir umbringen". "

[austria.indymedia.org]

Und noch eine letzte, ratlose Frage aus den unendlichen Weiten des net:

"...kann mir mal jemand erklären, warum so viele dieser rechten Flintenweiber homophob sind?
Oriana Fallaci ist homophob, Ann Coulter, diese Tanja Krienen, und auch auf dem Broder-Board schmäht man gerne Schwule. Wieso???"

[www.hirony.net]

von thyra - am 07.05.2004 13:50

Re: Die Klopapierproduzentin meldet sich wieder zu Wort

hallo thyra,

unter dem (ersten) link bekomme ich nichts. ist mit "jf" das gemeint, woran ich denke? der von dir kopierte ausschnitt bietet jedenfalls, soweit das so ersichtlich sein kann, ein sehr eigenartigen naturalismus: den mich mir in der tat in der "jf", an die ich denke, ganz "gut" vorstellen kann.

gruß - neil



von ex nihilo - am 07.05.2004 14:00

Re: dass es nur so kracht ...

ex nihilo schrieb:

Zitat

ulbricht und die kpd wollten "die nationalsozialistischen
arbeiter" für die eigene sache gewinnen, sie "den
nationalsozialistischen führern" abspenstig machen. daß dabei
- zu dieser zeit! - allerdings gerade die betonung "des
nationalen" die verbindung ausgemacht haben sollte, scheint
mir aber doch eher fraglich.

so wurde ja gerade auch später von einschlägiger (ml-) seite
behauptet, ein - wenn nicht der - "hauptfehler" der
kpd sei es gewesen, "die nationale frage den rechten
überlassen zu haben"


Hauptfehler wurden nachher durchaus jede Menge entdeckt. Vorzugsweise aber eher die Spaltung der Arbeiterklasse durch den Revisionismus (SPD) der sich den Bestrebungen zur Einheitsfront - "Reih Dich ein, weil du auch ein Arbeiter bist...."- ( KPD) entgegenstellte.

Ich vermute mal, daß der ML, da wo er ernsthaft Theorie betrieb, was man nicht einfach in Abrede stellen sollte, mit dem "Nationalen" die allergrößten Probleme haben mußte. Auch wenn Marx sich im Alter mit wohl doch ziemlich albernen Betrachtungen zum Volkscharakter (z.B der Polen ;-) ) beschäftigte, ist ja bei Marx die "Nation", der "Staat" und das "Volk" nichts ahistorisches und einem freudvollen Absterben geweiht.
Dem Denkenden, der sich auf Marx berufen haben mag, dürfte was anderes als eine Kritik des "Nationalen" eigentlich nicht möglich gewesen sein. Und nun mach mal, wenn "realpolitisch" eine nationale Positionierung notwendig scheint.
Was tut man dann? Der Weisheit der Partei vertrauen? Das Gehirn abschalten? Sich, nachdem man zum Raport nach Moskau gerufen wurde, zum Bleiben zu entschließen, um dem sowjetischen Brudervolk beim Aufbau besonders kalter Gegenden zu helfen?

Kein Ahnung. Oder ehrlich gesagt doch.
Historische Analogien haben Grenzen, finde ich.

von uwe - am 07.05.2004 14:05

Re: dass es nur so kracht ...

hallo uwe,

nun ja,
Zitat

Ich vermute mal, daß der ML, da wo er ernsthaft Theorie betrieb, was man nicht einfach in Abrede stellen sollte, mit dem "Nationalen" die allergrößten Probleme haben mußte.
sollte man meinen. aber der ml hat ja eben gar nicht so sehr auf m, sondern (abgesehen von e) auf l, noch mehr aber doch auf die zwei weiteren "klassiker" (deren einer nach auffassung des anderen immerhin zu 81 %; oder waren es 73? 93?? weiß's nicht mehr... fehlerfrei war; wenn nicht gar noch einen sechsten, der das "leuchtfeuer des sozialismus" von den schluchten des balkan aus betrieb) gesetzt. :D

im übrigen ist es ja so eine sache mit der "realpolitik": für eine "wissenschaftliche weltanschauung" offenbar nur schwerlich als solche hinnehmbar, wird sie schnell ausgangspunkt für neue, und so (auch weil letztlich in ihrer begründung undurchschaut) allemal verhängnisvolle konstruktionen.

gruß - neil



von ex nihilo - am 07.05.2004 14:21

Re: Die Klopapierproduzentin meldet sich wieder zu Wort

Hi neil,

anscheinend ist der Link inzwischen tatsächlich verstorben.

Hier alles, was ich mir da runterkopiert hatte:

"... Am 19. April 2002 veröffentlichte diese den Leserbrief (aufzufinden über JF-Archiv) "Prinzipien der Wehrlosigkeit", (...):
"Rache, Vergeltung und Strafe gehören zur Menschheit wie Gewalt und Ungleichheit. Diese "Naturgesetze" wurden noch nicht durchbrochen, hat es doch zudem "die Natur" so eingerichtet, daß der "Verlierer" sein Revier geschlagen räumt und der "Sieger" triumphierend das Feld beherrscht. Schweigen, Demut, Sich-Wegdrehen und den Nacken zeigen, lösen reflexartig Effekte aus, die zum Nachsetzen animieren. Der Angegriffene scheint also dazu gezwungen, dem Agressor die Stirn zu bieten - möglichst intelligent und erfolgreich. (...)
Würden die Prinzipien der Wehrlosigkeit weiter gefördert und damit der Instinkt der Selbsterhaltung, der vom Willen der eigenen Verteidigung lebt, untergraben, liefen wir nicht Gefahr, die negativen Zivilisationsgebrechen zu vertiefen?"

Um schließlich zum Fazit zu kommen:

"Sharon hat ein angewandtes Prinzip als historische Erfahrung auf seiner Seite, daß nämlich sehr wohl ein Frieden mit den Mitteln des Kriegs notfalls auch herbeigebombt werden kann!
Tanja Krienen, Unna"
(...)
Aus einem der vielen JF-Leserbriefe der Tanja Krienen noch ein schönes Zitatchen zum Schluß:

"Die grundsätzliche Intention des Campo aber bleibt das "Prinzip Angriff" und das Karl Kraus-Postulat, die Präsentation der Fackel sei nicht geleitet von der Überlegung "Was wir bringen", sondern "Was wir umbringen". "

Das "FJ-Archiv" : [www.jf-archiv.de]

von thyra - am 07.05.2004 14:39

Re: Die Klopapierproduzentin meldet sich wieder zu Wort

hallo thyra,

danke für die information.
Zitat

...daß nämlich sehr wohl ein Frieden mit den Mitteln des Kriegs notfalls auch herbeigebombt werden kann!
ist allerdings eine interessante alternative zur "friedensbewegung". ich halte es ja auch durchaus für möglich, daß zum zwecke der selbstverteidigung mitunter auch bomben benötigt werden; aber dies unmittelbar mit dem ziel des "friedens" in verbindung zu bringen, hat doch schon orwellsche züge. wenn da nicht dieser gräßliche naturalismus wäre, der die sache noch in ganz andere, "freiheitliche" richtungen ausweitet.

gruß - neil


p.s.: an der stellung zu israel und "den juden" läßt sich auch m.e. häufig der gesamte charakter einer politischen haltung ausmachen. aber auf diese ganze haltung kommt es dann an; die differenz zu den "nationalen sozialisten" darauf zu verkürzen und mit ihnen auf der basis solcher grund-gemeinsamkeiten über ihren irrtum im besonderen zu streiten - das scheint mir doch einigermaßen absurd. aber vielleicht hören wir von t.k. ja noch was dazu.



von ex nihilo - am 07.05.2004 14:55

Re: dass es nur so kracht ...

Nochmals, damit Klarheit herrscht: Die Zentrale Streikleitung bestand aus insgesamt 50 Personen. Die RGO spielte hier eine recht große Rolle (nicht aber etwa Ulbricht). Es waren viele Freigewerkschafter vertreten, genau ist es nicht auszumachen, wie viele. Später wurden auch NSBOler hineingewählt. Keiner von diesen war Goebbels.

Über ein Jahr vorher, m.W. im Zusammenhang mit der Agitation gegen den Young-Plan, hat es eine Diskussionsveranstaltung mit Ulbricht und Goebbels gegeben. Sie verlief nicht friedlich. Es gab hinterher schwere Straßenschlachten.

Die zeitweise verfolgte Strategie der KPD, Nazis mit nationalen Tönen abzuwerben (auch im Kontext Young-Plan, Schlageter usw.), ist problematisch gewesen. Nicht eigentlich weil die KPD versuchte, Nazis abzuwerben, sondern weil sie es so tat. Ebenso wie die Sozialfaschismustheorie und vieles andere. Ich werd mich hüten, die KPD zu idealisieren.

Es im Verkehrsarbeiterstreik (nach einem Urabstimmungsergebnis von 71 % der Beschäftigten! nicht etwa Gewerkschaftsmitglieder) "drauf ankommen zu lassen" und sich dabei mit der NSBO auf einer Seite wiederzufnden, mag ein Fehler gewesen sein; da bin ich mir aber schon wesentlich weniger sicher. Ein Sieg in diesem Arbeitskampf hätte viel ändern können - im positiven Sinn. (Schlimmer hätts dagegen kaum kommen können.)

Nur: Die NSBO haben in zahlreichen kleineren und größeren Streiks der Streikwelle 1932 mitgemischt. Im Bündnis mit Freigewerkschaftern, Hirsch-Duncker-Leuten, Stahlhelmern, je nachdem, wie es kam. (Lest es bei Jo Bons nach, er hats umfangreich dokumentiert.)

Die Durchsetzung der NSDAP hat aber ja wohl mit einer Nähe nicht etwa zur KPD, sondern (aufgrund ihrer nationalen und antibolschewistischen Ausrichtung!) mit einer Nähe zu Deutschnationalen zu tun, und damit, dass Leuten wie Pacelli oder auch dem Industrie-Club und schließlich auch Hindenburg die NSDAP letztlich doch satisfaktionsfähig erschien.

Da gibt es Manches, was diskutierbar ist. Über "Rot=Braun=BVG-Streik 1932" gibt es nichts zu diskutieren, das ist jenseits von Gut und Böse.

von Frank S - am 07.05.2004 15:08

Re: dass es nur so kracht ...

Frank S schrieb:

Zitat

Über
"Rot=Braun=BVG-Streik 1932" gibt es nichts zu diskutieren,
das ist jenseits von Gut und Böse.


Na schön, dass du das so fleißig heruasgearbeitet hast. Aber außer TK hat niemand hier so eine platte Gleichsetzung vertreten - und dass du die überzeugst, ist doch recht unwahrscheinlich.

von MMA - am 07.05.2004 15:13

Re: bombig

Zitat

die bomber aller farben werden es dir danken.
der selige bomber-harris vermutlich auch. aber an solche bomben hatte ich noch nichtmal gedacht. war einfach ein synonym für kriegerische waffen. und dann werde ich wohl (zumindest, falls ich aktuell den modus meiner aussage noch verstärken würde) mit dem undank der opfer leben müssen. das liegt gewissermaßen in der natur der sache...



von ex nihilo - am 07.05.2004 15:25

Re: FGH

frajo schrieb:

Zitat

MMA schrieb:

Danke für den Tipp, aber inzwischen war ich schon selbst
drauf gekommen, dass es das komische Freigeisterhaus sein
müsse, das mich eh nicht interessiert.
da haben die ja nochmal glück gehabt.

ist aber ein interessantes verhalten, erst zu fragen und dann
mit dem suchen zu beginnen.


Es ist noch interesanter, erst zu schireben, und dann zu denken, was der Text beduetet, auf den man antwortet. "inzwischen war ich schon selbst
drauf gekommen" bedeutet nicht, dass ich "gesucht" hätte. Ich habe auch noch ein Gedächtnis, das ist so etwas wie ein Archiv, aber ohne EDV, falls du dir das noch vorstlelen kannst.

von MMA - am 07.05.2004 15:34

Re: FGH

MMA schrieb:

Zitat

"inzwischen war ich schon selbst drauf gekommen" bedeutet nicht, dass ich "gesucht" hätte. Ich habe auch noch ein Gedächtnis, das ist so etwas wie ein Archiv, aber ohne EDV, falls du dir das noch vorstlelen kannst.

selbstverständlich. alles ist DV, auch das gehirn.
du hast also in deiner bio-DV gesucht.
aber zuerst hast du gefragt. :D

von frajo - am 07.05.2004 15:53

Re: kein schlechtes Alter

Zitat

Als letztes Jahr in New York Tausende gegen den Irak-Krieg auf die Straße gingen, marschierte Pete mit wehendem weißen Bart in der ersten Reihe. Da waren sie wieder zu hören, so eindringlich wie lange nicht, die Songs der Bürgerrechts- und Friedensbewegung. «We Shall Overcome», die große alte Folkhymne, die in Seegers Interpretation um die Welt ging, «Where Have All the Flowers Gone», «If I Had a Hammer» und natürlich «Turn, Turn, Turn».
Daß Pete Seeger quicklebendig ist und rüstig genug für eine zünftige
Geburtstagsfete, ist eine Info, die ich außerordentlich erfreulich finde.

Daß der Name dieses großen alten Mannes offenbar ungestraft und
zum Zwecke einer versuchten Umsatzsteigerung von einer Klopapierproduzentin
mißbraucht werden kann, finde ich hingegen ziemlich traurig.

Vielleicht sollte man Mr. Seeger bzw. seinen Anwälten mal die Übersetzungen
einiger ausgewählter Krienen-Texte zukommen lassen, z.B. ihres Beitrags
über das luxuriöse Ferienlager Guantanamo...

von thyra - am 08.05.2004 08:31

Re: kein schlechtes Alter

Sieh dich vor was du schreibst, sonst ist Schluss für dich! Du warst schon so doof und hast Pete Seeger für tot erklärt. Deine Internetdiffamierungen meiner Person liegen auf der selben Ebene - Du hast mit der Politik im realen Leben nichts zu tun, Typen wie dich nimmt keiner ernst. Deine Wirkung erziehlst du nur in der Anonymität, wo jede Äußerung, und sei sie noch so dämlich, neben der Wahrheit stehen kann.

Der CAMPO entwickelt sich zu deinem Leidwesen weiterhin ausgezeichnet. Es ist das Magazin, das wie kein anderes für jede Ausgabe bekannte Autoren und Interviewpartner en masse vorweisen kann, weil der Name, die Intension und die erbrachte, vorzeigbare Leistung, überall ein guter Türöffner ist.

TK

von Tanja Krienen - am 08.05.2004 11:57

Re: kein schlechtes Alter

Tanja Krienen schrieb:

Zitat

Sieh dich vor was du schreibst, sonst ist Schluss für dich!
Du warst schon so doof und hast Pete Seeger für tot erklärt.
Deine Internetdiffamierungen meiner Person liegen auf der
selben Ebene - Du hast mit der Politik im realen Leben nichts
zu tun, Typen wie dich nimmt keiner ernst. Deine Wirkung
erziehlst du nur in der Anonymität, wo jede Äußerung, und sei
sie noch so dämlich, neben der Wahrheit stehen kann.

Der CAMPO entwickelt sich zu deinem Leidwesen weiterhin
ausgezeichnet. Es ist das Magazin, das wie kein anderes für
jede Ausgabe bekannte Autoren und Interviewpartner en masse
vorweisen kann, weil der Name, die Intension und die
erbrachte, vorzeigbare Leistung, überall ein guter Türöffner
ist.

TK


Also wenn die Zeitschrift auch nur halb so beknackt ist wie Ihre Werbeversuche hier, sind vier Euro schon zu teuer.

Allein diese peinliche Zusammenfassung von "Autoren" und "Interviewpartnern"! Ganz billige Masche!

Und was ist eigentlich eine Intension?

Türöffner = Dietrich?

von Holgi - am 08.05.2004 14:25
ex nihilo schrieb:

Zitat

jetzt bin ich aber doch etwas überrascht. vielleicht liegt
es ja an meinem unwillen, den link weiterzuverfolgen. aber
"die friedensbewegung" hat sich doch in der vergangenheit
immer wieder in höchst zweifelhafter weise positioniert.
damit sind die leute zwar nicht alle miteinander überhaupt
aus dem rennen: aber doch bitte nicht unter diesem titel (was
mich angeht, zumindest)


Allein sind Sie ja auch noch keine Bewegung. Ist es Ihnen peinlich, wofür Sie einst demonstriert haben? Am Ende haben Sie gar noch ein Palli-Tuch im Kleiderschrank!

Zitat

und im übrigen läßt sich auch noch
gut ein publizist aus hamburg zitieren, der in etwa
formuliert hat, daß neben den leuten, die aus inakzeptablen
gründen für den krieg waren, eine ganze reihe derer
marschiert, die aus entschieden schäbigen gründen
dagegen waren.


Die Reihe marschiert , obwohl sie nur waren ? Die Andeutungen, wer eine Reihe ist und wer nicht, sind eine Beleidigung von Hunderttausenden, die im März letztes jahr auf der Straße waren!

Zitat

don't follow leaders, watch the parkin’ meters


Man sollte mal leader und follow übersetzen! Da müssen wir Deutschen leider mit zurechtkommen, das brauchen Sie nicht mit amerikanisher Mentalität zu tarnen.

von Holgi - am 08.05.2004 14:49

Re: "Sieh dich vor..."

Sieh dich vor was du schreibst, sonst ist Schluss für dich!
Sieh dich vor was du schreibst, sonst ist Schluss für dich!
Sieh dich vor was du schreibst, sonst ist Schluss für dich!
Sieh dich vor was du schreibst, sonst ist Schluss für dich!
Sieh dich vor was du schreibst, sonst ist Schluss für dich!

Wenn Ihr Adrenalin- (oder Testosteron-?)Spiegel wieder etwas gesunken ist,
werte Frau Krienen, wäre ich Ihnen für eine Präzisierung dieser Drohung
außerordentlich zu Dank verpflichtet.
Insbesondere wüßte ich gern, womit denn "Schluss" für mich wäre,
sofern ich mich weigern sollte, mich in Ihrem Sinne "vorzusehen".

Mit dem Posten hier?
Mit meiner Gesundheit?
Oder gar mit meinem Leben?

Bevor Sie sich allerdings zu einer offenen Morddrohung o.ä. hinreißen lassen,
(was auch in diesem, nicht von einem sonderlich freundlichen Umgangston
geprägtem Forum ein Novum wäre), Frau Krienen, empfehle ich Ihnen,
mit Ihrem Rechtsbeistand Rücksprache zu halten.
(Vielleicht hat ja auch dem Paul sein Martin diesbezüglich den einen oder
anderen - kostenlosen - Tip für Sie?)

Denn wenn man in Internetforen mit seiner idyllisch gelegenen Finka herumprotzt,
unter Klarnamen postet und sich als "Querdenkerin" in der "Jungen Freiheit"
biographieren und beklatschen läßt, kann von einer Anonymität im www
in der Tat nicht die Rede sein.

Und ich hätte mir zwar nie träumen lassen, meinen Rechtsanwalt
tatsächlich mal wegen eines Postings in einem Internetforum zu belästigen,
aber sowas könnte mich glatt in Versuchung führen...

von thyra - am 08.05.2004 15:02

türöffner

Tanja Krienen schrieb:

Zitat

Es ist das Magazin, das wie kein anderes für jede Ausgabe bekannte Autoren und Interviewpartner en masse vorweisen kann, weil der Name, die Intension und die erbrachte, vorzeigbare Leistung, überall ein guter Türöffner ist.

überall dürfte leicht übertrieben sein.
bei einer gesellschaft für deutsche sprache wohl kaum.

PS:
ich mag RL-drohungen in diesem forum nicht.
sowas sehe ich als mißbrauch des forums an.

von frajo - am 08.05.2004 15:32

"RL-drohungen"

Zitat

ich mag RL-drohungen in diesem forum nicht
Liebster frajo, würdest du mir bitte verraten, was eine "RL"- Drohung ist?

Mich interessiert nämlich, ob damit Frau Krienens Drohung gemeint ist,
mit mir wäre bald "Schluss", wenn ich mich nicht "vorsähe",
- oder meine Drohung, im Falle (noch) offener Morddrohungen einen RA
(= Rechtsanwalt) bzw. RB (= Rechtsbeistand) dazu zu befragen.

Nur mal so, du verstehst - wegen der Extrapolation vom Wirklichkeitsgehalt
meiner von mir nachprüfbaren Projektionen und Vermutungen auf jene
von mir (noch) nicht überprüfbaren...

:yoyo:

von thyra - am 08.05.2004 17:28

Re: "Sieh dich vor..."

Ja, die idyllische Fince - die stört dich am Meisten, gell? So etwas möchtest du auch haben, ja? Guckts dich um, und siehst aber nichts als den leeren Schreibtisch, die verdreckten Gläser und Aschenbecher, die Pappkartons mit deinen Klamotten - Häuserwand an Häuserwand.

Hier haben wir die Motive, die sich dort stoßen, wo der Neid mit dem Hass zu Bett geht, und zwar so, dass er seine ekelhafteste Fratze zeigt.

Ich lache.

Wer sich auch die idyllische Finca, die wirklich Klasse Klasse Klasse ist ansehen will - www.tanjakrienen.de - Bilder-Galerie

von Tanja Krienen - am 09.05.2004 10:12

Kleines Mißverständnis,

Dame Krienen, dies ist nicht das Forum von "Schöner Wohnen".

Und Sie müssen es mir nachsehen, daß ich es unterlasse, im Gegenzug
Bilder unseres Hauses und Gartens ins Netz zu stellen.
Erstens stünde dies im Widerspruch zum hanseatischen Understatement,
und zweitens hätte mein Gatte überhaupt kein Verständnis dafür, wenn ich
Leute wie Sie - und sei es auch bloß virtuell - auf den Hof lasse...
Nur soviel: mein Schreibtisch ist (leider!) nicht leer, und beim Blick durchs
Fenster sehe ich keine Häuserwände, sondern Bäume, Nachbars Kater und
- vor wenigen Minuten jedenfalls noch - einen hektisch hämmernden Specht.
Ist nicht Spanien, aber auch ganz nett...

Um auf das ursprüngliche Thema unseres Geplauders zurückzukommen:

Was ist denn nun mit dem "mit-mir-Schluss-machen"?
Hat Martin Ihnen von weiteren Drohungen abgeraten?

Ihrer Antwort (selbstverständlich erst, wenn Sie sich soweit beruhigt haben,
daß Sie der deutschen Schriftsprache wieder einigermaßen mächtig sind)
sehe ich erwartungsvoll entgegen.

Vorerst entschuldigen Sie mich bitte.
Es ist Muttertag, und man verlangt nach mir.



von thyra - am 09.05.2004 11:42

Re: "Sieh dich vor..."

>die Pappkartons mit deinen Klamotten - <

bei mir liegen die Klamotten eher lose verstreut herum

>wo der Neid mit dem Hass zu Bett geht<

das laß ich mir nicht zweimal sagen und leg mich beruhigt schlafen,in der Gewissheit das sich auch Frauen gut verstehen können die ein völlig verschiedenes Temperament haben.

Die strenge Kühle aus dem sturmumtosten Norden und der heiße Feger aus der Pampa.........!

von zebulon - am 10.05.2004 08:52

Re: "Sieh dich vor..."

Liebe Tanja!

Kannst du uns nicht einfach alle mal für vier Wochen auf einen Bildungsurlaub in deine Finka einladen?
Dort können wir alles in Ruhe besprechen und eventuelle Mißverständnisse endgültig ausräumen.
Ich habe mich hier schon mehrfach als Schlichter erfolgreich betätigt.

Gute Laune und viel Appetit würden wir selbstverständlich mitbringen......

von zebulon - am 10.05.2004 09:10

Re: Absage

Zitat

Was ist das, ein "entspanntes Klo"?
Na, eines, auf dem man nicht "anständig verhalten (= verständig
anhalten?) muß.

Langsam wird es wirklich ein wenig lästig, daß man Ihnen Alles,
aber auch wirklich Alles erklären muß...
Während andererseits eine klare Antwort auf eine klare Frage
von Ihnen offensichtlich zuviel verlangt ist.
.

von thyra - am 10.05.2004 18:09

Re: Du Simpel fährst mit sonst.....

Zebi, ich will da auch nicht hin.

Die Dame scheint einen Hang zur Gewalttätigkeit zu haben,
und ihre solariumgegrillten Stalinisten-Freunde ebenfalls.
Mal ganz abgesehen von den sonstigen in diesen Kreisen gepflegten
Obsessionen...

Und was die musikalische Unterhaltung anbetrifft, die dir ja sicher
besonders am Herzen läge, müßte man sich wohl zwischen dem trommelfell-
schädigenden Utz-Utz zwanghaft jugendlicher Disco-Gänger und
der in Dame Krienens Vertriebenenverband bevorzugten Marschmusike
entscheiden... Rumptata.

Ich glaub' auch nicht, daß du dich da wohlfühlen würdest.

von thyra - am 10.05.2004 18:24

Re: Pudernasen und Scheisshausphrasen

Bananas schrieb:

Zitat

Dame Thyra:
Langsam wird es wirklich ein wenig lästig, daß man Ihnen
Alles, aber auch wirklich Alles erklären muß...
"Dame" Krienen:
Die Welt der Fäkalien ist deine, nicht meine. Muss ich daran
immer wieder erinnern?

Nanana, die Damen werden sich doch wohl beim
Näschenpudern nicht ins Gehege kommen, oder?
Platz ist schliesslich in der engsten Toilette ... :D

Bananas


Hi Bananas, schön dich zu lesen. Hab' dich am Samstag bei der "White Robe" vermißt.




von HeinoRipinski - am 11.05.2004 13:22

Re: WhiteRobe abzugeben

Bananas schrieb:

Zitat

Heino Ripinski:Hab' dich am Samstag bei der "White Robe"
vermißt.

Die haben mich nicht reingelassen mit der Begründung, mein
zur "White Robe" umfunktioniertes OP-Hemd sei weder stilecht
noch jugendfrei!

Elendes Spießerpack; Solln' sie ihren Ringelpietz demnäx halt
ohne mich machen ... :hot:

Bananas


Du könntst bei mir ne Einzelsession buchen, um dieses Erlebnis zu verarbeiten.

von HeinoRipinski - am 11.05.2004 13:41

posting gelöscht

ich habe an dieser stelle ein in seiner beleidigenden tendenz inakzeptables posting des users "bananas" auf ersuchen der angesprochenen person entfernt.

beschwerden bitte an die moderation; eine wiederholung der äußerungen, auch zum zwecke der "diskussion" über die berechtigung dieser "zensurmaßnahme" etc., werde ich einstweilen verhindern.


als moderator: neil


von ex nihilo - am 11.05.2004 14:10

bananas

Zitat

Wenn ich also von Dame Krienen in ihrem Forum, in dem sich pädophile Dreckschweine offensichtlich sauwohl zu fühlen scheinen, als Untermensch bezeichnet werde, geht das für den Herrn ex-nihilo in Ordnung;
wenn ich aber meinerseits als Reaktion darauf Dame Krienen als Herrenmenschen bezeichne, stellt das für den Herrn ex-nihilo eine zensurwürdige Beileidigung dar; interessant.


nein, das allein wäre als reaktion durchgegangen.

und auch gegen die von dir sonst verwendeten titel ist bislang nicht eingeschritten worden.

von ex nihilo - am 11.05.2004 15:13

keep cool

Bananas schrieb:

Zitat

Man erinnert sich:
Der Damenmensch ist jener, der den User Bananas in seinem
persönlichen Kuschelforum, in welchem sich
Kinderfickerfreunde regelmäßig zum Stelldichein finden, als
Untermenschen bezeichnete.

Bananas


Mal im ernst.

Ist die Reaktion auf dem Level Deiner Fans bei den Campanistas die einzige Möglichkeit, die Dir zur Verfügung steht?

von uwe - am 11.05.2004 15:22

Wart`s doch mal ab........

ich schaff das.
wenn wir erst mal alle da unten sind wird sich die Situation schlagartig entspannen.Aus gut unterrichteten Kreisen hab ich erfahren das Tanja gar kein Flintenweib ist,wie auf dem einen Bild zu vermuten währe,sondern bevorzugt schweinelecker kochen kann.
Wenn Thira und Tanja erst mal ihre gemeinsame Mitte gefunden haben,und später am Kaminfeuer Tischdeckchen häkeln und über die Männer schimpfen...
während Toto,Bananas,Joyborg,Uwe und ich auf die Jagd gehen und mit frischen Rebhühnern die hellerleuchtete Finka betreten..........
Da werden die kleinen Querrelen doch ganz schnell ins hintertreffen geraten oder?

Das wird eine Leben..........ich freu mich drauf,echt!!!
:cheers:

von zebulon - am 12.05.2004 00:33

Re: bananas

ex nihilo schrieb:

Zitat

Wenn ich also von Dame Krienen in ihrem Forum, in dem sich
pädophile Dreckschweine offensichtlich sauwohl zu fühlen
scheinen, als Untermensch bezeichnet werde, geht das für den
Herrn ex-nihilo in Ordnung;
wenn ich aber meinerseits als Reaktion darauf Dame Krienen
als Herrenmenschen bezeichne, stellt das für den Herrn
ex-nihilo eine zensurwürdige Beileidigung dar; interessant.

nein, das allein wäre als reaktion durchgegangen.

und auch gegen die von dir sonst verwendeten titel ist
bislang nicht eingeschritten worden.

Was ist denn das für ein Mist, neil?

Wer andere als "Untermensch" bezeichnet, fühlt sich als ein Herrenmensch. Was denn sonst? Ist denn der Nazi-Jargon [von] Krienen immer noch im Forum vorhanden, Neil?

Warum gehst Du hier gegen das Opfer vor, anstatt gegen den Täter?


[Anspielung entfernt; Neil]

von Karl. - am 12.05.2004 08:49

Re: bananas

ex nihilo schrieb:

Zitat

karl, nicht der "herrenmensch" war der stein des anstoßes.
du kennst den text.


---------------------------------------------------------------------------------------

don't follow leaders, watch the parkin’ meters

[forum.myphorum.de]

von Karl. - am 12.05.2004 09:43

Löschungsanträge

Sehr geehrte Moderation,

da die "Löschen/Sperren nur im äußersten Notfall"-Praxis des tazdiss
soeben der Beschwerde einer Person zum Opfer gefallen ist, die ein eigenes
Forum betreibt und hier nur postet, um für ihr Druckerzeugnis und die Ergüsse
ihrer kinder(porno)freundlichen Autoren Werbung zu machen,

stelle ich hiermit den Antrag auf Löschung folgender Beiträge eben dieser Person:

[forum.myphorum.de]
Zitat

...welche Mühe du machtest, meine Zitate aufzuschreiben. Das ist die Ecke, aus der die Denunziationen kommen.
Begründung: Ich werde der Denunziation bezichtigt,
obwohl ich nichts weiter getan habe als TK's Aussagen mitzustenographieren.

[forum.myphorum.de]
Zitat

Das ist der Alltagsfaschismus der Feministinnen und Hetzer sämtlicher politischer Richtungen ...
ärgert die weidwund getroffenden Hunde, auf dass sie sich selbst an das krumme Bein pissen.
B.: Beleidigend.

[forum.myphorum.de]
Zitat

... Linksfaschist
B.: Beleidigend.

[forum.myphorum.de]

B.: Werbung (ohne Bezug auf ein Forumsthema).

[forum.myphorum.de]
Zitat

Sieh dich vor was du schreibst, sonst ist Schluss für dich!
1. B.: "RL"-Morddrohung.
Zitat

Du warst schon so doof ... Deine Internetdiffamierungen...
2. B.: Beleidigend.

[forum.myphorum.de]
Zitat

mein Anliegen ist klar und redlich.
B.: Unverschämte Lüge. ;-)

[forum.myphorum.de]
Zitat

Ich habe hier auf dem Gelände einen extrem tiefen Brunnen, da ist auch noch Platz *g*
B.: "RL"-Morddrohung.

[forum.myphorum.de]
Zitat

Die Welt der Fäkalien ist deine, nicht meine.
B.: Beleidigend - und gelogen: ich habe mich keineswegs der Fäkalsprache bedient.

Mit freundlichen Grüßen, thyra

von thyra - am 12.05.2004 10:41

Re: Schurkenforum

Bananas schrieb:

Zitat

Heino Ripinski:Was hier durchgeht, entscheidet herr
ex-nihilio. Nach frankS zeigt nun auch er sein wahres gesicht.

Widerspruch: Frank ist schwer in Ordnung, ex-nihilo dagegen
ein fieser Schurke. ... und überhaupt:

Mammiiee, ich werde hier dauernd zensiert! Buuäääähh!!

(Hätte Frank meinen Beitrag gesperrt, wär's natürlich genau
anders 'rum; sollte er sich allerdings in diesem Fall auf die
Seite von ex-nihilo schlagen, so wäre auch er vorübergehend
als Schurke einzustufen)

Bananas


Wahre Gesichter:



von HeinoRipinski - am 12.05.2004 18:02

pragmatismus tut not

Bananas schrieb:

Zitat

Oder doch eher eines von jenen:

- Ariernachweis
- einkerkern
- Porno
- Krienen

Hab' ich noch ein schlimmes Wort vergessen? Bitte um
Aufklärung, schliesslich ist dies das Credo dieses
Forums.


Versteh' einer die Ästheten ...

das hat nichts mit ästhetik zu tun,
sondern ist ganz pragmatisch zu sehen:
solange mir hier keine signierten schriftstücke zugehen, worin die unterzeichnerin sich verbindlich bereit erklärt, für alle kosten aufzukommen, die anderen infolge ihrer äußerungen im forum entstehen, muß irgendwer sorge dafür tragen, daß solche kosten erst gar nicht entstehen.

oder so:
es gibt kein richtiges forumsleben im falschen rechtsleben;
noch nicht einmal ein ästhetisches forumsleben.

als kleinen trost sehe ich dennoch, daß niemand seiner der zunge oder seiner eloquenz beraubt wird.

von frajo - am 13.05.2004 03:59

Ich finde die Anspielungen

auf TK's biologischen Zustand und seine Veränderungen extrem daneben.

Es gibt an diesem Menschen etliches, was in hohem Maße verabscheuungswürdig ist. Und Du hast in verschiedenen Postings dazu - nachdem Du im Mist des von ihr administrierten Forums gewühlt hast - etliches wichtiges und vernünftiges geschrieben.
Dass sie ein Fan des Faschisten Aznar ist, Päderasten eine Heimat zur Rechtfertigung bietet, als Admin und damit presserechtlich Verantwortliche solch schwerwiegende Beleidigungen wie "Untermensch", was nur in einem faschistischen Kontext zu deuten ist, duldet usw usf.
Die Aufzählung braucht nur noch durch den nicht diskussionsfähigen Aufruf, die Forderung nach grundgesetzwidriger Folter zu unterstützen, den sie gerade wieder losgelassen hat, ergänzt zu werden.

Zu etlichem davon hast Du geschrieben, wofür ich Dir auch danke.

Nur laß doch einfach diese Anspielungen auf die Geschlechtsumwandlung weg. Das ist, anders als all der andere Geistesmüll, den sie hier und wo immer sie Platz findet, ablegt, ihre und zwar ausschließlich ihre Angelegenheit. Und da sie ihre Sexualität hier nicht zur Diskussion stellt, ist diese auch nicht diskussionsfähig.
Ich bitte Dich dies, bei allem erkennbaren und für mich verständlichen Abscheu gegen TK, zu akzeptieren.

N.b., da Frau Krienen nicht auf Klagedrohungen, die sich direkt gegen Dich richten, verzichten mag, sei immerhin ergänzt, dass der "Untermensch" - ein mittleres Einkommen vorausgesetzt - den Admin ungefähr 800 € (plus Anwalt, falls notwendig Gericht) kosten könnte. Wobei ich auf das "könnte" hier großen Wert lege. Vor Gericht und auf hoher See.....
Aber immerhin kannst Du das ja mal so im Hinterkopf behalten. ;-)



Gruß


uwe

von uwe - am 13.05.2004 11:29

Re: Ich finde die Anspielungen

Zitat

Nur laß doch einfach diese Anspielungen auf die Geschlechtsumwandlung weg. Das ist, anders als all der andere Geistesmüll, den sie hier und wo immer sie Platz findet, ablegt, ihre und zwar ausschließlich ihre Angelegenheit. Und da sie ihre Sexualität hier nicht zur Diskussion stellt, ist diese auch nicht diskussionsfähig.
Respekt, uwe.
Leuchtet mir 100%ig ein, und ich werde das künftig beherzigen.

Wieso bist du hier eigentlich nicht Moderator?
(Ich meine, wo du doch sogar weißt, wieviel so ein "Untermensch" kosten kann? ;-) )

Gruß, thyra

von thyra - am 13.05.2004 11:37

Re: Ich finde die Anspielungen

lieber uwe,

uwe schrieb:

Zitat

Nur laß doch einfach diese Anspielungen auf die Geschlechtsumwandlung weg. Das ist, anders als all der andere Geistesmüll, den sie hier und wo immer sie Platz findet, ablegt, ihre und zwar ausschließlich ihre Angelegenheit. Und da sie ihre Sexualität hier nicht zur Diskussion stellt, ist diese auch nicht diskussionsfähig.
Ich bitte Dich dies, bei allem erkennbaren und für mich verständlichen Abscheu gegen TK, zu akzeptieren.


ich unterstütze deinen appell an Bananas!

toto

von derwahretoto - am 13.05.2004 11:43

Re: @"Tanja Krienen"

Es gibt hier keine Drohungen, sondern die Bitte, die eigenen Regeln zu beachten und die Aufzeigung einer Konsequenz, wenn das nicht geschieht. Hier war zunächst der User Bananas gemeint und in der Tat: ICH bin eine real existierende Person und verbitte mir entschieden in derartige Pöbeldebatten hingezogen zu werden. Ich betreibe Journalismus und halte es für keineswegs legitim sämtliche Register der persönlichen Anmachereien zu ziehen, die am Stammtisch gebräuchlich sind. Sie haben hier die Pflicht, Mobbereien, die den Regeln entgegensprechen, strikt zu unterbinden, um eine faire und offene Debatte IN DER SACHE zu gewährleisten.

Tanja Krienen

von Tanja Krienen - am 13.05.2004 14:56

Re: @"Tanja Krienen"

Infos über Tanja Krienen auf Indymedia:

[de.indymedia.org]

Und im folgenden ein Text von Tanja Krienen, der kräftig nach "arischer Herrenrasse" stinkt:

"KOFI ANNAN: DUMM, SCHWARZ, GEMEINGEFÄHRLICH?!

Der Häuptlingssohn trägt einen Anzug. Er hält ein Blatt in der Hand. Liest er? Wir wissen es nicht; doch was wir wissen ist: Nicht jedes gedrucktes Papier wird von ihm so verstanden, unterstützt, gebilligt, wie jenes, das Israels Aktionen gegen Mörderbanden und Bombenleger brandmarkt; ist doch sonst brandmarken sein Geschäft.

Die eigenen Entschlüsse mögen für ihn ein Glasperlenspiel sein, so, wie er es in der Kindheit lernte und nur deshalb mag seine Agitation gegen die konsequenten Umsetzungen von UN-Beschlüssen mit einem schneeweißen Lächeln begleitet sein - ein Todeslächeln für viele Menschen, die in der Zivilisation Kinderlieder lernten, Filme sahen, mit den Figuren der Hörspiele litten und lachten - das sich des Menschen gegenüber nicht vergewissern muss, weil seine Sozialisation eine andere war.

Er, den die linke Clinton-Administration bei der UN durchdrückte, verweigerte den Vereinigten Staaten von Amerika und ihren Allierten, die Unterstützung durch die Organisation, die zwar zum Sterben verurteilt ist und sterben muss, aber noch immer offizieller Ansprechpartner ist: Der UN! Die Folgen waren ein Kampf, der länger dauerte als notwendig und – begünstig durch gleichzeitig einsetzende Verhöhnung der US-Soldaten – auch in den aktuellen Scharmützel einen blutigeren Verlauf nahm, als es sein müsste, wenn die UN mit geballter Kraft gegen islamistische Mörder vorgehen würde.

Blut klebt also an seinen dunklen Händen, Blut klebt seit jeher an ihm. Wie der SPIEGEL berichtete, gab es kurz vor dem Massaker der Hutus an den Tutsis in Ruanda, bei dem 800 000 Menschen binnen weniger Woche getötet wurden, einen Hilferufes eines kanadischen Generals, der um den Befehl zur Aushebung eines großen Waffenlagers bat, das als Reservat für das folgende Massaker diente. Die UN lehnte direkte Aktionen ab. Der Name des Mannes, der das zuständige Hauptquartier leitete, lautet: KOFI ANNAN!

Er und sein damals übergeordneter Chef, Butros Butros Ghali, befürworteten das Nichtstun und damit das große Schlachten. Der SPIEGEL zitiert dazu einen Diplomaten mit den Worten, die auch für KA zutreffen könnten: „Dieser Kerl sollte nicht frei herumlaufen. Er sollte mit den Völkermördern vor den Richtern des Int. Kriegsverbrechertribunals stehen.“

TK


[www.campodecriptana.de]

----------------------------------------

@ModeratorInnen (ausser ex nihilo):

"Dieses Forum dient

allgemein der politischen Diskussion über die konfliktbehaftete Entwicklung der menschlichen Gesellschaft sowie kultureller und
wissenschaftlicher Themen, die den Menschen, das Leben und das ganze Universum betreffen und
insbesondere der kritischen Auseinandersetzung mit den Artikeln und der gesellschaftspolitischen Verantwortung der
links-alternativen "tageszeitung" (taz).


Grundlage der Moderationspolitik ist die Achtung vor der allgemeinen Menschenwürde, in Anlehnung an das Statut der taz und die
"Allgemeine Erklärung der Menschenrechte".

Wir tolerieren keine inhumanen, volksverhetzenden und aufklärungsfeindlichen Inhalte, sofern die begründete Gefahr besteht, dass
deren Intentionen im Forum unmittelbar oder längerfristig zur Geltung kommen.

Innerhalb dieses Rahmens sollen eine umfassende Meinungsfreiheit, d.h. Toleranz gegenüber den verschiedenen Meinungen sowie der
gegenseitige Respekt der TeilnehmerInnen untereinander kultiviert werden.

Wenn ein Teilnehmer Interesse hat, uns bei der Moderation oder auf andere Weise beim Erhalt und Wachstum dieses Forums zu
unterstützen, freuen wir uns über jede Nachricht.

Euer Moderationsteam "


[tazforum.rolofs.net]

----------------------------------------------------------

Wie vereinbart sich Beides???

von Karl. - am 13.05.2004 16:17

[beitrag entfernt]

:jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump:

von Banani - am 13.05.2004 16:18

[beitrag entfernt]

[beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt][beitrag entfernt]
irreführendes pseudonym begradigt.
(ein service des hauses, auf den kein rechtsanspruch besteht.)

von bananas - am 13.05.2004 16:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.