Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
tazdiss
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren
Beteiligte Autoren:
Karl., MMA, patric k, MoonRa

Venezuela: Der Sieg von Chávez & die Verlogenheit der bürgerlichen "Demokraten"

Startbeitrag von Karl. am 18.08.2004 11:10

Der folgende Artikel von Harald Neuber aus der JW entlarvt kurz und knackig die Propaganda von der "Demokratiefreundlichkeit" der rechtsbürgerlichen und kapitalhörigen Opposition in Venezuela:

Zitat

Gegen die Demokratie

Venezuelas Opposition will Referendum nicht anerkennen. Gewaltsame Proteste


Für die rechte Opposition Venezuelas wird es eng. Auf einer Pressekonferenz am Montag haben sowohl das Carter-Zentrum als auch die Organisation Amerikanischer Staaten das Ergebnis des Referendum am Sonntag erneut bestätigt. Dessen ungeachtet weigert sich das Anti-Chávez-Bündnis »Demokratische Koordination« auch nach Bekanntgabe der amtlichen Endergebnisse von 58,25 zu 41,74 Prozent vehement, den Sieg des amtierenden Präsidenten anzuerkennen. Ein Sprecher des Bündnisses forderte am Montag in Caracas »eine erneute und genauere Überprüfung« der Abstimmungsergebnisse. »Wir werden darauf bestehen, daß die internationale Gemeinschaft uns bei der Kontrolle der Referendumsergebnisse beisteht«, so ein Oppositionssprecher.

Die wohl erhoffte Resonanz auf solche Proteste der Rechten blieb jedoch aus.

Die Reaktionäre wollen einfach nicht wahr haben, was Tatsache ist: Ihre "neoliberale" Scheiße will das Volk in Lateinamerika immer weniger, obwohl sie nahezu alle Fernsehsender in der Hand haben usw.

Zitat

Nach Bekanntgabe der Ergebnisse erhielt die linke Regierung Venezuelas schon am Sonntag zahlreiche Solidaritätsbekundungen von ausländischen Parteien und Organisationen. Neben der sandinistischen Partei Nikaraguas feierte auch die linke Nationale Revolutionäre Union Guatemalas den Sieg des venezolanischen Präsidenten. Vereinzelt schlugen sich auch bisherige Opponenten auf die Seite von Chávez. So beeilte sich der Gouverneur des bislang oppositionellen Bundesstaates Zulia, Manuel Rosales, den Sieg des Staatsoberhauptes anzuerkennen. Auch trafen in Caracas die Glückwünsche von zahlreichen lateinamerikanischen Regierungschefs ein. Während Costa Ricas Staatsführung Regierung und Bevölkerung in Venezuela ein »beispielhaftes staatsbürgerliches Verhalten« attestierte, wurde dem einstigen venezolanischen Gewerkschaftsführer Carlos Ortega sein Asylstatus in dem mittelamerikanischen Land zu Wochenbeginn entzogen. Ortega hatte bei dem gescheiterten Putschversuch gegen Chávez im April 2002 eine führende Rolle gespielt und war nach dem Scheitern geflohen. Das Außenministerium von Costa Rica teile nun mit, daß Ortega Ende Juli nach Venezuela gereist und in verschiedenen Medien aufgetreten sei, »obwohl er in dem Land angeblich verfolgt wird«.

Sehr schön! Viva Chávez! ;-)

Zitat

Die venezolanische Regierung kritisiert die undemokratische Haltung der Opposition. Es sei ein »einzigartiger Vorgang«, sagte Chávez, »daß die Opposition auf ihrer sturen und antidemokratischen Position beharrt und die transparenten Resultate des Referendums auch weiterhin leugnet«. Dieses Verhalten sei ein Indiz für einen latent bestehenden »Plan zur Destabilisierung des Landes«. Auf besondere Kritik stieß beim Präsidenten das Verhalten der beiden oppositionellen Mitglieder des Nationalen Wahlrates (CNE). Sobella Mejías und Ezequiel Zamora hätten sich mit ihrem öffentlich geäußerten Zweifel als »Totengräber des eigenen Gremiums« betätigt. Das beweise, so Chávez, in wessen Auftrag die beiden CNE-Mitglieder handelten.

So ist es!

Zitat

Zur Destabilisierung trägt die weiterhin unnachgiebige Haltung des Oppositionsbündnisses ohne Zweifel bei. Am Montag kamen einige hundert Anhänger der Opposition in Caracas zu Protesten zusammen, in deren Verlauf es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit mindestens sieben Schwerverletzten kam. Im jW-Interview hatte der US-venezolanische Soziologe Gregory Wilpert bereits am Montag die Befürchtung geäußert, daß »gewaltbereite Teile der Opposition« sich durch die Haltung des Anti-Chávez-Bündnisses zu Terroranschlägen motiviert fühlen könnten. Willkommen war die Haltung der Rechten auch in Washington. Ein Sprecher des US-Außenministeriums erklärte am Montag: »Alle Vorwürfe, es hätte ein Wahlbetrug stattgefunden, müssen überprüft werden.«

[www.jungewelt.de]

Vielleicht sollte man auch noch mal die letzte US-Wahl überprüfen.

Antworten:

Re: Venezuela: Der Sieg von Chávez & die Verlogenheit der bürgerlichen "Demokraten"

Tja, und bei fallendem Ölpreis und der dann unausweichlich eintretenden Wirtschaftskrise wird der Ruf nach internationaler Hilfe laut - verbunden mit dem Hinweis, daß die böse westliche Welt den aufstrebenden Sozialismus à la Kuba boykottieren. Oder liege ich da falsch?

Allerdings gebe ich Dir recht: es gab ein Referendum, und das ist pro Chavez ausgefallen. Das sollte auch die Opposition akzeptieren. Und: da hat auch die USA nicht die Legitimation dreinzureden.

von patric k - am 18.08.2004 12:27

Re: Venezuela: Der Sieg von Chávez & die Verlogenheit der bürgerlichen "Demokraten"

Karl. schrieb:

Zitat

Die Reaktionäre wollen einfach nicht wahr haben, was Tatsache
ist: Ihre "neoliberale" Scheiße will das Volk in Lateinamerika immer weniger,
obwohl sie nahezu alle Fernsehsender in der Hand haben usw.

Blödsinn, was Venezuela angeht. Die (nicht auch von dir?) gelobte demokratische
Verfassung des Landes ermöglicht tatsächlich, dass Oppositionelle sich dort
Gehör verschaffen können (der Sozialismus ist dort also offenbar noch nicht
verwirklicht), und der Präsident kann stundenlang im Fernsehen seine Reden
führen.

Zitat

Am Montag kamen einige hundert Anhänger der Opposition in Caracas zu
Protesten zusammen, in deren Verlauf es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen
mit mindestens sieben Schwerverletzten kam.

Es gab auch schon Tote bei Anti-Chavez-Demos. Lustig finde ich, dass ein Toter
in Genua als Opfer eines angeblich faschistischen Gewaltsystems märtyrisiert
wird, während die von Chavez Polizei Getöteten wohl ihr verdientes Los ereilte, da
es sich ja um Gewaltbereite handelte. Na ja, 'lustig' ist vielleicht das falsche Wort.
Eher 'entlarvend'... oder 'ermüdend'.

von MoonRa - am 18.08.2004 13:52

Re: Venezuela: Der Sieg von Chávez & die Verlogenheit der bürgerlichen "Demokraten"

Sag mal Leo Plegger alias MoonRa, meinst Du das wirklich ernst, was Du zum Thema Demokratie und Sozialismus schreibst? Bereits auf telepolis verlierst Du regelmässig jede Diskussion, bist ca. 60-fach geplonkt, unter dem Nick "MoonRa" sogar gesperrt und trotzdem immer wieder frisch fromm fröhlich dabei wie ein dummer Karpfen, der immer wieder erneut gegen das stromgeladene Gitter schwimmt.

Wenn es nicht so witzig wäre, wäre es fast traurig:

[www.heise.de]

von Karl. - am 19.08.2004 12:38

Re: Venezuela: Der Sieg von Chávez & die Verlogenheit der bürgerlichen "Demokraten"

Sag mal Karl, meinst Du das wirklich
ernst, was Du zum Thema Demokratie und Sozialismus schreibst?

immer wieder frisch fromm fröhlich dabei wie ein dummer Karpfen, der immer wieder
erneut gegen das stromgeladene Gitter schwimmt.

von MMA - am 19.08.2004 15:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.