Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
tazdiss
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Frank S, ex nihilo

Pflichtverteidiger für Milosevic

Startbeitrag von Frank S am 03.09.2004 09:40

Zitat

Mit Pflichtverteidigern für den als Kriegsverbrecher angeklagten jugoslawischen Expräsidenten Slobodan Milosevic will das Haager UN-Tribunal verhindern, dass sich der Prozess immer weiter in die Länge zieht. Der herzkranke Angeklagte, der sich bisher selbst vor Gericht vertrat, protestierte scharf gegen die Entscheidung vom Donnerstag, die sich auf Gutachten zweier vom Gericht bestellter Ärzte stützt. Die drei Richter beriefen zwei Prozessbeobachter, die britischen Juristen Steven Kay und Gillian Higgins, zu seinen Verteidigern. Milosevic erklärte, es sei ein Skandal, dass ihm sein Recht auf Verteidigung entzogen werde.

[www.taz.de]

Das Gericht scheint Verteidiger zu wünschen, die tun, was das Gericht will; nicht das, was der Angeklagte will. Der Wunsch ist begreiflich; dass sie ihn durchsetzen, finde ich tatsächlich auch einen Skandal.

Antworten:

hallo frank,

ja, ich finde das auch skandalös. die "begründung" ist ja zudem geradezu abenteuerlich: wenn m. wirklich krank sein sollte, können ja wohl kaum seine "verteidiger" die sache für ihn übernehmen. man wird sehen, wie dieses gericht den prozeß in zukunft vorantreibt. allzuviel im sinne der anklage belastendes scheint ja bislang, soweit ich gehört habe, auch nicht zutage getreten zu sein. vielleicht können diese verteidiger ja für den "kranken" angeklagten auch gleich ein umfassendes geständnis ablegen?

gruß - neil



von ex nihilo - am 03.09.2004 09:48
Hi Neil,

auf jeden Fall sollen sie Folgendes sicherstellen:
Zitat

Mit der Benennung soll aber nach Angaben der Richter auch sichergestellt werden, dass der Prozess durch Erkrankungen des Angeklagten nicht weiter verzögert wird oder gar platzt.

zB unter [www.sfdrs.ch]

Nicht schlecht. (Angeblich) verhandlungsunfähige Angeklagte werden so gleich durch Zwangsverteidiger ersetzt. Dein Vorschlag ist gar nicht abwegig: vielleicht gestehen sie auch gleich stellvertretend und plädieren auf mildernde Umstände. Warum sollte das nicht gleich Schule machen: Unabhängige Verteidiger bilden ja generell ein permanentes Risiko, dass der Prozess verzögert wird oder platzt. Soll ja auch schon vorgekommen sein. Dem ist mit der Bestellung von "Freunden des Gerichts" abzuhelfen: kein Prozess platzt mehr ...

von Frank S - am 03.09.2004 10:30
Ergänzung:
[www.jungewelt.de]
Zitat

Sehen Sie, auch wenn Herr Milosevic den ganzen Prozeß über einen Anwalt gehabt hätte, hätte das Verfahren in der krankheitsbedingten Abwesenheit von Herrn Milosevic unterbrochen werden müssen.
...
Bestimmungen aus Artikel 21, Paragraph 4/d des Statuts des Jugoslawien-Tribunals ... Danach wird jedem Angeklagten das Recht auf Anwesenheit im Gerichtsaal sowie das Recht garantiert, sich selbt zu verteidigen.

Leuchtet ein.

von Frank S - am 03.09.2004 10:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.