Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
tazdiss
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Thoössa, joyborg, Asamizu Julianus, derwahretoto, zebulon, Byr Genar Hofoen, HeinoRipinski, Karl.

Eine Versöhnung mit Heino ist möglich...taz vom 13.1.05

Startbeitrag von zebulon am 24.01.2005 23:21

Unglaublich Toto liegt total im Trend.Sogar die Taz berichtet über Heino den Sänger aller Heimatvertriebenen und nicht bekennenden Nazis versöhnliches.
Da wollen wir uns und nicht lumpen lassen und unsrem Heino die Hand reichen oder?
Immerhin druckte sie eine Hitliste der Schlimmsten Lieder.

Märkische Heide
Schwarz-braun ist die Haselnuss
Blau ist der Enzian
Flamme empor
Kehr ich einst zur Heimat wieder
Karamba karacho,ein Whisky
Enzian Rep
Die schwarze Barbara
Bergvagabunden
Kein schöner Land
Oh.Tannenbaum

Die dümmsten Sprüche unseres Heinos sind:

sei ganz duselbst
lebe im hier und heute
du kannst nur dich selbst ändern
bleib wie du bist
ruhe in dir selbst
mach dich ganz frei
bau nicht auf deinen Erfahrungen auf
vergiss deine Ego

Die liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit,aber irgendwie werde ich den Verdacht nicht los das sich die beiden ähneln?!?

Antworten:

Re: Eine Versdöhnung mit Heino ist möglich...taz vom 13.1.05

zebulon hat geschrieben: Eine Versdöhnung mit Heino ist möglich


Yassou,


hm, das irritiert mich jetzt doch ein wenig...

Was ist eine "Versdöhnung"?

Wenn ich mir das Posting so ansehe, hätte ich eventuell mit dem Begriff "Versdröhnung" noch etwas anzufangen gewusst, aber so wird mir der Sinn der Überschrift nicht wirklich klar.

von Thoössa - am 25.01.2005 10:40

Eine Versdöhnung ......

ist eine Kombination aus Dröhnung und Versöhnung das weiß doch jeder :p
Ähh Schätzchen,übrigens hab ich mir nochmal dein Benutzerprofil angeschaut.Du hast wieder stark abgenommen.Siehste mal,die neue Brigitte-Diät taugt doch was wie ichs dir geraten habe!

von zebulon - am 25.01.2005 11:58

Re: Eine Versdöhnung ......

zebulon schrieb:

Zitat

ist eine Kombination aus Dröhnung und Versöhnung das weiß
doch jeder :p
Ähh Schätzchen,übrigens hab ich mir nochmal dein
Benutzerprofil angeschaut.Du hast wieder stark
abgenommen.Siehste mal,die neue Brigitte-Diät taugt doch was
wie ichs dir geraten habe!{editopen}2005-01-25
13:05{editclose}

Hi zebu,

Du gibst immer noch die besten Vers-Dröhnungen!

Das kommt gut! :spos:

von Karl. - am 25.01.2005 12:09

Re: Eine Versdöhnung mit Heino ist möglich...taz vom 13.1.05

Ich weiß nicht, ob es da viele Ähnlichkeiten gibt. Ich glaube z.B. nicht, daß "unser" Heino Millionär ist (nehme ich mal an). Und Bäckergeselle, mit Vorliebe für goldene Manschettenknöpfe, "sonor" die erste Strophe der Nationalhymne singend? Nein, das ist zu abwegig, um wahr zu sein.


(Übrigens war das in der taz vom 20.1.)

von joyborg - am 25.01.2005 12:09

Re: Eine Versdöhnung ......

zebulon schrieb:

Zitat

ist eine Kombination aus Dröhnung und Versöhnung das weiß
doch jeder :p
Ähh Schätzchen,übrigens hab ich mir nochmal dein
Benutzerprofil angeschaut.Du hast wieder stark
abgenommen.Siehste mal,die neue Brigitte-Diät taugt doch was
wie ichs dir geraten habe!{editopen}2005-01-25
13:05{editclose}


Yassou,


habe ich da irgendwas nicht mitgekriegt? Brigitte-Diät? Abnehmen?

Aber naja, ich will nicht meckern, immerhin hast du mich "Schätzchen" genannt;
das hätte ja auch viel schlimmer kommen können, z.B. mit einer Anrede wie "geschlitzte Süße" o.ä.



von Thoössa - am 25.01.2005 16:05

Re: Eine Versdöhnung mit Heino ist möglich...taz vom 13.1.05

Vielleicht bin ich ja ein ganz anderer Heino:



von HeinoRipinski - am 25.01.2005 16:09

Der wahre Heino

Nein, KPD/RZ halte ich auch für ausgeschlossen. Tattoos und Hunde totmachen ebenso.

Ich bin der Frage noch auf der Spur - im Augenblick hat sich der Kreis der Verdächtigen auf nur noch zwei verkleinert:

Dieser (vorne; hinten ein Mentaltrainer)


oder dieser



sind verdächtig, der wahre Heino zu sein.

von joyborg - am 25.01.2005 17:04

Re: Der wahre Heino

Yassou,

es kann doch gewiss davon ausgegangen werden, dass die abgebildeten Personen um Einwilligung ihrer Abbildung gebeten wurden! ^^

von Thoössa - am 25.01.2005 18:46

Re: Der wahre Heino

Selbstverständlich nicht. Warum auch?

von joyborg - am 25.01.2005 19:13

Re: Der wahre Heino

joyborg schrieb:

Zitat

Selbstverständlich nicht. Warum auch?

Yassou,


§§ 22 ff. des Kunsturhebergesetztes von 1907 geregelt.



§ 22 im Wortlaut:



Bildnisse dürfen nur mit der Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, dass er sich abbilden ließ, eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es bis zum Ablauf von 10 Jahren der Einwilligung der Angehörigen des Abgebildeten. Angehörige im Sinne dieses Gesetzes sind der überlebende Ehegatte und die Kinder des Abgebildeten, und wenn weder ein Ehegatte noch Kinder vorhanden sind, die Eltern des Abgebildeten.



Das Recht am eigenen Bild ist das Persönlichkeitsrecht zum Schutz vor ungewollter Darstellung. Die Artikel 1 und 2 GG garantieren den Schutz des privaten Lebensraumes. Diese Persönlichkeitsrechte und das Recht der Öffentlichkeit auf Berichterstattung sowie die Grundrechte auf Meinungs- und Informationsfreiheit müssen gegeneinander abgewogen werden.


Darum!

von Thoössa - am 25.01.2005 20:01

Re: Der wahre Heino

tja, diese photos stehen allerdings auf den hompages der personen, der imagetag verlinkt nur auf den speicherplatz dieser leute.
grundsätzlich ist davon auszugehen, dass auf inhalte des internets verlinkt wird(es besteht ein implizites einverständnis, dass auf webinhalte verlinkt wird).
anders gesagt, hier steht nur der hinweis an deinen browser, dass auf dem zwischen den tags angegebenen speicherplatz ein bild befindet und der vorschlag, es doch dir auf deinem bildschirm anzuzeigen, dein browser schaut dann nach, wenn du ihn nicht anders konfiguriert hast.



von Asamizu Julianus - am 25.01.2005 20:18

Re: Eine Versdöhnung ......

ich schlage folgende signatur vor:" es grüßt thoössa die ihr nicht aus dem tazforum kennt"



von Asamizu Julianus - am 25.01.2005 20:21

Re: Der wahre Heino

Quark.

Entweder willst du mich veräppeln, oder du arbeitest bei der taz.
Beides wäre eine läßliche Sünde.
In beiden Fällen aber greift das Gesetz, das du zitierst, nicht.

von joyborg - am 25.01.2005 20:54

Re: Der wahre Heino

Was sind das für Geräte mit denen der Verdächtige, der Mentaltrainer und der Pflanzenumkranzte arbeiten?

*neugierig*

von Byr Genar Hofoen - am 26.01.2005 00:13

Re: Der wahre Heino

Die Ermittlungen haben ergeben, daß die Abbildungen die selbe Person zeigen. Das beweisen mit 99.978%iger Sicherheit die folgenden Übereinstimmungen im Persönlichkeitsprofil:

- Affinität zu "Jeans"-Hosen und geschmacklosen Hemden
- gestörtes Zeitbewußtsein, erkennbar an der Verwendung von Chronometern als Körperschmuck.
(vgl. dazu Arnold Hinz [1961], "Psychologie der Zeit: Umgang mit Zeit, Zeiterleben und Wohlbefinden"), daraus:
Zitat

"Letztlich kann man sowohl im Zeitbezug der »zwanghaften« als auch der »hysterischen« Persönlichkeit einen Widerstand gegen das Vergehen in der Zeit (Proust, 1954) sehen. Die »zwanghafte« Persönlichkeit wehrt sich gegen das Vergehen in der Zeit, indem sie die »Wahrheiten« der Vergangenheit in die Zukunft hinüberretten will. Die »hysterische« Persönlichkeit wehrt sich gegen das Vergehen in der Zeit durch den Versuch, allen Festlegungen aus dem Weg zu gehen, so dass alles immer so offen bleibt wie in der Vergangenheit. Beide unterliegen einer Illusion der Dauer: die »zwanghafte« Persönlichkeit glaubt an die Dauer ihrer Dogmen, die »hysterische« Persönlichkeit hingegen an die Dauer ihrer Möglichkeiten. Bei beiden Persönlichkeitstypen kommt es zu Einschränkungen beim Wohlbefinden, da sowohl die Abwehr des Neuen bei der »zwanghaften« Persönlichkeit als auch das ständige Offenhalten bei der »hysterischen« Persönlichkeit sehr anstrengend sind. Bei »zwanghaften« Persönlichkeiten führt die Angst vor den Möglichkeiten in der Zukunft zu einer Einschränkung der Kreativität und der Fähigkeit zur Hingabe und zur Freude, bei »hysterischen« Persönlichkeiten führt die Angst vor einer endgültigen Festlegung und die damit verbundene Suche nach immer neuen Reizen und Zielen auf lange Sicht zu beruflichen und privaten Misserfolgen."
- Vorliebe für großformatige Fotografien als Raumschmuck
- Besitz eines Heimcomputers (im oberen Bild nur durch die sogenannte "Maus" zu erkennen)
- Schreib- und lesekundig
- bevorzugtes Mobiliar ist ein grauer Drehstuhl, vermutlich der Marke "Sitwell" (Bandscheibenprobleme?!)

Noch nicht vollständig geklärt ist die Bedeutung des Gegenstandes, den "Heino" in der zweiten Abbildung präsentiert.
Vermutlich handelt es sich dabei jedoch um ein kultisches Gerät oder Symbol.


von joyborg - am 26.01.2005 12:48

Re: Eine Versdöhnung ......

Asamizu Julianus schrieb:

Zitat

ich schlage folgende signatur vor:" es grüßt thoössa die ihr
nicht aus dem tazforum kennt"

------------------------------------------------------------------
~^^OvO^^~

weile mit eule


Yassou,


tz, tz, tz.....was sind denn das wieder für Andeutungen?

von Thoössa - am 26.01.2005 22:43

Re: Der wahre Heino

joyborg schrieb:

Zitat

Quark.

Entweder willst du mich veräppeln, oder du arbeitest bei der
taz.
Beides wäre eine läßliche Sünde.
In beiden Fällen aber greift das Gesetz, das du zitierst,
nicht.


Yassou,

hm?

Ich will dich veräppeln.


Wenn das Gesetz nicht greift, ist es ja gut.

Schön, dass wir darüber gesprochen haben.

von Thoössa - am 26.01.2005 22:47

schön, dass wir darüber gesprochen haben...

Thoössa schrieb:

Zitat

Schön, dass wir darüber gesprochen haben.


sozialarbeiterin? ;-)

toto

von derwahretoto - am 28.01.2005 08:06

Re: schön, dass wir darüber gesprochen haben...

derwahretoto schrieb:

Zitat

Thoössa schrieb:


Schön, dass wir darüber gesprochen haben.


sozialarbeiterin? ;-)

toto



Yassou,

:p

Nein, ich bin keine Sozialarbeiterin.

Aber du bringst mich da auf Ideen, wie ich meinen beruflichen Werdegang nach der Schule gestalten könnte.

*sinnierundgrübel*

von Thoössa - am 28.01.2005 12:13

treffen sich zwei sozialarbeiter... berufswahl?

treffen sich zwei sozialarbeiter, fragt der eine den anderen: "kannst du mir bitte sagen wie spät es ist?"
der andere antwortet: "nein, ich habe leider keine uhr dabei."
darauf der andere: "macht nichts, aber es ist schön, dass wir mal darüber gesprochen haben."

ich würde mir die berufswahl noch einmal überlegen...

toto

von derwahretoto - am 28.01.2005 16:47

Re: treffen sich zwei sozialarbeiter... berufswahl?

derwahretoto schrieb:

Zitat


ich würde mir die berufswahl noch einmal überlegen...

toto



Yassou,

tu ich auf jeden Fall. Da steht noch gar nichts fest.

Bist du auf diesem Gebiet tätig, so dass ich davon ausgehen kann, dass du aus Erfahrung sprichst, wenn du mir "überlegen" anrätst.

von Thoössa - am 28.01.2005 18:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.