Rechte Verschwörungstheoretiker

Startbeitrag von sendeleiter am 09.07.2003 20:40

Quelle : [www.heise.de]


Die erst kürzlich wieder vorgetragene Inszenierungsthese der Anschläge vom 11.9. findet auch im rechten Lager Gefallen

Das Ex-NPD-Vorstandsmitglied Horst Mahler war nicht nur stummer Zuhörer bei der gut besuchten Veranstaltung Der inszenierte Terrorismus. Er hatte schon vor der Veranstaltung im Foyer CDs unter dem Titel "Die Septemberverbrecher" verkauft. Die Wortschöpfung spielt auf das Schimpfwort "Novemberverbrecher" an, mit denen die NSDAP die Anhänger der Weimarer Republik verunglimpften.

Unmittelbar nach dem 11.September hatte Mahler die Anschläge noch gerechtfertigt und war deshalb angeklagt wurden ( Rechtes Trittbrett voll besetzt). Vor Gericht erklärte er dann, er sei mittlerweile überzeugt, dass die Anschläge Teil einer großen Verschwörung der USA waren.

Mit dieser Meinung ist er in guter rechter Gesellschaft, wie sich auf der Berliner Veranstaltung zeigte. Auf einem an die Veranstaltungsbesucher verteilten Hochglanz-Flyer des Tübinger Hohlenrain-Verlages wurden Bücher beworben, die die gesamte Palette rechter Verschwörungstheorien in Zusammenhang mit dem 11.9. abdecken.

Die Welt nach dem 11.September heißt das neueste Buch des französischen Theoretikers der Neuen Rechten Alain de Benoist. Benoist hatte zu Beginn des Irak-Krieges am 20. März 2003 erklärt, dass nun "jeder Akt von Vergeltungsmaßnahmen, gerichtet gegen amerikanische Interessen und auch amerikanische Personen ...zugleich legitim und notwendig" seien, schloss dann aber Terroranschläge schnell davon aus. Er interpretiert den 11.9. als Beginn des weltweiten "Kampfes der Kulturen", durch den die USA wichtige strategische und wirtschaftliche Ziele erreichen wollen. In dem Sammelband sind auch Mansur Khan und der Stammgast auf vielen rechten Kongressen, Franz Uhle-Wettler, mit Beiträgen vertreten. Das Buch eines Hermann Franzis nennt "Amerika: die große Zumutung". "Bevorzugtes Opfer der amerikanischen Großmachtpolitik waren über ein Jahrhundert lang die Deutschen", heißt es in der Verlagsankündigung.

Noch deutlicher wird Walter Post, der sich "Über die Ursachen des Zweiten Weltkriegs" folgendermaßen auslässt: "Tatsächlich wurde der Krieg von 1939 erst dadurch zum Weltkrieg, dass außereuropäische Mächte gleichzeitig auf entfernten Schauplätzen massive Interessenpolitik betrieben - die ihrerseits wieder auf Europa zurückwirkte." Conrad C. Stein wirft "Der geheimen Weltmacht" USA vor, "alle Völker und Kulturen gleichgeschaltet und den Erdball dem American Way of Life unterworfen zu haben". Dafür macht der Autor "die amerikanische Ostküste" verantwortlich, was in rechten Kreisen als Synonym für den Einfluss der Juden in den USA steht.

Während der rechte Buchkatalog kommentarlos entgegengenommen und studiert wurde, hat die Anwesenheit von Horst Mahler immerhin eine Minderheit unter den Teilnehmern der Veranstaltung zu Protesten gereizt. Die überwiegende Mehrheit hingegen reagierte zunehmend aggressiver auf die Mahler-Kritiker.

Nachdem ein Mann mit englischen Akzent dem Referenten Andreas von Bülow zurief: "Sie wollen die ganze Welt erklären und werden nicht einmal mit den Nazis im Saal fertig", steigerten sich die "Raus, Raus"-Rufe gegen die Störenfriede bedrohlich. Dabei hatte der Zwischenrufer mit seiner Bemerkung den Kern der Veranstaltung getroffen.

Noch im Nachhinein wird er von dem Veranstaltungsorganisator Ronald Thoden als ein "Typ mit Brille und amerikanischem Akzent, der sich gezielt aufspulte", diffamiert. Für Mahler und die anderen Rechten muss dieser Abend jedenfalls tiefe Befriedigung hinterlassen haben

Antworten:

VERLOGENE BERICHTERSTATTUNG!!!!!!!!

Ich war selbst da......und Jonny auch und ich glaube noch einige andere von hier..................Gezielte linke Störung und Meinungsfaschismus.......
Man tut überall so, als wäre der Saal voller Nazis gewesen.
Zum kotzen................aber Ziel voll erreicht.

von Akku - am 09.07.2003 21:25
Der Artikel ist unmöglich.

Natürlich kann man darüber philosophieren ob es glücklich war, dass Horst Maler dabei war.
Aber andererseits hat er wie jeder andere Staatsbürger auch das Recht auf jeder beliebigen Veranstaltung teilzunehmen.
Dagegen ist es nicht rechtens eine Veranstaltung so zu stören, dass sie nicht mehr durchgeführt werden kann.
Du hättest dabei sein sollen. Das Verhalten dieser "Störer" war einfach irr. Sie haben wahllos rumgebrüllt wie Verrückte. Es war leicht zu erkennen, dass diese Leute gekauft waren.
Aber nicht umsonst sagen viele, dass Horst Mahler ein Maulwurf ist, was mich nicht wundern würde.
Es ist doch ein leicht durchschaubarer Trick. Man schickt einen Horst Mahler auf so eine Veranstaltung und sorgt für die Linken, die diese Veranstaltung durch Rumgekreische dann kaputtmachen.

Es ist doch immer derselbe Negertrick der eigentlich schon so langweilig ist, dass ich es zum Kotzen ist:
Man versucht mit allen Mitteln die Vertreter unliebsamer Meinungen persönlich zu defamieren, zu beleidigen und in eine politische Schmuddelecken (rechts- bzw. Linksradikal usw.) abzuschieben.
Es soll mit allen Mitteln eine sachliche Diskussion um die eigentlichen Argumente vermieden werden. Dazu versucht man die Kritiker zu Pariern zu machen und setzt darauf, dass ihnen dann keiner mehr zuhört.

Wer dieses Spiel immer noch nicht durchschaut, ist wirklich naiv.

PS: Ich habe das Buch "Die geheimen Weltmacht" von Conrad C. Stein selbst gelesen. Es ist sehr gut und ich kann es nur jeden weiterempfehlen. Was in dem Artikel über dieses Buch steht ist vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen und ist völliger Schwachsinn.

von jonny - am 09.07.2003 22:27
Ich war ja leider nicht da und hab den Bericht gelesen und einfach mal das ganze hier rein gesetzt als Resonanz auf die Veranstaltung.

von sendeleiter - am 10.07.2003 14:43

Gibt es denn keine Videos

von der Veranstaltung? Einige Teilnehmer hatten doch berichtet, dass jede Menge Filmleute dawaren.
Gruss AS

von AlSur - am 10.07.2003 15:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.