Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
WTC
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
911 is a joke

Verschwörung oder Journalistenkanon?

Startbeitrag von 911 is a joke am 09.09.2003 23:16

Tja, da drängt sich ja so langsam das Gefühl auf, ob die Journalisten der großen Medienanstalten, alle unter einem Hut stecken.

Oder ist es einfach zuviel von Menschen zu verlangen, diese bittere Thesen auch nur im Ansatz als Bedenkenswert zu erachten?

Sind es etwa nur dieselben psychologische, Prozesse, die sich bei Oma Frida, genauso wie bei Sandra Maischberger (etc.), abspielen? "Es kann nicht sein, was nicht sein darf!"

Oder dürfen die Journalisten einfach nicht das schreiben, was gegen den Kanon der aktuellen Journalistik verstößt? Angst vor Reputationsverlust?

Ich meine jeder ernsthafte Literaturwissenschaftler, der auch nur eins von Goethes Werken, nicht als supertoll ansieht, wird nicht mehr ernst genommen. Ein ähnliches Phänomen könnte man hier antreffen.

Vielleicht ist es ja auch eine Art soziale Verantwortung, denn was würde passieren, wenn sich diese Meinung bei der breiten Masse tatsächlich durchsetzen würde? Revolution, Chaos, Anarchie?

Oma Frida würde sprichwörtlich aus ihrem Ohrensessel katapultiert, wenn der Gedanke, das nicht alles so ist, wie es scheint, sich in ihrem Gehirn breit machen würde, während sie ihren Lieblingssender ARD anguckt.

Wir dürfen allerdings auch nicht vergessen, daß alle diese Medien nur einer Hand voll (und wirklich nicht mehr) Konzernen angehören (Springer, etc.).

Auf jedenfall kann mir keiner erzählen, daß jemand der sich überhaupt mal ernsthaft mit der Thematik beschäftigt hat, 100%ig hinter der offiziellen Version steht.

Was ich mich nur wundere ist, wie schafft man es z.B. diesen Peter Schlegel von der Bundesanstalt für Flugunfalluntersuchungen, dazu zu kriegen, daß er sagt: "Klar, das war ein Flugzeugabsturz, ohne Zweifel, das ist ganz Normal". Oder den Typen von Cockpit: "Airbus fernsteuern? Unmöglich!". Aber das war bei der Mondlandungsgeschichte ja auch so, wo dieser bekannte deutsche Astronaut sagte: "Klar, waren wir auf dem Mond, auf jeden Fall!"

Ist es lediglich Wahrung der eigenen Interessen, oder wird da tatsächlich Druck ausgeübt?

Keine Ahnung,
911

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.