Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
WTC
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
investigator

11.9.2001 - Flugsicherung in den USA

Startbeitrag von investigator am 29.10.2003 22:11

Flugsicherung in den USA am 11.9.2001

Zur Reihenfolge der Ereignisse am 11.9.2001 siehe am besten die Zeitpläne bei

[www.unansweredquestions.org]

und

[www.cooperativeresearch.org]

dort auch links zu anderen Flügen, allg. timeline und Forum

------------------------------

Am Dienstag, den 11.9.2001, setzte die Luftverteidigung im Raum NYC und Washington komplett aus.

Da im Internet einige "US-Anwälte" dies mit linken Argumenten zu widerlegen versuchen, hier einige Anmerkungen dazu.

Es wird argumentiert, dass nur 14 Kampfjets in ganz USA am 11.9 in Alarmbereitschaft waren, um das Land zu verteidigen.

Allerdings spätestens um 8.45-9.05 Uhr, nachdem 2 Flugzeuge in WTC gekracht hatten, war praktisch der ganzen Welt klar, dass ein Terroranschlag auf Amerika stattfand. (ab 8.13 Uhr erste Zeichen der Entführungen...)

Dies hätte in jedem Land der Erde zur Ausrufung allg. Alarmzustandes oder wie auch immer das heißen mag, führen müssen. Als Folge – sämtliche AirForceBasen, Kampfflugzeuge, AWACS-Flugzeuge, Luftverteidigung am Boden, sämtliche Radaranlagen und andere Aufklärung hätten alarmiert werden müssen, Flugzeuge hätten aufsteigen und um besonders sensible Orte patrollieren und sie schützen müssen. Bsp. Washington DC mit den Regierungsgebäuden und Pentagon.

General Myers gab später zu Protokoll, dass er bis zum Anschlag auf das Pentagon - 9.37-9.45 - die Bedrohung nicht erkannt hätte;
erst NACH 9:40 gaben die Militars den Befehl, dass die o.g. Flugzeuge aufsteigen sollten.

Dick Cheney, der Vice-Präsident erklärte später, die Führung hätte vor der Frage gestanden, ob sie die entführten Flugzeuge abfangen durften oder nicht.
Das ist natürlich gelogen, denn das Abfangen der vom Kurs abgekommenen Flugzeuge hatte routinemäßig schon immer vor dem 11.9.2001 stattgefunden, war eindeutig in den Vorschriften der Flugsicherung geregelt und bedurfte keines zusätzlichen Grübelns.

Ein Flugzeug abfangen durften außerdem nicht nur die genannten 14 bewaffneten Kampfjets, die im Status on alert waren, sondern auch unbewaffnete Kampfjets, wie z.B. die F18 von der nächsten AFB Andrews bei Washington. Sobald sie natürlich einen entsprechenden Befehl bekommen.
Ihre Aufgabe hätte dann erst mal darin bestanden, das entführte Flugzeug aufzuspüren und zur Landung aufzufordern.

Wenn um 9.05 die gesamte Air Force alarmiert worden wäre und alle verfügbaren Flugzeuge den Startbefehl erhalten hätten, wäre es sicher kein Problem gewesen, die entführten Maschinen AA77 und UA93 zu stellen.
Dies hätten auch die unbewaffneten Kampfjets tun können, die dann evtl. Verstärkung der bewaffneten Kampfjets hätten anfordern können.

Lediglich in besonders heiklen Fällen hätte der Präsident entscheiden müssen, ob ein Passagierflugzeug dann tatsächlich abgeschossen werden soll. Z.B. wenn es die Anweisung zum Folgen und Landen nicht befolgt.

Bekanntlich war der Präsident aber nicht auf dem Posten, sondern nahm sich viel Zeit beim Vorlesen der Ziegengeschichte in einer Grundschule; so dass er diesen Befehl beim besten Willen nicht geben konnte.

Der Vice-Präsident wusste anscheinend von nix, General Myers erkannte die Bedrohung (threat) nicht, und der Verteidigungsminister nahm an einer Sitzung teil, die sich mit ganz anderen Dingen beschäftigte.

So ist es am Ende den Fluglotsen und niedrigeren Militär-Personal kein Vorwurf zu machen, daß sie nicht reagiert hätten: sie hatten keine Chance dazu.

Die Piloten der Andrews AFB bei Washington sagten später aus, daß sie bereit waren, sogar mit einfachen Bordkanonen das entführte Flugzeug zu beschießen und sogar die AA77 zu rammen und zum Absturz zu bringen (und dabei selbst zu sterben), wenn sie nur von der Gefahr gewußt hätten und hätten starten dürfen.
Sie starteten dann just nach dem Anschlag auf das Pentagon, und kreisten über Washington noch VOR den Kampfjets aus Langley, die zur Verteidigung der Hauptstadt aus der Ferne geholt wurden.

--------------

J. Israel bringt auf seiner Webseite die Dinge auf den Punkt:

[emperors-clothes.com]

[emperors-clothes.com]

[Zitat]

Hier ist General Myers mit seiner Aussage am 13. September:

»Als klar wurde, dass es eine Bedrohung gab, mobilisierten wir tatsächlich per Alarmstart Kampfflugzeuge, AWACS, Radarflugzeuge und Tankflugzeuge, die beginnen sollten, ihrer Runden zu drehen, für den Fall, dass im System der FAA weitere entführte Flugzeuge auftauchten.« -- General Richard B. Myers beim Anhörungsverfahren im Senat zur Bestätigung seiner Ernennung am 13. September 2001 (11) zum Vorsitzenden der Generalstabchefs aller Truppenteile.

Und Richard Cheney in ‘Meet the Press’:

»Vize-Präsident CHENEY: Nun, die -- ich glaube, die schwierigste Entscheidung war die Frage, ob wir hereinkommende kommerzielle Flugzeuge abfangen würden oder nicht.«

»MR. RUSSERT: Und wie haben sie entschieden?«

»Vize-Präsident CHENEY: Wir haben entschieden, es zu tun. Wir haben letztlich eine fliegende Luftkampfpatrouille über die Stadt gebracht, F-16 mit einem AWACS, d.h. einem luftgestütztes Radarsystem, unterstützt von Tankflugzeugen, so dass sie lange Zeit oben bleiben konnten.« -- NBC, Meet the Press (10:00 AM ET) 16. September 2001 (12)

Wir werden sehen, dass Mr. Cheneys Erklärung, dass »die schwierigste Entscheidung die Frage war, ob wir ein hereinkommendes, kommerzielles Flugzeug abfangen würden oder nicht«, eine Lüge ist. Öffentlich verfügbare FAA-Dokumente beweisen, dass Kampfflugzeuge unter bestimmten, wohlumrissenen Umständen routinemäßig kommerzielle Flugzeuge abfangen, ohne dass dafür eine Genehmigung des Weißen Hauses erforderlich oder nachzufragen wäre.

---------------

[emperors-clothes.com]

BILL NELSON: Mr. Chairman, may I, just for the record?
Commenting from CNN on the timeline, 9:03 is the correct time that the United Airlines flight crashed into the south tower of the World Trade Center; 9:43 is the time that American Airlines flight 77 crashed into the Pentagon. And 10:10 a.m. is the time that United Airlines flight 93 crashed in Somerset County, Pennsylvania.

So that was 40 minutes between the second tower being hit and the Pentagon crash. And it is an hour and seven minutes until the crash occurred in Pennsylvania.

LEVIN: The time that we don't have is when the Pentagon was notified, if they were, by the FAA or the FBI or any other agency, relative to any potential threat or any planes having changed direction or anything like that. And that's the same which you will give us because that's . . .

MYERS: I can answer that. At the time of the first impact on the World Trade Center, we stood up our crisis action team. That was done immediately.

So we stood it up. And we started talking to the federal agencies. The time I do not know is when NORAD responded with fighter aircraft. I don't know that time.

LEVIN: Or the time that I asked you for, which was whether the FAA or FBI notified you that other planes had turned direction from their path, their scheduled path, and were returning or aiming towards Washington, whether there was any notice from any of them, because that's such an obvious shortfall if there wasn't.

MYERS: Right.

LEVIN: And in any event, but more important, if you could get us that information.

MYERS: It probably happened. As you remember, I was not in the Pentagon at that time, so that part of it is a little hazy. After that, we started getting regular notifications through NORAD, FAA to NORAD, on other flights that we were worried about.

And we knew about the one that eventually crashed in Pennsylvania. I do not know, again, whether we had fighters scrambled on it. I have to . . .

LEVIN: If you could get us those times then. We know you don' t know them.

MYERS: But we'll get them.

=================================

[www.standdown.net]

33 USAF Bases Were Within Range On 911

7 Air Stations Were On Full Alert Covering The Continental United States

(5 of these 7 Air Stations were within range of the four airliners hijacked on 911)

28 More Air Stations Were In Range Of The 4 Hijacked Airliners On 911

The following list were the 7 Air Stations that were armed and on full alert to protect the continental United States on Tuesday September 11, 2001.

The Air National Guard exclusively performs the air sovereignty mission in the continental United States, and those units fall under the control of the 1st Air Force based at Tyndall Air Force Base (AFB) in Panama City, Florida. The Air National Guard maintains seven alert sites with 14 fully armed fighters and pilots on call around the clock. Besides Tyndall AFB, alert birds also sit armed and ready at; Homestead Air Reserve Base (ARB), Homestead, Florida; Langley AFB, Hampton, Virginia; Otis Air National Guard (ANG), Falmouth, Massachusetts; Oregon ANG, Portland, Oregon; March ARB, Riverside, California; and Ellington ANG, Houston, Texas.

[www.af.mil]

Beside the 7 Air Station on full alert covering the continental United States, here are 28 more Air stations that could have done something -- if they were left to do their job.

The following happened on September 11, 2001; At 10:01 a.m. the FAA ordered the 180th Fighter Wing out of Swanton, Ohio to scramble their F-16 fighters. Although the base has no fighters on stand-by alert status, it manages to put fighters in the air 16 minutes later, a "phenomenal" response time - but still 11 minutes after the last hijacked plane has crashed.

One interesting aspect is that NORAD has explained that it didn't scramble fighters from bases nearer to the hijacked planes because they only used bases in the NORAD defensive network. Yet the 180th Fighter Wing out of Swanton, Ohio wasn't part of that network, so why weren't planes at other bases scrambled at 8:20 or 8:40 or 8:43 or 8:46:26 or 9:02:54 or 9:24 or at the very least at 9:37?

Maybe some of these Air station could have managed to get fighters up just as fast as the 180th Fighter Wing. Why weren't they? Stand Down.

Andrews AFB 11 miles SE of Washington D.C.

Bolling AFB 3 miles south of US Capitol

Dover AFB Dover, DE

Hanscom AFB 17 miles northwest of Boston, MA

McGuire AFB 18 miles southeast of Trenton, NJ

Wright-Patterson AFB Dayton, OH

Cape Cod, MA AFS

New Boston, NH AFS

Air National Guard and Air Force Reserve Bases

Atlantic City Airport, NJ 10 miles west of Atlantic City

Barnes Municipal Airport, MA 3 miles northwest of Westfield

Bradley International Airport, CN Windsor Locks

Byrd Field, VA 4 miles southeast of Richmond

Eastern West Virginia Regional Airport 4 miles south of Martinsburg

Frances S. Gabreski Airport, NY Westhampton Beach

Greater Pittsburgh International Airport, PA 15 miles nw of Pittsburgh

Harrisburg International Airport, PA 10 miles east of Harrisburg

Martin State Airport, MD 8 miles east of Baltimore

New Castle County Airport, DE 5 miles south of Wilmington
Pease ANGS, NH Portsmouth

Quonset State Airport, RI Providence

Rickenbacker ANGB, OH Columbus, Oh

Stewart International Airport, NY Newburgh, NY

Toledo Express Airport, Swanton, Ohio

Westover ARB, MA 5 miles northeast of Chicopee

Willow Grove Naval Air Station, PA 14 miles north of Philadelphia

Yeager Airport, WVA 4 miles northeast of Charleston

Youngstown-Warren Regional Airport ARS, OH 16 miles north of Youngstown

Also, there is an Air Defense Intercept Zone just off shore for the entire Atlantic Coast. This zone is constantly being patrolled. In general fast movers would not need to be scrambled. They can be diverted from routine patrol and training flights for the intercept. The odds are that on a beautiful blue morning in September many flights would be on patrol just off shore. It would be most improbable that even one commercial flight could go more than fifteen minutes without being intercepted.

Source: [www.af.mil]

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.