Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
krainerforum
Beiträge im Thema:
31
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Feri, Bernhard, Andreas Terzer, Hans aus Südtirol, Andreas Mikula, Heinrich Ulz, hubert l., Katrin Gudlaugsson, Markus, Stefan Santi, ... und 6 weitere

Neue CD von Andreas Terzer mit Freunden

Startbeitrag von Hans aus Südtirol am 17.02.2006 09:53

Hollo liebe Krainergemeinde !

Wie viele von euch wissen,ist seit kurzem die neue CD von Andreas Terzer mit Freunden auf dem Markt ! Holt sie euch,es zahlt sich aus !!! Ein Schmankerl für jeden Freund der Steirischen Harmonika und der Oberkrainermusik ! Toller Sound (zumindest für meinen Geschmack) und Kompostionen bestens interprtiert ! (was anderes habe ich mir auch nicht erwartet bei einem Könner wie Andreas Terzer,ganz abgesehen von seinem Super Begleitensemble ! Toll eingespielte Arrangements (die Klarinetten sind für mich fast am Limit des Machbaren,kann gar nicht oft genug hinhören !!! Das nächste Mal mehr davon !!!) Ein meines Erachtens überaus gelungenes Produkt ! Super ! Unbedingt besorgen und reinhören und genießen !!!

LG
Hans aus Südtirol

Antworten:

.... schließe mich dem beitrag vom hans voll und ganz an ... die cd ist ein absolutes muss für alle krainer-freunde .... die kompositionen bis ins detail durchdacht ... grandios eingespielt .... sowohl vom vortrag als auch von der virtuosität .... bravo andreas .... eine produktion ohne kommerziellen hintergedanken .... auf höchstem niveau -

von hubert l. - am 17.02.2006 11:09
Grüaß dich Hans,

Bist du der, mit dem wir mitten in der Nacht bei Begunje im Oktober nach dem Okrogli Konzert in einer einsamen Gaststätte Musik machten? Zur Terzer CD - wieviel ist Akkordeonmäßig geboten?

Gruß Sepp

von Sepp - am 17.02.2006 11:37
Genau,lieber Sepp,der bin ich !!!
Wäre schön,wenn wir uns wieder mal treffen würden,war wirklich super !!!
Zur Terzer Cd kann ich dir nur sagen,besorgen und anhören ! Es lohnt sich !!!!
Vom feinsten!!!
Bis bald (hoffentlich)
LG
Hans aus Südtirol

von Hans aus Südtirol - am 17.02.2006 12:03
Hallo Hans!

Wie heißen CD und Plattenfirma?

Muss leider oft die Erfahrung machen, dass auch bei großem Musikangebot spezielle Oberkrainermusik nicht lagernd ist, sodass eine Bestellung erforderlich ist.
Für eine Antwort wäre ich dir dankbar.

Viele Grüße aus der Steiermark
Heinrich Ulz

von Heinrich Ulz - am 18.02.2006 09:40
Hallo Heinrich,

da kann ich Dir auch weiter helfen:
Der genaue Titel der CD ist: "Andreas Terzer und seine Musikantenfreunde" - "A Musig, wie mir`s g`spürn"; Plattenfirma: VM-MCP , CD-Nr. 170.341
Ich kann diese Aufnahme Dir und allen Freunden schöner und qualitativ hochwertiger volkstümlicher (Oberkrainer) Musik wirklich ans Herz legen, es ist schon eine Freude, sie anzuhören!
Am besten mit Kopfhörer hinsetzen und genießen, denn die musikalischen Feinheiten sind es wirklich wert! Man merkt hier, dass Andreas Terzer viel Mühe und Liebe in diese Produktion investiert hat und sie nach seinen musikalischen Vorstellungen gestaltet hat.
Durchwegs interessante und ansprechende Stücke, garniert mit ausgeklügelten Arrangements, wie man sie nur selten hört. Ein Highlight der letzten Zeit!

Musikalische Grüße
Katrin

von Katrin Gudlaugsson - am 18.02.2006 18:44
Hallo Katrin!

Vielen Dank für deine Mitteilung - ich werde die CD sicher kaufen.

Beste -ebenso musikalische- Grüße aus der Steiermark
Heinrich

von Heinrich Ulz - am 19.02.2006 08:51
Bitte nicht mit Kopfhörer, der Unterschied (wenn man etwas von OK Musik versteht) zu Virtuosen wie Jose, Albin, Slavko,.... ist so gewaltig, daß ein Vergleich lächerlich erscheint.

Feri

von Feri - am 20.02.2006 21:49
eine wirklich brilliante produktion!! Rythmus von feinsten..wie das musikantenherz es begehrt.Schöne Grüsse an alle Freunde der Oberkrainer Musik! Glückwunsch zu deiner gelungenden CD! Mach weiter so Andreas!

von Klaus a Teldra! - am 21.02.2006 08:36
Ich bin von der Musik von Andreas Terzer mit seinen Freunden nicht nur beeindruckt, sondern meiner Meinung nach ist es sogar ein Werk das in dieser Art von Musik Maßstäbe setzt. Vergelt´s Gott Andreas für diese wunderbare Musik.

Paul Gartner - Ahrntal

von Paul Gartner - am 21.02.2006 16:05
hast du die CD angehört, Feri?

... ich warte noch drauf! dann kann ich mir ein Urteil bilden!

Gruß
Bernhard

von Bernhard - am 21.02.2006 19:37
Lieber Herr Feri Unbekannt,

zu ihrer Wortmeldung sehe ich mich veranlasst Stellung zu nehmen.
Als Komponist, Arrangier und Musiker von diesem, meinem Musikprojekt sei angemerkt, daß es in keins-ter Weise von meiner Seite aus um einen Vergleich mit Slavko Avsenik gegangen ist, das wurde auch mit keinem Wort erwähnt.
Ein Avsenik braucht keinen Vergleich, er hat dies bereits 50 Jahre lang mit größtem Erfolg unter Beweis gestellt.
Sie scheinen ein Problem mit meiner musikalischen Arbeit zu haben und stellen diese vergleichend zu Avsenik in ganz polarisierender Weise dar. Ich wünsche diesen Vergleich mit Avsenik nicht.
Ich bin ich und Avsenik ist Avsenik.
Sie scheinen angeblich noch nicht verstanden zu haben, worum es mir eigentlich bei diesem Projekt geht. Sie bekritteln alles zu Tode, anstatt dass Sie froh wären, dass es noch einige wenige verrückte Idealisten gibt, die den in der heutigen Zeit ohnehin schon schwierigen Krainermusik-Karren weiterziehen.
Beruhigenderweise sei nebenbei erwähnt, daß meine Arbeit mittlerweile von internationalen Musikfachleuten in gehobenen Positionen mit Bestnoten bewertet wurde.

Und nun zu Ihnen Herr Mister Unbekannt, der Sie sich hinter einem anonymen Namen und einer anonymen Mail-Adresse verbergen. Sie scheinen wohl einer dieser siebeng’scheiten Möchtegernmusiker zu sein, die sich einfach anmaßen den großen Beurteiler spielen zu können. Wenn sie schon diesen gewaltigen Unterschied hören, dann stellen Sie einfach selber einmal unter Beweis, was Sie drauf haben!!
Machen Sie’s besser, dann erledigt sich die Sache von ganz alleine.


Andreas Terzer

von Andreas Terzer - am 21.02.2006 19:44
Hallo Andreas,

Nach soviel Lorbeeren kannst Du diesem Kommentar gelassen ins Auge sehen - "Geschmack ist Glückssache sprach der Schimpanse und biss in die Kernseife.."

Gruß Sepp

von sepp - am 21.02.2006 20:14
-> Andreas
Bitte lass dich nicht von ANONYMIS kleinkriegen, ich glaube jeder der sich mit
Musik nur ein bisschen auskennt, weiß dein Können zu schätzen. Kritisierer gibt es
ohnehin genügend, also nimm besser die poitiven Meinungen und freu dich drüber.
Krainergruß Klemens

von Klemens - am 21.02.2006 22:03
Sehr geehrter Herr Terzer,
verzeihen sie mir bitte meine Anonymität, aber seien sie gewiss, ich bin kein Unbekannter und ( wie von ihnen bezeichnet) Besserwisser. Zu ihren Ausführungen erlauben sie mir folgendes zu bemerken:
Sie behaupten, die Musikstilrichtung von Vilko und Slavko Avsenik, weiterkopieren und weiterpflegen zu wollen und zu definieren (so ein Unsinn, Slavko hat sich selbst definiert), ohne deren Spielrichtung verlassen zu wollen.
Deshalb müssen sie sich auch meinen Vergleich gefallen lassen, den sie ja selbst für sich in Anspruch nehmen.
Ich stimme ihnen dahingehend zu, daß Slavko keinen Vergleich braucht.
Ich bin ihnen auch sehr dankbar darüber, die Oberkrainermusik als Idealist weiter zu praktizieren.
Zum Abschluß darf ich konstatieren, daß Ihre CD wirklich sehr gut gelungen ist, wenngleich meiner (unbedeutenden) Meinung nach, eine Steirische kein wirkliches Oberkrainerinstrument ist.

Feri

von Feri - am 23.02.2006 01:32
Sehr geehrter Herr Feri,

ich glaube hier liegt noch ein kleines Missverständnis vor und darum wiederhole ich den genauen Wortlaut meines Statements zur neuen CD noch einmal:
“Unter Weiterpflegen verstehe ich allerdings "nicht" nur ein Weiterkopieren dieser Musik”....... ich will eben gerade dieses Weiterkopieren nicht.
Einen Avsenik kann man halt eben nicht kopieren, (sonst wäre man nur eine schlechte Kopie von ihm) sondern höchstens versuchen seine Werke so gut wie möglich nachzuspielen.

Gerade eben, weil ich hier keines seiner Werke sondern nur meine Ideen verwirkliche, geht es mir ausdrücklich nur um die Weiterpflege dieser “Gattung” Oberkrainermusik, egal ob Trio, Quintett, Sextett, einfach um die “Stylistik” dieser Musik, die Avsenik erfunden hat. Auch ist es egal, ob eine Steirische oder ein Akkordeon spielt (ganz abgesehen von den spielerischen Möglichkeiten).

Und erlauben Sie mir noch eines dazu zu sagen, Herr Feri. Wenn wir wollen, dass diese wunderbare “Musikgattung” mit ihrer markanten Stylistik wirklich weiterlebt und nicht konserviert werden soll, muss es auch jedem erlaubt sein, sie auf seine eigene Art mit eigenen Ideen zu definieren.

Ich hoffe nun hier ein bisschen Aufklärung geschaffen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Terzer

von Andreas Terzer - am 23.02.2006 22:20
Feri schrieb:

Zitat

wenngleich meiner (unbedeutenden) Meinung nach, eine Steirische kein wirkliches Oberkrainerinstrument ist.
So ein Schmarrn!

von Andreas Mikula - am 24.02.2006 08:38
.... schließe mich dem beitrag von andreas mikula an .... allein durch diese bemerkung hat sich "herr feri" selber disqualifiziert.... es bedarf keiner weiteren worte -

von hubert l. - am 24.02.2006 11:32
Sehr geehrter Feri,

wenn Sie kein Unbekannter sind, wieso geben Sie dann nicht Ihren vollständigen Namen an?? Dieser würde uns doch alle interessieren! Haben Sie ein Problem damit, hinter Ihrer Meinung zu stehen? Und wieso schreiben Sie jetzt plötzlich, dass die CD von Andreas Terzer ja ohnehin sehr gut gelungen ist? Da fehlt doch wohl jede Logik!!
Ihr erster destruktiver Beitrag muss übrigens für jemanden wie Andreas Terzer, der jahrelange Mühe und viel Liebe in diese Produktion investiert hat, wie die Faust aufs Auge wirken!

Katrin Gudlaugsson

von Katrin Gudlaugsson - am 25.02.2006 17:36
Sie haben diesmal, ausnahmsweise, wirklich recht Herr Andreas,
(unbedeutend) ist wirklich ein Schmarrn.
Im Sinne der erforderlichen Weiterbildung von Herrn Andreas bedarf es leider einer kurzen Erklärung (die echten Oberkrainer Fans- und Musikanten ohnehin bekannt ist). Die Definition der kommerzialisierten Oberkrainermusik begründet sich ausschließlich in Slavko Avsenik und seinen Original Oberkrainern. Wie wir nun wissen, ist Slavkos Handwerkzeug eine Hohner Morino,..., keinesfalls jedoch eine "Knöpferlhormonika".
In diesem Sinne, wurde und wird auch diese einzigartige Interpretation dieses Chambres nach wie vor durch Grössen wie Joze Burnik, Christian Ottino, Siegi Binder und anderen, nicht minder guten und bekannten Interpreten weitergeführt.
Um einen Vergleich anzustellen: würde es Sinn machen Mr. Ackerbilk mit Saxophon oder Blockflöte nachzuspielen? Würde es Sinn machen Walter Scholz mit Flügelhorn oder Posaune nachzuspielen?
Nein, natürlich nicht.
Daher ist festzuhalten, ein unbestrittener Bestandteil der Instrumente der originalen Oberkrainermusik ist das Akkordeon.
Lieber Herr Andreas, ich muss Ihnen leider konstatieren, daß Sie in Sachen Oberkrainermusik bestenfalls ein halbgebildeter Enthusiast sind, aber hoffentlich noch lernfähig.
Weiters ist mir aufgefallen, auch in Sachen Volkskultur und Trachten sind Sie nicht sattelfest. Es ist sehr bedauerlich, daß Leute wie Sie, durch eine Vielzahl von unwidersprochenen ( man hat ja kaum Zeit um jedesmal auf Ihre unrichtigen Behauptungen zu antworten), unrichtigen Aussagen, die grundsätzlich gutgläubigen Anhänger dieser Muskrichtung in die Irre führen. Ich hoffe, Sie machen dies nicht vorsätzlich.
Also, Lieber Herr andreas machen Sie sich schlau und tun Sie nicht nur so, als ob Sie Ahnung hätten.

Liebe Grüße
Feri

von Feri - am 26.02.2006 03:31
Sehr verehrter Herr Terzer,
meine Kritik bezog sich keinesfalls auf Ihre großartige musikalische Darbietung Ihrer neuen CD.
Wenn Sie erlauben, meine Einschränkungen sind ausschließlich bezogen auf den Vergleich mit originaler Oberkrainermusik.

mit lieben Grüßen
Feri

von Feri - am 26.02.2006 03:52
Liebe Katrin,
ad1
wenn alle wüssten wer ich bin wäre es ein Problem meine ehrlich Meinung auszusprechen und ich müsste mich in diesem Forum darauf beschränken, ausschließlich meine eigenen Themen zu beantworten, wie Sepp Mattlschweiger von Juchee, Siegi Binder von den Lechner Buam,...
Will ich aber nicht und deshalb melde ich mich auch manchmal zu Wort, wenn gegen meinem Wissen Unsinn verbreitet wird.
ad2
Daß die CD von Andreas Terzer sehr gut gelungen ist hab ich nie in Abrede gestellt, lediglich, sie entspricht nicht originaler Oberkrainermusik und deshalb auch meine Kritik, wobei Kritik nur Meinung ausdrückt und nicht ausschließlich negativ zu interpretieren ist.

Liebe Grüße
Feri

von Feri - am 26.02.2006 04:38
... nicht krampfen, Herr Feri!

es ist Fasching!

Ihnen (und uns) würde es gut tun, manche Dinge etwas gelassener zu sehen!
Und zwar nicht nur im Fasching!

Gruß aus München

Bernhard

von Bernhard - am 26.02.2006 13:42
zum Thema: Oberkrainer-Musik mit der Steirischen:

ich glaub, hier geht's doch darum, daß Andreas halt allgemein Musik aus Oberkrain meint (ist ja auch Oberkrainer Musik - kommt ja von dort), Herr Feri aber den Begriff enger sieht, und nur die Musik Slavkos meint!

Gruß

Bernhard

von Bernhard - am 26.02.2006 13:50
Bernhard, machst mit? Spielen wir Feri doch mal feinste volkstümliche Musik mit Schlagzeug (zB Kathreiners "Schützenfest in St. Kathrein") vor. Ich möchte sehen, wie seine Haare zu Berge stehen ... ;-)

Feri, warum beschränkst du (ich duze dich hiermit, nimm an, bist ebenso Musikant) Oberkrainer Musik ausschließlich auf Morino und Slavko? Übrigens haben deine von dir aufgezählten Musiker alle auch mal eine Zupan gespielt.

Also ich zähle Franc Mihelic oder Peter Fink selbstverständlich zur Oberkrainer Musik wie auch die Alpski.
Zitat

Lieber Herr Andreas, ich muss Ihnen leider konstatieren, daß Sie in Sachen Oberkrainermusik bestenfalls ein halbgebildeter Enthusiast sind, aber hoffentlich noch lernfähig
Zum Letzteren: Ist das nicht jeder von uns????

Wenigstens ist die Faschingszeit bald vorbei und wir können dann wieder richtig schön diskutieren, gell Feri??

Lei lei, Bla Bla und Helau
Andreas

von Andreas Mikula - am 26.02.2006 19:27
Hallo Feri.

Wo bitte schreibt der Andreas Terzer, dass er mit der Steirischen den Slavko nachspielen will? Ich kenne seine CD's und ich kenne ihn auch persönlich und schätze ihn als Menschen und als Musiker und er hat auf keiner seiner CD's Slavko "kopiert".
Wobei ich selber als Harmonikaspieler noch hinzufügen muss, wo ich dem Andreas Mikula 100%ig recht gebe: man kann Slavko auch gut mit der Steirischen spielen. Und es ist wirklich ein Schmarrn, dass die Harmonika kein Oberkrainerinstrument sein soll. Ich sage nur Franz Mihelic, Lojze Slak die ja auch ungefähr gleich lang gibt wie die Oberkrainer. Zum Schluß mochte ich dem Andreas Terzer noch gratulieren, dass er einer der wenigen ist, der sich für die Oberkrainermusik einsetzt.

Krainergruß, Markus

von Markus - am 27.02.2006 16:16
Richtig Markus,

die Liebe zur Oberkrainer Musik zählt und nicht das Instrument. Habe letztens die Godba Gorje (Ltg. übrigens Primoz Kosec) mit einem Mundharmonikaspieler gehört, der "Sehnsucht und Liebe" dargeboten hat, das war trotzdem einmalig, da hat man glatt vergessen, dass das eine Posaune spielt.

Ich hoffe, dass nach dem Lesen dieser Zeilen Feri nicht mehr so kleinkariert denkt und sich über jeden Ton live gespielter volkstümlicher Musik freut, egal mit welchem Instrument.

Andreas

von Andreas Mikula - am 27.02.2006 16:57
Sehr geehrter Herr Feri,

da es mittlerweile jetzt nicht mehr unbedingt um meine Produktion geht, sondern mehr um eine Stilanalyse der Oberkrainermusik, möchte ich auch hier ein paar Dinge dazu sagen.

Hier wäre einmal grundsätzlich zwischen zwei Sachen zu unterscheiden:

1. Wie schaut die Originalbesetzung aus? (Ich denke, das wissen wir alle.)
2. Worauf kommt es stylistisch an? Wie spiele oder akzentuiere ich eine Phrase, damit sie Oberkrainercharakter im Sinne von Avsenik hat?

Ich bin der festen Überzeugung, dass man das Hauptaugenmerk, stylistisch gesehen, auf das Trio zu legen hat, denn dort ist das Fundament dieser Musik (Harmonika, Bass, Gitarre), und von hier aus hat auch Avsenik begonnen seine Musik weiter zu bauen.
Und nun frage ich Sie, Herr Feri: “Ist Ihnen für ein Weiterleben der Oberkrainermusik wichtiger, dass diese Musik (optisch gesehen) in Originalbesetzung (zwecks ihrer Vermarktung) oder nach der Musizier-
philosophie (Stylistik, Charakter) von Avsenik gespielt wird?”

Sie haben in Ihrer ersten Stellungnahme zu meiner CD 3 Namen genannt: “Jose, Albin, Avsenik”.
Alleine schon eine Einstufung dieser zwei Namen (Jose und Avsenik) in die gleiche Riege lässt bei mir sehr starke Zweifel bezüglich Ihrer Avsenik-Stil-Kenntnisse aufkommen. Ich glaube, wir brauchen nicht über diese Welten zu diskutieren, die die beiden Musiker stylistisch (auch wenn sie in der selben Besetzung musizieren) unterscheiden.

Ich hatte das große Glück, nach einem Konzert, ich glaube sogar bei seiner letzten Konzerttournee, anfangs der 90er Jahre, mich mit dem “Großen Meister” persönlich in einem Lokal neben der Konzerthalle zu unterhalten. Ich habe ihm dann nach einiger Zeit die ganz konkrete Frage gestellt, welcher Musiker denn bis jetzt am besten seine Musizierphilosophie verstanden habe. Raten Sie mal, welchen Namen er genannt hat? Es war kein Musiker, der im Quintett gespielt hat, und auch nicht einer, der in erster Linie Akkordeon gespielt hat!

Nun frage ich Sie:”In welchem Interesse üben Sie hier im Krainerforum Kritik aus”?

Da die Erfinder des Oberkrainer Stils ganz klar Vilko und Slavko Avsenik sind, obliegt es einzig und allein denen hierzu Stellung zu nehmen!

Ich würde aber trotzdem Sie gerne einmal persönlich kennenlernen, um einfach mit Ihnen über Oberkrainermusik zu diskutieren, es wäre sicher interessant.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Terzer

von Andreas Terzer - am 27.02.2006 22:15
Hallo Andreas,

möchte zu deiner tollen CD gratulieren. Endlich wieder eine Produktion mit Musik auf höchstem Niveau, von der man viel dazulernen kann. Danke für deinen Einsatz und weiterhin alles Gute.

Grüße
Chris
BERGWIND aus Südtirol

von CHRIS - am 28.02.2006 15:15
Hallo Andreas,
gratuliere dir zu deiner neuen CD.
Super.
Bin selbst ein großer Oberkrainerfan und habe mich sehr gefreut, daß es in
Südtirol noch ein paar Musikanten gibt die sich dafür einsetzen, daß diese Musik nicht ganz in Vergessenheit gerät.
Doch abgesehen davon ist es eine Freude ,dein Können und das deiner Begleitmanschaft,
auf dieser CD zu genießen.
Habe auch gleich ein Exemplar weiterverschenkt, damit auch Freunde von mir in den
Genuß dieser Musik kommen.
Ich glaube auch im Namen vieler Musikkollegen zu sprechen, Andreas mach weiter so,
wir freuen uns über deine Musik und genießen sie.
Liebe Grüße Stefan.

von Stefan Santi - am 01.03.2006 17:13
Lieber Feri,

war jetzt 14 Tage abwesend wegen Urlaub !
Habe gerade deine Beiträge über Andreas Terzer durchgelesen....
so viel Schmarrn auf einmal,wer bist denn du ????

LG Hans aus Südtirol

von Hans aus Südtirol - am 06.03.2006 10:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.