Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
krainerforum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernhard, Klaus

Avsenik-Sound um 1970

Startbeitrag von Klaus am 10.10.2006 10:38

Hallo,

zuerst mal die Frage, wie lange hat Franc Koren im Avsenik-Ensemble mitgewirkt ? Alfi Nipic wohl ab 1973.
Grund meiner Frage, mir fällt auf, dass viele wirkliche Hits so zwischen 1967 und 1972 in deutsch von einem deutschen Männerchor gesungen weurden. Was war der Grund dazu? War es als soundmäßiger Fortschritt zum Sound der 50er und 60er mit Franc Koren zu betrachten? Oder hatte man keinen geeigneten Sänger für die deutschen Platten. Denn ausgerechnet diese Lieder wie
"Großglocknerblick", "Zu jedem Feste", "Am Wendelstein", "Glück im Schwarzwald" u.v.a. gibt es in keiner neueren Version bzw. auf CD.

Grüße von Klaus

Antworten:

Hallo Klaus,

ein interessantes Thema.
Franc Koren hat bis 1973 mitgewirkt. Bis zu dem Zeitpunkt als Alfi und Jo¸i dazukamen.
Franc Koren hat auch bei allen Live-Auftritten immer mitgesungen.

Nach Gerüchten soll im wesentlichen die Plattenfirma / der Produzent darauf hingewirkt haben, dass auf den Aufnahmen andere singen, und eben nicht der Franc. Möglicherweise gefiel ihnen der Sound vom Franc nicht. Vielleicht war er ihnen zu altmodisch...

Und so haben von 1967 bis 1970 (einschließlich Silberne Spuren) zwei Münchner - teilweise unterstützt von Ema Prodnik - gesungen. Einer davon ist Franz Messner, den anderen weiß ich nicht. Möglicherweise aber ein Gesangskollege vom Franz Messner von den Isarspatzen (wo auch Franz Messner damals sang, ein Quartett: zwei Frauen, eine davon Erika Blumberger, und zwei Männer).

1971 bis 73 sangen dann andere - ebenfalls deutsche - Männer. Dem Akzent nach aber eher welche aus dem Norden Deutschlands. Aber keiner weiß offenbar, wer genau.

Nach meinen Informationen sollen auch speziell die Aufnahmen von 1967 bis 1970 in München entstanden sein. Aufnahmeleitung hatte wohl Hugo Strasser. Daher nahm man auch Sänger aus München.

Interessant ist, dass irgendwie keiner bei diesem Thema so ganz genau bescheid weiß!
Wenn sich doch einer findet: bitte melden!

Gruß
Bernhard

von Bernhard - am 10.10.2006 12:04
Hallo,

danke für die Info. Vielleicht trug gerade diese Entscheidung des deutschen Managements zum großen Erfolg gerade in dieser Zeit bei. Denn ich glaube, diese wundervollen Melodien in deutsch akzentfrei gesungen kamen bei den MASSEN besser an.
Meine Welt ist es nicht, ich bevorzuge die slowenischen Interpreten und hoffe auf Neuproduktionen der bekannten Titel von damals. Das Hisni-Ansambel ist wohl gerade bei der Produktion einer deutschsprachigen CD, und die JOO werden sicher auch noch einiges neu einspielen, denke ich. Bei den Live-Auftritten sind diese Hits jedenfalls zu hören.

von Klaus - am 10.10.2006 12:55
Hallo nochmal,

ich hab ein bißchen gegoogelt und das hier gefunden:

[members.aol.com]

das bezieht sich zwar überhaupt nicht auf die Oberkrainer, ist aber ganz interessant, da es um die in den 70ern renommierten Studio-Sänger in München geht. Ich denke, dass auch der/die weiteren Sänger (neben Franz Messner) dieser Szene entstammten.

Gruß
Bernhard

von Bernhard - am 13.10.2006 08:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.