Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Das schwarze V, KBS 955, Reichertshofen (Schw)

Die Oberlandbahn 1998 bis 2002 - Teil 1 [10B+Mehr]

Startbeitrag von Das schwarze V am 05.04.2011 20:03

Guten Abend,
den Originalbeitrag habe ich im April 2011 geschrieben - eigentlich wollte ich Teil 2 bald hinterher schicken, aber so ist es manchmal, wenn sich die Interessen familiär verlagern. :-) Nun, heute habe ich den Rest zusammen getragen und möchte einfach den Ursprungsbeitrag erweitern. Neben mehr Bildern habe ich damals eifrig Zeitungsartikel abgeheftet, von denen ich auch ein paar Überschriften beitrage.
Die Bilder sind (schon wegen der miserablen Kamera von damals) keine Kunstwerke, sind für mich aber der Anfang meines Schaffens, dass zufälligerweise mit dem Ende von DB/Tegernseebahn und dem Beginn des Betriebs durch die BOB 1998 begann. Vielleicht fühlt sich ja der ein oder andere zurück versetzt oder möchte den Beitrag um hochwertigere Bilder ergänzen.

Aber jetzt los: Mit dem Zug ging es (gemeinsam mit dem Drehscheibenwärter) am 02.08.1998 nach Schaftlach und von dort mit dem Fahrrad Richtung Tegernsee. Wie das früher so war, ist man einfach losgefahren. Wir wußten nur, dass TAG7 an diesem Tag unterwegs war. Umso überraschter waren wir über die Vertretung der TAG14 in Form von TAG12. Entsprechend durchdacht war auch das Motiv...




Weiter auf dem Weg nach Tegernsee entstand an der Strecke nur ein Bild bei Moosrain, es bestand ja nur ein 2-Stunden-Takt. Leider ist das nicht mit in der Fotokiste, weshalb es gleich nach Tegernsee geht.



Während die TAG7 mit ihrem Zug auf die Abfahrt wartet, hat sich TAG12 schon ans Umfahren gemacht. Links steht auch noch einer der beiden TAG-Bm - der kleine aber feine Unterschied zwischen Reisen und Beförderung.






Zwischendrin war noch etwas Zeit für eine Pause - bei der Taktdichte geht das ganz gemütlich.




Dann setzt sie sich wieder an den Zug. Rechts ist ein ehem. Reichsbahnspeisewagen zu sehen. Dazu habe ich folgenden Zeitungsartikel gefunden:







Es muss uns gut gefallen haben, denn am 27.09.1998 waren wir wieder am Tegernsee, wobei ich von diesem Tag nur das Bild aus Gmund gefunden habe.




Mittlerweile hatte das Schuljahr 1998/99 begonnen und als Mitglied der Videogruppe der Schule haben wir nach einem Filmprojekt gesucht. Letztlich einigten wir uns auf einen Film über die Oberlandbahn und die neuen tollen Züge zu machen. Zu diesem Zweck habe ich unter anderem die Deutsche Eisenbahngesellschaft in Frankfurt angeschrieben, um Infomaterial zu bekommen. Und tatsächlich war einige Tage später diese Broschüre im Briefkasten:




Da gab es auch diese Grafik zu sehen - man hatte Großes vor...




Ich habe auch an die Integral Verkehrstechnik GmbH einen Brief geschrieben, um etwas Filmmaterial zu erhalten. Das endete damit, dass eines Tages während des Unterrichts eine Durchsage - für alle 1.200 Schüler hörbar - den Schüler Andreas W aus der 9a aufforderte, er möge sich bitte im Sekretariat melden. In Jenbach war man nicht sonderlich an Unterstützung interessiert, so das Ergebnis eines voran gegangenen Telefongesprächs. Damals hat man den Begriff "Nerd" auch noch nicht verwendet. :-)

Inzwischen hatte die anstehende bahnbrechende Privatisierung im Oberland auch die Presse erreicht. So hat sich am 10.10.1998 die SZ des Themas angenommen:




Zwischen Oktober und dem Fahrplanwechsel hatte sich die Münchner Presselandschaft schon intensiv mit der neuen Oberlandbahn beschäftigt. Hier einige Überschriften:




Im Dezember ging dann die Tragik los. Letztlich musste bekanntermaßen die DB helfen, um die anfängliche Unzuverlässigkeit der Integrale einigermaßen zu beherrschen. Vor Freude über eine Privatbahn "vor der Türe" hatte es mich am 07.12.1998 an den Hbf. verschlagen.






Der BDms in Diensten der Deutschen Eisenbahngesellschaft war mir ein Foto wert, als ich mich am 19.12.98 abermals von den Vorgängen überzeugte.




Bis gleich bei Teil 2


Beste Grüße,
Das schwarze V




Antworten:

Re: Die Oberlandbahn 1998 bis 2002 - Teil 1 [9B]

Servus,

Habe erst jetzt den Beitrag gesehen. Einfach toll, der Gegensatz mit Dampf und Diesel in Tegernsee und natürlich die ehemalige V 65 im Einsatz.
Den BDms mit dem besonderen Logo, das habe ich nicht mehr gewußt, daß es diesen gab. Ich kenne das nur mit den n-Wagen.

Freue mich auf jeden Fall auf weitere Fotos in dieser Übergangszeit, warst Du auch in Lenggries zu Gange ?

Gruß vom
diesel-fan



von KBS 955 - am 10.04.2011 09:38

Die Oberlandbahn 1998 bis 2002 - Teil 2 [15B+Mehr]

Nun also geht es weiter mit Teil 2.

Zum Jahresende machten wir uns noch einmal auf nach Tegernsee, denn es sollte wieder ein Dampfzug verkehren. Bei der Ankunft haben wir zwei Dinge festgestellt:

1. Der Dampfzug fuhr am 31.12., wir waren also einen Tag zu früh. Das machte aber nichts, denn...
2. Hinter dem Planzug Richtung Tegernsee stand eine V100 mit Schneepflug.




Wir waren mit 218 310 aus München gekommen. Für die anderen Fahrgäste hieß es: Umsteigen in das LVT/S-Gespann.




Wir hatten noch Zeit, um uns am Bahnübergang bei Schaftlach zu postieren, ehe das Gespann vorbei kam




Ausdauer hatten wir damals schon, denn erst kam der Planzug zurück. Motivwahl gut, eine bessere Kamera wäre super gewesen...




Und dann kam der Schneepflug - wenige Sekunden später standen da zwei Schneemänner.




Und der Vollständigkeit halber ein Bild aus Tegernsee


Neuer Tag, neues Glück - 31.12.1998. Diesmal mit 218 277 und dem WEG-NE81 VT411.




Dann wieder Bahnübergang... :-)




Und TAG7 in Schaftlach sowie am Gmunder Berg




Und nochmal Tegernsee...




Im Februar ging es an den Wochenenden immer wieder in Sachen Videojahresprojekt ins Oberland, um evtl. mal einen Integral zu erwischen.



Wir haben uns bei Schliersee postiert, um am strahlend schönen 15.02.1999 ein paar Aufnahmen des neuen Zuges zu machen. An diesem Tag standen wir geschlagene 3,5 Stunden im knietiefen Schnee - heute freu ich mich über die illuste Garnitur, die die 218 nach Bayrischzell schiebt. In einer der langen Zugpausen hatte der Klassenkamerad schon mal den Rückweg vorbereitet - das ist die Spur die am Bildrand zu erkennen ist. :-)




Auch die Großhesseloher Brücke musste mal sein - da war es schon April.

Inzwischen ist auch die Presse zur Höchstform aufgelaufen.




Die Prüfungen haben wohl ein weiteres Engagement in der Richtung verhindert, denn von den NOHABs hab ich nur dieses Foto aus Holzkirchen. Ich hab überlegt, ob man euch das zumuten kann, aber der O405 im Hintergrund ist doch ein Grund. :-)




Und dann zeichnete sich auch schon die Lösung ab - Integrale zum Retrofit und die DB hilft aus.




Im September 99 waren wir nochmal unterwegs, bei Moosrain entstand das Bild von dem wunderbaren Schild. Ähnliche Probleme gab es wohl auch an anderen Ästen des Netzes...




Im nächsten Fahrplan hatte man sich schon gewöhnt an den Betrieb, wie der Fahrplan zeigt.




Dann lässt meine Zeitungsauschnittsammlung nach, wahrscheinlich war einerseits das Interesse der Presse abgeebbt. Andererseits kehrte nun auch bei mir ein 8-Stundentag ein.




Am 27.03.2002 habe ich noch einmal eine der Ersatzgarnituren erwischt, erinnert sich von euch einer, wie lange das Provisorium denn bestand?


Einerseits freut es mich, dass die Integrale nach den Anpassungsmaßnahmen eine anständige Verfügbarkeit erlangt haben. Andererseits haben Mitbewerber sicher ansprechendere Fahrzeuge auf die Schienen gestellt. Beim Zusammentragen ist mir aufgefallen, wie nah das für mich noch ist und wie lang das schon her ist. :-) Also: lasst uns die verbleibenden Jahre der Integrale nutzen!

Dann eine gute Nacht!

Beste Grüße,
Das schwarze V






von Das schwarze V - am 27.09.2014 23:13

Re: Die Oberlandbahn 1998 bis 2002 - Teil 2 [15B+Mehr]

Grüß Gott,

vielen Dank für das Auffrischen der Erinnerungen!

Soweit ich mich entsinne, nahm die BOB den Regelbetrieb mit den Integralen nach Überarbeitung der Fahrzeuge mit einem außerplanmäßigen Fahrplanwechsel zum 01.01.2002 auf. Über dieses Datum hinaus fuhr allerdings weiterhin eine Wendezuggarnitur in einem eigenen eintägigen Umlauf von Montag - Freitag Verstärkerleistungen bei der BOB, bis sie Ende Juni 2004 durch fabrikneue Talent-Triebzüge der BOB abgelöst wurde.

Freundliche Grüße

MRFS

von Reichertshofen (Schw) - am 28.09.2014 09:52

Re: Die Oberlandbahn 1998 bis 2002 - Teil 2 [15B+Mehr]

Servus,

Als "Anlieger" der Oberlandstrecken muß ich zuerst mal vielen Dank sagen für den 2. Teil der interessanten Aufnahmen aus der damaligen Zeit. Besonders die "Spezialitäten" wie der LVT Triebwagen bzw. der NE 81. Beide Fahrzeuge verkehrten ohne WC, wobei das beim Neubaufahrzeug LVT sogar werksseitig fehlte. Der NE 81 hatte das "Häusl" noch drin, aber nicht mehr funktionsfähig, sein Steuerwagen besaß gar keines ebenfalls von vornherein. Diese Fahzeuge kamen deshalb auf dem Abschnitt Schaftlach - Tegernsee zum Einsatz. Ausnahmen bestätigen die Regel, bin nämlich selber mal von MLG nach MSfl mitgefahren, da der Wendezug außerplanmäßig München - Schaftlach - Tegernsee - München verkehrte bei einigen Zugpaaren wegen einer Veranstaltung in Tegernsee.

Der Einsatz eines Wendezugumlaufes auch nach Wiederinbetriebnahme der Integrale bis zur Indienststellung der Talente ist auch richtig, da bin ich immer gerne mitgefahren. Der fuhr aber nur nach Lenggries und wieder nach München, nach Bayerischzell oder Tegernsee kam er nicht. Der Umlauf müßte irgendwo im Netz sicher zu finden sein. Ich glabe mich nämlich zu erinnern, daß auch nach Schliersee gefahren wurde (bin mir aber nicht mehr sicher).

Zum Foto mit dem eingereihten Bduu in der 5-Wagen Wendegarnitur auf der Strecke nach Bayerischezell :
Da hast Du eine Rarität aufgenommen, denn Bduu kamen meist ins Oberland nur nach Lenggries statt dem BDms bzw. einem Bn - und das nur in einer kurzen Zeit. Das Problem damals, übrigens noch zu richtigen DB Zeiten, war nämlich das Problem mit der fehlenden "10er Leitung" bei der Tegernseebahnlok - denn die Schiebetüre konnte "geschlüsselt" werden, also brauchte sie Luft. Somit war dann bei einem Einsatz von Schaftlach nach Tegernsee und retoure wieder bis Schaftlach die Luft raus und es mußte per Hand auf- und zu gemacht werden.Das Problem wird sicher ein KIN "B" oder Tf genau erläutern können !

Soviel auf die Schnelle. Nochmals vielen Dank für die Erinnerungen.


Gruß
Andreas

von KBS 955 - am 28.09.2014 15:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.