Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
225 030, 218 418, doku-des-alltags, km63.8, Claus2608, Julian H., lok-Rainer

Canada+USA Bericht (Teil 2) m.35 B.

Startbeitrag von lok-Rainer am 07.07.2011 11:28

Reisebericht Canada + USA


Teil 2: USA


So, nun geht’s weiter.

Nachdem wir am 13.Juni wieder die USA erreichten, übernachteten wir in der Nähe von Browning.
Eigentlich wollten wir durch den Glacier Nat.Park fahren, aber über den Rockies hangen dicke dicke Regenwolken und somit änderten wir den Plan. Hier ein Blick auf den Glacier Nat.Park.



Somit ging es am nächsten morgen weiter nach Browning. Nach einem schönen USA-Frühstück sah ich von weiten einen Güterzug als wir über die Bahn fuhren. Dieser brauchte aber ewig bis er bei uns war.
BNSF 6621+ CP 8842 kriechen auf Browning zu


und BNSF 4778+4888 schieben



Wir fuhren weiter nach Süden durch riesige Ranch-Anlagen mit Wiesen und Rindern soweit das Auge reichte. Immer die Rockies im Blick, aber dort war die Wettergrenze immer sehr gut zu sehen.
Wir erreichten am Nachmittag Helena, die Hauptstadt von Montana. Der Ort war nicht grad groß (25000 Einwohner). Hier waren wir etwas einkaufen und sind mal am Bahnhof vorbei gefahren, wo sogar was los war.
Es rangierte Lok 109 von Rail Link




In der Einfahrt des Bahnhofs standen BNSF 6329+5654 mit einem ewig langen Zug.


Wir fuhren noch ein Stück weiter und suchten uns was für die Nacht.

Am 15.Juni erreichten wir dann früh den Yellowstone National Park.
Dieser Park ist sowas von abwechslungsreich und 9000qkm groß. Wahnsinn!!!

Vertretend für die vielen heißen Quellen und Gysire dieses Bild von Mammoth Hot Springs mit den großen Sinterterassen.


Aber der Grand Canyon of the Yellowstone mit seinen Wasserfällen ist auch nicht zu verachten.
Hier der höchste davon mit 94m.


Den nächsten Tag verbrachten wir noch im Yellowstone Park und fuhren dann weiter zum Teton Nat.Park.

Am 17.Juni besuchten wir einen Safaripark mit vielen Bären und anderen Tieren. Am Nachmittag brachen wir dann auf nach Salt Lake City.

Auf dem Weg dorthin sah ich einen der wenigen Güterzuge. Bei Downey konnte ich vom Freeway runter und verfolgte den Zug ein paar Meilen.

UP 5521+4707 mit vielleicht 30 km/h


es schoben UP 5593+5597


der selbe Zug nochmal am Ende der Verfolgung



Am nächsten Tag sahen wir uns Salt Lake City bei heißen 30 Grad an. Ist eine sehr schöne Stadt mit modernen Einkaufszentren.
Am Bahnhof waren auch ganz kurz. Der war aber nicht so schön.
Im Vorortverkehr fahren Dosto-Wendezüge „Front Runner“ von UTA.



Am 19.Juni ging es dann nach einem verregneten Shopping-Tag auf einem Sonntag weiter nach Price.

Auf dem Weg durch den Price-Canyon überholten wir dann einen Güterzug von Utah-Railway bespannt. Netterweise kam die Sonne auch etwas durch. Der Zug wurde von 5 Loks (5005+5001+6061+5003+5004) gezogen.





Am Abend des Tages kam die Sonne nochmal richtig raus und der „California Zephyr“ hatte auch nur 20 Min Verspätung.
Bespannt durch Amtrak 145+114 rollte er an unserem Campingplatz in Price vorbei.



Den folgenden Tag verbrachten wir im Canyonlands Nat.Park und im Arches Nat.Park.
Im letzteren machten wir am Abend eine Wanderung zum Delecate Arch. Dieser sah im Abendlicht einfach klasse aus. Schon Wahnsinn was nur durch Wind so entstehen kann.



Wir nächtigten in Moab und fuhren am 21.Juni weiter durchs weite Flachland zum Mesa Verde Nat.Park. Hier hat ein Indianerstamm (die Anasazi) im 13.Jh Siedlungen in die Felsen gabaut.


Am Nachmittag ging es noch weiter bis Durango wo wir uns einen netten Campingplatz mit Pool suchten, denn es waren über 30 Gard.

Der nächste Tag war der Durango+Silverton Railroad Dampfbahn gewidmet. Morgens starten 4 Züge innerhalb von zwei Stunden nach Silverton und kommen nachmittags nacheinander wieder zurück.
Somit waren morgens und nachmittags Dampfzüge angesagt und dazwischen haben wir uns Durango angesehen und waren schön schwimmen in der Mittagshitze.

Zug 1 mit der 481 hinter Durango



Zug 2 mit der 486 bei Hermosa



Zug 3 mit der 480 bei Rockwood



Zug 1 auf der Rückfahrt aus dem Canyon kommend mit der 481



Zug 2 im Felseinschnitt am Bahnhof Rockwood mit der 486



Zug 2 mit der 486 bei Hermosa



Zug 4 mit der 478 bei Hermosa



und zuletzt nochmal kurz vor Durango


Das war echt toll diese Dampfbahn mal gesehen zu haben, nachdem ich schon so oft von ihr gehört hatte.

Am 23.Juni fuhren wir dann weiter nach Silverton. Dieses alte Städtchen stammt aus der Goldgräberzeit.
Es sind auch ringsum überall alte Minen zu sehen. Der Ort war schön im Westernstyle erhalten.


Ein Zug mit der 482 hatte gerade durch das Gleisdreieck gedreht und schiebt zum Bahnsteig (wenn man es so nennen kann, der Zug steht einfach in einer Straße).


Wir sahen uns noch den Urlaubsort Ouray mit seinen Schluchten und Wasserfällen an, bevor wir uns in Montrose einen Campingplatz mit Pool suchten.
Am nächsten Tag besuchten wir den Black Canyon Nat.Park mit seiner 500m tiefen Schlucht und fuhren noch bis Canon City. Hier ist der Royal Gorge Canyon.
Durch ihn fährt die Royal Gorge Railroad. Eine Touristenbahn mit alten Loks und Aussichtswagen.
Am westlichen Ende des Canyons erwischte ich den Nachmittagszug mit Lok 403 noch soeben.



Am 25.Juni sahen wir uns den Canyon mit Park genauer an. Hier ein Blick von der Royal Gorge Bridge 350m in die Tiefe.



Im Park gab es eine Standseilbahn die in den Canyon hinab fuhr. War ein cooles Gefühl damit fast senkrecht runter zu fahren.



Im Canyon kam passend der Mittagszug mit der 403 bespannt.



Am Nachmittag nochmal der Zug am Canyon-ende aus einem höheren Blickwinkel.



Nun ging es weiter Richtung Buena Vista. Dort haben wir auf einem idylischen Platz in den Bergen genächtigt.

Am nächsten Tag sind wir über Leadville nach Fraser Winter Park gefahren.

In Leadville gab es eine kleine Museumsbahn wo gerade ein Zug mit Lok 1714 abfahrbereit stand. Also kurzerhand ein Foto gemacht.


Weiter ging es über Georgetown (mit einer Dampfbahn die mir nicht so sehr gefallen hat) nach Fraser.

Hier angekommen stand am Nachmittag ein Bauzug mit UP 8148+4862 in einem Ausweichgleis.


Dann sollte eigentlich der „California Zephyr“ aus San Francisco kommen. Doch da tat sich nichts.
Stattdessen hörte ich aus der anderen Richtung ein Hupen und dachte super ein Güterzug. Doch von dort kam der Gegenzug nach San Francisco mit 6 Stunden Verspätung.
Und da meckern wir Deutschen hier schon wegen 10 Minuten!!!

Hier nun Amtrak 158+816+815 in Fraser.



Am nächsten Tag fuhren wir nach Denver, wo wir die letzten heißen Tage verbrachten.
Die Stadt mit ihrer Skyline hat uns auch echt super gefallen. Angeblich hat Denver die höchste Lebensqualität der Großstädte in den USA.



Am 30.Juni flogen wir dann über London zurück nach München um dann mit dem Zug ins heimische Lindau zu fahren.

Das war ein wahnsinnig toller Urlaub von dem wir noch lange zehren werden!!!!

Ich hoffe der Bericht hat euch gefallen!!!!!

Gruß Rainer

Antworten:

Danke für diese tollen Bilder. Bin ja (noch) nur passiver Betrachter und Leser, aber diese beiden Berichte sind ganz große Klasse.

von Claus2608 - am 07.07.2011 11:54
Servus,

zwei sehr geile Bilderbögen!

Da kommt bei mir schon direkt freude auf, wenn es in 3 Jahren endlich mal runter gehen wird, um einen guten Freund zu besuchen! Da wird auf jeden Fall mal für ein paar Tage die Bahn auf dem Plan stehen.

Danke dir für´s zeigen!

Mfg Julian

von Julian H. - am 07.07.2011 12:41

Die Bilder sind einfach nur ein Traum!

Nachdem ich an vielen Orten auch schon war und leider an vielen Orten bei viel schlechterem Wetter kann ich mich kaum satt sehen. Auch Bären hatten wir schon aber meist waren die so schnell verschwunden wie sie auftauchten.
Die Georgetown Loop Railroad (die Dampfbahn welche ihr nicht so toll gefunden habt) fährt leider mit völlig unpassenden "Zirkuszügen" auf einer Strecke mit total interessanter Geschichte.
Es wäre übrigens locker möglich vier Wochen alleine in Colorado zu verbringen, Museumsbahnen, die alten Rio Grande Strecke durch den Moffat Tunnel, Spurensuche nach schon ewig eingestellten Strecken in den Rocky Mountains usw. Ich würde am liebsten nach den Bildern sofort losfahren.

Danke fürs Zeigen!

Lutz

von km63.8 - am 07.07.2011 20:23
Hervorragender Bericht und traumhaft bebildert! Genau wie man sichs vorstellt! Wie aus dem Bilderbuch.
Danke fürs Zeigen.
Gruß, Georg

von doku-des-alltags - am 07.07.2011 20:59

Große Klasse!

Servus Rainer,

das gilt nicht nur für die Eisenbahnfotos :-)
Schön, daß sogar die F 7 noch eingesetzt wird.
Die ein Design, daß man heute noch gerne sieht.

Viele Grüße

Wolfgang

von 225 030 - am 07.07.2011 21:03
Wow,supe tolle und klasse Bilder.:cheers: :hot:
Wenn ich die Bilder so sehe,möchte ich gleich nochmals über die große"Pfütze"und die schönen langen und schweren Züge zu erleben. Dabei ist der letzte Urlaub in den USA gerade mal zwei Monate her.Glück hattest du, das bei dem "California Zepyr"eine der vier umlackierten"Heritage"P42DC#145 als Zuglok hattest.
Da gehört schon Glück dazu eine zu erwischen.
Hier zwei(den etschprechenden Beitrag zu unserem Urlaub gibt es hier:[forum.mysnip.de] P42DC zum 40 Jahre Amtrak in Colfax.Lok#156 +66 ziehen den Zug 5 "California Zephyr" mit vier Stunden verspätung in Richtung Emeryville.


von 218 418 - am 08.07.2011 13:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.