Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
2043060 , 217 055 , 1044 119 , Bummelbahn, bahnarchiv.net, claus-juergen schulze , max laubert, RD

Außerfernbahn am 29.01. wieder voll in Betrieb

Startbeitrag von 217 055 am 28.01.2012 16:44

Hallo allerseits,

am 29.01. soll die Außerfernbahn wieder planmäßig befahren werden. Die Streckensperrung nördlich von Lermoos wurde am Nachmittag aufgehoben. Heute fährt der letzte Zug (RB 5498) schon zur Übernachtung nach Reutte.

Gruß
217 055

Antworten:

gerade ist in München ein Leerzug nach Garmisch gestartet, der ab 5498 am 29.01. an den nächsten Tagen die Leistungen des 425 übernimmt (mit kleiner Abweichung). Es werden die Züge 5471, 5470, 5475 und 5496 gefahren. Die Zugbildung ist 111 033 mit einem Bn und Stwg. Der Stwg schaut nach Reutte, also ist RB 5475 gut zu fotografieren! Wär schön, wenn die "Nahwohner" da was draus machen könnten (und zeigen?).

Fotoglück
217 055

von 217 055 - am 29.01.2012 17:57
Hallo, danke für den sehr interessanten Hinweis. Ich denke das der 5475 jetzt (zimnindest in den Bergen) noch nicht Sonnig gehen wird. Sonnenaufgang ist aktuell in Innsbruck um 7:44, Abfahrt des Zuges in Reutte um 7:55. :-(

von 2043060 - am 30.01.2012 08:12
Damit kehrt man doch endlich wieder zur "klassischen" Winter-Betriebsführung zurück, den ersten Zug lokbespannt zu fahren, wie es jahrelang üblich war, da die Lok einfach deutlich robuster ist, sollten Schneehaufen im Weg sein.

Gruß,

Roman

von RD - am 30.01.2012 15:07
Ich hoffe das diese Bespannungsform noch eine Zeit lang so bleibt. In ca. zwei/drei Wochen könnte der Zug dann schon wo Sonnig gehen.

von 2043060 - am 30.01.2012 15:10
Diese Bespannungsform ist im AMÜ festgelegt.

von Bummelbahn - am 30.01.2012 18:34
Was ist AMÜ?

von 2043060 - am 30.01.2012 18:41
Servus,
soweit ich weiss steht AMÜ für dass Außerfern-,Mittenwaldbahn Übereinkommen dass nach dem 2.Weltkrieg beschlossen wurde,darin wurde unter anderem auch der Korridorverkehr geregelt.

Mfg 1044 119

von 1044 119 - am 30.01.2012 20:32
Aha und da steht dass mit der Lok am ersten und letzten Zug drinnen? D.h. DB Regio hat sich im letzten Jahr nicht daran gehalten?

von 2043060 - am 30.01.2012 20:35
Guten Abend zusammen,

am gestrigen Sonntag fuhr gegen 8:25 Uhr die DAV-111 im Sandwich mit einer mir unbekannten 111 von Garmisch Richtung Ehrwald-Reutte. Hat es sich hierbei um einen Skisonderzug nach Griesen oder Ehrwald gehandelt? Fährt dieser auch regelmäßig am Wochenende? Oder war dieser Sandwich "einfach" nur Ersatz für einen 426 bzw. 425? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Gruß, Max

von max laubert - am 30.01.2012 21:24

AMÜ

Das AMÜ datiert vom 21.8.1959. Damals lag der Einsatz von Wendezüge in Österreich noch in weitester Ferne und auch in Deutschland war noch nicht an einen Einsatz auf einer Gebirgsbahn in den Alpen zu denken. Die Triebwagen, die es damals bei der BD München und den ÖBB gab bzw. die im Außerfern eingesetzt wurden (4041 bzw. ET 85/ET 90) waren erheblich schwerer als heute. Daher glaube ich nicht, dass eine Regelung hinsichtlich von lokbespannten ersten Zügen am Morgen tatsächlich im AMÜ steht. Das AMÜ wird m.E. ohnhin seit einer Zeit weitgehend nicht mehr im ursprünglichen Sinn praktziert. Eventuell ist es bereits ausgelaufen oder aufgehoben. Weiß jemand Näheres?

Gruß Claus

von claus-juergen schulze - am 30.01.2012 22:10

Re: RE 59511

Das war RE 59511 München - Garmisch-P. Hausberg (-Griesen, als Lr zum Wenden). Fährt an jedem Wochenende bis 8.4. ab München Hbf. Die zweite Lok (die am Schluß) ersetzte aber nur einen fehlenden Steuerwagen, ist somit nicht berechenbar.

Ich hoffe geholfen zu haben
217 055

von 217 055 - am 30.01.2012 23:43

Re: AMÜ

Das AMÜ stammt aus dem Jahr 1904 und wurde danach neu erlassen. Es ist ein Staatsvertrag und gilt heute noch, wurde nur von den Beteiligten in der Anwendung ausgehöhlt.

von Bummelbahn - am 31.01.2012 06:19

Re: AMÜ

Zitat

Garmisch hatte zu jener Zeit bereits einen Bahnanschluss durch die Trasse nach München via Murnau, Weilheim und Starnberg. So lag es nahe, eine direkte Verbindung zwischen München und Innsbruck und in diesem Zusammenhang die Erschließung des Außerfern von Innsbruck aus über den "Umweg" Garmisch zu betreiben. Im Staatsvertrag zwischen Österreich und Bayern aus dem Jahre 1910, auch als "Außerfern - Mittenwald - Abkommen" (AMÜ) bekannt, wurde letztendlich der Bau der "Karwendelbahn" Garmisch - Innsbruck und auch die Fortsetzung von Garmisch ins Außerfern über Ehrwald besiegelt. Dieser Vertrag regelte nicht nur den Bau, sondern auch die Betriebsführung sowie -abrechnung und auch die Instandhaltungspflichten.

Quelle

Zitat

Aufgrund des Staatsvertrags zwischen der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland (Staatsvertrag für die Strecke Scharnitz - Ehrwald und Vils - Ehrwald, BGBl.242/1957 in der Fassung BGBl IIII Nr.58/1998-Außerfern-Mittenwald-Übereinkommen AMÜ, §10(1) ) kann daher dieser Rückbau nicht ohne Einvernehmen auf österreichischer Seite durchgeführt werden. Die DB Netz AG sieht sich jedoch nicht an den Staatsvertrag gebunden.

Quelle

von bahnarchiv.net - am 31.01.2012 07:06

AMÜ

Was genau im AMÜ drin steht kann ich nicht sagen da ich es nicht kenne.
Ich zitiere jetzt Helmut Petrovitsch aus dem Beitrag " Traktionswechsel im Außerfern" im Eisenbahn-Magazin 11/1993:


".....Bislang gültige vertragliche Basis war das " Übereinkommen zwischen der DB und den ÖBB über die Abwicklung des Eisenbahnübergangsverkehr und eines erleichterten Durchgangsverkehrsauf den Strecken Scharnitz - Garmisch-Partenkirchen - Reutte - Pfronten-Steinach", kurz Außerfern-Mittenwaldbahn-Übereinkommen (AMÜ) genannt, datiert vom 21.08.1959. Ohne formale Aufkündigung will die DB nun Teile des AMÜ unter Bezug auf geänderte Rahmenbedingungen nicht mehr aufrechterhalten. ...."

von 1044 119 - am 31.01.2012 11:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.