Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
bahnarchiv.net

PM: ÖBB investieren in Tirol heuer 49 Millionen Euro in Infrastruktur

Startbeitrag von bahnarchiv.net am 15.01.2013 12:29

Von Anfang August bis 26. 8. werden die Karwendelbahn zwischen Innsbruck und Scharnitz sowie die Außerfernbahn zwischen Reutte und Garmisch gesperrt.

Innsbruck – Das Jahr 2013 bringt in Tirol auf der Schiene zwei baustellenbedingte Totalsperren. Von Anfang August bis 26. 8. werden die Karwendelbahn zwischen Innsbruck und Scharnitz sowie die Außerfernbahn zwischen Reutte und Garmisch gesperrt. Für die Fahrgäste werde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, betont der verantwortliche Regionalleiter für Tirol, Robert Huber.

Auf der eingleisigen Karwendelstrecke wollen die ÖBB während der Sperre die Gleisanlagen auf einer Länge von elf Kilometern zwischen Hochzirl und Reith sowie Seefeld und Scharnitz erneuern. Im ebenfalls eingleisigen Außerfern steht der Umbau des Bahnhofs Ehrwald-Zugspitzbahn auf dem Programm.

Weitere Baustellen sind heuer Vorarbeiten für den Neubau der Eisenbahnbrücke über die Autobahn bei Brixlegg. Die spektakulären Arbeiten zum Einschub der neuen Brücke sollen im nächsten Jahr über die Bühne gehen, erklärt Huber. Auf der Arlbergstrecke schließt die Bahn die Umrüstung auf elektronische Stellwerke in den Bahnhöfen Pians und Strengen ab. Dadurch können Weichen und Signale künftig von der Betriebsführungszentrale in Innsbruck aus ferngesteuert werden.

Am Innsbrucker Hauptbahnhof werden sieben der insgesamt 80 Weichen mit einem Stückpreis von 150.000 Euro ausgetauscht. Insgesamt investieren die ÖBB in Tirol heuer 49 Millionen Euro in die Infrastruktur des 462 km langen Schienennetzes. (cm)


tt.com






Umfangreiche Sanierungen im ÖBB-Netz

Um ihr Liniennetz in Schuss zu halten, investieren die ÖBB in Tirol heuer fast 50 Millionen Euro. Zwei wichtige Modernisierungsprojekte bringen im Sommer allerdings mehrwöchige Streckensperren.


Zwischen Innsbruck und Scharnitz müssen Zugkunden im August drei Wochen in den Bus umsteigen, auf elf Kilometern wird bei der Karwendelbahn das Gleis erneuert, werden Oberleitungen ausgetauscht und Durchlässe unter der Bahn erneuert. Auch auf der Außerferbahn zwischen Reutte, Ehrwald und Garmisch kann drei Wochen lang kein Zug fahren, Grund ist hier die komplette Erneuerung des Bahnhofs Ehrwald.

Viele weitere ÖBB-Baustellen behindern den Bahnverkehr nicht, zum Beispiel wird der Bahnhof Brixlegg barrierefrei, die Brücke über die Windauer Ache wird erneuert, und auf der Arlbergbahn werden von Innsbruck aus steuerbare Stellwerke eingebaut. Am Innsbrucker Hauptbahnhof soll es neue Lifte geben.

Spektakuläre Brückenmontage

Für die Erneuerung der Bahnbrücke über die Autobahn bei Brixlegg leisten sich die ÖBB einen Architekten, berichtet der für die Baustellen verantwortliche Robert Huber. Die Montage im Jahr 2014 wird spektakulär, denn die Brücke werde auf der grünen Wiese gebaut, dann über die Autobahn geschoben und seitlich versetzt. Anschließend würden die Gleise verlegt. Im Gegensatz zur alten Brücke wird die neue Brücke mit über 60 Meter Spannweite keinen Pfeiler mehr zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen der Inntalautobahn haben.

Alle Baustellen sind mit der ASFINAG abgesprochen. Noch länger dauern wird es, die Strecke Scharnitz - Garmisch lawinensicher zu machen, die Vorarbeiten, inklusive notwendiger Staatsverträge, haben laut ÖBB aber schon begonnen.


ORF T





Wenn dann noch die Regio ihre Garnituren auf Vordermann bringen könnte, dann könnten auch wieder weniger Busse verkehren. Stichwort SEV (speziell 5407) :xcool:

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.