Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
_korridor, RD, RN232, cjev, Bayernbahner, TheTrainFilmer

Alle RJ Wien - München u.z. noch bis Samstag über Passau statt Salzburg (mL)

Startbeitrag von _korridor am 11.06.2013 19:34

siehe hier:
[www.bahn.de]

Antworten:

Danke für den Link!

MfG Mathias

von TheTrainFilmer - am 11.06.2013 20:20
Bitte sehr. Als Grund ist zu hören, der Abschnitt Bad Endorf - Rosenheim (eingleisig wegen Bauarbeiten) solle entlastet werden, um den wiederanlaufenden Güterverkehr (auch aus Westösterreich wegen der noch unterbrochenen Giselabahn) aufnehmen zu können. Aber so furchtbar viele Güterzüge fahren hier vor meinen Augen momentan auch wieder nicht vorbei. Mir macht es allerdings nichts aus, wenn jetzt weniger ÖBB-Blutwürscht unterwegs sind. Viele Grüße vom
korrridor

von _korridor - am 11.06.2013 20:30
Servus,

kann ich mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen. Da die Strecke Landshut - Passau zur Zeit eh schon haushoch überlastet ist, und die RJ Züge ja seit Montag wieder über Salzburg gefahren sind.
Und den Grund, dass mehr Güterzüge fahren können, kann ich auch nicht so ganz verstehen. Was geht denn betrieblich vor? Uns Fdl wird immer gesagt, wir sollen Personenzüge vorrangig den Güterzügen fahren lassen.
Warum werden dann RJ Züge umgeleitet, dass verspätungen entstehen und Verkehrshalte entfallen müssen, nur dass Güterzüge durchkommen und halbwegs planmäßig bleiben?

Manchmal kann man den Sinn von DB Bahn wirklich nicht mehr verstehen.

Fragende Grüße
Alex

von Bayernbahner - am 12.06.2013 00:17
Hallo,

ich verstehe es auch nicht. Ich weiß nur, dass wirklich gerade massiv der Güterstau aus Westösterreich abgebaut wird, weil ja die Giselabahn noch länger zu ist muss da halt alles übern Korridor, anscheinend wird auch weiter Mühldorf für Güterzugumleitungen hergenommen.

Was da betrieblich in München vor sich geht, wirst vmtl. Du noch eher ergründen können, mein letzter Stand ist, dass wirklich keine Trassen frei sind auf der Rosenheimer Strecke,
diese RJ-Umleitungen wurden offenbar auch sehr kurzfristig Montag wieder ins Gespräch gebracht, weil die PV da plötzlich schrieb, dass Masßnahmen erst noch erarbeitet werden müssen, nachdem schon alles über München lief. Es ist auch hier extrem lästig, auf den IC oder gar die Regionalzüge verwiesen zu werden, das hat durchaus einiges an Fahrzeitverlängerung zu bedeuten und im Regionalverkehr von Salzburg nach München zu gondeln ist auch wirklich nicht spaßig.

Gruß,

Roman

von RD - am 12.06.2013 09:44
Zitat
Bayernbahner
Manchmal kann man den Sinn von DB Bahn wirklich nicht mehr verstehen.


Ist ja eine Forderung von DB Netze an DB Bahn, es werden dem Personenverkehr nicht mehr Trassen zugeteilt und DB Bahn / ÖBB müssen sich beugen ;-)

Das Problem ist ja, dass Rosenheim - Bad Endorf wegen Bauarbeiten eingleisig ist. Bei einer Fahrzeit von ca. 10 Minuten pro Richtung, kann man sagen das in der Stunde 6 Züge durch die Baustelle fahren können. (Ich weiß nicht wie weit der GWB ausgebaut ist, ob es noch ein Block dazwischen gibt, dann eventuell auch mehr Züge)
Der Regionalverkehr verkehrt ja sowieso schon nur alle 2 Stunden, eben um eine Trasse für den Güterverkehr frei zu machen.
Wenn nun der Fernverkehr sein volles Programm fährt, sind von den 6 Trassen 4 verbraucht, in der Stunde wo der Regionalverkehr fährt sind dann alle Trassen verbracht.

Da bis heute auch die Strecke Nürnberg - Passau nur sehr eingeschränkt nutzbar ist (wo Agilis und DB Regio auch Züge auf Anordnung von DB Netz ausfallen lassen müssen), kam es zu zusätzlichen Kapazitätsengpässen bei der kompletten Abfuhr Richtung Österreich.

Die Frage ist, ob der Güterverkehr nun auch alle freien Trassen nutzt oder die Ausfälle des Fernverkehrs sprichwörtlich für die Katz sind.

Viele Grüße

von cjev - am 12.06.2013 16:16

Der Sinn des Ganzen zeigt sich durchaus.

Bis auf ein paar Stunden war ich heute immer an der Bahn im Raum Traunstein, wenn auch nicht fotografierend (sprich zu Hause). Ich kann schon bestätigen, daß eine Menge Güterzüge unterwegs waren und sind, vor allem mehr gemischte als sonst von Schenker und RCA. Aber auch ein paar Schmankerl wie die SETG-482 Hallein - Bremerhaven (eigentlich Bedarf Mo oder Do) und ein WLC-Ochs am ekol 41856. Viele Grüße vom
korridor

von _korridor - am 12.06.2013 19:03

Re: Der Sinn des Ganzen zeigt sich durchaus.

Zitat
_korridor
Aber auch ein paar Schmankerl wie die SETG-482 Hallein - Bremerhaven (eigentlich Bedarf Mo oder Do) und ein WLC-Ochs am ekol 41856. Viele Grüße vom
korridor


Der fuhr Später weil die Hinfahrt mit +1017 min in Salzburg Ankam ;-)

von RN232 - am 12.06.2013 19:29

Re: Der Sinn des Ganzen zeigt sich durchaus.

Hallo,

nur so als Einwurf, weil das noch nicht angesprochen wurde: es gibt ja einen Baustellenfahrplan, bei dem der Fernverkehr mitberücksichtigt war,
ist ja nicht so als wäre die Baustelle vom Himmel gefallen.
Insofern macht das wirklich nur Sinn, wenn der Güterverkehr jetzt die freien Trassen auch nutzt, schaut aber so aus.

Gruß,

Roman

von RD - am 13.06.2013 06:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.