Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
ClausP, 225 030, 218 240, KBS 978, RN232

Neuester Schildbürgerstreich in Kaufbeuren...

Startbeitrag von 225 030 am 09.10.2013 10:30

Bekanntermaßen mußte ja eine marode Brücke über die KBS 970 bei Kaufbeuren abgerissen werden.
Diese wird nun durch einen Neubau(!) ersetzt.

Heute steht in der "Allgäuer Zeitung", daß die Brücke nicht ausreichend hoch für eine, wenn auch zukünftige Elektrifizierung sein wird.(einen Link zum Artikel habe ich nicht gefunden)
Manchmal frage ich mich wirklich, welche hirnlosen Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung sitzen, die für teuer Geld vom Steuerzahler finanziert werden. :confused:

Kopfschüttelnde Grüße

Wolfgang

Antworten:

macht doch nix, Wolfgang.
Sind doch nur unsere Steuergelder, die dann für eine teure Nachrüstung draufgehen. Mir hams doch...

von KBS 978 - am 09.10.2013 13:15

Der Bundesverkehrswegeplan läßt das leider nicht anders zu ...

Solange eine Elektrifizierung Buchloe - Kaufbeuren - Kempten nicht Bestandteil des Bundesverkehrswegeplanes ist (Laufender Bedarf oder Weiterer Bedarf),
darf so eine Planung keine Berücksichtigung finden.

Da hat der Bahn-Sprecher leider recht.

Was anderes z.B. bei der ABS München - Mühldorf:
Dort ist die Elektrifizierung im Weiteren Bedarf des Bundesverkehrswegeplans enthalten.
Und damit war es erlaubt, schon bei einigen geplanten Straßenüberführungen eine künftige Oberleitung zu berücksichtigen (selbst durchgeführt).


Grüße
Thomas

von 218 240 - am 09.10.2013 14:19
Zitat
Wolfgang Schatz
Heute steht in der "Allgäuer Zeitung", daß die Brücke nicht ausreichend hoch für eine, wenn auch zukünftige Elektrifizierung sein wird.(einen Link zum Artikel habe ich nicht gefunden)
Manchmal frage ich mich wirklich, welche hirnlosen Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung sitzen, die für teuer Geld vom Steuerzahler finanziert werden. :confused:


Bis die Elektrifizierung kommt (wenn sie denn je kommt) werden noch viele Jahre vergehen, bis dahin dürfte die Brücke eh wieder Sanierungsbedürftig werden :D

von RN232 - am 09.10.2013 18:41
Hier der Link aus der AZ (hier All-in-de)

[www.all-in.de]

Hier hat "die Presse" in ihrer Sicht mal wieder viele Details zusammengetragen - trauriges Fazit dürfte dennoch sein, das aufgrund der jetzt geschaffenen Tatsachen eine Elektrifizierung wohl in sehr,sehr weite Ferne gerückt sein dürfte. Oder alle Beteiligten Ingenieure hatten keine Ahnung ? Vor der Wahl - Ist nicht nach der Wahl :) .
Und Politik gibt`s viel:
Lokal - Komunal - Landes - Bundes - und EUROPA :D - Nur die Regionale "Stammtisch"-Politik hat man wohl wieder mal nicht beachtet
Schade - der E-Zug ist wohl abgefahren. Da braucht man sich über den Bericht "Kaufbeurer Bahnhof soll modernisiert werden.." wohl auch keine weiteren gedanken mehr machen.

Mfg
Claus

von ClausP - am 09.10.2013 21:05
Meine Rede... :(

Wenn man allerdings sieht, wie sich die bayerische Staatsregierung für Projekte wie die A 94 oder die dritte Startbahn am Münchner Flughafen stark macht, weiß man wieder mal, wo die ihre Prioritäten setzen.
Es wäre nach dem Bundesverkehrswegeplan sicher nicht verboten gewesen, die besagte Brücke zukunftssicher zu bauen.

von 225 030 - am 09.10.2013 21:11
Hallo Wolfgang,
ich glaube, wer sich auch nur ein weing auskennt - der weiß, was man von "alles Komunal-Politisch" halten kann und wird!
Schönen Gruß von
Christoph und Claus, die sich das auch alles anders wünschen!!!!

von ClausP - am 09.10.2013 21:38

Mehrkosten ...

Zitat
Wolfgang Schatz
Es wäre nach dem Bundesverkehrswegeplan sicher nicht verboten gewesen, die besagte Brücke zukunftssicher zu bauen.


Verboten nicht, aber irgendjemand muss die Mehrkosten einer OL-tauglichen Lösung zahlen (sechsstelliger Betrag) !
- Der Bund darf das nicht, wenn nicht im Verkehrswegeplan enthalten.
- Die Bahn investiert auch nicht in ungelegte Eier, zumal aus Eigenmittel
- Und die Stadt Kaufbeuren als Vorhabensträger hatte wohl auch kein Interesse die Mehrkosten zu tragen ....

Also ?
Wer ist jetzt schuld ?


So eine Mehrkosten-Vorauszahlung ist nicht förderungsfähig, daher wird sich keiner beteiligen.

Wenn die Elektrifizierung mal im Verkehrswegeplan steht, dann finanziert der Bund alle nötigen Umbaumaßnahmen.
Solange das nicht enthalten ist, DARF ER NICHT = Haushaltsgrundsatz !!


Grüße
Thomas

von 218 240 - am 10.10.2013 08:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.