Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bummelbahn, km63.8, RD, Vorspannlok, 218 240, Bahnkunde, feezer, Thomas Dittrich, Auer_Trambahner, Stefan von Lossow, ... und 3 weitere

PM - Region Schongau: Vom Werdenfels-Ticket abgekoppelt

Startbeitrag von km63.8 am 19.12.2013 01:48

Warum auch immer ...

Klick hier:>>> Merkur Online

Antworten:

Zitat
Erledigt ist die Sache für sie damit aber noch nicht. „Ich werde der Bahn die Mehrkosten in Rechnung stellen“, verrät sie

Allein damit wird sie sich schon der Lächerlichkeit preisgeben.

Zitat
„Außerdem werde ich Landrat Friedrich Zeller und unseren Bürgermeister Michael Asam von der Maßnahme in Kenntnis setzen und sie bitten, tätig zu werden.“

Und wenn der Bäcker 3 Brezn nimmer für 1,30 statt für 1,50 verkauft schreibt sie an den Papst und Barack O.?

So ärgerlich das ganze für die Region ist, Eisenbahn ist halt auch eine marktwirtschaftliche Spielwiese.

Manchmal herrscht in sachen Bahn schon eine arge Abgreifmentalität..

von Auer_Trambahner - am 19.12.2013 08:37

Sch****-Privatisierung sage ich da nur

Wozu gibt es so viele eigenständige EVU´s im Nahverkehr?
Warum geht man nicht her und sagt. Die BEG bestimmt Preise und Angebote. Die bestellt schließlich auch. Dann würden ALLE Nahverkehrsangebote in ALLEN Nahverkehrszügen gelten.
Aber der eingeschlagene Weg ist in meinen Augen völlig verkehrt.
Allein im Raum München haben wir jetzt
DB Regio
Alex
BOB
BRB
Meridian
also 5 Nahverkehrsgesellschaften, die alle ihr eigenes Ding machen. Ganz toll! Wenn das das Ziel der Privatisierung war......

Gruß, Stefan

von Stefan von Lossow - am 19.12.2013 11:09

Freifahrten

Servus!

Auch noch ein Aspekt (das dem gemeinen Fahrgast egal sein dürfte): Mit den Freifahrten der DB kann man bald nirgends wo mehr hinfahren. :hot: Da muss man sich als Eisenbahner dann ein BayernTicket kaufen oder eben eine andere Fahrkarte! :hot: (Fernverkehr noch ausgenommen)

Schönen Gruß
Gabriel

von JimKnopff - am 19.12.2013 11:54

Das alte Werdenfels Ticket ...

... gibt es bei genauer Betrachtung nicht mehr. Das aktuelle Werdenfels Ticket gilt im Bereich der Werdenfels Bahn plus S-Bahn + bisschen Beiwerk im Oberland (Busse + Zugspitzbahn). Gegen Aufpreis mit bis zu 5 Mitfahrern.

Gruß, Lutz

von km63.8 - am 19.12.2013 13:32

Re: Das neue Werdenfels Ticket ...

Das Werdenfelsticket gibt es weiterhin, aber halt nicht mehr zum alten Preis.
Und man kann jetzt nicht mehr von Geltendorf aus mit dem Werdenfelsticket
zum Skifahren nach Lermoos fahren.
Die Ammerseeregion wurde abgehängt, aber lt. Florian Lehner von der BRB soll bei
der BRB was Attraktives kommen - mal sehen.

Mehr hier zum neuen Werdenfels-Ticket

Gruß
Alwin

von (ar) - am 19.12.2013 16:55

Re: Das neue Werdenfels Ticket ...

Das Problem ist doch, dass es in Weilheim zwischen BRB und Werdenfelsbahn sehr starke Umsteigebeziehungen gibt und man dort nicht eine neue Tarifgrenze aufbauen sollte. Es ist zwar schön, wenn die BRB ein eigenes attraktives Angebot kreiert. Das nutzt vermutlich aber nur den Binnenfahrgästen der BRB. Beim Umstieg in Weilheim wird ein anderes Ticket nötig, oder man nimmt gleich das Bayernticket oder den normalen Tarif. Dies alles ist eben nicht mehr so attraktiv wie das alte Werdenfelsticket.

Es liegt jedoch im Trend, das Tarifsystem immer vielfältiger und damit leider auch immer komplizierter zu gestalten.

Ein tariflicher Graus sind inzwischen internationale Fahrten mit der Bahn. Zitat an der Fahrkartenausgabe Bahnhof Berlin-Zoo: "Sie wissen aber schon, dass man auch fliegen kann?" als Antwort auf den Wunsch nach einer Fahrkarte von Berlin nach Holyhead (Wales).

Grüße, Andreas

von KBS962 - am 19.12.2013 17:40

Re: Das neue Werdenfels Ticket ...

Zitat
(ar)
Und man kann jetzt nicht mehr von Geltendorf aus mit dem Werdenfelsticket
zum Skifahren nach Lermoos fahren.


... doch, über Pasing geht das. Nur ob man die Rb nehmen darf ist mir gerade unklar.

Gruß, Lutz

von km63.8 - am 19.12.2013 20:33

Gefährlicher Trend

In meinen Augen ist das neue (verkorkste) Werdenfelsticket eine weitere Bestätigung für einen aktuellen Trend - weg von für den Fahrgast attraktiven Angeboten, die betreiber-, flächen- und verkehrsmittelübergreifend gelten. Der Grund dafür sind die immer größeren Unwegbarkeiten und Zuständigkeitszersplitterungen bei den Fragen zur Einnahmenaufteilung. Und weil man bloß nichts an den Strukturen ändern will und immer den Weg des geringsten Widerstandes geht, kommt es nun wieder zu solchen regional beschränkten Lösungen. Letztendlich wird so bspw. dem zweifelsohne erfolgreichen Bayernticket auf lange Sicht die finanzielle Basis entzogen. Wenn man nämlich für 23 Euro von München nach Mittenwald und zurück fährt, bekommt auch die Straßenbahn in Würzburg davon Geld. Bei den 19 Euro des Werdenfelsticket bleibt der ganze Betrag hingegen in der Region. Dabei wäre es auf lange Sicht nachhaltiger, auf solche Angebote zu verzichten, die nur unwesentlich günstiger sind als das Bayernticket (und auf den zweiten Blick auch unflexibler sind, weil zwar die S-Bahn dabei ist, aber nicht alle anderen MVV-Verkehrsmittel), um stattdessen den Bayernticket-Preis stabiler zu halten. Akzeptabel sind allenfalls nur stark regional begrenzte Angebote, wie das alte Werdenfelsticket oder auch das Traun-Alz-Ticket, die deutlich preiswerter sind und eine engere (aber auch andere) Zielgruppe ansprechen. Solche Angebote könnte man als eine Art "erweiterten Streckenfahrschein" ansehen, womit Kapazitäten außerhalb der Hauptverkehrszeiten und -räume besser vermarktet werden können.

von Thomas Dittrich - am 19.12.2013 21:11

Re: Freifahrten

Hallo,

gilt auch für die Eisenbahner des angrenzenden Auslands (FIP), von Kufstein und Salzburg kommst mit FIP nurmehr mittels FV oder SOB weg.

Gruß,

Roman

von RD - am 19.12.2013 21:19

Freifahrten ?

Morgen,
in anderen Bundesländern sieht`s noch schlimmer aus, NRW zum Beispiel, oder Niedersachsen, Region Bremen , was die Freifahrten angeht.
Aber - die BEG hat es so gewollt - oder der Kunde ?
Noch sehen sind wir in Stuttgart HBF nur DB-Regio Züge - im Nahverkehr ( außer bei den alten WEG Privat - Neben - bahnen), mal sehen wie es hier nach 2017 aussieht,
ich könnt ja jetzt behaupten die Politik lernt von sowas.....aber, die Realität sieht anders aus.
Durchhalten !
Oli
I

von feezer - am 20.12.2013 02:58

Guten Tag Ticket von Meridian

Hallo,

auch das Guten Tag Ticket von Meridian geht in diese Richtung, wobei m. E. hier der Preis mit EUR 21,00 für die Einzelperson überzogen ist (nur EUR 2,00 günstiger als das umfassend gültige Bayernticket). Bei Meridian kommt noch erschwerend hinzu, dass dieses nicht einmal in der S-Bahn München gültig ist. Aus Richtung Rosenheim kommend steigen doch bisher schon die meisten München-Besucher bereits am Ostbahnhof in die S-Bahn um, um damit schneller in die Innenstadt zu kommen.

Das dies künftig mit dem Meridian-eigenen Ticket nicht mehr geht, ist schon ein gewisser Nachteil.

Aber auch die SOB spielt mit dem Südostbayern-Ticket (ist allerdings ggf. in der S-Bahn gültig) ein eigenes Spiel und gräbt damit auch dem Bayern-Ticket etwas das Feld ab. Kommt eben daher, dass diese Verkehrsunternehmungen eben alle Einnahmen für sich behalten wollen und nichts an den "Großen Topf" abtreten wollen.

Gruß

von Bahnkunde - am 20.12.2013 06:01

Re: Freifahrten ?

Wobei der Begriff Freifahrt nicht ganz stimmt, denn dieser Sachbezug muß versteuert werden und ist somit keine "echte" Sozialleistung des Unternehmens mehr.

von Bummelbahn - am 20.12.2013 07:18

Re: Freifahrten ? JA !

Zitat
Bummelbahn
Wobei der Begriff Freifahrt nicht ganz stimmt, denn dieser Sachbezug muß versteuert werden und ist somit keine "echte" Sozialleistung des Unternehmens mehr.



Wie so oft bei der Bummelbahn: Höchste Sachkompetenz in internen DB-Angelegenheiten!
Hauptsache, es wird polemisiert, um beste Stimmung zu verbreiten ....

@Freifahrt: Selbstverständlich ist dies eine Sozialleistung und der Begriff stimmt auch zu 98,6%: Es existiert nämlich eine Steuer-Freibezugsgrenze je Monat.
Und bei kleiner Zuzahlung von 60 Cent (entspricht 1,36%) kommt man in den vollen Genuß einer Freifahrt ("TagesTicket M Fern F 2. Klasse").

Für mich also definitv eine Sozialleistung des Unternehmens.
Alles andere ist in meinen Augen üble Nachrede.


Thomas

von 218 240 - am 20.12.2013 09:00

Re: Freifahrten ? JA !

Mein lieber Freund! Eine richtige Sozialleistung stellt(e) die a. t. Fahrbegünstigung der ÖBB dar, die heute nur mehr Aktive richtig genießen können.

Der Steuerfreibetrag ist mir bekannt, hierbei entscheiden die Betroffenen dann individuell, was für sie steuerlich am besten ist.

Aber eine richtige, echte Sozialleistung ist für die Möglichkeit, wenn ich eine Leistung uneingeschränkt konsumieren kann und darf, ohne dafür an monetäre Schranken gebunden zu sein (von der langen Sperrliste mal abgesehen, wenn Du weißt, was ich meine).

von Bummelbahn - am 20.12.2013 09:36

Re: Freifahrten ? JA !

Zitat
Bummelbahn
Mein lieber Freund! Eine richtige Sozialleistung stellt(e) die a. t. Fahrbegünstigung der ÖBB dar, die heute nur mehr Aktive richtig genießen können.


Und hier auch nur vollends für die Aktiven der EVU PV, RCA und Produktion.
Für alle anderen gilt das Steuermodell, nur damit keine "Neiddebatte" aufkommt :D

Gruß,

Roman

von RD - am 20.12.2013 09:39

Re: Freifahrten ? JA !

Hallo,

nachdem die angrenzenden Eisenbahner ebenso betroffen sind via FIP, ist das nicht nur eine DB-Angelegenheit.
Seit ich im ALX äußerst unfreundlich wie ein Schwarzfahrer behandelt wurde, bin ich selbst gar nicht mehr gut auf diesen Murks zu sprechen,
der da in D abgezogen wird.

Gruß,

Roman

von RD - am 20.12.2013 09:40

Re: Freifahrten ? JA !

So ist es, wobei viele der Pensionsten auf das Steuermodell auch gerne verzichten, sofern sie keinen Nutzen mehr für sich erkennen können. Die jetzige Lösung in Österreich ist ein Kniefall des CEO gegenüber der ÖVP.

von Bummelbahn - am 20.12.2013 10:05

Re: Freifahrten ? JA !

Wenn ich das richtig lese interpretierst Du die Freifahrt als Sozialleistung für die ich außer der Steuer nichts zu zahlen hab?

Von dem ganzen Gemurks mit den verschieden Tarifen bei den ganzen Privaten geht mir sowieso eine ganze Messersammlung in der Hose auf!!!!:hot:

von Vorspannlok - am 20.12.2013 17:08

Re: Freifahrten ? JA !

Ich habe nicht behauptet, daß diese Gratis ist, aber wenn ich hier diesen eher zu vernachlässigen Betrag schreibe, was Dir Dein Arbeitgeber monatlich abzieht, werden manche in Germanien vor Neid verblassen. Im Grunde genommen ist das Thema Freifahrt in Österreich - im Einklang mit den Privatbahnen - besser gelöst. Daß mit der Liberalisierung zahlreiche Länder wegfallen, die man mit dem Freischein bereisen konnte, ist eine andere Geschichte.

von Bummelbahn - am 20.12.2013 17:27

Re: Freifahrten ? JA !

Aber eben nicht gratis. Wenn man schon so kleinlich ist.

von Vorspannlok - am 20.12.2013 18:43

Re: Freifahrten ? JA !

Was ich nie behauptet habe.

von Bummelbahn - am 21.12.2013 14:34

Re: Freifahrten ? JA !

Zitat
Bummelbahn
Was ich nie behauptet habe.


Ich meine schon, denn:

Zitat
Bummelbahn
Sozialleistung ist für die Möglichkeit, wenn ich eine Leistung uneingeschränkt konsumieren kann und darf, ohne dafür an monetäre Schranken gebunden zu sein.


Dann sei bitte so gut und definiere den Unterscheid zwischen "gratis" und "eine Leistung uneingeschränkt konsumieren ohne monetäre Schranken".
Wir sind auf Deine Antwort gespannt !

.

von 218 240 - am 21.12.2013 15:35

Re: Freifahrten ? JA !

Der Unterschied liegt in den Systemen. Während ich beim ÖBB-Modell einen moderaten Gehaltsabzug habe, über den sich der Nutznießer keine weiteren steuerlichen Gedanken machen muß, bedarf es beim DB-Modell zuerst die Überlegung, wie fahre ich steuerlich am günstigsten. Monetäre Schranken ist nicht mit gratis gleichzusetzen, sondern ergeben sich aus der Besteuerung als Sachbezug/-leistung.


EDIT:

Bezüglich der Freifahrten könnte es noch auf der Mittenwaldbahn mit der Umstellung äußerst lustig werden. Wie mir gerade ein Bekannter fernmündlich informierte, wurde heute ein ÖBB-Bediensteter aus einem Talent 2-Zug geworfen, weil angeblich seine a. t. Fahrbegünstigung in dem Zug der "DB Regio" (Aussage Zugbegleiterin) nicht gilt. Komischerweise bzw. interessanterweise wird dieser Zug im Bahnhofsverzeichnis Innsbruck Hbf. als EVU PV AG geführt, weshalb die ÖBB-Freifahrt sehr wohl gültig ist. Die handelnde Dame ist mir persönlich bekannt und ist bereits mehrmals gegenüber Fahrgästen als "kleiner, ostdeutscher Giftzwerg" aufgefallen.

von Bummelbahn - am 21.12.2013 15:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.