Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zugbeobachter, JimKnopff, ropix, 111227-5, KBS 955, doku-des-alltags

Einmal nach Tegernsee und zurück (1990, 33 + 2 B)

Startbeitrag von doku-des-alltags am 25.12.2014 17:09

Hallo zusammen,

heute hab ich noch einen Bericht fertiggestellt über eine Zugfahrt von München nach Tegernsee.





Zuerst ein Bild vom winterlichen Januar 1990. Der E 3585 erklimmt gerade das seit 9 Jahren in Betrieb befindliche Überwerfungsbauwerk westlich der Hackerbrücke,
das seitdem Zugfahrten vom Starnberger Flügelbahnhof in den S-Bahnhof Donnersbergerbrücke ermöglicht und weiter durch den Südstreckentunnel zum Südring, bzw. Richtung Großhesselohe.
Vorher begannen und endeten die Züge der Oberlandbahnen nach Bayrischzell, Lenggries und Tegernsee im Holzkirchner Flügelbahnhof.






2.) Gut einen Monat später sieht es anders aus. Am Samstag, den 24. Februar 1990 ist kein Schnee weit und breit, dafür strahlende Frühlingssonne. Die Fahrt beginnt in München Hbf um 10:51 vom Gleis 35 und endet um 11:57 in Tegernsee.
Weiter links auf Gleis 31 steht der E 3956 nach Memmingen, Abfahrt 11:04.





2.) Angeführt wird der Zug von 218 340. Ein knappes halbes Jahr ist sie nun orientrot (seit 8. September 1989).







3. + 4.) Noch rollt der grüne BDyg ins Oberland, als letztes Einsatzgebiet der Umbauwagen im Münchner Raum.





5.) Die vorderen drei Wagen steuern das Ziel Lenggries an, die hinteren drei Tegernsee.
Beide Zugteile gehen aufgrund des Rangiermanövers in Schaftlach abwechselnd einmal nach Lenggries, einmal nach Tegernsee, d. h. bei der Rückkunft in München
werden die beiden Zugteile vertauscht sein.






6.) Um 11:32 Ankunft in Schaftlach. Lok 14 wartet schon auf Gleis 3, um den hinteren Zugteil für die Fahrt nach Tegernsee zu übernehmen.







7. + 8.) Nach planmäßig vierminütigem Aufenthalt werden um 11:36 beide Zugteile gleichzeitig abfahren. Der vordere weiterhin als E 3585 nach Lenggries, der hintere als 585 nach Tegernsee.
Auf den Nebengleisen stehen neben dem vierachsigen TBG 47 noch das 3yg-Pärchen, sowie einige Wagenaltertümer die später zum BLV wanderten.







9. + 10.) Nun geht es flott durch den Wald hinab ins Tegernseer Tal.





11.) 11:49 Ankunft im Bahnhof Gmund, der sich am Nordende des Sees von Südwest nach Nordost erstreckt und in einer S-Kurve zwischen zwei annähernd 180-Grad-Kurven liegt.
Rechts angeschnitten ist das Heck eines der TAG-VW Transporter zu sehen, dessen Plane noch für das 150-jährige Bahnjubiläum wirbt.
Das Bahnhofsgelände selbst macht einen etwas kahlen Eindruck.







12. + 13.) Abfahrt durch die scharfe Kurve. Bevor nach der Weiche die Mangfall überquert wird, führt die Trasse mitten durch ein Baustofflager hindurch.







14. + 15.) Ansichten des Bahnhofsgebäudes, diesmal auch mit dem T2 Transporter.






16.) Die Mangfall verlässt hier den See und wird von der Bahn in einem engen Bogen überquert.





17.) Um 12:19 kehrt die Lok 14 mit der Fuhre zurück nach Schaftlach.





18.) Die nächste Leistung nach Tegernsee steht um 14:28 an. Diesmal läuft an erster Stelle der TBG 48 mit, hier noch in DB-Farben. Am Schluss ein yl-Wagen, aber den scheine ich damals nicht bemerkt zu haben,
denn es wundert mich, dass ich den nicht noch für sich geknipst habe.







19. + 20.) Weiterfahrt am Ostufer des Tegernsees entlang, dem Endbahnhof entgegen.





21.) Gleich nach der Ankunft um 14:36 wird umgesetzt.





22.) Das Stellwerk. Zum Zeitpunkt hatte Tegernsee noch ein zweiflügeliges Einfahrtsignal und zwei Sperrsignale an der Ausfahrt.





23.) Der Zug wird um 15:07 als 588 zurück nach Schaftlach fahren und von dort zusammen mit dem E 3588 weiter nach München.
Die drei Silberlinge links könnten die Garnitur des nur sonntags fahrenden 578 sein, Tegernsee ab 6:46.





24.) Bahnhofsausfahrt mit Bw-Anlagen. Die Sperrsignale zeigen anscheinend grundsätzlich Sh1.






25.) Ansicht des Bahnhofs vom Streckenende aus gesehen.






26.) Inzwischen ist es später Nachmittag, Um 16:02 kamen die drei Kurswagen vom FD 1917 ›Tegernsee‹ aus Dortmund an. Am Samstaqg fahren diese Wagen eine Eilzug-Runde nach München und wieder zurück nach Tegernsee.
Am nächsten Tag um 9:10 geht es als FD 1916 zurück nach Dortmund.





27.) Bis zur Abfahrt des 590 sind es jetzt noch drei Minuten.





28.) Gerade noch als die letzten Sonnenstrahlen den Bahnhof beleuchten geht die Fahrt los.





29.) Hier auch wieder der obligatorische T2, der schon eine ziemliche Beule abgekommen hat. .






30.) Ausfahrt aus dem Bahnhof.





31.) Das Tegernseer Einfahrtsignal.





32.) Gmund gerade verlassen geht es nun über eine Gerade auf Moosrain zu.






33.) Ankunft in Schaftlach im letzten Licht. Der Lenggrieser Zugteil lässt nicht lange auf sich warten. 218 392 fährt mit dem E 3590 ein, der aus dem Rest der FD-Garnitur inkl. Packwagen besteht.
Im Kursbuch steht der Vermerk, dass Gepäck- und Fahrradbeförderung nur am Wochenende besteht.



-------------------------------
Und noch zum Ausklang:




Fast auf den Tag genau 15 Jahre später entstand dieses Bild. Am 22. Februar 2005 ist in München Hbf tiefster Winter. Wieder steht 218 340 im Starnberger Flügelbahnhof zur Abfahrt bereit.
Diesmal allerdings mit einem RegionalExpress nach Füssen. Bereits 2001 kam sie vom Bh Mühldorf zum Bh Kempten.
Seit 2007 ist sie in Westerland stationiert.






Schöne Restfeiertage,
Georg

Antworten:

Servus Georg,

Vielen Dank für diese Reise nach Tegernsee und zurück. Einfach herrlich, die Fotos und damit die Erinnerungen an die noch "richtige" Eisenbahn im Oberland. Die Vielfalt der Halbgepäckwagen kenne ich auch noch gut. Anfangs nur BDyl, dann auch BDyg, später sogar BDms. Die Schnellzughalbgepäckwagen hielten dann bis zur Betriebsübergabe 1998 auf den Strecken nach Lenggries und Tegernsee aus.

Der nur Sonntags verkehrende n-Wagen Zug, den Du da in Tegernsee aufgenommen hast, hatte auch 3 Wagen nach Lenggries. Aber kein Steuer- oder Gepäckwagen war dabei. Er müßte auch an Samstagen verkehrt sein, vielleicht nicht immer.

Zu der 218 340: Die kenne ich ebenfalls sehr gut, habe ich sie doch vor langer Zeit mal in Simbach gesehen, am nächsten Tag war sie schon im Oberland zu sehen. Das war die Zeit, als die Mühldorfer 218er noch mehr Reisezüge außer der Hauptbahn Mühldorf - München gefahren sind.

Schöne restliche Weihnachtstage

wünscht Dir

Andreas

von KBS 955 - am 25.12.2014 18:02
Servus Georg !

Ein schöner Bericht :-).

Bin da 1995 mal gewesen, war Ende April , mei war dös Wetter damals ungemütlich, regnerisch und kühl, da werd ich bei deinen Bildern direkt a bisserl neidisch.

Zur 218 340: "Vor Westerland" war die auch mal in Regensburg daheim. Mei, der äußere Zustand war zwar nicht mehr ganz so toll, aber sonst: Leistung und besonders die Zuverlässigkeit absolut im grünen Bereich.

Pfiat Di
Oli

von 111227-5 - am 25.12.2014 18:36

Re: Sperrsignale in Tegernsee

Zitat
doku-des-alltags
24.) Bahnhofsausfahrt mit Bw-Anlagen. Die Sperrsignale zeigen anscheinend grundsätzlich Sh1.
Wie das mit den Sperrsignalen funktioniert hab ich mich bis heute auch immer gefragt. Jetzt hätt ich wenigstens eine Teillösung :)

Sie zeigen in Grundstellung Sh1, wenn der linke Riegelhebel umgelegt wurde werden sie aber beide nach Sh0 gedreht. Dieser Riegel wurden nur für die Einfahrten benötigt, damit ist der einfahrende Zug "geschützt". Für die Ausfahrt aus Gleis 2 und 5 (oder 2 bis 5?) ist der rechte Riegel zuständig, der scheint das Sh1 vom Hausbahnsteig (oder besser dem Gleis hinterm Bahnhof auf dem man nicht umsetzen kann) zu beseitigen und nur das für die anderen Gleise stehenzulassen. Die Technik lässt es nicht zu, für Ausfahrten aus dem "Hintermhausbahnsteig" das andere Rangiersignal auf Halt zu stellen. Eventuell waren da nur Einfahrten zugelassen? Warum man aber zu diesem komischen Konstrukt gegriffen hat wo die Rangiersignale in eine Riegelleitung eingeschliffen hat? Geriegelt wird übrigens die Weiche 1, also die Weiche ins BW.


Riegel I für eine Einfahrt umgelegt - beide Sperrsignale, sofern es diese zum Aufnahmezeitpunkt noch gegeben hätte, zeigen Sh0 wie man am Symbol erkennen kann (Anklicken machts größer)

von ropix - am 25.12.2014 20:58

Bild 18 ...

.. zeigt am Zugschluß nicht nur einen yl-Wagen, sondern an Position 1 auch einen Bm 232 mit "Tegernseebahn"-Beschriftung, also mutmaßlich den Wagen 48.

Vielen Dank für diesen äußerst reizvollen, interessanten Bilderbogen!!! Herrlich!

Interessant wäre der Verbleib sämtlicher Wagen, die da in Schaftlach hinterstellt waren und auch die anderen "Tegernseebahn"-Wagen. Die Schnellzugwagen
tun ja heute ziemlich verändert ihren Dienst beim BEM.

von Zugbeobachter - am 26.12.2014 08:17
Servus Georg!

Danke für diese herrliche Reise zum Tegernsee! Da können die modernen Triebwagen halt einfach nicht mithalten ... aber so ist der Lauf des Lebens!

Schönen Gruß und guten Rutsch
Gabriel

von JimKnopff - am 28.12.2014 19:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.