Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
LuiggiGnz, Jockerle, IR 2162 Alpsee, JohnBorno, km63.8, rioclar1948, 225 030, cappu62

Stationsoffensive Bayern

Startbeitrag von cappu62 am 02.03.2015 18:36

Antworten:

Re: Stationsoffensive Bayern - Bahnhof "Weilheim-Süd" mit dabei

Servus Cappu62,

besten Dank für die Information.

Der Bahnhof "Weilheim-Süd" ist auch schon in der Planung mit dabei.

Schönen Abend

Jockerle

von Jockerle - am 02.03.2015 19:31
Danke für die Info.

Obwohl ich selbst in Kaufbeuren wohne, ist es schon ein Witz, im Norden von Kaufbeuren gleich zwei Haltepunkte im Abstand von etwa drei Kilometern zu planen, während man in Aitrang dies wegen zu geringer Nachfrage verworfen hat.

Grüßle
Wolfgang

von 225 030 - am 02.03.2015 21:55

Re: Bahnhof "Weilheim-Süd"

Jetzt hab ich erst mal einen Schreck bekommen, aber der geplante Hp liegt auf der Seite der Pfaffenwinkelbahn. Ein Halt dort auf der KBS960 hätte die Fahrzeitgewinne durch die Geschwindigkeitserhöhungen der letzten Zeit aufgefressen.

Lutz

von km63.8 - am 03.03.2015 11:49
Hallo Wolfgang

Wohl wahr. Auf eine so kurze Strecke 2 Haltepunkte ist auch für mich unverständlich, genauso warum damals Aitrang geschlossen wurde. Ich komme selbst von dort, und habe diese Entscheidung nie verstanden.

MfG
Luiggi

von LuiggiGnz - am 03.03.2015 16:07

Betzigau, Wildpoldsried

Zitat
LuiggiGnz
Hallo Wolfgang

Wohl wahr. Auf eine so kurze Strecke 2 Haltepunkte ist auch für mich unverständlich, genauso warum damals Aitrang geschlossen wurde. Ich komme selbst von dort, und habe diese Entscheidung nie verstanden.


Betzigau und Wildpoldsried wären noch mindestens genauso wichtig. Wenigstens einer davon als Verknüpfungspunkt zum Stadtbus.

Die Stadt Kaufbeuren hat sich sehr für die Reaktivierung bzw. die Neueinrichtung eingesetzt. Vielleicht müssen hier die Lokalpolitiker im Oberallgäu einfach mehr tun und sich ins Zeug legen.

Man sieht ja an der Karte dass die Investitionen gezielt in wenigen Kerngebieten erfolgen, d. h. die Ecken wo man wahrscheinlich am stärksten gebohrt hat.

von IR 2162 Alpsee - am 03.03.2015 18:08
Hallo zusammen,

naja hat wohl nicht zwingend immer mit den Potentialen zu tun, denn man sollte auch den Einfluss auf die Takte berücksichtigen. So vermute ich, dass für Haltepunkte wie in Aitrang einfach kein Zugangebot besteht. Provokant gefragt, was soll denn in Aitrang halten? Derzeit hält auf der Relation nur der RE Kempten-München sowie einzelne Verstärker bspw. in Günzach bzw. Biessenhofen. Also ist kein, wie erwünscht, durchgehender Stundentakt für die Zwischenhalte vorhanden. Heißt, um diesen zu erreichen müsste der (jetzige) Alex oder die NeiTec-Relation halten. Nur wenn nun Aitrang bedient wird, muss dann nicht zwangsläufig auch wieder Günzach bedient werden? Das den Lokalpolitikern zu verklickern, wird dann auch nicht zwingend ein Zuckerschlecken. Und wie sich die Fahrzeitverlängerung der beiden besagten Züge auf die Knoten auswirken würde, naja... nicht zwingend positiv, sind ja fast alles schlanke Anschlüsse (in Augsburg bspw. auf den Fernvekehr). Zudem Richtung München die Zugfolge-Quetscherei zwischen Geltendorf und Pasing mit der S-Bahn. Ich will mich hier nicht auf diese Station fixieren, aber ich finde, dass es gut aufzeigt was da alles dranhängt.

Und so hat man ja ab Biessenhofen die RB Züge von/nach Füssen, welche meines Erachtens da mehr Reserven bieten (wird nicht auch eine Optimierung des Betriebsablaufes/Modernisierung im Stellwerk Marktoberdorf angedacht, wenn ja, sind evtl ja das genau die Minuten die helfen). Zumal das Zugangebot des Allgäu-Netzes (wenn auch mit Optionen) jetzt erst mal für die nächsten 15 Jahren zementiert ist. In der Region Lindau kann es wohl analog betrachtet werden.

Das es für solche Haltepunkte von der Vernunft her genauso viel bzw. vllt sogar mehr Potential geben könnte, steht außer Frage. Es würde wohl ein dutzend weiterer Beispiele geben, die deutlich mehr Potential als ein (exemplarisch) Schlachters hätten. Aber es muss leider das Taktgefüge bzw. die Verträglichkeit mit benachbarten kleineren Hp's/Bf's hierzu passen, und ich befürchte, das dies bei Aitrang eben nicht der Fall ist.

Gruß John Borno

von JohnBorno - am 03.03.2015 18:48

Re: Bahnhof "Weilheim-Süd" - dazu eine PM

dazu gibts auch eine PM.:

merkur

aber das Foto auf dem Bild ist nicht gerade im Weilheimer Bahnhof ;)

Von der neuen Haltestelle aus könnten dann die Schüler in die Realschule und Gymnasium gehen.
Mal sehen, was Weilheims Politiker dazu sagen.
Es ist ja geplant, auf der Pfaffenwinkelbahn richtig viel zu investieren, wenn es nach "Dobsi" Dobrindt geht.

Einen schönen gemütlichen Abend

Jockerle

von Jockerle - am 03.03.2015 20:59
Hallo John Borno !
Der Bf. Günzach wird 2 stündlich in beide Richtungen bedient. Diese dort haltenden Züge könnten auch in Aitrang noch halten, ohne das Taktgefüge durcheinander zu bringen. Da Günzach, bzw. Biessenhofen 8 km von Aitrang entfernt liegen wäre es wohl genauso angebracht hier einen Haltepunkt einzurichten, wie in Kaufbeuren Nord oder weiter im Westen, wo es zwischen Hergatz und Lindau schon sehr übertrieben ist, dort 5 Haltpunkte einzurichten.

MfG
Luiggi

von LuiggiGnz - am 04.03.2015 10:06
Hallo Luiggi,

wie schon geschrieben, das diese REs Kempten-München den Halt durchaus mitnehmen könnten, keine Frage. Aber in der Mitteilung des Ministeriums stand etwas von einer Bestellung eines 1-Stundentaktes und dieser wäre nur unter Zuhilfenahme der schnellen Züge möglich, was meines Erachtens das Knock-Out-Kriterium darstellt, da die schnellen Züge unter anderem wegen deren Anschlüsse auch schnell bleiben müssen (zudem wurde ja erst vor kurzem das Angebot bis 2029 fixiert). Aber (leider) zählt nun mal die Wirtschaftlichkeit heutzutage meist mehr als alles andere. Von daher sollten wir zumindest froh sein, dass überhaupt mal Geld vom Land in die Hand genommen wird, unabhängig vom Sinn einzelner Entscheidungen.

Gruß JohnBorno

von JohnBorno - am 04.03.2015 12:05

Re: Bahnhof "Weilheim-Süd" - dazu eine PM

Guten Tag,

ist das nicht fast schon "normal" dass der Alexander seine Heimatbahnstrecke auf welchem Weg auch immer unterstützt....

Schließlich ist der Alexander doch Peißenberger....

Rioclar1948

von rioclar1948 - am 04.03.2015 15:05
Hallo John Borno !
Danke für Deine Antwort. Ist aber leider auch kein Trost. Aber die Wege der Politik sind manchmal unergründlich.
MfG
Luiggi

von LuiggiGnz - am 04.03.2015 16:30

Verbindungskurve und RB-Linie

Wenn du Aitrang reaktivierst kommen Betzigau und Wildpoldsried und wollen auch eine Reaktivierung.

Es fehlt einfach ein RB-Angebot auf der Strecke und eine Verbindungskurve bei Biessenhofen. Dann gäbe es die perfekte RB-Linie Marktoberdorf - Aitrang - Günzach - Wildpoldsried - Betzigau - Kempten.

von IR 2162 Alpsee - am 04.03.2015 18:10

PM - „Weilheim-Süd“ liegt in der Au

Hier gehts zum Text: >>> Merkur Online

von km63.8 - am 06.03.2015 14:46

Re: PM - „Weilheim-Süd“ liegt in der Au

Schönen Abend,

Danke für die PM.

wenn dort der Bahnhof "Weilheim-Süd" kommt, dann hat es Uta Orawetz (die ehem. Bürgermeister-Kandidatin der CSU) nicht weit, die wohnt gleich dort.
Zur Ammer-Schule wäre es auch nicht mehr so weit.

Jockerle

von Jockerle - am 06.03.2015 21:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.