Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Z7001, km63.8, Warten-auf-den-Gegenzug, 120 145-8, Stefan von Lossow, ChristianMUC, elchris

Zweigleisiger Ausbau ganz weit weg

Startbeitrag von Z7001 am 01.10.2015 18:12

Meldung aus Merkur Online:

[www.merkur.de]


Pro Jahr stehen nur 37 Millionen Euro für Baumaßnahmen außerhalb der S-Bahn-Netze zur Verfügung ... Dabei könnte der Abschnitt Tutzing - Weilheim zwei Gleise ganz gut gebrauchen oder nicht ?

Antworten:

Die Eisenbahninfrastruktur ist bundesweit unterfinanziert. Allein in Bayern fallen mir auf Anhieb drei Streckenabschnitte ein, die das Potential für einen zweigleisigen Ausbau hätten. Und alle drei werden noch sehr sehr lange warten...

von ChristianMUC - am 01.10.2015 18:14
Nur drei?

Buchloe-Lindau
Giesing-Höhenkirchen
Markt Schwaben - Ampfing
Landshut-Plattling

Liste kann beliebig fortgesetzt werden.

von elchris - am 02.10.2015 03:28
....
Ingolstadt - Regensburg
Markt Schwaben - Erding
Ulm - Memmingen
....

von Stefan von Lossow - am 02.10.2015 07:26
Sehr schade, da damit auf sehr lange Sicht wohl nix Wesentliches auf dieser Strecke mehr passieren wird. Sehr bedenklich fände ich auch, wenn das Karwendelnetz tatsächlich relevante Grundstücke entlang der Strecke verkauft. Damit wird in ferner Zukunft ein Ausbau nur noch erheblich teurer... Wie im Artikel angeklungen, ist es natürlich interessant, dass es anscheinend "strukturpolitisch nicht verfehlt" ist, wenn ein Minister mehrere hundert Millionen Euro für einen einzigen Tunnel in seinen Wahlkreis lenkt. War ja aber auch kaum anders zu erwarten.

von 120 145-8 - am 02.10.2015 09:45

Viel Schaden ist seit 2002 schon gemacht worden

2002 war das Planum des ehemaligen zweiten Gleises von Huglfing bis Murnau unberührt. Paar Brücken anpassen oder erneuern und gut wäre es gewesen. Inzwischen liegen ESTW Kabel in der Trasse, in Huglfing wurde ein Weg auf der Trasse angelegt, bei Brückenerneuerungen wurde auf das zweite Gleis keine Rücksicht genommen. Einfach nur schade und kurzsichtig.

Lutz

von km63.8 - am 02.10.2015 19:37
Man sollte noch auf die Original-Pressemitteilung hinweisen, die dem Merkur-Artikel zugrunde liegt: www.pro-bahn.de. Die wurde etwas reduziert, der Teil mit dem Deinteresse der Lokalpolitik wurde weggelassen.

von Warten-auf-den-Gegenzug - am 02.10.2015 20:36
>>Man sollte noch auf die Original-Pressemitteilung hinweisen, die dem Merkur-Artikel zugrunde liegt: www.pro-bahn.de. Die wurde etwas reduziert, der Teil mit dem Deinteresse der Lokalpolitik wurde weggelassen.

Wertvoller Hinweis - DANKE ! Spannend wirklich der letzte Absatz der bei pro-bahn verlinkten Originalantwort und leider ganz typisch für unsere Behörden bzw. Politik:

Man kann ja gar nicht wissen was für einen zweigleisigen Ausbau gebraucht wird weil es wurde ja noch nicht geplant !!!


"Nach Angaben der Deutschen Bahn AG haben entlang
der Bahnstrecke Tutzing – Garmisch-Partenkirchen Grundstücksverkäufe
stattgefunden, und es sind weitere Grundstücksverkäufe
entlang dieser Strecke vorgesehen. Ob
diese im Fall eines zweigleisigen Ausbaus benötigt würden,
wurde seitens der DB nicht geprüft. Eine belastbare Aussage
hierzu könnte nur im Rahmen einer Planung getroffen
werden. Wie in der Vorbemerkung und in der Antwort
zu Frage 2 b erläutert, bestehen jedoch keine Planungen für
einen zweigleisigen Ausbau weiterer Abschnitte zwischen
Tutzing und Garmisch-Partenkirchen."

von Z7001 - am 03.10.2015 06:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.