Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hiwi, 218 240, IR 2162 Alpsee, km63.8, Jockerle, BR-0997, KBS-973, KBS 955

Einschränkungen bei der Werdenfelsbahn in den Herbstferien

Startbeitrag von km63.8 am 27.10.2015 03:37

Samstag, 31. Oktober bis Sonntag, 8. November,

Schienenersatzverkehr Tutzing Kochel

Die Züge werden zwischen Tutzing und Kochel durch Busse ersetzt. Beachten Sie die bis zu 26 Min. frühere Abfahrt/spätere Ankunft der Busse in Kochel.

- Bitte beachten Sie, dass die Haltestellen des
Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den
jeweiligen Bahnhöfen liegen.

- Im Bus ist die Fahrradmitnahme nur im Rahmen des
verfügbaren Platzes möglich.

Grund: Softwarearbeiten (Softwareupdates an den Talenten der Werdenfelsbahn)

Antworten:

Unglaublich!

Hallo,

ich weiß dass ich jetzt wieder der böse sein werde, weil ich es wage Kritik zu üben, aber was ist doch unglaublich und mehr als peinlich!

Softwarearbeiten am Talent, gut, mag nötig sein und da schafft man es nicht Ersatzfahrzeuge ranzukarren? Alles ist besser als SEV und damit könnte man auch die Pläne halten und müsste nicht gefühlte Ewigkeiten mehr Zeit einplanen. Da hört doch das Verständnis auf.
Man bekommt schon einen stabilen Oberammergauverkehr nicht auf die Reihe und jetzt schränkt man Kochel wegen solcher Kleinigkeiten auch noch ein, es ist eine unglaubliche Frechheit was man sich hier erlaubt.

Ich bin auf die Ausreden gespannt warum SEV hier logisch und alternativlos ist und warum meine Kritik total unangebracht und böse ist...

von IR 2162 Alpsee - am 27.10.2015 09:09
Hallo,

heißt das, dass kein einziger Ersatzzug vorhanden ist, der im Vorfeld upgedatet werden kann - und danach im Wechsel die anderen Züge dran kommen?:confused:

Sind da 286-ger Rechner drin, wo der Update fast eine Woche dauert?:(

Wahnsinn!:sneg:

Gruß Thomas

von Hiwi - am 27.10.2015 10:01
Hallo,

und dann wundert sich die Bahn, wenn die Leute mit dem Auto fahren, oder auf Fernbusse ausweichen.
Wenn ein Produktionsunternehmen eine Woche bräuchte um seine Maschinen upzudaten, könnten die zusperren.

Die Meldung ist wirklich eine Bankrotterklärung...:sneg:

Fassungslose Grüße
Florian

von KBS-973 - am 27.10.2015 12:07

Re: Unglaublich!

Servus Alpsee,

An dieser Stelle ist Deine Kritik durchaus berechtigt, und der Sachlage kann auch nichts positives entgegengesetzt werden.

Das grundlegende Problem ist, dass für die geflügelten Zügen in Tutzing alle Zugteile die gleiche Software-Version benötigen.
Alte und neue Version verträgt sich ned....
D.h. Du musst stets 2-3 Zugteile updaten, damit Du diese wieder in den Planbetrieb einscheren kannst.
Überhang is auch kein nennenswerter vorhanden.

Warum Regio keine Ersatzzüge organisieren kann, muss jemand von DB Regio Werdenfels beantworten....


Grüße
Thomas

von 218 240 - am 27.10.2015 13:54
Hallo,

jetzt habe ich mal im Wiki nachgeschaut.:confused:
Vermutlich werden an den Zügen weitere Arbeiten erledigt...;)

z.B. an den Führerständen - damit die Bahn die Heizdecken und die lange Unterwäsche wieder einsammeln kann.:hot:

Gruß Thomas

von Hiwi - am 27.10.2015 14:40
Zitat
Hiwi
z.B. an den Führerständen - damit die Bahn die Heizdecken und die lange Unterwäsche wieder einsammeln kann.:hot:


Was immer im Wiki steht, bei der Werdenfelsbahn gibts weder das eine noch das andere:D.

von km63.8 - am 27.10.2015 18:00

Ersatzzüge ? Wieso denn sowas ?

Servus,

Bei einer ausgeschriebenen Strecke werden doch kaum Reservefahrzeuge eingeplant, denn sonst bekommt das EVU den Auftrag doch nicht, wie in diesem Fall Regio Oberbayern das Werdenfelsnetz. Außerdem gibt es doch seit einiger Zeit (einigen Jahren) auf der Kochler Strecke im Abschnitt Bichl - Kochl eine Gewichtsbegrenzung für die eingesetzten Fahrzeuge. Personenverkehr mit lokbespannten Garnituren (= Wendezüge) und einer 111 können wegen einer Brücke nicht mehr fahren. Sonst wäre das nicht so schlimm gewesen, die Beförderungsfälle müßten nur in Tutzing umsteigen. Denn Talent und 111 mit Garnitur zusammenhängen funktioniert nicht.
Außerdem dürften wahrscheinlich nur wenige aktuell noch verfügbaren n-Wagen bei Regio Oberbayern eh nicht vorhanden sein, da doch ein 9 Wagen Zug für die Beförderung von Flüchtlingen ab MFL Ri. Westen im Einsatz ist.


Gruß
Andreas

von KBS 955 - am 27.10.2015 18:08

Abschnittsweise sehr wohl möglich

Zitat
KBS 955
Bei einer ausgeschriebenen Strecke werden doch kaum Reservefahrzeuge eingeplant, denn sonst bekommt das EVU den Auftrag doch nicht, wie in diesem Fall Regio Oberbayern das Werdenfelsnetz.


Würde die BEG endlich mal Reservefahrzeuge in genügender Anzahl bestellen und bezahlen, wäre dieses elendige Problem endlich mal zu Ende !


Zitat
KBS 955
Außerdem gibt es doch seit einiger Zeit (einigen Jahren) auf der Kochler Strecke im Abschnitt Bichl - Kochl eine Gewichtsbegrenzung für die eingesetzten Fahrzeuge.
Personenverkehr mit lokbespannten Garnituren (= Wendezüge) und einer 111 können wegen einer Brücke nicht mehr fahren.
Sonst wäre das nicht so schlimm gewesen, die Beförderungsfälle müßten nur in Tutzing umsteigen.
Denn Talent und 111 mit Garnitur zusammenhängen funktioniert nicht.


Würde abschnittsweise sehr wohl funktionieren:
Bis Bichl Streckenklasse CE mit 20t Achslast. Also: Mit nem 111er-Wendezug Tutzing-Bichl, dann bräuchte es nur einen SEV Bichl-Kochel.
Damit wäre bis auf 10min Fahrzeit bzw. zweidrittel der Strecke die Sache erledigt. Und ab Bichl Richtung München hätte man Bahnverkehr !


Grüße
Thomas

von 218 240 - am 27.10.2015 21:23

Re: Abschnittsweise sehr wohl möglich

Da kann man wirklich nur fassungslos den Kopf schütteln....!

Es ist mehr als erbärmlich was das " Unternehmen Zumutung" hier wieder abzieht....!
Die sollen doch bitte Containerhäfen und Flughäfen in Übersee , China oder sonstwo betreiben ( das können sie vielleicht besser als Eisenbahn !) , aber uns endlich mit ihren immer neuen Varianten der Unfähigkeit verschonen....!

Spielt aber alles scheinbar keine Rolle mehr, das" Schwesteruntenehmen" Netz kann es sich ja auch leisten zweigleisige Strecken über Wochen komplett zu sperren. Und was ist, in allen Fällen, das fatale Signal an die Öffentlichkeit.... ?: Seht her, es geht auch ohne Eisenbahn....! Die Bahn schafft sich ab......!!!!

Zum K.....!!!

von BR-0997 - am 29.10.2015 21:28

Ein Schelm, der Böses dabei denkt...

... oft baut die DB Netz wenn die DB nicht mehr auf der Strecke fährt.

Habe ich wenigstens das Gefühl.

Gruß Thomas

von Hiwi - am 30.10.2015 08:32

Re: Ein Schelm, der Böses dabei denkt...

Zitat
Hiwi
... oft baut die DB Netz wenn die DB nicht mehr auf der Strecke fährt.

Habe ich wenigstens das Gefühl.


Das sind lächerliche Verschwörungstheorien und gerade im Werdenfels ja nicht zutreffend oder was war mit dem Allgäu, wo die DB den Hauptanteil fährt? Eine Baustelle nach der anderen.

Das Problem ist die Privatisierung, bei der Bundesbahn hätte es solche Zustände nicht gegeben, aber auch ÖBB Infra oder die SBB bekommen das besser auf die Reihe, die sind jedoch auch nicht der Rendite verpflichtet, so wie der Bund das von seinem Eigentum einfordert.

von IR 2162 Alpsee - am 30.10.2015 13:45

Re: PM: Wegen Software-Update in den Bus

Servus Leute,

dazu gibts eine Mitteilung im merkur

mit einer Stellungnahme von Norbert Moy von Pro Bahn

Schönes Wochenende

Jockerle

von Jockerle - am 31.10.2015 22:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.