Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
razor300, Hiwi, elchris, claus-juergen schulze, Reichsbahnmasten-Nostalgiker, Marc_Voß

PM (Link): Fernbusse setzen der Bahn mehr zu als bisher angenommen

Startbeitrag von Reichsbahnmasten-Nostalgiker am 07.11.2015 20:39

Sic transit gloria ferroviarii!

[www.faz.net]

Grüßle
vom
Nostalgiker

P.S.: Das ist kein offizielles Latein, aber ein echtes Lamento ist es schon.

Antworten:

mit der FDP in der Regierung wäre es nicht so weit gekommen

...da gäbe es nämlich noch keine Fernbusse. Und keine Vorratsdatenspeicherung. Aber noch die Wehrpflicht.

von razor300 - am 07.11.2015 20:47

Falsch!

falsch: Die Freigabe der Fernbusse war ein Projekt der FDP !!

von claus-juergen schulze - am 07.11.2015 22:19

hast recht

...hatte in Erinnerung dass sie das immer wollten, es dann aber erst umgesetzt wurde als sie schon nicht mehr mitspielen durften.
Eigentor.

von razor300 - am 07.11.2015 22:25

Die Bahn und ihre Kosten

Zitat:

"...Dem Zugverkehr bleibt nur die Reaktion. „Zum einen müssen Bahnen ihre Standardpreise enorm reduzieren. Promotions und Aktionen genügen nicht“, sagt Reinhold. Es gehe um eine Absenkung von bis zu einem Drittel. Die Bahn hat angekündigt, zum Dezember auf die turnusgemäße Preiserhöhung zu verzichten. Und für niedrigere Preise müsste es zum anderen auch geringere Fahrzeiten geben, sagt Reinhold, „indem Bahnen beispielsweise die Zahl der Zwischenhalte verringern“.

Aha.
Weniger Kosten = weniger Verdienst der Angestellten, weil noch weniger Personal wird schwierig. Oder keine neuen Züge ??
Weniger Zwischenhalte = Blödsinn, weil dann weniger Fahrgäste.
Die Patentlösung ist das noch nicht, eher das was unter [www.stuttgarter-zeitung.de] geschrieben steht. Tariflose Tochterunternehmen wie bei Lufthansa & Co.
Da kann man ja schon sehen, wohin es führt. [Ironie Ende] Guten Morgen.

von Marc_Voß - am 08.11.2015 05:12
Die Bahn müsste nur mal aus ihrem Winterschlaf aufwachen, die großen Städte (also zumindest die 200.000+) müssen 24/7 im Stundentakt erreichbar sein, die Normalpreise müssen auf wirkliches Normalmass gestutzt werden, die Fahrzeiten gesenkt und Direktverbindungen ausgebaut werden. Mit dem Wildwuchs im Regionalverkehr, dort den teilweise absurden Vergabenetzen sowie der strikten Trennung zwischen Regional- und Fernverkehr hat man sich halt selber ins Knie geschossen, da braucht heut keiner drüber weinen.

von elchris - am 08.11.2015 06:40
Hallo...

Bei diesem Thema denke ich gerade an das, was Artur Fürst 1918 so ähnlich, in seinem Buch "Die Welt der Schienen" schrieb.

Die Bahn ist ein Transportunternehmen für Güter,
Der Personenverkehr ist nur ein "Zubrot", das nie profitabel betrieben werden kann.

Ich glaube, da hat er Recht und wenn die Politik und die Bahnführung danach handeln würde, sehe alles besser aus.

Gruß Thomas

von Hiwi - am 08.11.2015 11:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.