Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hiwi, KBS962, km63.8

PM - Wenn die Bahn Schlösser knackt

Startbeitrag von km63.8 am 15.01.2016 12:36

Kaufering
Wenn die Bahn Schlösser knackt

Am Bahnhof gibt es Ärger um eine Radl-Entfernungsaktion


>>> Augsburger Allgemeine

Antworten:

Hallo Lutz,

danke für die Info.

Das Argument, des Diebstahlschutzes ist doch nur vorgeschoben.
Da hat sich doch nur wieder einer ein paar Meter Fußweg sparen wollen.

Ich denke, dass ist aber nicht nur ein Problem der Bahn.
Diese "Wildparkerei" wird immer schlimmer.
Bei uns hängen sie die Räder lieber an das Geländer beim Bahnübergang ins Freie, nur damit sie nicht die Strecke vom überdachten Fahrradständer zum Übergang gehen müssen.
Die Bahn hat nur den Vorteil, dass sie aus Sicherheitsgründen hier stärker durchgreifen kann, wenn es noch Personal am Bahnhof gibt.

Gruß Thomas

von Hiwi - am 18.01.2016 09:43
Zitat
Hiwi
Das Argument, des Diebstahlschutzes ist doch nur vorgeschoben.
Da hat sich doch nur wieder einer ein paar Meter Fußweg sparen wollen.


Nicht unbedingt. Das Problem ist, dass es oft nicht genug Fahrradabstellplätze gibt, an denen man das Fahrrad sicher anschließen kann. Ich halte es für zwingend notwendig, ein Fahrrad mit dem Rahmen an einen festen Gegenstand anschließen zu können. Abschließen alleine reicht nicht, da man das Fahrrad wegtragen kann. Nur das Vorderrad anschließen reicht auch nicht, da das Vorderrad schnell ausgebaut ist und sich der Rest wegtragen lässt. Ideal sind die sog. "Kreuzberger Bügel", bei vielen Verantwortlichen leider immer noch unbekannt. Obwohl man es seit vielen Jahren besser weiß, werden immer noch sog. "Felgenkiller" (siehe wikipedia, Kapitel "Einfache Vorderradhalter") installiert, die aber für Fahrradfahrer genau so schlecht nutzbar sind wie z.B. Autostellplätze mit 1,8 Meter Breite.
Ich kenne die Situation in Kaufering nicht genau. Aber z.B. in Weilheim gibt es außer diversen Geländern und Verkehrsschildern keine sicheren Fahrradabstellanlagen, obwohl hier der Bedarf für mehrere Hundert Fahrräder vorhanden ist. Die vorhandenen Fahrradabstellanlagen sind schrottreif, man kann die Fahrräder dort nicht sicher abstellen, bequem ist es schon gleich gar nicht, weil viel zu eng. Dunkel ist es auch. Es ist nicht in Ordnung, dass die Fahrräder wild an allen möglichen Stellen abgestellt werden. Es ist aber nötig, dass man vernünftige Alternativen schafft. Das Fahrrad ist ein wichtiger (und unterschätzter) Zubringer für den SPNV.

Grüße, Andreas

von KBS962 - am 18.01.2016 10:10
Hallo Andreas,

ich will nicht behaupten, dass die Fahrradplätze optimal sind.

Ich weis nur, dass bei uns genug überdachte Plätze vorhanden sind, an denen die Räder sicher abgesperrt werden können und doch werden die Räder anderweitig abgestellt.

Gruß Thomas

von Hiwi - am 18.01.2016 10:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.