Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
WeinperBahn, richardw, BR-0997, BV780, makna, km63.8, Jockerle, doku-des-alltags

PM: "Online-Petition gegen Hauptbahnhof-Neubau"

Startbeitrag von Jockerle am 25.01.2016 20:19

Servus Leute,

jetzt gibts eine online-Petition zum geplanten Umbau des Münchner Hauptbahnhofs.

Hier ist der Bericht.

Schönen Abend
Jockerle

Antworten:

Ich hatte gestern das Vergnügen da von der düsteren Paul Heyse Unterführung vorbei an den dubiosen Waffenläden (oder was immer da gehandelt wird) zu laufen. Ob der Giftzahn des geplanten Hauses zur Verschönerung beiträgt glaube ich auch nicht, aber passieren sollte dort was.

von km63.8 - am 26.01.2016 08:16
Danke für den Link!

Ich finde das neue Untergeschoss am Hbf wirklich gut gelungen und einladend, und ich bin sehr für moderne Architektur, aber ich weiß noch nicht, was ich von diesem Gebäudeentwurf halten soll. Mich erinnern die Entwurfsbilder immer an die frühen Ego-Shooter-Computerspiele (Doom, Quake und so), da haben die gerenderten Gebäudeteile auch so blockig und kantig ausgesehen.

Wobei ich den Turm vielleicht noch am ehesten ok finde. Das Hauptgebäude schaut noch heftiger nach behäbiger Vektorgrafik aus.

von doku-des-alltags - am 26.01.2016 11:12
Das einzige was mich an allen Entwürfen derzeit stört. Egal welche Bauvorhaben in München. Das sind die unendlich langen langweiligen Einheitsfassaden. Ohne Auflockerung, ohne jegliche Regung, kalt, abweisend, nichtsagend, trostlos. Die Einheitsfarben sind weiss, grau, schwarz. Hunderte von Meter Fassade, billigst, aus dem Baukasten. Alu, "Umweltfreundlichst". usw. Die sollen sich mal wirklich nochmal die Borstei ansehen. Dort will ich leben, das ist anziehend, gemütlich, warm, ansprechend. Grüsse,richard

von richardw - am 26.01.2016 17:16
Servus,

am Hbf kann man ja das Modell des neuen Empfangsgebäudes anschauen. Auch wenn es Schneeweiß ist passt es gut in die Umgebung. Das wirkt wie Raumschipp Enterprise. Sicher mit viel Stahl und Glas, aber mir gefällt das Haus. Anfangs fand ich es auch schlimm, aber man erkennt die Schönheit erst mit der Zeit.

Ihr solltet euch das Modell und die Bilder bei jedem Besuch längere Zeit anschauen, dann erkennt ihr was für ein guter Plan das ist. Auch die Umgebung mit Taxi Ständen, dem Verkehrsberuhigten Vorplatz und sonstigen Einrichtungen ist super Umgesetzt. Und wenn man vor dem Gebäude steht, ragt das Dach gewaltig vorn über. Auch der Starnberger Teil hat tatsächlich Charme, wenn man die Bilder mal in groß sieht und in der Hocke das Modell aus den Seitenstraßen betrachtet.

Habe noch die "Wettbewerbe aktuell" Ausgabe 02/2004, wo das Ergebnis des Architekten Wettbewerb veröffentlicht wurde. Gegenüber damals wurde der Entwurf nochmal überarbeitet, wurde aber auf alle Fälle besser. Da sind auch die Konkurrenten drin.

Gruß

von WeinperBahn - am 28.01.2016 20:06
Habe mir das Modell damals im Rathaus, und bei den Modellbauern in der Müllerstraße angesehen. Bitte, das Gebäude ist viel zu wuchtig, und die Fassadenflanken müssen dringend unterteilt werden. Die komplette länge des Bahnhofplatzes ist eine einzige gerade Wand. Und, ja weiss!? Warum weiss? Gibts da Rabatt? Bitte nicht böse sein. Aber wenn man wie ich, jede Woche, zu Fuss durch die Stadt wandert, dann fällt einem das "Einfältige" -gebaue- schon auf, und es wird langsam wirklich belastend. Grüsse,richard

von richardw - am 28.01.2016 20:38
Bei jedem Stadtbild-prägenden Neubau liegen die Meinungen stets weit auseinander.

Dass so ein "Glaskasten" insgesamt strittig sein kann: Wen wundert's ?

Interessant ist, dass 2006 zu einem damaligen Entwurf die Vorblendung
des wieder zu errichtenden Bürklein-Baus auch diskutiert wurde:



Eine interessante Alternative ... aber: realisierbar ? Eher nein !

Wenn man sich eine historische Ansicht des Bahnhofsplatzes ansieht,
dann kommt man ins Grübeln, was alles noch abzureissen wäre ... ;-)



Die Zeit für eine weitere Diskussion des Bahnhofs-Neubau ist ja gegeben:
Wer weiß, ob und wann die "2. S-Bahn-Stammstrecke" kommt ? ! ? !

Bevor dazu keine (finanzierbare) Entscheidung getroffen ist, liegt der Neubau
des Empfangsgebäude-Komplexes ohnehin auf Eis ...



... und neben Zeichnen o.g. Online-Petition kann man der Bahn an diesem Infostand
zum Neubau auch zusätzlich seine Meinung kundtun. Ob's hilft ?

Da bin ich in jeder Hinsicht unschlüssig.

BG makna

von makna - am 29.01.2016 10:49
Nach dem Krieg , war es eine der städtebaulichen Todsünden, die damals noch fast vollständig erhaltene Bürklein-Fassade abzureißen und durch einen, nach damaliger Sicht zeitgemäßen Neubau zu ersetzen.
Der ist zwar aus heutiger Sicht nicht wirklich schön, allerdings strahlt er mit seinen Nierentischvordach , der markanten Uhr und der hellen Eingangshalle immer noch einen gewissen Charme der 50 Jahre aus.
Es mag grotesk klingen, aber für mich ( Baujahr 68) ,der mit diesem Gebäude aufgewachsen ist, ist es ein Stück Heimat, das für mich zu München gehört , wie die Frauenkirche, der Stachus und der Englische Garten.
Ich wundere mich, daß keiner der in München doch so zahlreich vohandenen" Kulturpäpste" eine Lanze für dieses Gebäude bricht ?
Mir wird es jedenfalls fehlen wenn es weg ist....!
Wenn man es dann allerdings durch diesen seelenlosen,grauenvollen, architektonisch völlig nichtssagenden und biederen Klotz ersetzt, ist das die zweite städtebauliche Todsünde an dieser Stelle. Nichts gegen moderne Architektur , aber dann bitte an dieser städtebaulich exponierten Stelle etwas wirklich Herausragendes....! Ich weiß nicht warum man für diese Quader eigentlich Architekten braucht ? Da würde ein Statiker der die Daten in ein Computerprogramm eingibt eigentlich auch genügen...!
Mein Favorit wäre eine Teilrekonstruktion der Bürklein-Fassade , eingebettet in einen wirklich guten modernen, leichten lichtdurfluteten Neubau gewesen. Gerade die Verbindung zwischen alter und ( anspruchsvoller) moderner Architektur , finde ich extrem spannend.Das hätte an dieser Eigangspforte der Stadt genau das repräsentiert was den Charme Münchens (zumindest bislang) immer ausgemacht hat: Eben die Verbindung von Tradition und Moderne !
Hier wird wirklich eine einmalige Chance vertan....!

von BR-0997 - am 29.01.2016 21:12

Was man am neuen HBF vermissen könnte

Moin,

zu tief will ich nicht in die Diskussion eintauchen, aber die heutige Eröffnung vom umgebauten Bahnhof in Den Haag, lässt den Wunsch in mir hochkommen, direkt mit der Tram im 1. Stock in die Gleishalle des Hbf einzufahren. Schaut euch das Bild zur PM bei Eurailpress an:

[www.eurailpress.de]

So verknüpft man ÖPNV. Kurze Wege, Witterungsfrei und einfach nur Gigantisch. :)

Gruß

von WeinperBahn - am 04.02.2016 20:45

Re: Selbst in Chemnitz...

Das ist eine ziemlich geniale Idee, die Tram durch die Haupthalle verlaufen zu lassen. In München stelle ich mir das so vor:
+ Zusammenfassung der Tramstationen Hbf., Hbf. Nord, Hbf. Süd zu einer schön zentralen Station
+ Platz in der Haupthalle wäre heute auch schon höhentechnisch
+ Neue Querverbindung der Gleise, nicht nur am Bahnsteigsbeginn; Wegeverkürzung
- Komplizierte Rampen der Tram außerhalb vom Münchner Hbf. in das Gebäude
- Bauarbeiten im Gebäude könnten Bahnsteige stark beengen oder gar sperren.

Die Idee gefällt mir aber. Mich erinnert das an Chemnitz, wo die Tram auch in der Haupthalle hält (ebenerdig parallel) und wobei das Chemnitzer Bahnhofsdach/-gebäude dem heutigen Münchner schon ziemlich ähnlich ist.

von BV780 - am 04.02.2016 21:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.