Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
BD Regensburg, KBS 955, BR-0997, km 69,3, Kanzleirat52, JonasH, km63.8, s-lin

Die frühen Neunziger im Goldenen Landl, Teil 1 (35mm)

Startbeitrag von s-lin am 19.02.2016 19:05

Grüß Gott Hobbykollegen,

hiermit startet eine Serie voller Erinnerungen an die frühen Neunziger Jahre im Goldenen Landl aus schienenseitiger Sicht.

Zu meiner Grundschulzeit war der Begriff „Goldenes Landl“ als Beiname für das Werdenfelser Land noch weit verbreitet. Er stammt aus der frühen Neuzeit, als die Region wirtschaftlich und kulturell erblühte. Da ich die Neunziger Jahre, die Jahre meiner Jugend, retrospektiv auch in schöner Erinnerung habe, ist der Begriff im Titel dieser Serie für mich stimmig.

Die frühen Neunziger Jahre waren auf den Schienen des Goldenen Landls vor allem durch ein markantes Ereignis geprägt: die Umbeheimatung der Rheingoldloks von Hamburg-Eidelstädt zum Bw München 1 zum 15.01.1992. Anfangs waren die bereits auf die Baureihe 113 umgezeichneten Maschinen alle noch in rot-beiger Lackierung und lockten zahlreiche Eisenbahnfotografen an. Die eleganten Bügelfalten-Schönheiten kamen vorrangig auf der Mittenwaldbahn sowie der Außerfernbahn zum Einsatz und mischten das 111er-Einerlei kräftig auf.

Viele meiner Aufnahmen aus dieser Zeit sind durchaus brauchbar. Dies habe ich vor allem einem guten Lehrmeister zu verdanken. Dem hiesigen Forum ist er als „Platform 9 3/4“ wohlbekannt.

Leider habe ich in jugendlichem Leichtsinn keine genauen Aufzeichnungen über die Aufnahmedaten geführt. Die meisten Bilder stammen aus den Jahren 1992 und 1993, also den letzten beiden Jahren der Deutschen Bundesbahn. Soweit ich Touren mit Platform 9 3/ 4 unternommen habe, liegen durch dessen Aufzeichnungen Aufnahmedaten vor.

Soweit jemand einen Aufnahmezeitpunkt genauer eingrenzen kann oder sonstige Informationen zu dem Thema hat, sind Tipps und Anregungen gerne gesehen.

Für den ersten Teil der Serie habe ich ein paar Winterbilder vom Beginn des Jahres 1993 ausgewählt.

Viel Vergnügen!
ste



Bild 1:
Beginn eines schönen Wintertages Anfang 1993: 111 226 zieht die kürzlich frisch orientrot gespritzte 113 310 sowie einen stattlichen Personenzug von München HBF nach Mittenwald (KBS 960). Die Aufnahme entstand in Garmisch-Partenkirchen unweit der Sprungschanze. Im Hintergrund ist der Berg Kramer (1985 m; Ammergauer Alpen) zu sehen.



Bild 2:
Beim FD 1984 hoffte man immer auf einen passend zur Lok lackierten Erste-Klasse-IC-Wagen. Rückblickend machte sich aber auch der im letzten Bundesbahn-Farbschema lackierte Wagen hinter 113 269 sehr gut. Die 113 269 hatte als einzige Dreizehner eckige Einzellüftergitter und war somit auch aus der Ferne gut von ihren Schwestern zu unterscheiden. Die Aufnahme entstand zwischen Garmisch-Partenkirchen und Farchant (KBS 960).



Bild 3:
Variante zu Bild 2.



Bild 4:
In den Neunzigern hatte Garmisch-Partenkirchen noch umfangreiche Gleisanlagen. Die Abstellung konnte man auch von Süden her anfahren. Zwischen Zugspitzbahn und der Strecke nach Reutte in Tirol gab es ein langes Ausziehgleis. Dieses nutzte 113 265, um einen Fernzug zusammenzustellen. Anfang der Neunziger war der Windbruch am Wank noch recht frisch, heute ist dort wieder mehr Bergwald zu sehen.



Bild 5:
Variante zu Bild 4. Das Formsignal im Hintergrund war das Einfahrsignal aus Griesen (KBS 973).



Bild 6:
Variante zu Bild 4.



Bild 7:
113 266 hat soeben Garmisch-Partenkirchen verlassen und macht sich auf den Weg nach Reutte in Tirol.



Bild 8:
Eine Seitenansicht am ungesicherten BÜ Klammstraße. Heute ist die Durchfahrt für Fahrzeuge gesperrt und mit Betonelementen gesichert.



Bild 9:
113 311 war die natürliche Starlok unter den Dreizehnern. Mit ihren runden Einzellüftergittern und dem gusseisernen Bundesbahn-Emblem auf einer Frontseite war sie ein begehrtes Fotoobjekt. Nach rund einem Jahr Verweildauer in der bayerischen Landeshauptstadt hatte das Bw München 1 die Lok im Winter 1993 in einen ansehnlichen Zustand gebracht. Das Bild zeigt das Schmuckstück mit einem Zug aus Reutte in Tirol zwischen BÜ Hausberg und BÜ Klammstraße kurz vor Erreichen des Bahnhofs Garmisch-Partenkirchen (KBS 973; heute KBS 965). Der markante Berg links im Bild ist der in Tirol befindliche Daniel (2340 m; Ammergauer Alpen).



Bild 10:
Besonders gut ließ sich die Ausfahrt aus dem Bahnhof Garmisch-Partenkirchen Richtung Mittenwald umsetzen. Heute sind wichtige Bildelemente wie das Einfahrformsignal sowie das BW Geschichte. Zu sehen ist 113 270.



Bild 11:
Kurz vor dem ehemaligen Bahnhof Obergrainau entstand diese Aufnahe von 113 266 mit einem hübschen Personenzug aus ÖBB-Wagen nach Reutte in Tirol.

Antworten:

Schöner Bilderbogen!

Hi,
Schöner Bilderbogen, wo früher noch richtiger Winter herrschte. Irgendwie ist das dieses Jahr eine einzige Enttäuschung mit dem Schnee. :(
Auch ein schöner abwechslungsreicher Betrieb. :)
Gruß, Jonas

von JonasH - am 19.02.2016 19:46

Wunderbar!

Klasse Bilder aus einem Winter wie es ihn scheinbar nicht mehr gibt.

Und ein Hinweis mein Programm fortzuführen auf alle Berge zu steigen die man vom Zug aus sieht. Daniel, Wank und Kramer hab ich aber schon:-).

Gruß, Lutz

von km63.8 - am 20.02.2016 08:05

Re: Wunderbar!

herrlich .......

von Kanzleirat52 - am 20.02.2016 08:17
Irgendwie war nicht nur der Winter selbstverständlich, sondern irgendwie war auch die Welt der Eisenbahn in Garmisch-Partenkirchen noch in Ordnung!!
Es gab noch richtige Züge mit richentigen Lokomotiven, einen Abstellbahnhof(Westbahnhof) mit Ausziehgleis(Ehemaliges Griesener Einfahrgleis) und sogar noch Bw Anlagen die den Bahnhof irgendwie komplett erscheinen ließen!
Leider wurden auch die täglichen IC-Verbindungen ob jetzt mit oder ohne der 113 er Lok, für ein paar wenige ICE-Verbindungen die nur an den Wochenenden und da nur saisoniert verkehren, geopfert!
Ist halt so, ein WehEM-Ort mit tatkräftigen Bürgermeister der eine Millionen-Sprungschanze gebaut hat und deren Lift bis Heute nicht richtig funktioniert, auch eine WehEM gerechte Zugverbindung als mindestvoraussetzung für sich in Anspruch nimmt!!!
Auch wenn dafür 4 tägliche IC-Verbindungen irgend eien Nutzen einfach so geopfert werden!
Man konnte den DB-Oberen keinen größeren Gefallen tun! Es konnten die Rangierer die teurtren Lokomotiven usw. ja eingespart werden!
Garmisch ist ja mit dem Auto nur eineihalb Stunden von der landeshauptstadt entfernt - wenns gerade keinen Stau gibt!

Aber vielleicht ist es mit dem Winter gerade so wie mit den Fernverbindungen der DB nach Garmisch - der Schnee kommt auch viel seltener als früher!

Vielleicht spart auch Frau Holle

Gruß vom Km 69,3

von km 69,3 - am 20.02.2016 08:39

Vielen Dank

Servus,

vielen Dank für die schönen Bilder aus der guten alten Bundesbahnzeit und aus einer Zeit wo der Bahnhof Garmisch noch ein richtiger Bahnhof war und sogar Güterverkehr hatte.
Der Niedergang des regulären Fernverkehrs, u. a. mit FD-Zügen und IC ist sehr zu bedauern. Täglich war die Welt direkt erreichbar.

Im Gegensatz zu vielen anderen hier habe ich als Kind aber immer bedauert dass so viele 113er unterwegs waren, da ich ein Fan der 111er war und das natürlich klassisch in o/b, da hat die 113er nur gestört.
Die Anreise mit 113er von MH nach MGP oder MMW war schon die erste Urlaubsenttäuschung. Genauso natürlich wenn ich wieder einen Eilzug erwischt hatte der keine Abteilwagen eingestellt hatte. ;-)

Zitat
s-lin
Bild 4:
In den Neunzigern hatte Garmisch-Partenkirchen noch umfangreiche Gleisanlagen. Die Abstellung konnte man auch von Süden her anfahren. Zwischen Zugspitzbahn und der Strecke nach Reutte in Tirol gab es ein langes Ausziehgleis. Dieses nutzte 113 265, um einen Fernzug zusammenzustellen. Anfang der Neunziger war der Windbruch am Wank noch recht frisch, heute ist dort wieder mehr Bergwald zu sehen.


Da war auch noch sehr gut die alte Trasse der Wankbahn sichtbar, die damals direkt von Partenkirchen hoch zum Wank führte und später gegen die heute bestehende Wankbahntrasse ersetzt wurde.
Ich kenne allerdings nur noch die neue Trasse, die aus den 80ern ist, soweit ich weiß.

von BD Regensburg - am 20.02.2016 12:31
Servus,

Als eher alter Wagenfan erfreuen mich die aufgenommenen Garnituren sehr. Ist doch ein Querschnitt entstanden, was damals alles im Einsatz stand. Natürlich nicht zu vergessen die BR 113, die das 111er Einerlei im Nahverkehr etwas auflockerte. Dazu noch DB Lok mit ÖBB Reisezugwagen auf der Reutter Strecke, wie man anhand des einen Foto's gut erkennen kann.

Freue mich auf einen 2. Teil, vielleicht sind da auch noch Reisezugwagen schön aufgenommen ? Denn es gab/gibt leider Fotografen, bei denen hört der Zug hinter der Lok auf - manchmal ist der erste Wagen grad noch angeschnitten "mitgenommen" worden.

So 5 Jahre vor den Aufnahmen durfte ich die "960er" einige Zeit "beruflich" bereisen, damals gab es noch sehr viele Eilzugwagen der Bauarten : Byl, AByl und BDyl.


Gruß
Andreas

von KBS 955 - am 20.02.2016 17:17
Tolle Bilder, da kommt Wehmut nach den alten Zeiten auf....!
Auch ich habe schon Mitte/ Ende der achziger Jahre meine ersten Fototouren mit " Platform 9 3/4" unternommen.
Leider war ich zu Beginn der neunziger Jahre aus heutiger Sicht recht einseitig auf dem Diesel ( V 100 ; 798 )- und Schmalspurbahntrip ( nomen est omen !), so daß ich die 113 im Werdenfels und Außerfern, zwar schon fotografisch gewürdigt, aber halt insgesamt doch sehr stiefmütterlich behandelt habe....!

von BR-0997 - am 26.02.2016 21:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.