Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
joga, _korridor, Vt602

Schwieriger Bahnbetrieb zwischen München und Rosenheim

Startbeitrag von Vt602 am 04.04.2016 15:11

Interessant für Eisenbahnfreunde, mühevoll für Eisenbahner und unangenehm für Pendler ist derzeit der Betrieb auf der Strecke München-Grafing-Rosenheim.
Grund hierfür ist der eingleisige Betrieb zwischen Grafing und Ostermünchen wegen Fahrleitungsarbeiten. Befahren wird nur das Streckengleis Richtung München.
Im Bahnhof Aßling sind die Gleise 2 und 3 gesperrt.
Erschwert wird das Ganze noch durch die sparsame signaltechnische Ausstattung. Züge Richtung Rosenheim wechseln in Grafing Bahnhof auf das linke Streckengleis
und fahren mit normaler Streckenhöchstgeschwindigkeit bis zum Halt zeigenden Einfahrsingal von Aßling. Eine signalisierte Zugfahrt auf Gleis 1 ist nicht möglich. Also
Anhalten und Weiterfahrt auf Ersatzsignal. Ob ein Schriftlicher Befehl nötig ist, weiß ich nicht. Die lange Haltezeit vor dem Signal spricht dafür. Dann schleicht der Zug
mit 40 km/h durch Gleis 1. Hier gibt es kein Ausfahrsignal Richtung Rosenheim. Nachdem der letzte Wagen den südlichen Weichenbereich von Aßling verlassen hat,
darf wieder schneller gefahren werden. In Ostermünchen geht es dann über das mittige Überholgleis auf das "normale" rechte Streckengleis.
Wollte man am Bahnsteig halten, so müßte man Gleis 1 anfahren und nach dem Halt weiter auf dem linken Streckengleis bis Großkarolinenfeld. Vermutlich deshalb entfallen
sehr viele Regionalzüge in dieser Richtung. Für Pendler schwer zu verstehen ist, warum es Meridian Züge gibt, die auf dem Weg nach Rosenheim in Aßling durch Gleis 1 schleichen
und nicht anhalten.

Frage: Wann darf der nächste Zug Richtung Rosenheim in Grafing abgelassen werden? Wenn der vorherige das Einfahrtsignal Aßling passiert hat, oder erst wenn er das
Einfahrtsignal von Ostermüchen passiert hat?

Hier ein Bild vom Samstag Morgen:

1116_034 mit CNL419 (CNL_40479) an ungewöhnlicher Position

Antworten:

Die Situation war heute aber schon wieder anders als geschildert, denn seit heute wird zwischen MGB und MAG die alte Fahrleitung auf dem Richtungsgleis München entfernt, daher wird wieder das Richtungsgleis Rosenheim benutzt. Zwischen MAG und MOM ist zweigleisiger Betrieb.

von _korridor - am 04.04.2016 19:36
Letzte Woche war mir auch aufgefallen, dass vor Einfahrt in Aßling immer lange gewartet werden musste. Einmal konnte ich sehen, dass der Zug bei rot fuhr und dass das dortige Signal kein Ersatzsignal besitzt. Daher muss es wohl ein schriftlicher Befehl gewesen sein.

Gut, dass der Fahrplan von letzter Woche mittlerweile Geschichte ist.

von joga - am 04.04.2016 19:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.