Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
ThomasL, IR 2162 Alpsee, KBS 955, Hiwi

PM zur zukünftigen Ausrichtung des Augsburger Schienennahverkehrs

Startbeitrag von ThomasL am 21.07.2016 12:32

Hallo zusammen,

in der Augsburger Allgemeinen befasst sich unter der Überschrift "Jeder zehnte Fugger-Express kommt zu spät" ein Artikel mit der Zukunft des Nahverkehrs auf der Schiene rund um Augsburg.

[www.augsburger-allgemeine.de]


Gruß
Thomas

Antworten:

Servus,

Laß'n wir uns mal überraschen, wer bei den auszuschreibenden Strecken alles mitanbietet und schließlich gewinnt. Wäre schön, wenn zumindest auf der Pendlerhauptstrecke München - Augsburg vernünftige Fahrzeuge fahren würden, mit genügend Sitzplätzen und Stauraum für Gepäck (nicht nur die LapTop Tasche) sowie komfortableren Innenraum und ordentlichen Sitzen.
Aber wie ich die BEG inzwischen kenne - glaub ich mal aktuell nicht daran.


Gruß
Andreas

von KBS 955 - am 21.07.2016 17:41
Hallo,

danke für die Info.

Es wäre zu hoffe, dass transdev wieder den Zuschlag für die Paartal- und Ammerseebahn bekommt, da sie ja jetzt den Zuschlag für das "Dieselnetz Augsburg I" bekommen hat.
Hier könnten dann Synergien (gemeinsame Flotte) greifen und es würden Arbeitsplätze (KSI Augsburg) in der Region gesichert.

Gruß Thomas

von Hiwi - am 22.07.2016 08:30

Einseitig

Zitat
Hiwi
Hallo,

danke für die Info.

Es wäre zu hoffe, dass transdev wieder den Zuschlag für die Paartal- und Ammerseebahn bekommt, da sie ja jetzt den Zuschlag für das "Dieselnetz Augsburg I" bekommen hat.
Hier könnten dann Synergien (gemeinsame Flotte) greifen und es würden Arbeitsplätze (KSI Augsburg) in der Region gesichert.


In der Region Augsburg muss sich doch keiner um den Arbeitsplatz sorgen. Sollte ein anderes EVU gewinnen werden die sicher auf die BRB-Leute zurückgreifen, sofern die nicht eh mit dem anderen Netz genug beschäftigt sind. Da hat auch keiner getrauert dass beim Alt-EVU Arbeitsplätze wegfallen. Generell wäre eine Übernahmeverpflichtung in der Ausschreibung das beste. Das verhindert auch dass die Leute nach Verlust sofort abhauen und dann Züge wegen Mangel ausfallen.

Wer ansonsten gewinnt ist doch sekundär, entscheidend ist doch was die BEG vorgibt. Beim Fuggerexpress hat ja die BEG versagt. Das ist ein Verkehr für Dosto-ET und die könnte man auch flügeln, evtl. Verkehr mit Dosto-ET und Einfach-ET kombiniert.

Zur Verspätungssituation ist eindeutig zu sagen dass der viergleisige Ausbau schlecht gemacht wurde, da könnte man von anderen Ländern was lernen. Es fehlen Überleitstellen, das ist nämlich der große Erfolg der Schweizer und Österreicher und nur so ist eine hohe Pünktlichkeit garantiert.
Der größte Fehler ist jedoch der Linienbetrieb! Diese Strecke müsste im Richtungsbetrieb betrieben werden, so könnten je Richtung beide Gleise flexibel betrieben werden. Es wäre viel flexbiler als der Linienbetrieb.
Wieso also kein Richtungsbetrieb?

von IR 2162 Alpsee - am 26.07.2016 14:59

Nochmal eine PM

Hallo allerseits,

da passt dann vielleicht im Zusammenhang noch dieser Zeitungsartikel:

[www.augsburger-allgemeine.de]



Servus
Thomas

von ThomasL - am 30.07.2016 16:55

Re: Nochmal eine PM

Zitat
ThomasL

da passt dann vielleicht im Zusammenhang noch dieser Zeitungsartikel:

[www.augsburger-allgemeine.de]



Bei Augsburg-TV gibt es zudem noch einen Bericht zu dieser Konferenz in Thierhaupten.


[www.augsburg.tv]


Servus
Thomas

von ThomasL - am 31.07.2016 19:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.