2017: Zeitenwende bei der Bay. Zugspitzbahn

Startbeitrag von s-lin am 03.01.2017 11:10

Ein Gutes Neues Jahr wünsche ich der Forengemeinde!

Servus Freunde der Zahnradbahn,

2017 kann man als Jahr der Zeitenwende bei der Bayerischen Zugspitzbahn bezeichnen.

Am 02.04.2017 ist der letzte Betriebstag der alten Seilbahn Eibsee - Zugspitze (das ist vor (!) Ostern). Die neue Seilbahn geht am 21.12.2017 in Betrieb.

[zugspitze.de]

Wie sich die ab 21.12.2017 erhöhte Kapazität der neuen Seilbahn auf die Zahnradbahn auswirkt, ist kaum abschätzbar. Jedenfalls in der Phase der Seilbahnpause vom 03.04.2017 bis 21.12.2017 wird die Zahnradbahn zur Höchstform auflaufen. Bereits angekündigt ist ein Halbstundentakt zwischen Eibsee und Zugspitze. Bisher wurde nur bei besonders großem Andrang halbstündlich gefahren.

Man kann davon ausgehen, dass in dieser Phase ein interessantes Betriebsgeschehen auf der Schiene stattfindet, wobei jedenfalls der Triebwagen 309 (ex Berner Oberland-Bahn) zur Freisetzung von Zahnradfahrzeugen durchgehend auf der Talstrecke Garmisch-Partenkirchen - Grainau pendeln wird. Die neue Berglok 19 soll ebenfalls im Personenverkehr (im Halbstundentakt Eibsee - Zugspitze) eingesetzt werden.

[zugspitze.de]

Schöne Grüße aus Garmisch-Partenkirchen
ste


______________________________________________________
Reisebegleiter Tschechien und Slowakei: Vorbestellfrist 31.01.2017!

Antworten:

update

Servus,

laut dem verlinkten sehr fundierten Artikel im Merkur soll die neue (Retro-) Berglok 19 in der heißen Phase tatsächlich regelmäßig in den Personenverkehr eingreifen. Das Wagenmaterial des historischen Zuges ist natürlich erste Sahne!

[www.merkur.de]

SG
ste

von s-lin - am 20.03.2017 10:12
Ich frage mich nur, wo die ganzen Automassen am Eibsee hin sollen, spätestens wenn die neue Rieseneibseeseilbahn in Betrieb geht?
Durch die "Rückverlegung" des Garmisch-Partenkirchner Zugspitzbahnhofes neben / hinter das Garmisch-Partenkirchner Eisstadion, wird die Talstrecke der Zugspitzbahn und damit die DB-Bahnanbindung, nicht gerade attraktiver.
Gab es da nicht mal ein Schnittstellenprogramm in Bayern, das vernünftige Anschlussbeziehungen fördern sollte?

von km103 - am 21.03.2017 11:12

Lokalpolitik

Servus km 103,

mit rationalen Argumenten brauchst Du den Lokalpolitikern hierzulande nicht zu kommen. Wurscht!

Die Automassen werden wie gehabt zum Eibsee fahren, Parkplätze gibt es dort in rauhen Mengen. Der Autoverkehr Grainau - Eibsee ist bisher schon extrem, eine weitere Zunahme wird nicht sonderlich auffallen.

Um von diesem Missstand abzulenken soll es ein Konzept geben, Gruppen aus Reisebussen in Grainau auf die Zahnradbahn umsteigen zu lassen. Wie das in der Praxis funktionieren soll, kann ich mir nicht vorstellen.

Die Rückverlegung des Zugspitzbahnhofes in GAP sehe ich nicht so als Problem, zumindest, wenn die Wegegestaltung vom DB-Bahnhof vernünftig ist. Es sind keine großen Entfernungen. Für Autofahrer wäre es sogar attraktiver als bisher, da man kostenlos am Eisstadion parken kann und keinen langen Fußweg zum Zugspitzbahnhof hätte. Den Parkplatz am bisherigen Zugspitzbahnhof hat man ja an eine Supermarktkette verschachert. Die noch vorhandenen freien Parkplätze an der St.-Martin-Straße werden in Bälde einem Hotelprojekt zum Opfer fallen. Parken in Bahnhofsnähe GAP wird daher bald Luxusgut. Kümmert hier aber niemanden.

Genießen wir also den Sommer 2017, da wird es auf der Bayerischen Seite etwas ruhiger werden, da die wachsende Spezies der Zeitsparer mit der Tiroler Zugspitzbahn auf den Gipfel hasten wird ;)

SG
ste

von s-lin - am 21.03.2017 11:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.