Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
km103

Bauarbeiten Garmisch-P. - Mittenwald 27.04. bis 01.05.17

Startbeitrag von km103 am 15.04.2017 10:40

offizielle Mitteilung

[attachment 443 Braun.GIF]

Antworten:

Zitat
km103
offizielle Mitteilung

[attachment 443 Braun.GIF]


Zustand 21.04.2017:
[attachment 449 provisorischer Uebergang Blick Richtung Haltepunkt Kainzenbad.JPG]

Ob der Bau mit "den weiteren Maßnahmen" in Zusammenhang steht?
"weitere Maßnahmen"

von km103 - am 21.04.2017 12:12
Bei den Bauarbeiten wurde das Plenum samt Einschotterung, Schwellen und Gleise im Bereich des Überganges grundhaft erneuert.
Auch wurde eine der neueren Drainageeinrichtungen vorgesehen.

Drainageeinrichtungen

Ob dies langfristig ausreicht, wird die Zukunft zeigen.
Problem ist seit Jahrzehnten, der an den Bahnübergangsbereich / Bahnkörper herangeführte Feinschlamm, stammend von den höherliegenden, teils unbefestigten Parkflächen am Skistadion, für deren Entwässerung eine nur für die Straßenflächen bemessene Kanalentwässerung Ende der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts konzipiert wurde.

Noch ein Gedanke zum Übergang 102,4 (Wildenauerstraße) an sich.
Aus folgender Veröffentlichung geht hervor, dass der Übergang für das Klinikum Garmisch-Partenkirchen dient, denn die Auenstraße ist, ohne Höheneinschränkung bzw. der Notweg durch das Kainzenbad, nur über die Wildenauerstraße zu erreichen.

Notweg

Nach den Richtlinien für die Feuerwehr – Punkt 7 - müssen Sperrvorrichtungen von dieser zu öffnen sein.

Richtlinien

Darf die Feuerwehr einen Bahnübergang öffnen?

Heute nach 18 Uhr war der Bahnübergang fast eine Stunde gestört und geschlossen.
Damit war das Klinikum nur mehr über die Einbahnstraße von der B2 zum Kainzenbad mit 3,50 m Höhenbeschränkung zu erreichen und eine Abfahrt war nur mehr über die Schönaustraße bis 2,70 m Höhe (Unterführung) möglich.
Unvernünftige und ungeduldige Wohnmobilisten vom Großparkplatz am Skistadion haben darauf hin die 3,50 m hohe (Brücke) Einbahnstraße B2 - Kainzenbad verbotenerweise entgegen der zulässigen Fahrtrichtung befahren, vom großen Risiko einer unzulässigen unübersichtlichen Einfahrt in die B2 ganz zu schweigen.

Es ist schon erstaunlich, das beim Feuerschutz und der Feuerwehrzufahrt auf jede Variante, samt Zufahrt durch das Kainzenbad, geachtet wird, das Klinikum aber andererseits, bei Ausfall der Schrankenanlage Wildenauerstraße, nur mehr bedingt zu erreichen ist.

Vielleicht sollte einmal über die Durchfahrthöhe der Brücke Zufahrt B2 – Kainzenbad nachgedacht werden.
Eine Unterführung an der Wildenauerstraße dürfte wohl utopisch sein – obwohl, der Staat schwimmt ja im Geld.

Geld in Hülle und Fülle

von km103 - am 01.05.2017 20:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.