Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 1 Woche, 3 Tagen
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche, 2 Tagen
Beteiligte Autoren:
km103, km63.8

PM - Eisenbahnrechtliche Genehmigung liegt vor Weichen für neuen BZB-Bahnhof gestellt

Startbeitrag von km63.8 am 17.07.2017 18:33

Abgelehnt: FDP-Gemeinderat Martin Schröter ist mit seinem Antrag auf Zusammenlegung der DB-Gleise gescheitert. Er bleibt aber dabei, dass die Planung suboptimal sei.

>>> Merkur Online

Antworten:

Nach meinem Kenntnisstand, bekommen alle nicht bundeseigene private Eisenbahnunternehmen über die Bestellung des Nahverkehres hinaus gehende staatliche Subventionen, unter anderen für die Aufrechterhaltung der Infrastruktur, da sie oftmals auch von allgemeinen öffentlichen Nutzen / Interesse sind.
Für die bayerische Zugspitzbahn trifft dies für die Talstrecke zu.
Ich staune, dass die Aufsichtsbehörde, das Eisenbahnbundesamt, den im Münchner Merkur beschriebenen Plan so genehmigt haben soll.
Entweder gibt es nur noch Zuschüsse vom Hausberg bis zum Eibsee für die Zugspitzbahn oder vom Garmischer Bahn AG Bahnhof zum Eibsee.
Ein Bahnhof hinter / neben dem Eisstadion im öffentlichen Interesse, als Zuschussvoraussetzung? Zu mindest grenzwertig.
Wer weiß es besser / genauer?
Ob sich der Kaufmann der Zugspitzbahn da langfristig nicht verrechnet hat?

von km103 - am 18.07.2017 10:49
Zitat
km103
Ob sich der Kaufmann der Zugspitzbahn da langfristig nicht verrechnet hat?


Der hatte da nichts zu sagen, unter dem Bürgermeister Thomas Schmid hätte man das letzte Hemd noch einem ortsansässigen Baulöwen verschenkt ...

von km63.8 - am 18.07.2017 14:32
„Der Schlusstenor der Regierung von Oberbayern ist, dass die Errichtung des neuen Bahnhofsgebäudes und die Änderung der Gleis- und Bahnsteiganlagen am konkreten Ort und in der gewählten Form vernünftig ist“

Wer ist denn die Regierung von Oberbayern in dieser Sache?
Herr Kühn? Herr Speer? Frau Meierhofer? Frau Koch?
Herr Schmid ist im Lobbyistenolymp und der Baulöwe dürfte wohl eher die Sch... voll haben.
Außer dem immer wiederkehrenden Kostenargument Gleisverlegung ist nichts neues zu entdecken.
Ganz ganz schwache weitere Argumente.
Erinnert an die Reise nach Jerusalem. Am Ende will keiner sitzen bleiben und verantwortlich sein.

„Gespräche mit der DB haben gezeigt, dass eventuell die Möglichkeit besteht, vom neuen BZB-Bahnsteig ebenerdig Richtung DB zu gelangen.“

Hurra, die geniale Idee aus Bahnsteig 4 / 5 DB doch noch was zu machen. Das Stumpfgleis 5 - keine Weg - Gleiskreuzung - eröffnet ja die Möglichkeit.
Es wird wohl am Ende nicht doch die Qualität für den Fahrgast über die "Vernunft der Regierung von Obb." siegen?

von km103 - am 18.07.2017 16:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.