Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
JimKnopff, Stefan von Lossow, doku-des-alltags

Unterwegs von Freilassing nach Mühldorf (1992-96, 42 B)

Startbeitrag von doku-des-alltags am 11.02.2018 08:12

Hallo zusammen,

heute zeige ich ein paar Bilder von der Strecke Mühldorf – Freilassing, die auch unter dem Namen "Bayerische Tauernbahn" bekannt ist. Zunächst ein Rundgang über den Bahnhof Laufen (Oberbay) im Sommer 1996, als bereits der 628.4 das Ruder im Nahverkehr rund um Mühldorf übernommen hatte. Dann zurück ins Jahr 1992 mit einer Zugfahrt von Freilassing nach Mühldorf und von dort mit dem Schienenbus zurück nach Garching. Auch vom Isartalbahner gibt es ein paar sehenswerte Bildergänzungen.





1.) Der Bahnhof Laufen liegt am km 53,6 von Mühldorf. Hier ist die südliche Ausfahrt Richtung Freilassing zu sehen. Im Hintergrund locken schon die Berge, bis Freilassing sind es noch 12 Streckenkilometer. Ohne Zwischenhalt, aber früher gab es noch die Haltepunkte Gastag (km 57,8) und Surheim (km 60,8).






2.) Das Bahnhofsgebäude aus dem Jahr 1908 entspricht der Bauform der Gebäude von Tüßling, Garching und Wiesmühl. Tüßling und Garching haben einen gespiegelten Grundriss.

Bevor die durchgehende Verbindung Mühldorf – Freilassing gebaut wurde, gab es eine Lokalbahnstrecke von Freilassing nach Tittmoning, die 1890 zunächst bis Laufen in Betrieb genommen wurde und 1894 weiter über Wiesmühl nach Tittmoning. Die Strecke folgt in größerem Abstand der Salzach.

Von Mühldorf kommend, wurde 1897 die Strecke über Tüßling nach Burghausen eröffnet. Mit dem Weiterbau des Mittelteils Tüßling – Garching – Wiesmühl wurde in Tüßling die Burghausener Strecke von der Nordseite auf die Südseite des Ortes verlegt, um für beide Strecken einen gemeinsamen Trennungsbahnhof westlich von Tüßling schaffen zu können.

Die Lokalbahn nach Tittmoning verblieb als 6 km lange Stichstrecke, nunmehr abzweigend im an der Hauptstrecke gelegenen Bahnhof Wiesmühl (b. Tittmoning). Bereits 1969 wurde der Personenverkehr eingestellt, 1981 der Güterverkehr. Der Bahnhof Wiesmühl heißt heute Tittmoning-Wiesmühl.






3.) Schwenk nach links, nun fällt der Blick die Gleise entlang bis zu den nördlichen Ausfahrsignalen. Die Strecke ist als Hauptbahn trassiert, der gesamte Bahndamm ist zweigleisig ausgelegt, auch die Überführungen lassen ein zweites Gleis zu. Für einen geplanten Ausbau mit Elektrifizierung ist ein zweigleisiger Abschnitt geplant.





4.) Von der Sommerhitze draussen hinein in die Kühle des Schalterraums, wo sich das Flair der Vergangenheit mit der modernen Bahn mischt.






5.) Die Tür zum Bahnsteig mit glänzend neuem Türschließer. Daneben ein Abfahrtsplan von Mühldorf und daneben noch einer, von Freilassing oder München Hbf.






6.) Die Spannwerke gegenüber vom Bahnhofsgebäude.






7.) Tip-Top in Schuss, das kombinierte Hebel-/Kurbelstellwerk von Krauss. Hier und auch in anderen Bahnhöfen im östlichen Oberbayern heute noch präsent.






8.) Nun kommt die moderne Bahn angefahren, in Form von 628 570 mit 928 570 voraus, der seit seiner Abnahme am 18.03.1994 bis heute in Mühldorf beheimatet ist. Die Stationierung der Baureihe 628 beim Bw Mühldorf begann vor bald 25 Jahren am 10.12.1993 mit 628 558.






9.) Abfahrt in Landshut Hbf war um 13:30, Ankunft in Freilassing wird um 15:23 sein. Heute fahren die meisten Züge dieser Relation bis Salzburg durch, 1996 war es täglich nur einer.






10.) Kurzer Abstecher auf die andere Seite der Salzach: knappe 2 km Luftlinie nordöstlich vom Bahnhof Laufen befindet sich der Bahnhof Oberndorf der Salzburger Lokalbahn, wo sich 35 Minuten später der Tw 52 auf den Weg nach Salzburg macht.








11. + 12.) Zurück ins Jahr 1992, als die durchgehenden Züge Freilassing – Landshut noch aus Wendezügen gebildet wurden. Ich machte meine Fahrt zwar auch 1992, aber solch eine illustre Zusammenstellung wie sie der Isartalbahner am 30.5.1992 bei der Ausfahrt aus Freilassing festhalten konnte, habe ich leider nicht erlebt. An der Spitze des von 218 308 geschobenen E 3468 ist der Ersatzsteuerwagen 82-34 321 des Karlsruher Versuchszuges, der zu dieser Zeit in Freilassing beheimatet war. Auf dem unteren Bild geht es gerade am km 65,2 (ab Mühldorf) vorbei.





13.) Ich war im Juli des selben Jahres mit dem zwei Stunden vorher fahrenden E 3466 unterwegs, hier wiederum bei der Einfahrt in Laufen.






14.) Nächster Halt ist Fridolfing (km 41,9). Das Gebäude ist im selben Baustil gehalten, nur kleiner.






15. + 16.) Abfahrt aus Fridolfing. Der Lokführer hat gesehen, dass ich fotografierte, woraufhin ich freundlicherweise auf dem Führerstand mitfahren durfte. Rechts ist das Einfahrvorsignal von Fridolfing zu sehen.





17.) Die für zwei Gleise trassierte Strecke ist geprägt von langen, schnurgeraden Abschnitten, die durchs Tele betrachtet einer Berg- und Talfahrt gleichen. Was die Menschen auf der Brücke mitteilen wollten ist nicht bekannt.






18.) Beim km 37,4 ist das Einfahrvorsignal von Wiesmühl erreicht, bereits 800 m weiter das Hauptsignal.






19.) Einfahrt in den Bahnhof Wiesmühl (km 35,8), wo noch Güter verladen werden. Das Empfangsgebäude ist von den Bäumen verdeckt, es ist baugleich mit dem von Laufen, nur grün verputzt. Vom Steuerwagen aus konnte ich es nicht fotografieren. Es wirkt weit zurückversetzt, aber früher gab es noch ein Gleis 1, von dem die Züge nach Tittmoning abfuhren.

Heute besteht der Bahnhof nur noch aus zwei Gleisen und ist "durchgeschaltet".






20.) Weiter geht es, an zwei stillgelegten Haltepunkten vorbei, Lanzing (km 31,7) und Tyrlaching (km 28,4). Hier befinden wir uns kurz vor Kirchweidach (km 24,2). Das Streckengleis hat inzwischen auf die linke Trassenhälfte gewechselt.






21.) Der Hp Kirchweidach, zum Aufnahmezeitpunkt (10.07.1994) ohne Personenzughalt. Er wurde zum Sommerfahrplan 1988 stillgelegt und zum Sommerfahrplan 1996 wieder eröffnet. Hier ist noch zu erkennen, dass Kirchweidach früher ein Bahnhof war, das Gleisbett des früheren Gleis 1 ist noch zu erkennen. 628 574 auf der Fahrt als RB 3474 nach Landshut.






22.) Nachdem die Alz überquert wurde, wird am km 17,4 das Einfahrsignal von Garching passiert. Kurz vor dem Bahnhof wird noch der Alzkanal überquert.






23.) Einfahrt in den geräumigen Bahnhof Garching. Auf Gleis 1 wartet schon der Schienenbus nach Traunstein.






24.) Der Dreiteiler war bereits um 14:02 aus Mühldorf angekommen und wird um 14:15 weiter nach Traunstein fahren. Er muss noch die Ankunft des Gegenzuges, Nto 6434, um 14:13 abwarten (siehe dazu auch Bild 39). Ankunft in Traunstein wird um 15:09 sein.






25.) Der Eilzug setzt seine Fahrt nach Mühldorf fort. Links stehen einige Karbid-Flaschenwagen, die zwischen dem Werk Hart und Trostberg zum Einsatz kommen.






26.) Neben den Flaschenwagen (oder Torpedowagen), gehören auch Kalkkübelwagen zum Alltag zwischen Trostberg, Garching und Mühldorf. Am 10.7.1994 ist 218 355 mit einer orientroten Schwester zwischen Tüßling und Garching südlich von Mauerberg in südlicher Richtung unterwegs.







27.) Einfahrt in Mühldorf um 14:21. Die Bäseler-Weichen an der Bahnhofseinfahrt (2x DKW, 1x EKW) waren mir stets ein Foto wert. Immerhin liegen sie heute, unberührt vom zweigleisigen Ausbau nach Tüßling, noch an Ort und Stelle, nur die Weichenlaterne ist weg. Rechts ist das 1965 errichtete Kesselhaus samt Schornstein zu sehen, beides inzwischen längst abgerissen.

Der auf Gleis 7 stehende Zug mit Hasenkasten-Steuerwagen war um 14:17 als N 6904 aus Passau angekommen. Auf Gleis 5 steht der Anschlusszug nach Landshut, der E 3392.






28.) Eine Stunde später ist der Personenbahnhof fast leer. Nur eine zweiteilige Schienenbusgarnitur steht jetzt auf Gleis 3. Es ist 798 766 mit einem 998.






29.) Die belebte Bahnsteigszenerie noch ein bisschen vergrößert. Auf Gleis 2 ist der nächste Eilzug von München nach Burghausen aufgezogen. Auf Gleis 3 ein Eilzug nach Passau, was allerdings nicht stimmt, wie man gleich sehen wird.






30.) Blick hinüber zum Betriebswerk. Noch spielen 218 und 798 die erste Geige. Der 212er Bestand wurde aufgestockt, während die restlichen sieben 211er am 30.5.1992 geschlossen an das Bw Hagen abgegeben wurden.






31.) Nun ist auf Gleis 2 der E 3441 eingefahren. Die letzten vier Wagen bleiben stehen. Sie fahren um 15:34 als E 4209 weiter nach Passau. Am Schluss fällt der ARmh216 der Passauer Eisenbahnfreunde (51 80 84-43 005-8) auf. Er wurde wohl zeitweise von den Bäderorten im Rottal angemietet und als Kurswagen mit eingereiht.






32.) Der E 3441 hat bereits Gleis 2 verlassen und ist weiter nach Burghausen gefahren, während die Passauer Kurswagen noch am Ende des Bahnsteigs stehen. Der Zuganzeiger zeigt nun schon deren Zielort an. Bald wird eine 212 kommen und um 15:34 als E 4209 die Fahrt nach Passau antreten. Um 15:35 fährt der Schienenbus als Nto 3437 (auch wenn immer noch "Eilzug" angezeigt wird) nach Traunstein ab.






33.) So geht es nochmals retour Richtung Garching. Um ca. 15:40 Einfahrt in den Bahnhof Tüßling. Deutlich ist die Steigung vom Inn herauf zu erkennen. Seit Mai 2017 ist dieser Streckenabschnitt zweigleisig in Betrieb, die Formsignale in Tüßling sind Vergangenheit.






34.) Und wieder wird der Bahnhof Garching erreicht, Einfahrt mit Hp2, es geht ja nach Gleis 1.






35.) Geradeaus der Personenbahnhof, links geht es in den Übergabebahnhof zur Werksbahn zum Carbidwerk in Hart an der Alz.






36.) Das Stellwerk 1 und eine halbe "BMW-Fatamorgana".






37.) Gleich kommt der Schienenbus auf Gleis 1 zum stehen. Der Fußgängersteg und die Straßenbrücke wurden inzwischen durch neue Bauwerke ersetzt.






38.) Diesmal kommt weder ein Gegenzug, noch ein Anschlusszug. Nach einer Minute Aufenthalt geht es um 15:50 weiter, nun den Alzkanal entlang.

Hier geht die Schienenbus-Fahrt Richtung Traunstein weiter: [www.drehscheibe-online.de]

Und mehr vom Bahnhof Garching gibts hier zu sehen: [www.drehscheibe-online.de]

Der E 4209 bei der Abfahrt aus Mühldorf (1991, ohne ARmh216) ist in diesem Beitrag: [www.drehscheibe-online.de]



--------------------------------------
Dann noch kurz nach Traunstein:



39.) Der auf Bild 24 erwähnte in Garching kreuzende Schienenbus, hier vor seiner Abfahrt in Garching. Ich sah ihn bei der Hinfahrt nach Freilassing vom Zugfenster aus.









40.–42.) Zum Abschluss noch drei Detailaufnahmen vom Ersatzsteuerwagen des Karlsruher Zuges.




Viele Grüße,
Georg

Antworten:

Super!

Immer wieder stark, Deine Dokus.

Danke dafür, Stefan

von Stefan von Lossow - am 11.02.2018 08:38

Klasse!

Servus Georg!

Danke für die schöne Reise in die Vergangenheit!

Schönen Gruß
Gabriel

von JimKnopff - am 11.02.2018 15:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.