Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
KBS 970 - Forum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
DampfHans, Kilian, km63.8, Super Chief, Stefan von Lossow, Ivo Dommer

Gz 45153 heute - mit -25 in MTZ - 1 Bild

Startbeitrag von Stefan von Lossow am 12.10.2007 15:11

Hallo,

er hier fuhr, und zwar fast planmäßig.
Umleiter-Gz 45153 Reutte - Hall mit 1016 002 und 1116 176 bei der Durchfahrt Tutzing.
Gleise 4 und 5 mit insgesamt 8 423ern zugestellt. Am Hausbahnsteig eine Handvoll geduldiger Reisender.... und ein Motiv, welches nur bei solchem ISO 400-Wetter machbar ist.



Gruß, Stefan

Antworten:

Weshalb Doppeltraktion?

Hallo Stefan,

ist bekannt, weshalb in Doppeltraktion gefahren wird? Für die Zuglasten reicht doch eigentlich ein Taurus.


VG, Peter

von Super Chief - am 12.10.2007 17:24

Re: Weshalb Doppeltraktion?

Hallo Peter,

ein Taurus reicht nicht, die Steigungen von Reutte bis Heiterwang und auch der Hechendorfer Berg sind doch erheblich.

Gruß aus Pirna!

Lutz

von km63.8 - am 13.10.2007 05:30

Re: Weshalb Doppeltraktion?

Da gibts noch einen Grund warum man 2 Loks braucht: die Außerfernstrecke hat eine ungewöhnlich lange Distanz bis zum nächstliegenden Stromeinspeisungswerk in die Oberleitung.
Durch die lange Speisedistanz und dem damit verbundenen Widerstand beträgt die Spannung in der Oberleitung der Außerfernbahn nur ca. 14 Kv anstatt der üblichen 15 Kv. Dies ist nicht weiter tragisch, es führt lediglich dazu, dass die dort eingesetzten elektrischen Triebfahrzeuge nicht ihre volle Leistung abgeben können.

Gruß: Ivo

von Ivo Dommer - am 13.10.2007 10:51

Re: Weshalb Doppeltraktion?

Das kann eigentlich kein Argument sein da die Leistung nur in den höheren Geschwindigkeiten notwendig wird, was ist denn in den fraglichen Abschnitten die Streckenhöchstgeschwindigkeit?

von Kilian - am 13.10.2007 16:40

Re: Weshalb Doppeltraktion?

Das hat schon was mit der Leistung und dem verfügbaren Spannung zu tun! P = U x I heisst Leistung ist Spannung mal Stromstärke und die Stromstärke kann beim Anfahren und auch im niedrigen geschwindigkeitsbereich nicht einfach so hochgesetzt werden um das defizit an Spannung auszugelichen ( Oberstromgrenze 600A bei Taurus ). Bei einer Spannung von 14kV hat das TfZ dann eine Leistungsminderung von ca 10%....

von DampfHans - am 13.10.2007 16:57

Re: Weshalb Doppeltraktion?

zwischen 50 und 70 kmh ist die Vmax da glaub ich

von DampfHans - am 13.10.2007 17:02

Re: Weshalb Doppeltraktion?

Da haben wir es schon, in den Bereich vom maximalen Oberstrom kommt die 1116 erst um die 80km/h.

Sprich auch bei 14kV hat man genügend Leistungsreserven.

Im übrigen addiert sich ja im Tandem der Oberstrom - wie gesagt dort kann die Begründung nicht liegen, vermutlich viel eher an den Steigungen und den Grenzlasten.

von Kilian - am 14.10.2007 20:36

Zulässige Lasten im Außerfern für den Taurus

Laut Belastungstafel G669 von Ehrwald bis Bichlbach und in der Gegenrichtung von Reutte bis Bichlbach Höchstlast 460 Tonnen. Ab 6 beladenen 4Achsern kommt man drüber. Die Fahrleitungsspannung im Außerfern hat auf diese Angabe keinen Einfluss, jedenfalls habe ich sowas noch nie gehört. Nur aus Gründen der niedrigen Oberspannung mit zwei Loks zu fahren ist sowieso kontraproduktiv, wenn ich bei 14 KV mit zwei Loks mit voller Leistung anfahre dürfte in Reutte die Spannung völlig einbrechen.

Lutz

von km63.8 - am 14.10.2007 21:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.