Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 3. Liga Nord Handball
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Nismo

Loitz : Potsdam 24:32

Startbeitrag von Nismo am 26.11.2005 23:22

Loitz verliert zu Hause gegen Potsdam 24:32.

Nach nicht wirklich guter ersten Halbzeit folgte eine etwas stärkere zweite Halbzeitfür Potsdam. Im ganzen ein eher schlechtes Spiel...aber gewonnen ist gewonnen.

Gruß Nismo

Antworten:

Ohne Trainer, aber nicht kopflos
VfL mit 32:24 in Loitz


24 - 32

Ohne ihren Trainer Alexander Haase (mit einer zweiwöchigen Sperre von der Bank verbannt) erfüllten die Regionalliga-Handballer vom VfL Potsdam am Wochenende die sportliche Pflichtaufgabe des elften Spieltages. Beim Vorletzten der Tabelle, dem HSV Peenetal-Loitz, siegten die Brandenburger 32:24 (15:13).

Dabei dauerte es bis zur 45. Minute, ehe sich die Havelstädter - begleitet von Co-Trainer Matthias Lessig - von den Gastgebern lösen und den Sieg unter Dach und Fach bringen konnten. Lessig war hinterher erleichtert, "dass die Mannschaft kein Stück von der vorgegebenen Linie abwich und bis zum Schluss diszipliniert durchgespielt hat".

Die erste kritische Situation gab es unmittelbar nach dem Anpfiff zu überstehen, als die Potsdamer zunächst einen 0:3-Rückstand aufholen mussten. Treffer von Victor Pohlack, Steffen Baumgart und Enrico Bolduan brachten den Favoriten in der achten Minute schließlich mit 5:4 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die über die gesamte Partie viel zu passive Potsdamer Hintermannschaft etwas besser gefunden, und Christian Pahl konnte einige schwierige Bälle parieren. Bis zur Halbzeit behaupteten die Gäste ihren Vorsprung, der in der 27. Minute drei Tore betrug (14:11). Auch in Hälfte zwei blieb es zunächst ausgeglichen. Zwei bis drei Tore Abstand erspielten sich die VfLer, um dann den Gastgebern durch Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff immer wieder den Anschluss zu gestatten. "Wir hatten uns auf einen engen Spielverlauf eingestellt, denn auch Cottbus tat sich hier lange Zeit sehr schwer", so Victor Pohlack. Doch zu Beginn der Schlussviertelstunde erlaubten sich die Mecklenburger zu viele technische Fehler. Zudem waren Potsdams Torleute besonders auf dem Posten.

Carsten Müller parierte zwei Strafwürfe und Christian Pahl vereitelte weitere hochkarätige Chancen, darunter Würfe vom Kreis und einen Tempogegenstoß. Die VfLer machten den Eindruck, als hätten sie auf diese Schwächephase gewartet. Dem 22:20 (46.) ließen die Potsdamer bis zur 51. Minute vier weitere Treffer ohne Gegentor folgen und führten damit die Vorentscheidung herbei. Auch als Potsdam in den letzten vier Minuten fast komplett in Unterzahl spielen musste und es der HSV mit einer Manndeckung versuchte, blieb es bei der am Ende recht deutlichen Führung. M.T.

VfL: Pahl, Müller - Pohlack (8), Thiele (2), Böhm, Hoffmann, Kärsten (1), Bolduan (8/1), Pawlazyk (5/1), Kaniowski (1), Rupprecht (1), Baumgart (6), Kurtz.

von Nismo - am 29.11.2005 03:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.