Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 3. Liga Nord Handball
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper

HSG Kropp-Tetenhusen - VfL Bad Schwartau

Startbeitrag von Hüruper am 27.02.2006 04:00

Klare Verhältnisse in der Geestlandhalle

KROPP. Die Aufstiegsrunde der Handball-Regionalliga scheint für die HSG Kropp-Tetenhusen eine Nummer zu groß zu sein: Im Heimspiel gegen den VfL Bad Schwartau hatten die Schützlinge von Kai Nielsen wenig zu melden und verloren sang- und klanglos mit 26:35 (8:17).

Die Enttäuschung über diese neuerliche Klatsche saß bei Nielsen ziemlich tief. Wie bereits in der Vorwoche, als man in Cottbus eine deutliche Niederlage kassierte, vermisste er bei seiner Mannschaft den nötigen Einsatzwillen, um gegen einen individuell stärker bestückten Gegner etwas ausrichten zu können: »Uns fehlt momentan einfach der Biss, der uns in der Vorrunde noch stark gemacht hatte. Mit dieser Einstellung werden wir in den nächsten Wochen kaum etwas ernten können.«

In der Tat präsentierte sich die HSG an diesem Tag äußerst schwach. Vor allem im Angriffsspiel der Gastgeber fehlte es über weite Strecken an Ideen, um ein keinesfalls überragendes Schwartauer Team in Verlegenheit zu bringen. Die Folge waren zahlreiche Ballverluste, die die Gäste in einfache Treffer ummünzten. Allen voran die letzten zehn Minuten vor der Pause zeigten deutlich die Kropper Mängel auf: Hielt man die Partie bis zum 7:7 (20.) noch offen, so beraubte man sich anschließend mit haarsträubenden Fehlern sämtlicher Chancen und geriet nach einer gruseligen 1:10-Serie noch mit 8:17 in Rückstand.

Nach dem Wechsel versuchte die HSG kurzzeitig dieses Dilemma zu reparieren. Binnen zehn starker Minuten verkürzte man auf 17:22, ließ danach jedoch weitere gute Chancen ungenutzt. Damit hatte die Kropper »Herrlichkeit« dann auch schon ein Ende: Die restlichen Minuten wurden ein lockeres Schaulaufen für den Aufstiegsaspiranten aus Bad Schwartau, da die HSG kaum noch erkennbare Gegenwehr zeigte.

Ohne Probleme schraubten die Gäste den Vorsprung nach oben und gewannen auch in der Höhe völlig verdient mit 35:26. Ein Umstand, der Kai Nielsen maßlos ärgerte: »Unser Kampfgeist scheint wie weggeblasen. Wenn sich das nicht schnell ändert, können die Wochen bis zum Saisonschluss noch sehr frustrierend werden.«

HSG Kropp-Tetenhusen: Heinemann, Schugardt - Strubel (2), Bülow (2), Clausen (4), Hennings (2), R. Kobs (5), S. Kobs, Plöhn (2), Hohnsbehn (2), Henningsen (3), Wichmann (4/4)

Haupttorschützen Bad Schwartau: Zeschke (8), Kammler (8)

(Quelle: http://www.flensborg-avis.de/index.php?load=120&ID=329885 )

Gruß
Michael

Antworten:

Leidenschaftslose Kropper Vorstellung

26:35-Heimpleite gegen den VfL Bad Schwartau

Kropp/bei – Von der Euphorie des vorzeitigen Klassenerhalts ist im Lager der HSG Kropp-Tetenhusen nicht mehr viel übrig: Die deutliche 26:35-Heimpleite (8:17) gegen den VfL Bad Schwartau verstärkte sogar den Eindruck, die Mannschaft von Trainer Kai Nielsen habe die Saison bereits vorzeitig abgehakt.

„Das war enttäuschend. Uns fehlte es heute in allen Bereichen, vor allem in kämpferischer Hinsicht. In dieser Verfassung sehe ich kaum Chancen für uns, in der Aufstiegsrunde noch Punkte zu holen“, sprach Kai Nielsen Klartext.

Aktuell liegen die Kropper Handballer auf dem neunten Platz unter zehn Teilnehmern und könnten im günstigsten Fall noch auf den siebten Rang klettern - ein möglicher Grund für die leidenschaftslose Vorstellung der HSG.

Dabei fing alles noch so gut an: Bis zum 7:7 (20.) hielt das Team mit dem Tabellenführer mit, verpasste bis dato sogar eine deutliche Führung, indem man gleich drei Strafwürfe vergab. Anschließend brachte die Mannschaft bis zur Pause gar nichts mehr zu Stande, leistete sich Fehler über Fehler und verspielte in Windeseile nahezu alle Chancen. „Uns fehlte der Biss, wir haben uns dieser Phase kaum gewehrt“, so Nielsen über die 1:10-Serie, die zum 8:17-Pausenrückstand führte.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gab es unmittelbar nach dem Wechsel. Die HSG präsentierte sich zehn Minuten in der starken Verfassung der Vorrunde und verkürzte auf 17:22. Mehr gelang jedoch nicht, da das Angriffsspiel der Gastgeber schlichtweg zu durchsichtig war. Selbst in Überzahl war die Offensive viel zu statisch und stellte Bad Schwartau selten vor Probleme. Der Aufstiegskandidat hatte keine Mühe, sich gegen immer schwächer werdende Kropper auch in der Höhe verdient mit 35:26 durchzusetzen. „Wir befinden uns momentan in einer unbefriedigenden Situation. Ich kann nur hoffen, dass wir noch mal die Kurve kriegen, denn sonst kann die Saison trotz des Klassenerhalts noch sehr deprimierend werden“, sagt Nielsen.

HSG Kropp-Tetenhusen: Heinemann, Schugardt – Strubel (2), Bülow (2), Clausen (4), Hennings (2), R. Kobs (5), S. Kobs, Plöhn (2), Hohnsbehn (2), Henningsen (3), Wichmann (4/4).
Bad Schwartau: Zeschke (8), Kammler (8)
Zuschauer: 180

(Quelle: Flensburger Tageblatt vom 27.02.2006)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 27.02.2006 10:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.