Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 3. Liga Nord Handball
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bob Andrews, LUAL

BraHU vs SV 63 Brandenburg 28:25 (18:11)

Startbeitrag von LUAL am 21.01.2007 21:35

In BraHU war nichts zu holen

Der Gastgeber startete in der sehr kühlen Halle „Am Schäferberg“ wie die Feuerwehr und ließ sich durchs zahlreiche Publikum anheizen.

Aus dem Hinspiel war bekannt, das BraHu ein unbequemer Gegner ist. Zusätzlich verstärkte sich das Team kurzfristig mit dem reaktivierten Jens Häusler. Der 2 Meter Recke organisierte seine Abwehr hervorragend. Diese bot den Brandenburgern kaum Lücken. Der Gast verfügte zunächst über kein Rezept, um den massiven Abwehrriegel zu knacken. Versuche aus dem Rückraum wurden sofort Beute der Abwehr. Während die 63’iger ihre Fehlerquote erhöhten, zog die norddeutsche Spielgemeinschaft davon. Zwischenzeitlich war ein Klassenunterschied auszumachen. Bei BraHu passte einfach alles. Folgerichtig beantragte Peter Höhne bereits in der 11. Spielminute seine Auszeit (Spielstand 6:2).

Anschließend verkürzten Frank Reckzeh und John Bräuning auf 6:4. Doch BraHu ließ sich von diesem kurzen Aufbegehren nicht beeindrucken und zog weiter seine Kreise. Die Spieler aus der Havelstadt übertrafen sich hingegen im Auslassen klarster Möglichkeiten. So wurde der gute Thorsten Meyer im Bad Bramstedter Tor berühmt geworfen. Die Gastgeber konnten sich Tor um Tor absetzen. In der Schlusssekunde der ersten Halbzeit gelang den Hausherren das 18:11.

Im zweiten Durchgang überwogen zunächst die kämpferischen Aktionen. Auf beiden Seiten wurde jetzt ordentlich zugepackt. In dieser Phase entschied das Magdeburger Schiedsrichtergespann siebenmal auf Strafwurf. Bis zur 40. Minute war nur ein Feldtor zu registrieren. Dieses steuerte Günter Krücken bei. Im Brandenburger Tor konnte sich der eingewechselte Matze Junge nun mehrfach auszeichnen. Beim Stand von 21:14 wurde Tom Winter nach einer Kampfaktion um den Ball von den Schieris vorzeitig duschen geschickt. Die Disqualifikation des 63’er Spielmachers setzte bei der Höhne-Mannschaft noch mal Kräfte frei.

Nun wurde konzentrierter und konsequenter gespielt. Die folgenden fünf Tore gingen aufs Konto der Gäste aus Brandenburg. Beim Stand von 21:19 (45. Min) witterten die Liganeulinge Morgenluft. Doch die Auszeit der Gastgeber stoppte den Brandenburger Lauf. Nachdem Torsten Meyer in glänzender Manier einen Strafwurf von Dayan Schulze parierte, war der Gastgeber wieder im Spiel. Die Heimmannschaft wurde von ihren Fans vorangetrieben und verteidigte den Vorsprung über die Stationen 24:21 (49 min); 26:23 (56 min) zum Endstand von 28:25.

Eine starke erste Halbzeit der Bad Bramstedter beeindruckte die Brandenburger. Der Neuling aus der Havelstadt machte zu viele technische Fehler. Zudem waren fünf Treffer ans Holz zu verzeichnen und drei Strafwürfe wurden ausgelassen. Bei allem „hätte, wenn und aber“ geht der Sieg für BraHU in Ordnung und war nie wirklich in Gefahr. Glückwunsch

Glück auf!

Alex



Antworten:

Der letzte Einsatz fehlte

HANDBALL / SV 63 verliert in Bad Bramstedt mit 25:28

MARCUS ALERT

BAD BRAMSTEDT
Unter dem Motto "Jugend forscht" ließ Trainer Peter Höhne am Sonnabend beim Regionalliga-Auswärtsauftritt des SV 63 Brandenburg-West in Bad Bramstadt den jungen Akteuren den Vortritt. Zur Halbzeit lagen die Brandenburger bereits mit 11:18 hinten, konnten sich in der Halbzeit zwei aber zumindest auf 25:28 heran kämpfen. "Bei besserer Chancenverwertung wäre auch noch mehr möglich gewesen", so ein Trainer, der sich nach Spielende vor allem über verschiedene Undiszipliniertheiten einiger Akteure ärgerte.

Felix Richter und John Bräunig spielten nach längerer Zeit wieder von Anfang an und Norman Greulich hütete das Tor. Doch schnell wurde klar, dass seine Vorderleute den nötigen Einsatz vermissen ließen. "Gegen den starken Rückraum wurde nicht konsequent genug dazwischen gegangen, schonten sich einige Spieler", bemängelte Trainer Höhne, der morgen das Spiel mit der Mannschaft ausgiebig auswerten wird. Der Coach veränderte gleich mehrmals die Abwehr-Taktik, doch es half nichts. Aber auch vorn lief nicht viel zusammen, wie die mageren elf eigenen Tore zur Halbzeit belegen.

Nach dem Wiederanpfiff stand Routinier Matthias Junge zwischen den Brandenburger Pfosten und machte wieder ein starkes Spiel. Und Höhne brachte Krücken sowie Fähling für Stefan Fuchs, der an diesem Tage nichts traf. Als Tom Winter in der 40. Minute die Rote Karte sah, übernahm Gregor Teichert seinen Part. Zwar traf auch er nicht das gegnerische Gehäuse, doch führte er geschickt im Rückraum Regie. Ein sehr couragiertes Spiel machte Fähling auf der halbrechten Position. Gleich mehrfach spielte er Günter Krücken sehr gut an und traf auch selbst zwei Mal.

Von der 35. Minute an machte der SV 63 Brandenburg-West aus einem 12:20 ein 19:21. Bad Bramstedt wirkte nun angeschlagen. Doch die Brandenburger überboten sich nun wieder im Auslassen der Chancen. So zog der Gastgeber innerhalb von fünf Minuten wieder auf 24:19 davon. Damit war das Spiel entschieden. "Ich ärgere mich nicht über die Niederlage an sich, sondern darüber, wie sie zustande gekommen ist", so der Trainer nach dem Abpfiff. Man sei längst noch nicht aller Abstiegssorgen ledig und müsse jede Begegnung ernst nehmen. Das sei an diesem Tag aber offensichtlich nicht bei allen Akteuren der Fall gewesen.

SV 63: Greulich, Junge, Richter, Bräunig (2), Schulze (6), Stelzig, Reckzeh (3), Krücken (5), Fuchs, Winter (2), Buhtz, Fähling (2), Teichert, Bielicke (5).

Quelle: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/10857832/60899/

von Bob Andrews - am 22.01.2007 11:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.