Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 3. Liga Nord Handball
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper

Ludwigsfelder HC - DHK Flensborg 21:32 (13:18)

Startbeitrag von Hüruper am 19.02.2007 09:15

18 Tore: Molsen beschenkt sich und die Mannschaft

DHK Flensburg gewinnt 32:21 in Ludwigsfelde

Ludwigsfelde/anh – Eine gute und kämpferisch starke Mannschaftsleistung bescherte Handball-Regionalligist DHK Flensburg den ersehnten Auswärtserfolg beim Ludwigsfelder HC. Mit 32:21 (18:13) behielten die Gäste wie schon im Hinspiel (37:24) die Oberhand. „Wir haben da weiter gemacht, wo wir gegen Tarp aufgehört haben“, freute sich Manager Rainer Cordes über eine gute Teamleistung, die die „Gastgeber häufig hilflos“ (Cordes) aussehen ließ. So war es vor allem die starke Deckungsarbeit, die den ansonsten recht heimstarken LHC am Torewerfen hinderte. Dabei durften die Hausherren und deren lautstarker Anhang noch bis zum 11:11 (22.) hoffen.

Doch mit der Einwechslung von Torhüter Christoph Peters (20.) für den seit dem Tarp-Spiel an einem Muskelfaserriss laborierenden Alwin Berg nahm das Schicksal für Ludwigsfelde seinen Lauf. „Christoph war ein sehr guter Rückhalt und hat 13 Bälle gehalten“, lobte Cordes. Und da man auch im Angriff taktisch gut agierte und zielstrebig zu Werke ging, läuteten schon die restlichen Spielminuten der ersten Hälfte die Vorentscheidung ein. Nach dem Wechsel wurde die 18:13-Pausenführung Stück für Stück ausgebaut. Hauptakteur war dabei eindeutig Jan Molsen. Der schon seit Wochen beständigste Angreifer krönte seinen 20. Geburtstag mit einer blitzsauberen Leistung und erzielte allein 18 (!) Treffer. Neun Siebenmeter ohne Fehlversuch, sieben Tempogegenstoßtore – Molsen war überragend. Am Ende stand ein ungefährdeter Erfolg zu Buche, der DHK kann nun voller Zuversicht auf die kommenden Partien schauen.

DHK Flensburg: Peters, Berg – Koch, Karstens, Barthen (3), Eskildsen, Zschiesche (1), Johansen (1), Stotz (2), Jessen (1), Klein, Kohnagel (6), Molsen (18/9).

(Quelle: Flensburger Tageblatt)

Jan Molsen machte Wahnsinnsspiel

Handball. Mit einem 32:21−Sieg in Ludwigsfelde bestätigte der DHK Flensborg seinen Aufwärtstrend.

LUDWIGSFELDE. Mit einem souveränen 32:21 (18:13)−Auswärtssieg bei dem heimstarken Ludwigsfelder HC setzte der DHK Flensborg den Aufwärtstrend vom Spiel gegen die HSG Tarp−Wanderup vom vergangenen Mittwoch fort. Vor 300 Zuschauern zeigte das Team von Trainer Christian Lutter von Beginn an eine engagierte Leistung.

Der DHK überraschte den Gegner mit einer taktischen Finesse: Erstmals spielte Kim Jessen in der Rückraum−Mitte−Position und konnte damit der DHK−Offensive die nötige Kontur und Durchschlagskraft verschaffen. Auf den Halbpositionen kamen Sören Johansen und Jan Lasse Kohnagel gegen die offensive Deckung der Ludwigsfelder gut zurecht und insbesondere Jan Lasse Kohnagel konnte sich mit sechs zum Teil sehr sehenswerten Toren in Szene setzen.

Starke Deckung

Basis des Erfolgs war aber erneut eine sehr solide Deckung, die gegen den Angriff um den Ludwigsfelder Top−Scorer John Lenser ein schier unüberwindbares Bollwerk bildete. Gestützt auf einen toll aufgelegten Christoph Peters im Tor, konnte ein Angriff nach dem anderen unterbunden werden, und die abgefangenen Bälle verwertete Jan Molsen mit insgesamt sieben erzielten Tempogegenstößen.

Geburtstagskind Molsen machte sich an diesem Tag wohl selbst das schönste Geschenk. Neben der hervorragenden Tempogegenstoß−Quote verwandelte er neun Siebenmeter und erzielte zwei weitere Tore aus dem gebundenen Spiel, so dass er auf die sagenhafte Bilanz von 18 Treffern kam. Nicht zu unrecht wurde er im Anschluß an das Spiel von seinen Kameraden gefeiert.

Auch Peters mit starker Leistung

Der zweite "Man of the match" war zweifelsohne Torhüter Christoph Peters, der dem DHK ab der 20. Minute zur nötigen Sicherheit verhalf zur Halbzeit auf 18:13 davonzuziehen, nachdem die erste Halbzeit bis dato ausgeglichen verlief. Die heimstarken Ludwigsfelder glichen ihre Defizite mit Unterstützung der lautstarken Zuschauer durch druckvolles Tempospiel und enormen Einsatzwillen aus. Peters hielt insgesamt 15 Geschosse auf das DHK−Tor. Rainer Cordes attestierte Peters, mit dieser Leistung vielleicht seinen Durchbruch in der Regionalliga geschafft zu haben.

Trotzdem war der DHK−Sieg ein Erfolg des Kollektivs, immer wieder konnte der DHK durch in der Deckung abgeblockte Ludwigsfelder Angriffe, sein schnelles Tempospiel durchsetzen und sorgte dann schon Ende der ersten Halbzeit für Ruhe in der Ludwigsfelder "Sporthölle".

Endlich gelang es auch im Offensivspiel, die agressive Ludwigsfelder Defensive durch druckvolles und taktisch cleveres Spiel auszuhebeln. In der zweiten Hälfte setzte sich der DHK dann schnell auf 10 Tore ab und verwaltete diesen Vorspung bis zum Ende der Partie sicher.

DHK Flensborg: Berg, Peters; Koch, Barthen 3, Karstens, Eskildsen, Zschiesche 1, Johansen 1, Stotz 2, Jessen 1, Klein, Kohnagel 6, Molsen 18/9.

Haupttorschützen Ludwigsfelder HC: Klimczak 6/6, Schicke 8/2, Schröder 3.

Schiedrichter: Heinkel/Schmidt aus Hamburg mit einer souveränen Leistung.

Zuschauer: 400

Volker Metzger

(Quelle: Flensborg Avis)

Gruß
Michael

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.