Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 3. Liga Nord Handball
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Usedomer

HSV Loitz - HSV Insel Usedom

Startbeitrag von Usedomer am 07.10.2008 07:46

Zitat
von Lars Petersen, OZ, 06.10.2008
Traurige Bilanz: 23 Fehlwürfe aufs Loitzer Tor
HSV Peenetal Loitz - HSV Insel Usedom 41:34 (22:14)

Enttäuschung bei den mitgereisten Fans. Die Usedomer Handballer haben lange Zeit „wie von guten Geistern verlassen“ gespielt und verdient verloren.

Beim Nachbarschaftsduell in Loitz kamen die jungen Insulaner gewaltig unter die Räder. Gegen einen nicht übermächtigen Kontrahenten, den HSV Loitz, war der HSV Insel Usedom in allen Belangen unterlegen. „Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit in der Abwehr verloren. Dort haben wir den Kampf nicht angenommen, keine vernünftige Beinarbeit gezeigt. Wir sind nicht nachgerückt und fast jeder Spieler hat die Schuld bei den Fehlern einfach weitergeschoben“, so die Kritik von Usedoms Trainer Jörn Schläger an seiner Mannschaft, unmittelbar nach dem Abpfiff. Außer in den ersten zehn Minuten sah es nicht so aus, als würde eine geschlossen agierende Insel-Mannschaft auf dem Parkett stehen. Bis dahin hatte Bernhardt gut Regie geführt. Usedom lag durch Treffer von Bernhardt, Dübener, Teetzen und Wendlandt 4:3 vorn. Doch schon in dieser temporeichen Anfangphase zeigte es sich, dass es ein hartes Spiel (20 Zeitstrafen und drei Rote Karten) werden würde und dass auch ein wenig Glück zum Sieg nötig sein wird. So parierte Müller zwar zwei Siebenmeter gegen Wahl und Effenberger, doch die Abpraller fielen den beiden Loitzern wieder vor die Füße und wurden so zu Toren. So stand es 5:5. Die Gäste spielten kurz danach in Überzahl. Für alle unverständlich, nahmen sich Panfil und Bernhardt jetzt Würfe, die unvorbereitet abgeschlossen wurden und zu Kontern führten. Dankend nahmen die Loitzer, auf deren Seite Wahl (13 Tore) und Torhüter Hintze die besten Spieler waren, an. Der Gastgeber baute über so manchen Konter seine Führung aus. Beim Stand von 7:11 verkürzten Bernhardt (mit Siebenmeter) und Leow auf zwei Tore. Wahl und Effenberger wurden jetzt von G. Wicht (leicht am Ellenbogen verletzt) und Teetzen in Manndeckung genommen. Das funktionierte bis zum 12:14 (22.). Danach verflog die Hoffnung auf einen Erfolg. Durch insgesamt 16 technische Regelfehler und 23 Fehlwürfe der Insulaner kamen die Loitzer immer wieder zu leichten Ballgewinnen, die sie dann auch erfolgreich abschlossen. Leow traf vier Minuten vor dem Pausenpfiff zum 14:18. Danach waren die Gäste von allen guten Geistern verlassen. Sie luden die Loitzer noch zu vier weiteren Treffern ein. Das gleiche Bild gab es auch nach dem Wiederanpfiff. Der HSV zeigte Fehler, die so in der F-Jugend nicht zu sehen sind. Usedoms Bernhardt spielte dem Loitzer Dau den Ball zu. Panfil warf einen Pass an die Wand. Ratlosigkeit herrschte bei den Spielern, Kopfschütteln bei den Fans. Loitz spielte Katz und Maus mit der „steifen“ HSV-Abwehr. Mit dem Abpfiff verletzte sich zu allem Überfluss noch Schulze. Auch das passte ins Spiel: Wendlandt war ihm auf den Fuß getreten.
Aufstellung HSV Insel Usedom: Müller, Rabai; E. Wicht 1, Panfil 3/1, Gala 3, Loof, Heidenreich, Bernhardt 3/2, Leow 5, G. Wicht 4/1, Schulze 7, Wendlandt 2, Teetzen 2, Dübener 4.

Antworten:

Zitat
News von Homepage HSV Loitz, 06.10.2008
Loitz demonstriert Heimstärke und läßt Usedom keine Chance

Der HSV Peenetal Loitz schwebt dagegen derzeit auf einer Erfolgswelle. Im zweiten MV-Derby gegen den HSV Insel Usedom gelang den Peenestädtern vor einer mit mehr als 550 Zuschauern restlos ausverkauften Peenetalhalle der dritte Sieg in Folge. Und was war das für einer. 41:34 (22:14) hieß es am Ende für die Gastgeber.
„Wir haben nahtlos an die gute Leitung gegen Kropp/Tetenhusen angeknüpft. Ich denke, die Zuschauer sind voll auf ihre Kosten gekommen. Auch hinten heraus konnten wir noch sehr hohes Tempo gehen“, lobte HSVTrainerWolfgang Koch die Leistung seines Teams.

„Wir hatten uns etwas ganz anderes vorgenommen. Kämpferisch haben wir nie dagegenhalten. Loitz hatte auf alles,was wir probiert haben, stets die passende Antwort parat“, meinte ein enttäuschter Usedomer Coach Jens-Peter Teetzen.

Lediglich bis zum 4:3 bestimmten die Insulaner die Partie. Anschließend übernahm der Gastgeber das Kommando, und das obwohl die Loitzer viel häufiger in Unterzahl gerieten. Überragend dabei Spielmacher Frank Wahl. Zehn seiner insgesamt 13 Tore warf der 27-Jährige in den ersten 30 Minuten.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Loitzer keineswegs nach. Zwischenzeitlich führten die Gastgeber schon mit 33:19, sah es nach einem Debakel für Usedom aus. Die Brüder Effenberger zeigten unter anderem einen Kempa-Trick. Oliver Wende glänzte mit einem Anspiel hinterm Rücken. Am Ende betrieben die Usedomer, auch weil Loitz längst nicht mehr mit der Entschlossenheit der ersten Hälfte zu Werke ging, Ergebniskosmetik. Dabei spielte sich vor allem A-Junior Robert Schulze in den Vordergrund, der sich in der Schlusssekunde leider am Sprunggelenk verletzte. Erwähnenswert noch die fünf gehaltenen Siebenmeter von Michael Borchardt.

HSV Peenetal Loitz: Hintze, Borchardt – Wende (6/3), Wahl(13/4), Baresel, Holtmeier, Dau (5), Dethloff (2), M. Effenberger (6). L. Effenberger (5/1), A. Schulz (4)


von Usedomer - am 07.10.2008 07:47
Bilder gibts hier:

http://www.usedom-handball.de/galerie/thumbnails.php?album=390

von Usedomer - am 10.12.2008 10:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.