Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 3. Liga Nord Handball
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren
Beteiligte Autoren:
Usedomer

HSV Insel Usedom - HSG Hohn/Elsdorf

Startbeitrag von Usedomer am 10.12.2008 10:51

Zitat
von Carsten Hänsch, Forum HSV Insel Usedom, 10.12.2008
HSV Insel Usedom - HSG Hohn/Elsdorf, Sieg im letzten Heimspiel 2008???

Zum letzten Heimspiel des Jahres 2008 gastiert die HSG Hohn/Elsdorf in der Pommernhalle. Anpfiff ist am 13.12.2008 um 19.30 Uhr. Dabei treffen der Tabellen-7. auf der 11. aufeinander.

Die großartige Heimspielbilanz des HSV aus dem Jahre 2007 (12 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage gegen Flensburg 2) hat im Jahr 2008 etwas gelitten. Gerade einmal 7 Spiele wurden in der Pommernhalle gewonnen. Ein Unentschieden gegen Absteiger Grimmen und 6 Niederlagen komplettieren die Heimbilanz. Deshalb wäre ein Sieg in heimischer Halle sicherlich ein kleiner Trost für die Fans und auch im Interesse der Mannschaft und der Vereinsführung.

Der HSV Insel Usedom wird sicherlich als Favorit in die Partie gehen, sollte trotzdem den Gegner nicht unterschätzen.
Die HSG Hohn/Elsdorf kommt gestärkt durch zwei Siege in Folge (zuhaus gegen Kropp, auswärts in Bramstedt) auf die Insel.
Der eine oder andere Fan wird sich vielleicht noch an das Auswärtsspiel letzte Saison gegen Hohn/Elsdorf erinnern. Ich war bei diesem Spiel live dabei und mußte mit ansehen, wie sich die Hausherren nach 8 Toren Vorsprung für den HSV zur Halbzeit (19:11) noch in allerletzter Sekunde auf ein 28:28 herankämpfen konnten. Nach diesem Spiel wurde übrigens die Kritik am Trainerduo das erste Mal richtig "laut".

Als torgefährlichste Akteure beim Gast kann man Jörg Gosch (RM, 56 Tore) und Thore Kuhrt (RM, RL, 52 Tore) nennen. Die Bilanz diese Saison sieht wie folgt aus: 5 Siege und 8 Niederlagen, 341:374 Tore, Schnitt 26,2 : 28,8 Tore.

Der HSV verzeichnet 7 Siege bei 6 Niederlagen. 399:383 Toren. Schnitt 30,7 : 29,5 Tore. Bester Torschütze ist weiterhin Christoph Dübener mit 97 Treffern, dem sicherlich im letzten Spiel einige Treffer verwehrt blieben durch seine unberechtigte rote Karte in der 33.Minute gegen Norderstedt (bis dahin schon 8 Treffer).

Trotzdem glaube ich ganz fest an einen relativ deutlichen Sieg des HSV Insel Usedom mit mindestens 5 Toren Unterschied.

Viel Glück für die Mannschaft, Verantworliche und viel Spaß für die Fans in der Pommernhalle. Es gibt hoffentlich einen Ticker.


Schöne Grüße aus Zarrentin

Carsten Hänsch


Antworten:

Zitat
von Ralf Edelstein und Lars Petersen, OZ, 12.12.2008
Teetzen: Ein Sieg ist Pflicht
Weihnachtsfeier und Heimspiel gegen die HSG Hohn/Elsdorf


Das Regionalliga-Team des HSV will an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Auch gegen Hohn/ Elsdorf sind Samstag zwei Punkte das Ziel.

HSV-Trainer Jens Peter Teetzen will nicht so richtig preisgeben, welche Überraschung er diesmal für seine Jungs drauf hat – für den Fall, sie gewinnen auch an diesem Wochenende wieder recht hoch. Für den 41:27-Sieg über Norderstedt gab es „Freigetränke“. „Man muss schon gewisse Anreize schaffen. So kämpft jeder Einzelne noch ernsthafter“, gibt Teetzen schmunzelnd zu.
Doch vor einer eventuellen Feier muss natürlich erst einmal der nächste Gegner in der Regionalliga, die HSG Hohn/Elsdorf, bezwungen werden. Das wollen die Jungs des HSV am Samstag, Spielbeginn 19.30 Uhr, in der Pommernhalle bewerkstelligen. „Ein Sieg ist auch diesmal Pflicht“, fordert Teetzen, warnt aber auch, das Spiel schon als gewonnen zu betrachten. „Die HSG hat einen Lauf und wird mit breiter Brust in unsere Halle kommen, schließlich hat sie die Spiele gegen Bramstedt und Kropp/Tetenhusen gewonnen.“ Seine Mannschaft müsse an die Leistungen aus dem Spiel gegen Norderstedt anknüpfen. Der Trainer meint dabei weniger die Anzahl der geworfenen Tore, auch wenn die später einmal über eine Platzierung mitentscheiden können. „Wir haben in den 60 Minuten in Norderstedt keinen Leistungsabfall verzeichnen müssen“, so Teetzen. „Auch die statistischen Werte stimmten bei den Spielern, im gesamten Team.“ Teetzen baut auf die Stärke aller seiner Spieler. Er freut sich aber, dass Michal Panfil immer besser in Schwung kommt. „Er beweist einen Aufwärtstrend. Nicht nur seine persönlichen Werte stimmen. Sein Spiel ist auch zunehmend mannschaftsdienlicher“, berichtet Teetzen. Noch fehle dem Polen die Lockerheit, erst recht wenn die Spiele eng sind, doch es gehe mit ihm bergauf.
Personell kann Teetzen wieder auf den Kader zurückgreifen, der in Norderstedt erfolgreich war. Zudem beginnt Eik Wicht wieder mit dem Training. Er wird wahrscheinlich aber noch geschont.
Vor dem Anpfiff der Begegnung gegen Hohn/Elsdorf werden zwei verdiente Handballveteranen zu Ehrenmitgliedern des HSV Insel Usedom ernannt. Nach Wolfgang Böhme und Josef Rose gehören dann auch Horst Rossow und Otto Hölke dazu.




von Usedomer - am 12.12.2008 22:59
Zitat
von Homepage HSG Hohn/Elsdorf
Vorbericht HSV Insel Usedom vs. HSG Hohn/Elsdorf, 13. Dezember 2008, 19:30 Uhr

Kein Urlaubsausflug


Die Freude war groß am letzten Wochenende, als man den verdienten Sieg im ersten Derby gegen die SG Kropp / Tetenhusen / Dithmarschen feiern konnte! In einer restlos ausverkauften Halle besiegte man die Gäste aus der Nachbarschaft.
So groß die Freude auch war, unser Trainer Hans-Peter richtete gleich wieder den Blick nach vorne. Am kommenden Samstag, den 13. Dezember (Anpfiff: 19:30 Uhr) geht es auf die Ostsee-Insel Usedom. Dass dies keine Urlaubsreise wird, ist allen bewusst. Die Gastgeber rangieren aktuell mit 14:12 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Zu wenig für die Verantwortlichen des HSV und so zog man vor drei Wochen die Reißleine und trennte sich von Trainer Jörn Schläger. Neuer Übungsleiter ist der vorherige Co-Trainer Jens-Peter Teetzen. Und der Wechsel scheint etwas bewirkt zu haben, konnte man am letzten Sonntag locker mit 41:27 beide Punkte aus Norderstedt entführen.
Für uns kann es nur darum gehen, an unsere Leistungen aus den letzten Spielen anzuknüpfen und, ähnlich wie gegen Kropp, aus einer guten Abwehr heraus zu einfachen Toren zu kommen. Denn eines ist klar: Wenn wir eine Chance in der immer gut besetzten Pommernhalle haben wollen, müssen wir konzentriert spielen und unsere Chancen nutzen.
In der Abwehr gilt es vor allem darum, auf den Rückraum und den groß gewachsenen Kreisläufer zu achten. Denn mit dem jungen Christoph Dübener (Rückraum links) steht der aktuelle Torschützenkönig der Regionalliga in den Reihen der Insulaner.
Auch wenn es ein schwieriges Auswärtsspiel wird, wollen wir versuchen unsere Miniserie auszubauen. Dabei fehlen wird uns leider Jan-Oke, der immer noch unter einer Bronchitis leidet. Ansonsten sind alle Spieler fit und mit an Bord. Zudem werden uns wieder zahlreiche Fans beim Auswärtsspiel unterstützen und "mit uns" um die nächsten zwei Punkte kämpfen.
Also, auf zwei Punkte! Eure Erste


von Usedomer - am 12.12.2008 23:03
Ticker hier:

http://www.usedom-handball.de/index.php?article_id=45

von Usedomer - am 13.12.2008 19:21
HSV Insel Usedom gewinnt 32:29 gegen HSG Hohn/Elsdorf

Das Spiel stand bis kurz vor Schluss auf Messers Schneide.

von Usedomer - am 13.12.2008 20:08
Zitat
von Lars Petersen, OZ, 15.12.2008
Krimi in der Pommernhalle
HSV Insel Usedom – HSG Hohn/ Elsdorf 32:29 (16:16
)

Das war schon nervenaufreibend. Der HSV konnte nicht die zuletzt gezeigte Leistung abrufen, erkämpfte sich dennoch einen verdienten Sieg.

Es war sicherlich kein Spiel, das das Gütesiegel A erhalten hätte. Dennoch wurde den Zuschauern in der Ahlbecker Pommernhalle einiges geboten. Spannung, Kampf, tolle Anspiele und auch ein tolles Rahmenprogramm fanden die unumschränkte Zustimmung der Fans.
Der HSV Insel Usedom wollte den Elan aus dem tollen Spiel in Norderstedt mitnehmen, an die gute Auswärtsleistung anknüpfen. Doch das gelang nicht. Gründe dafür gab es einige: So schaffte es das HSV-Team nicht, Ruhe in seine Aktionen zu bringen. Der Gastgeber fing einfache Tore und scheiterte mehrmals am überragenden Torhüter der Gäste. HSV-Trainer Jens-Peter Teetzen machte den Mangel hauptsächlich an der Defensivleistung fest: „Ich bin nicht einverstanden mit der Abwehrleistung und auch unsere Torhüter zeigten nicht ihr wahres Können.“ Die Gäste hatten Anwurf, scheiterten aber an Keeper Müller, der zumindest gut begann. So legte Dübener das 1:0 vor. Wendlandt erhöhte auf 2:1. Nachdem Bernhardt zum 4:3 traf, war es aber mit der HSV-Herrlichkeit vorbei. B. Teetzen verwarf beim Stand von 5:5 einen Siebenmeter. Der HSV, in Überzahl, hatte gute Möglichkeiten durch Panfil und Leow, doch ein Treffer gelang nicht. Es folgte ein völlig unnötiger Fehlpass von Wendlandt auf Leow. Die Gäste setzten sich auf 8:5 ab. In den nächsten Minuten blieben sie sogar mit vier Toren (11:7) vorn. Inzwischen stand Rabai für Müller, aber auch der Ungar konnte nur in den ersten Szenen überzeugen. Leow stellte mit seinem Treffer zum 11:12 (20.) den Anschluss her. Noch einmal schaffte die HSG einen Drei-Tore-Vorsprung (15:12). Vom kämpferischen Einsatz her konnte dem jungen Inselteam niemand Vorwürfe machen. Spielerisch stimmte es nicht. Zum Glück ist Gordon Wicht offenbar wieder in der Form der letzten Saison. Seine Schlitzohrigkeit blitzte mehrfach auf, so beim Zuspiel auf Wendlandt zum 13:15. Er setzte das Signal, dass unterm Strich auch sein Team wachrüttelte. Gemeinsam wurde bis zur Pause der Ausgleich geschafft. Die Gäste gingen wieder in Führung (19:18). Doch danach gewann das Inselteam die Oberhand. Die Umstellung von der 6:0- auf eine 5:1-Deckung tat das Übrige. Mitte der zweiten Halbzeit lag der HSV mit 26:23 vorn. Doch die Messen waren noch nicht gesungen. Die HSG holte bis zum 27:27 auf. Jetzt hatte Leow einen Fehlwurf und im Anschluss sorgte ein Siebenmeter für die erneute Führung der Gäste. Wendlandt glich mit einem Zaubertor vom Kreis aus. Der eingewechselte Loof brachte den HSV in Führung. Gala und Wendlandt vergaben die vorzeitige Entscheidung. Wieder einmal war es Dübener, der den Unterschied ausmachte und zum 30:28 traf. Die Entscheidung! Der an diesem Tage überragende Gordon Wicht krönte mit einem Kempa-Tor seine tolle Leistung.
Der HSV spielte mit: Müller, Rabai; Dübener 9, Panfil 4/3, Bernhardt 1, Leow 2, Wicht 5, Schulze, Heidenreich, Wendlandt 5, Teetzen 5, Loof 1, Gala.




von Usedomer - am 16.12.2008 07:17
Zitat
von Homepage HSG Hohn/Elsdorf, 15.12.2008
Regionalliga Männer: HSV Insel Usedom vs. HSG Hohn/Elsdorf 32:29 (16:16)

Stark gespielt, nichts gewonnen

Nach dem Startschuss gingen wir hoch motiviert und mit der kämpferischen Einstellung der vergangenen beiden Partien ins Spiel. Die Gastgeber von der Insel taten sich im Angriff sehr schwer mit unserer aggressiven Deckung. So konnten in den ersten Minuten der Partie einige Ballgewinne über unser schnelles Spiel in einfache Tore umgewandelt werden. Auf diesem Wege erspielten wir uns bis zur Mitte der ersten Hälfte eine Vier-Tore-Führung. In der gut gefüllten Pommernhalle wurde es ruhig. Einzig die mitgereisten Fans, sowie unsere Schlachtenbummler, die unsere Auswärtstour mit einem kurzen Erholungsurlaub verbanden, machten lautstark auf sich aufmerksam. Doch wie so oft im Handballsport geht eine Führung schnell verloren. Durch Unachtsamkeiten in unserem Angriffsspiel, welches bis dahin durchaus abgeklärt war und über Ulf auf der „Königsposition“ und Boris auf Rechtsaußen häufig von Erfolg gekrönt war, kamen die HSVler nun ihrerseits zu Gegenstößen und Angriffen über die Zweite Welle und kämpften sich wieder heran. Darüber hinaus verloren wir in dieser Phase „Patsche“ Möller, der bis dahin mit zwei Rückraumtreffern brilliert hatte. Patsche war nach einem Ballverlust dem nach Vorne prellenden Usedomer Christoph Dübener folgend nach Hinten geeilt. Beim Versuch, dem Insulaner den Ball wegzuspitzeln, kam es zu einer Berührung, welche Dübener, der diese Situation geschickt ausnutzte, zu Fall brachte. Neben einem Siebenmeter für Usedom zogen die Schiedsrichter die rote Karte gegen unseren Halbrechten. Trotzdem verloren wir unseren Faden nicht gänzlich, stabilisierten uns wieder in der Deckung und gingen mit einem 16:16 in die Kabine.
Die zweite Halbzeit stand zunächst im Zeichen der Gastgeber. Zwar konnte Thore durch Unterhandschellen den Keeper von der Insel gleich zweimal in kürzester Zeit überwinden, doch führten Ballverluste im Angriff zu einer Drei-Tore-Führung der Gastgeber. Diese Entwicklung nahm Hans-Peter in seinem fünften Spiel auf der HSG-Bank zum Anlass, die grüne Karte zu zücken und das Team in der Auszeit neu einzustimmen. Bei Wiederanpfiff begrüßte die Usedomer Angriffsreihe nun eine offensive 4:2 Deckung, die nach anfänglichen Abstimmungsproblemen, die Gastgeber vor mehr und mehr Probleme stellte. Hierzu trug auch der in der 45. Minute eingewechselte Daniel „Baschi“ Baschkowski bei, der nach seiner Einwechselung wiederholt seine Hüfte zwischen Ball und unserem Kasten brachte. In der Folge der wieder erstarkten Deckung schrumpfte der Vorsprung der Insulaner Tor um Tor, bis wir in der 52. Minute erneut den Ausgleich herstellen konnten. In den letzten Minuten der Partie kam es nun zu einem offenen Schlagabtausch. Wir ließen uns nicht mehr abschütteln, verpassten es aber gleichzeitig, die Führung zu übernehmen. So kam es zum Showdown in der 59. Minute. Die Usedomer, mit einem Tor in Front liegend, kamen aus der Mitte frei zum Wurf. Baschi parierte erneut überragend. Doch dann der Pfiff. Siebenmeter. Nach dem Abpfiff gestanden auch viele Usedomer Fans „eine absolute Fehlentscheidung“. Doch die beiden Unparteiischen, die auch zuvor nicht in allen Situationen souverän wirkten, blieben bei ihrer Entscheidung. Michal Jerzy Panfil trat an und verwandelte via Innenpfosten zum 31:29. Es waren zu diesem Zeitpunkt nur noch 40 Sekunden zu spielen und unsere letzte Angriffsaktion verpuffte. Das Spiel war verloren.
Enttäuscht über das Ergebnis, aber nicht über die eigene Leistung blieb nur noch, uns bei den vielen Fans für die super Unterstützung zu bedanken. Den Spielverlauf brachte Hans-Peter bei der anschließenden Pressekonferenz auf den Punkt. Wir waren am heutigen Abend die bessere Mannschaft, konnten diesen spielerischen und kämpferischen Vorteil bei 16 zu fünf Zeitstrafen und sieben zu zwei Siebenmeter gegen uns aber nicht in zwei Punkte umsetzen.
Doppelt motiviert werden wir ob unserer durchaus überzeugenden Leistung in das kommende Derby gegen Tarp/Wanderup am Freitagabend in der Werner-Kuhrt-Halle gehen. Wir wollen uns auf jeden Fall aus diesem Jahr von unseren grandiosen Fans mit zwei Punkten verabschieden. Also, bis Freitag und auf zwei Punkte. Eure Erste

Tore: Sascha Bendixen, Baschkowski; Petersen (1), Thöming (9), Kuhrt (3), Patrick Möller (2), Moll, Sievers, Oeltjen (5), Hohnsbehn (4), Schmalfeld, Sven Bendixen, Puls (1), Gosch (4/2)




von Usedomer - am 16.12.2008 20:48
Spielbericht in der SHZ:

http://hsg-hohn-elsdorf.de/Mannschaften/0809/M1/Berichte/shz_nb20081213.htm

von Usedomer - am 16.12.2008 20:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.