Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Transrapid - Maglev - Eurorapid
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tim Graf, Xaver, Fritz, alexander, Karl-Hartmut Blesik, Gerd Kirschke, L. Grosser, Martin Retzmann, Moderator (jok), Moderator (rem), ... und 6 weitere

Aufruf zum Bundestagswahlkampf

Startbeitrag von Karl-Hartmut Blesik am 21.06.2005 21:57

Liebe Leser,
es sieht so aus als ob wir bald wählen dürfen. Ob das zur Folge hat, dass sich schnell etwas so richtig ändert wage ich zu bezweifeln. "Die Politik" hat viel Vertrauen verloren, der Staatshaushalt ist ein Desaster. Da werden wir uns an kleine Schritte gewöhnen müssen.

Egal welche Bundesregierung es an Weihnachten geben wird, der Bundesverkehrswegeplan (BVWP) wird auch weiterhin erheblich unterfinanziert sein. Währenddessen steigt das Verkehrsaufkommen trotz steigender Kosten weiter. Die Anforderunegn an den Verkehr (Umweltverträglichkeit, Sicherheit etc.) steigen gleichzeitig mit.

Es ist illusorisch zu denken, dass ein neuer Verkehrsminister - sofern es überhaupt noch einen geben wird (gbt's eigentlich derzeit einen?) - große Projekte anschieben wird. Er hat viel zu viele Löcher zu stopfen. Nimmt die Wirtschaft nämlich wieder Fahrt auf, werden sich sehr schnell die Defizite zeigen. Straße und Schiene werden an neuralgischen Punkten zu Wachstumshemmern, da unzureichende Kapazitäten erheblichen volkswirtschaftlichen Schaden (Staus, Umwege, Unfälle) erzeugen.

Also, wo bleibt da der TR? Eigentlich wurde er von rot-grün ja recht geschickt auf's Abstellgleis geschoben, Dummerweise hat weiß-blau aber aus eigenen Kräften die Weiche umgestellt, und so hat der TR in München immer noch eine Chance.

Liebe TR-Freunde! Immer wieder wird darauf verwiesen, dass der TR zum Erfolg in Europa eine erste Strecke benötigt. Wenn die da ist, wird sich eine Eigendynaik enwickeln. Daher rufe ich Euch alle auf, in den kommenden Monaten folgendes zu beachten, bzw. von Euren Politikern zu fordern:

A) - Konzentration aller Forderungen auf den TR in München, d. h. alle anderen Projektideen zurückstellen, auf keinen Fall auf den beliebten Versuch hereinfallen, durch Eröffnung neuer "Baustellen" die bereits eröffnete wieder zu schließen!

B) - Forderung des beschleunigten Baus des TR zum Münchner Flughafen, Inbetriebnahme am besten schon 2007

C) - Forderung nach einer Überarbeitung des Bundesverkehrswegeplanes mit systemunabhängigen HGV-Trassen (offen lassen ob R/S oder TR)


Achtung: Jeder der Hoffnungen auf irgendein anderes Projekt als München weckt, muss erst einmal dessen Finanzierung im Haushalt nachweisen! Er gefährdet möglicherweise auch das Münchner Projekt (siehe oben das mit den Baustellen) und tut der Sache TR damit keinen Gefallen! Also, weg mit den Eifersüchteleien, bremst Eure Kreativität, unterstützt gemeinsam das eine Projekt, dass rot-grün nicht verhindern konnte!

Also, fordern wir gemeinsam den Spatz in der Hand und verzichten wir erst einmal auf die Taube auf dem Dach!

Wie? Was haltet Ihr davon unseren Bundestagsabgeordneten, bzw. Kandidaten, die sich für die Verkehrspolitik zuständig fühlen, den hier postulierten Standpunkt in einer Email-Aktion mitzuteilen? Und fürderhin all jene zu entlarven, die das "wir eröffnen neue Baustellen"-Spiel mitspielen!? Auf geht's... Sachsen hilft schon mal Bayern !!!

Antworten:

CDU/CSU - was jetzt ?

CDU/CSU wollten unbedingt die TR Strecke zwischen Berlin und Hamburg realisieren ?
Was sagen sie jetzt zum TR Problem ?

von Polbahnfan - am 21.06.2005 22:48
@polbahnfan

Leider kam uns der Regierungwechsel 1998 dazwischen. Genau daradn scheiterte das Projekt und nicht, wie oft angegeben, an der unsicheren Auslastung.

Daher kann ich Herrn Blesik nur unterstüzen: geht wählen!

LG,

SandmanX

"Schweeeben live erleben! --> www.schweeeben.de"

von SandmanX - am 22.06.2005 08:39
Den aufgeführten Argumenten stimme ich voll und ganz zu, verbunden mit einem Hinweis in die Runde, der dann an die Wahlbewerber gerichtet werden sollte:

Prinzipiell müssten es unsere Politiker selbst wissen. Fertiggestellte Verkehrsbauprojekte bieten doch am Tage des "Banddurchschneidens" eine wunderbare Bühne um sich zu präsentieren. Nebenbei sind (mir und sicher auch anderen) Verkehrsbauprojekte als eine Art sinnvolle und relativ schnell wirksame Konjunktur- und Arbeitsmarktspritze nicht wegzudenken. Irgendwie scheinen das aber die meisten Damen und Herren Politiker vergessen zu haben. Jedenfalls sollte die Verkehrspolitik in einem Transitland wie Deutschland wieder mehr Gewicht erhalten. Nebenbei bieten sich wunderbare Betätigungsfelder und echte vorzeigbare Ergebnisse.

Viele Grüße MR

von Martin Retzmann - am 22.06.2005 12:46
Werte Diskutanten.

1. Die Aufrufe zu Wahlen können vergessen werden.
2. Alle vier Jahre wird gewählt, die Ergebnisse nach der folgenden Wahlperiode sind allseits bekannt.
3. Das System, daß sich in diesem Land verfestigt hat, ist in einer Sackgasse an die Wand gefahren worden.
4. Diesem Land hilft nur noch eine alexandrinische Lösung.

Mit freundlichen Grüßen

Gerd Kirschke

von Gerd Kirschke - am 22.06.2005 15:27
Was ist denn die alexandrinische Lösung?

von Tim Graf - am 22.06.2005 17:43

alexandrinisch

Tim Graf schrieb:

Zitat

Was ist denn die alexandrinische Lösung?


Problem lösen indem man mitten hineinhaut.
Alexander der Grosse löste das Problem des "Gordischen Knotens", indem er den Seilknoten mit seinem Schwert mitten durchschlug. Das fanden alle ganz toll, scheints.

Demokraten machen sowas nicht.

von alexander - am 22.06.2005 18:30

Re: alexandrinisch

Ich befürchtete schon, es würde wieder auf Pferdetransport umgestellt.

von Stolpe - am 22.06.2005 18:44

Re: alexandrinisch

Stolpe schrieb:
Zitat

Ich befürchtete schon, es würde wieder auf Pferdetransport
umgestellt.

aber nein, sehr verehrter Herr Verkehrsphilister, daran denkt wirklich niemand.
Garniemand.
Pferde, kein Drandenken.
Mit Kutschen und so? Lächerlich!
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Was kostet denn so ein Pferd auf 100 km, incl. Nebenkosten?

von alexander - am 22.06.2005 18:51

Fresse polieren

Danke für den allgemeinbildenden Beitrag - und das vom Meister persönlich!

Aber das darf durchaus auch ein Demokrat (ich weiß, Sie meinten's ironisch). Ich jedenfalls fand's nicht unsympathisch, als BuKa Kohl einem Eierwerfer die Fresse polieren wollte oder als BuKa Schröder "Basta" sagte... :-)

von Tim Graf - am 23.06.2005 07:33
Dieser Thread wurde nicht eröffnet um eine pauschale Kritik an den so empfundenen Unzulänglichkeiten der Demokratie auszulösen. Ganz abgesehen davon, dass ich nicht sehe wo irgendein Knoten zu durchschlagen wäre.
In der Meinungsvielfalt kommt man nur weiter, wenn man sich auf einigt - und nicht zerfleddert. Also, alle Ziele hinter das Eine: München fördern und fordern, und zwar schnell!



von Karl-Hartmut Blesik - am 23.06.2005 08:03

Transnet: Verkehrspolitik: Die Antworten der Parteien


Die Antworten der Parteien: Hier können Sie die nach Themen geordneten Antworten der Parteien anzeigen lassen:

[www.transnet.org]

Transrapid: Seiten 5 und 6 von [www.transnet.org] .



von Medien... - am 06.09.2005 19:51
Nur weil zu "Die Wiedervereinigung bezahlen wir aus der Portokasse"-Zeiten ein Transrapid durch die versprochenen Blühenden Landschaften in die scheinbar zukünftige Weltstadt Berlin gebaut werden sollte heisst das nicht das die CDSU das nochmal vorschlagen würde.
Ich glaube es nicht das eine Partei die die Steuern für Besserverdiener stark senken möchte solche Aufgaben annehmen würde/könnte (das Geld muss ja da sein).

Die CDSU stand als sie zuletzt regiert hat vor ganz anderen Fakten und hat vor der realen wirtschaftlichen Zukunft die Augen verschlossen (damit mein ich nicht den TR, sondern unsere grösseren Investitionen).
Das geht nicht nochmal.
Ich sehe da absolute nichts in der Richtung der CD/SU was für eine Transrapid sprechen würde.
Oder gibt es da Hinweise im Regierungsprogramm?

von Aragron - am 07.09.2005 07:09
Zitat

Ich glaube es nicht das eine Partei die die Steuern für Besserverdiener stark senken möchte solche Aufgaben annehmen würde/könnte (das Geld muss ja da sein).
Den ganzen Wirbel um Kirchhof nicht mitgekriegt? Es gehört doch zu den Vorhaben der Union, den Zustand zu beenden, dass die Wohlhabenderen im Lande ihr Geld säckeweise am Fiskus vorbeischleusen! Das die Gegner sich da so drauf einschießen, wird ja seinen Grund haben. Und wenn die Union das konsequent durchzieht, dann ist auch mehr Geld da.

Aber selbst wenn es nicht gelingt: diejenigen, die meinen, eine größere TR-Anwendung in Deutschland rentiere sich nicht (ich sehe allerdings Flughafen-Anbindungen eher als Prestigeprojekte, aber immerhin), die müssten doch erstmal begründen, warum ein solches Projekt keinerlei ROI für das Land nach sich ziehe. Letzteres ist ja hier schon oft behauptet worden, aber wurde es jemals begründet?

von Tim Graf - am 07.09.2005 07:37

deutliches Bekenntnis zum TR im CDU/CSU-Regierungsprogramm

Es gibt ein deutliches Bekenntnis zur Realisierung einer ersten Tranrapid Referenzstrecke im Unions Regierungsprogramm.
Es wird keine konkret benannt,
jedoch lässt die bislang erfolgte Planung ja sehr leicht den Schluss zu,
dass es sich hierbei um das Projekt München handeln wird.

Angesichts der Tatsache, wie die CDU/CSU-geführte Bundesregierung in den Jahren 1990 bis 1998 das Vorhaben "TR Hamburg-Berlin" vorangetrieben hat
kann man sehr zuversichtlich sein, dass sie jetzt auch mit vergleichbaren Engagement das Projekt München weiterführen.

von Henrik Lewandowski - am 07.09.2005 08:45
Aragron schrieb:

Zitat


Ich glaube es nicht das eine Partei die die Steuern für
Besserverdiener stark senken möchte solche Aufgaben annehmen
würde/könnte (das Geld muss ja da sein).



===

Die Absicht von Prof. Dr. Paul Kirchhof liegt in der Vereinfachung des Steuerrechts, aber nicht in der Steuersenkung!

G.K.

von Gerd Kirschke - am 07.09.2005 09:01
Zu "Medien":

"Die Antworten der Parteien: Hier können Sie die nach Themen geordneten Antworten der Parteien anzeigen lassen........"

Schade, daß die wichtigste Partei (man könnte sie die "Partei des Transrapid " nennen) zu diesem Thema gar nicht befragt wurde.
Ich persönlich sehe jedenfalls keinen effektiven Unterschied zwischen den "Etablierten", sei es nun CDU, SPD oder Linkspartei. Das Problem, das ich sehe, ist auch eher kultureller als politischer oder gar wirtschaftlicher Natur. Es hängt damit zusammen, daß wir Menschen von einer Wirtschaftkrise getroffen werden, die nur in unserem Kopf stattfindet, aber jeder glaubt, es sei ein unabänderliches Naturereignis, wie eine Sturmflut z.B.
Ich sehe den Zusammenbruch unserer Infrastruktur in naher Zukunft - 650Mrd. Euro Investionsstau allein in Deutschland. Sein wir doch mal ehrlich, wir sind doch bis jetzt nur deswegen von andauernden Stromausfällen verschont geblieben, weil wir gerade eine wirtschaftliche Flaute erleben....aber da kommen wir ja wieder vom Thema ab.
Was ich sagen wollte: Ich sehe die einzige Chance für den Transrapid in einer "Neuen Seidenstraße", im Rahmen eines europäisch/asiatischen (afrikanischen?) Großprojektes, dessen Finanzierbarkeit nur durch souveräne nationale Banken bewerkstelligt werden kann - keinesfalls von einer europäischen Zentralbank unter Bedingungen von Maastricht.


MfG

Grosser

von L. Grosser - am 08.09.2005 14:41
L. Grosser schrieb:

Zitat


Schade, daß die wichtigste Partei (man könnte sie die "Partei
des Transrapid " nennen) zu diesem Thema gar nicht befragt
wurde.
...
Was ich sagen wollte: Ich sehe die einzige Chance für den
Transrapid in einer "Neuen Seidenstraße"


Wichtigets Partei? Die Büso?
Dieses Forum entwickelt sich ja zu einem braunen Sumpf.
Wirklich schade!

von Fritz - am 08.09.2005 15:16
@ Teilnehmer Fritz:
Zitat

Dieses Forum entwickelt sich ja zu einem braunen Sumpf.


Bitte ein bisschen mehr Zurückhaltung! Haben wir uns verstanden?

Und an alle Teilnehmer des Forums der Hinweis, Wahlwerbung gehört in die entsprechenden Stellen des www. Dieses Forum versteht sich als überparteiliche Diskussionsplattform zu Magnetschnell- und Hochgeschwindigkeitsbahnen, d.h. direkte Wahlwerbung für eine Partei wird ohne Vorankündigung gelöscht!

MR

von Moderator (rem) - am 08.09.2005 20:52
Moderator (rem) schrieb:

Zitat

Und an alle Teilnehmer des Forums der Hinweis, Wahlwerbung
gehört in die entsprechenden Stellen des www. Dieses Forum
versteht sich als überparteiliche Diskussionsplattform zu
Magnetschnell- und Hochgeschwindigkeitsbahnen, d.h. direkte
Wahlwerbung für eine Partei wird ohne Vorankündigung gelöscht!


Elende Heuchelei! Hätte der Herr Blesik, der ja selbst einer der Moderatoren ist, es dann nicht lieber gleich bleiben lassen sollen, einen thread mit dem Titel "Aufruf zum Bundestagswahlkampf" anzufangen?

von Xaver - am 09.09.2005 02:26
Moderator (rem) schrieb:

Zitat

@ Teilnehmer Fritz:

Bitte ein bisschen mehr Zurückhaltung! Haben wir uns
verstanden?


Wenn ein "Moderator" nicht zwischen Aktion und Reaktion unterscheiden kann, wirft das ein schlechtes Bild auf ihn.
Haben wir uns verstanden?

von Fritz - am 09.09.2005 05:09
Guten Tag Ihr Streithähne :-)

Vielleicht sollt wir bei der Sache bleiben, es geht doch hier nicht um Wahlwerbung, was doch nicht heißt, daß nicht über Politik diskutiert werden darf (wie sollte denn das Thema TR, welches doch längst zu einem Politikum geworden ist, überhaupt diskutiert werden?).
Überhaupt würde ich auf so lächerlichere Bemerkungen wie die von "Fritz", der offensichtlich lieber annonym bleibt, gar nicht erst reagieren.

Freundliche Grüße

Grosser

von L. Grosser - am 09.09.2005 07:21

Erläuterungen für zwei Herren

@ Teilnehmer Fritz:

Die Aktion war eindeutig die Ihre, indem Sie dieses Forum als zunehmend braunen Sumpf diskreditiert haben. Meinerseits dann ein Ordnungsruf als Reaktion, denn ihre Provokationen, die nichts bzw. wenig mit der Sache zu tun haben, behalten Sie besser für sich.

@ Teilnehmer Xaver:

Für Sie mag es Heuchelei sein, schade wenn Sie es so sehen. Für mich/uns sind es Prinzipien:

1. Diskussion über verkehrspolitische Inhalte der Parteiprogramme JA.
2. Wahrung der Unabhängigkeit des Forums, deshalb direkte Wahlwerbung bzw. Wahlaufrufe NEIN.

Meines Erachtens kann man den Beitrag des Teilnehmers L.Grosser in dieser Form noch akzeptieren. Ich sehe jedenfalls nirgends in seinem Beitrag einen direkten Hinweis auf einen Parteinamen (obwohl man sich den fast denken kann) oder einen direkten Hinweis, dass der Teilnehmer sich für diese Partei zur Wahl stellt.

Ende der Debatte
MR

von Martin Retzmann - am 09.09.2005 07:33
Zitat

Dieses Forum entwickelt sich ja zu einem braunen Sumpf.
Zitat

Bitte ein bisschen mehr Zurückhaltung! Haben wir uns verstanden?
Zitat

Und an alle Teilnehmer des Forums der Hinweis, Wahlwerbung...
Ich habe immer wieder deutlich zu machen versucht, dass gerade die Aktionen von Leuten wie Fritz / Friederich und Xaver hier in diesem Forum schon immer destruktiver Anti-TR-Terror und insofern parteilicher Natur waren. Ein Forum als braun zu bezeichnen, nur weil ein Posting aus dieser Ecke stammt (wenn's denn stimmt), ist einfach nur ein weiteres Mosaiksteinchen bei der ganzen Veranstaltung.

Wenn Sie einem Forum-Benutzer einen Rat zur Erhaltung des hohen Niveaus Ihres TR-Forums zugestehen: schmeissen Sie diese Leute konsequent raus - den Braunen eingeschlossen, falls er sich nochmal melden sollte. Das unvermeidliche Geflenne, welches dann üblicherweise über mangelnde Toleranz und Demokratie etc. anhebt, wenn man den Extremisten mal ihren Extremismus um die Ohren haut, kann man getrost ignorieren.

Und dann kann man hier auch einigermaßen unbelästigt wieder über das Für und Wider des TR diskutieren...

von Tim Graf - am 09.09.2005 08:09
Tim Graf schrieb:

Zitat

Ich habe immer wieder deutlich zu machen versucht, dass gerade
die Aktionen von Leuten wie Fritz / Friederich und Xaver hier
in diesem Forum schon immer destruktiver Anti-TR-Terror und
insofern parteilicher Natur waren.


Also nun lassen Sie doch mal bitte die Kirche im Dorf, ja! Wann habe ich hier "Anti-TR-Terror" veranstaltet? Ich habe lediglich zum Ausdruck gebracht, daß ich an dem Erfolg und der Zweckmäßigkeit des TR Zweifel hege. Und mit einigen anderen Teilnehmern, die durchaus nicht meine Meinung teilen, kann man da auch ganz vernünftig reden. Ich bin sicherlich nicht "parteilich" im politischen Sinne, zumindest nicht hier. Ich beteilige mich auch nicht an der Bundestagswahl. Zu weit weg. Aber wie Sie selbst so schön unten sagen, darf man doch wohl noch das "Für und Wider" des TR diskutieren, was das "Wider" einschließen dürfte...

Zitat

Ein Forum als braun zu
bezeichnen, nur weil ein Posting aus dieser Ecke stammt
(wenn's denn stimmt), ist einfach nur ein weiteres
Mosaiksteinchen bei der ganzen Veranstaltung.


Ich weiß nicht so recht, aber daß gerade SIE das sagen müssen...
*kopfschüttel*

Zitat

Und dann kann man hier auch einigermaßen unbelästigt wieder
über das Für und Wider des TR diskutieren...


Siehe oben.

Besten Gruß,
X.

von Xaver - am 09.09.2005 12:52

Re: Erläuterungen für zwei Herren

Martin Retzmann schrieb:

Zitat

@ Teilnehmer Xaver:

Für Sie mag es Heuchelei sein, schade wenn Sie es so sehen.
Für mich/uns sind es Prinzipien:

1. Diskussion über verkehrspolitische Inhalte der
Parteiprogramme JA.
2. Wahrung der Unabhängigkeit des Forums, deshalb
direkte Wahlwerbung bzw. Wahlaufrufe NEIN.


Es ist ganz schwierig, da eine klare Linie zu ziehen. Sind die expliziten Anwürfe gegen a) die Grünen, b) Herrn Lafontaine, usw. keine direkte Wahlwerbung (wenn auch in negativer Form)? Ich lese sowas hier dauernd von gewissen TR-Freunden, und die werden nie zurückgepfiffen.

Zitat

Meines Erachtens kann man den Beitrag des Teilnehmers
L.Grosser in dieser Form noch akzeptieren. Ich sehe
jedenfalls nirgends in seinem Beitrag einen direkten
Hinweis auf einen Parteinamen (obwohl man sich den fast
denken kann) oder einen direkten Hinweis, dass der
Teilnehmer sich für diese Partei zur Wahl stellt.


In der Tat, das hat Mr./Ms. Grosser clever gemacht. Fast jeder weisste, wovon er redet (ich übrigens nicht, dafür bin ich offenbar zu weit weg vom deutschen Politgeschehen), aber er hat's ja nicht direkt gesagt. Und jetzt kann er sich hinstellen, und den Unschuldsengel mimen...

von Xaver - am 09.09.2005 12:58

Re: Erläuterungen für zwei Herren

Xaver schrieb:

Zitat

Ich lese sowas hier dauernd von gewissen
TR-Freunden, und die werden nie zurückgepfiffen.


das hat halt hier Methode, ist aber nichts neues.
Fans (egal wovon nun einer Fan ist und deshalb ist das auch nicht nur hier so) sind unfähig zur Kritik, da sie stets ihr "goldenes Kalb" angegriffen sehen und einen solchen Sachverhalt sofort und augenblicklich persönlich nehmen.

Zitat

Und jetzt kann er sich
hinstellen, und den Unschuldsengel mimen...


So sind halt die Fans: Alles Unschuldsengel.
;-)

von Fritz - am 09.09.2005 15:17

Das letzte Wort ...

Fritz schrieb:

Zitat

So sind halt die Fans: Alles Unschuldsengel.
;-)



Gerne dürfen Sie mit Ihrer Meinung bei dieser unbedeutenden Nebendiskussion das letzte Wort haben, Herr Fritz Friederich F.

Und damit beenden wir diesen Thread fürs Erste.
:-)

.

von Moderator (jok) - am 09.09.2005 15:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.