Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Transrapid - Maglev - Eurorapid
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren
Beteiligte Autoren:
Klaus Lohmann, Helmut März, Maglev, Moderator (jok), Horst Fischer, peterpan, Bernd Schlüter, Fahrplanschreiber, Gerd Kirschke

Anspruch und Wirklichkeit

Startbeitrag von Gerd Kirschke am 25.06.2004 11:56

Werte Diskutanten.

Die Spanne zwischen Anspruch und Wirklichkeit bei der DB AG ist groß.

Das Gleisnetz der DB AG ist ca. 36.600 km lang. Davon sind demnächst ca. 1.050 km HGV-fähig.

Die ICE-Flotte umfaßt 216 Züge.

Um 1.050 km HGV-Strecke zu bedienen, dürften wohl 16 ICE ausreichen. Die restlichen 200 Fahrzeuge sind für den Normalverkehr (bis 200 km/h) überflüssig.

Dies wäre richtig, wenn die 1.050 km in einem Stück vorhanden wären.
Dem ist aber leider nicht so. Es handelt sich dabei um fünf Teilstrecken, quer über das Land verteilt, weil wohl jeder Provinz-Fürst seine kleine ICE-Strecke haben wollte. Mit einem HGV hat das leider nichts zu tun. Der wäre in einem Stück von Hamburg, Hannover, Frankfurt/M., Stuttgart und München gegeben, durchgehend befahrbar mit Vmax. 250 km/h. So aber müssen die Strecken zwischen den HGV-Schnippseln ebenfalls mit ICE´s befahren werden, obwohl sie dafür überqualifiziert sind. Das Ganze wird dann der geneigten Öffentlichkeit als großartiger HGV made in Germany verkauft, zu ICE-Preisen versteht sich!

Mit dem Begriff ICE wird HGV suggeriert, jedoch sind nur ca. 2,9% des Streckennetzes der DB AG HGV-fähig! Damit kann von einem HGV bei der DB AG keine Rede sein!!!

Für die Fahrzeug-Flotte ist das HGV-Netz viel zu klein.
Für das HGV-Netz ist die Fahrzeugflotte viel zu groß.
Ein roter Faden für ein HGV-Konzept ist nicht zu erkennen.

Mit freundlichen Grüßen

Gerd Kirschke

Antworten:

Ein vielversprechender Anfang ist gemacht.

Deutschland blickt jetzt schon auf 15 rasante Jahre Hochgeschwindigkeitserfahrungen zurück. Das atemberaubende Tempo, mit dem das Hochgeschwindigkeitsnetz wächst, wird sich zwar wegen der zunehmend für einen Ausbau schwieriger werdenden Strecken, wie zum Beispiel der Rheinstrecke, langsamer werden, aber verschlägt einem nun doch den Atem. Würden wir, natürlich völlig unrealistisch, mit dem bisherigen hohen Tempo weiterbauen, so wären im Jahre 2050 bereits 10% der Strecken auf Hochgeschwindigkeit ausgelegt. Das ist natürlich völlig unrealistisch und würde die Bahn hoffnungslos überfordern, da die übriggebliebenen Strecken durch ungleich schwierigere geologische Verhältnisse belastet sind. Man sollte dieses Fernziel vielleicht für das Jahr 2150 ins Auge fassen.
Die Zahlen für den 100%igen Ausbau sähen so aus: Würde man so weitermachen können wie bisher, sprich, fast nur Flachlandstrecken ohne jegliche topologische Schwierigkeiten, würden wir mit der Deutschen-Bahn-Aktiengesellschaft diese Utopie im Jahre 2500 erträumen dürfen. Praktisch aber erst im späten dritten Jahrtausend, wenn Deutschland nicht mehr besteht und die neuen arabischen Besitzer das marode Deutsche-Bahn-Aktiengesellschaftssystem durch weitaus zuverlässigere Dromedarzüge ersetzt haben. Kleiner Trost: Allahs Gesandte haben dann das Kurswagensystem wieder eingeführt: Ohne Umzusteigen, erreicht der Reisende mit dem gleichen Kamel sein Ziel, das er zuerst bestiegen hat. Kommt es zu Verzögerungen, hilft gutes Zureden. Bei der Deutschen-Bahn-Aktiengesellschaft hilft nicht einmal das.

von Bernd Schlüter - am 01.07.2004 05:59
"Das Gleisnetz der DB AG ist ca. 36.600 km lang. Davon sind demnächst ca. 1.050 km HGV-fähig."

Wo sehen Sie denn die 1.050 km? Als "H"GV kann man mit viel Wohlwollen nur die Stummelstrecken S-MA und K-F (genauer: Siegburg - Flughafen FRA) bezeichnen. Die anderen von Ihnen genannten Strecken sind auch bei größtem Wohlwollen keine HGV-Strecken, sondern max. gut ausgebaute IC-Strecken (H-B z.B. ist nur de jure eine NBS, in Wahrheit aber eine ABS und auch nur zwischen Staaken und Oebisfelde). Schauen Sie sich in der "ER-I" die Ausbauplanungen für H-WÜ an, was dort alles geschehen müßte, damit man wenigstens halbwegs "H"GV hinkriegt!

von Maglev - am 01.07.2004 08:55
Zitat

Wo sehen Sie denn die 1.050 km? Als "H"GV kann man mit viel Wohlwollen nur die Stummelstrecken S-MA und K-F (genauer: Siegburg - Flughafen FRA) bezeichnen. Die anderen von Ihnen genannten Strecken sind auch bei größtem Wohlwollen keine HGV-Strecken, sondern max. gut ausgebaute IC-Strecken (H-B z.B. ist nur de jure eine NBS, in Wahrheit aber eine ABS und auch nur zwischen Staaken und Oebisfelde). Schauen Sie sich in der "ER-I" die Ausbauplanungen für H-WÜ an, was dort alles geschehen müßte, damit man wenigstens halbwegs "H"GV hinkriegt!


Hallo Maglev,

In welcher ER-I stand denn was drin zum Thema HGV? Die letzte ER-I wo bei mir was interessantes drin steht zum Thema stammt von 11/02 (Quo vadis, HGV-Verkehr in Deutschland)

Würde mich mal interessieren?

gruß
Fahrplanschreiber

von Fahrplanschreiber - am 01.07.2004 11:38

Re: Ein vielversprechender Anfang ist gemacht.


@ Bernd Schlüter


Ihre Beschreibungen bzw Erklärungen sind immer wieder klasse weiter so. ;)

mfg peterpan

von peterpan - am 01.07.2004 15:12

Re: Ein vielversprechender Anfang ist gemacht.

Zitat

.........wenn Deutschland nicht mehr besteht und die neuen arabischen Besitzer das marode Deutsche-Bahn-Aktiengesellschaftssystem durch weitaus zuverlässigere Dromedarzüge ersetzt haben.
Kleiner Trost: Allahs Gesandte haben dann das Kurswagensystem wieder eingeführt: Ohne Umzusteigen, erreicht der Reisende mit dem gleichen Kamel sein Ziel, das er zuerst bestiegen hat. Kommt es zu Verzögerungen, hilft gutes Zureden. Bei der Deutschen-Bahn-Aktiengesellschaft hilft nicht einmal das.


"Übertreibung macht anschaulich!"
Ich sehe in diesem "markanten" Beitrag eine sehr
deuliche Warnung an die Contras, endlich ihre bornierte Blockadehaltung gegen den TR aufzugeben, weil Stillstand=Rückschritt bedeutet.

Dass selbst unser neuer Bundespräsident in seiner Antrittsrede denTR (verschlüsselt in"MVP") als Beispiel für herausragende deutsche Innovationen genannt hat, deren Nutzung wir, wie bei Telefax, Computer, Video, CD usw. immer wieder dem Ausland überlassen, statt sie im eigenen Land zum Nutzen der deutschen Wirtschaft zu verwerten, sollte doch jedem bisherigen TR-Gegner zu denken geben!
Dieser Mann hat mehr wirtschaftlichen Sachverstand und Weitblick, als alle, die sich im Forum oft in geradezu entwürdigender Weise gegen eine große deutsche Erfindung auslassen, deren Zukunftschancen uns nun die Chinesen erst klar machen müssen.

Gruß
H.März



.

von Helmut März - am 02.07.2004 19:04

Re: Ein vielversprechender Anfang ist gemacht.

Helmut März schrieb:

Zitat


"Übertreibung macht anschaulich!"
Ich sehe in diesem "markanten" Beitrag eine sehr
deuliche Warnung an die Contras, endlich ihre bornierte
Blockadehaltung gegen den TR aufzugeben, weil
Stillstand=Rückschritt bedeutet.


Darf ich Ihren "Beitrag" zwecks Endlagerung als Leserbrief an die BamS weiterleiten? Dort gehört er nämlich hin. Und da finden Sie dann auch Ihre vertrauten Feindbilder wieder. Nicht hier - hier wird eigentlich gepflegte Vernunft praktiziert und keinen wirren "Endzeit"-Neurosen hinterhergehangen.

von Klaus Lohmann - am 02.07.2004 20:43

Re: Ein vielversprechender Anfang ist gemacht.

Herr Lohmann schrieb zu meinem Beitrag vom
02.07.04. 21:04:

Zitat

Darf ich Ihren "Beitrag" zwecks Endlagerung als Leserbrief an die BamS weiterleiten? Dort gehört er nämlich hin. Und da finden Sie dann auch Ihre vertrauten Feindbilder wieder. Nicht hier - hier wird eigentlich gepflegte Vernunft praktiziert und keinen wirren "Endzeit"-Neurosen hinterhergehangen


"Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!"

Sie machen sich zum Fürsprecher von Leuten , welche die weltweit modernste, seit Dez.2003 im kommerziellen Betrieb erfolgreich laufende Bahn
"Transrapid" aufs schlimmste verhöhnen!
Hier einige Beispiele:
"Schrott auf Stelzen",
"Ladenhüter, längst veraltet" (wogegen??),
"Den TR begraben, je eher desto besser",
Ein "Pro" wurde sogar als "Westentaschenpartisan" beschimpft!

Ist das die "praktizierte gepflegte Vernunft", die Sie bei mir so sehr vermissen??

Polemik ist kommunikationsschädlich und verhindert eine sachliche Auseiandersetzung.
Ehrliche Kritik kann zur besseren Verständigung beitragen, wenn Bereitschaft dazu vorhanden ist.

Übrigens habe ich bisher meine Leserbriefe mit Erfolg bei WamS untergebracht, wo der TR stets objektiv behandelt wird.

Gruß
H. März

von Helmut März - am 06.07.2004 21:02

Re: Ein vielversprechender Anfang ist gemacht.

Helmut März schrieb:

Zitat

Sie machen sich zum Fürsprecher von Leuten , welche die
weltweit modernste, seit Dez.2003 im kommerziellen Betrieb
erfolgreich laufende Bahn
"Transrapid" aufs schlimmste verhöhnen!
Hier einige Beispiele:


Dürfte ich bitte mal erfahren (da Sie Ihre Antwort auf meinen Beitrag schrieben), wen Sie hier eigentlich ansprechen? Meinen Sie überraschenderweise vielleicht sogar mich?

Als neues "Feindbild" von Ihnen eigne ich mich aber überhaupt nicht, da mir das mittlerweile sowas von egal ist, was Sie an Polemik ablassen. Und einen "Fürsprecher" brauchen eigentlich nur Leute, die ihre Ziele anders nicht erreichen können - was bei Contrarapid nun ganz und garnicht der Fall war.

Schreiben Sie ruhig weiter in der WamS, da ist der Schaden wg. der verrentnerten Zielgruppe nicht ganz so groß :D

von Klaus Lohmann - am 06.07.2004 21:39
Zitat

Hallo Maglev,

In welcher ER-I stand denn was drin zum Thema HGV? Die letzte ER-I wo bei mir was interessantes drin steht zum Thema stammt von 11/02 (Quo vadis, HGV-Verkehr in Deutschland)

Würde mich mal interessieren?

gruß
Fahrplanschreiber


Artikel:
"Hamburg-Frankfurt(M) und Köln-München in weniger als drei Stunden - eine Version?"

Autor:
Dipl.Ing. Sven Andersen

Quelle:
ER-I 03/2004 S. 134 bis S.143.

Sehr lesenswert! Wird von mir sehr unterstützt, da auf diesen Relationen schon HGV realisiert worden ist (wenn auch teilweise mit "angezogener Handbremse"). Es geht aber auch um andere ICE-Linien und deren "Aufrüstung", mit detaillierten Sttreckenverlaufsplänen, Gleisplänen usw. usf. Auch F-Süd wird thematisiert (mein Reden!!!!!) und nicht, wie bei Pro Bahn und Co. von vornerein verteufelt. Wie gesagt, sehr lesenswert!

von Maglev - am 07.07.2004 13:37

Re: Ein vielversprechender Anfang ist gemacht.

Herr Lohmann schrieb am 06.07.04:

Zitat

Dürfte ich bitte mal erfahren (da Sie Ihre Antwort auf meinen Beitrag schrieben), wen Sie hier eigentlich ansprechen? Meinen Sie überraschenderweise vielleicht sogar mich?
Als neues "Feindbild" von Ihnen eigne ich mich aber überhaupt nicht, da mir das mittlerweile sowas von egal ist, was Sie an Polemik ablassen.
Und einen "Fürsprecher" brauchen eigentlich nur Leute, die ihre Ziele anders nicht erreichen können - was bei Contrarapid nun ganz und garnicht der Fall war.


Darf ich es als als einer der von Ihnen fortgesetzt vehöhnten Rentner wagen, Sie auf Ihre völlig unverständlichen Äusserungen hinzuweisen?

1. Da Sie wissen, dass Sie keine der von mir genannten schlimmen Aussagen gegen den TR gemacht haben, ist doch wohl klar, dass Sie nicht gemeint sein konnten!
2. Klar ist auch, dass Ihre gegen mich gerichtete Behauptung von der im Forum "praktizierten gepflegten Vernunft", durch Ihre eigenen Gesinnungsgenossen ad absurdum geführt wurde!
Hier noch eine "gepflegte" Bemerkung von F. als Zugabe:
"@!#$ muss ja gut schmecken, tausend Fliegen können nicht irren...". Wollen Sie noch mehr Beweise
von der "gepflegten Vernunft" Ihrer Glaubensbrüder im Forum?
Wenn ich den "Fürsprecher" durch "Mitstreiter"
gegen den TR ersetze, was ändert das im Prinzip?

Sie sprechen von Zielen, die Sie erreichn wollen!-

Nach allem was sie bisher gegen den TR unternommen haben, kann ihr gemeinsames Ziel doch nur die Verhinderung des Transrapid sein?

Nun, in Deutschland haben sie noch "Siegchancen".
Aber ist Ihnen, Herr Lohmann noch nie der Gedanke gekommen, welche peinlichen Fragen man Ihnen einmal stellen könnte, wenn in China die von Ihnen abgelehnte deutsche Erfindung zu weltweitem wirtschaftlichem Erfolg führen sollte, während die unbelehrbaren Deutschen mal wieder "in die Röhre gucken"?-In stillem Gedenken an Fax, Computer, Video, CD usw.-

H. März

von Helmut März - am 09.07.2004 20:20

Re: Ein vielversprechender Anfang ist gemacht.

Helmut März schrieb:

Zitat

Nach allem was sie bisher gegen den TR unternommen haben,
kann ihr gemeinsames Ziel doch nur die Verhinderung des
Transrapid sein?


Solche Aussagen kommen leider immer wieder dann heraus, wenn man meint, man wüsste Bescheid und die Anderen sind sowieso nur gegen Alles. Das "?" impliziert wenigstens, dass Sie selbst leichte Zweifel an Ihrer Polemik haben. Sie haben mich allerdings so oft gelesen und mir so häufig geantwortet, dass ich mir die Darstellung meiner Intention mangels Bock zukünftig spare (s.u.).

Zitat

Nun, in Deutschland haben sie noch "Siegchancen".
Aber ist Ihnen, Herr Lohmann noch nie der Gedanke gekommen,
welche peinlichen Fragen man Ihnen einmal stellen könnte,
wenn in China die von Ihnen abgelehnte deutsche Erfindung zu
weltweitem wirtschaftlichem Erfolg führen sollte, während die
unbelehrbaren Deutschen mal wieder "in die Röhre gucken"?-In
stillem Gedenken an Fax, Computer, Video, CD usw.-


S.o. Tut mir leid, Herr März, aber das ist Gedanken-Müll. Während ich immer darauf hingewiesen habe, dass TR-Technologie einfach stümperhaft an den Mann gebracht und damit ein Riesenhaufen Geld aus öffentlichen Mitteln verschleudert wurde (z.B. 60 Mio. Euro in NRW - bin mal gespannt, wann der HDO-Skandal auch die MR-Planung erfasst:-)), wollen Sie *mir* diesen Fakt um die Ohren hauen????

Das antik-teutsche Dilemma wird allerdings nicht überwunden - die Übermittler schlechter Botschaften sollen auf den Scheiterhaufen, während die Verursacher von schlechten Botschaften sich einen Dreck um ihren Müll scheren - Hauptsache, gut geschwätzt.

PS: Die peinlichen Fragen habe *ich* schon gestellt und muss sie demzufolge nicht beantworten :D

von Klaus Lohmann - am 09.07.2004 20:48

Die Lächerlichkeit schlechthin

Helmut März schrieb:

Zitat

Hier noch eine "gepflegte" Bemerkung von F. als Zugabe:
"@!#$ muss ja gut schmecken, tausend Fliegen können nicht
irren...". Wollen Sie noch mehr Beweise
von der "gepflegten Vernunft" Ihrer Glaubensbrüder im Forum?


Wusste gar nicht, dass Sie so "geschickt" im Manipulieren von Aussagen der Forumsschreiber sind.

Wusste auch nicht, dass Sie nicht fähig sind, den Autor dessen, was Sie "zitieren" korekt zu benennen.

Hut ab, alle Achtung , Donnerwetter, ich bin begeistert.
*027* *027* *027*

Hier nochmal die Aussage (von mir) mit dem entscheidenden Satz, den Sie in Ihrer dummdreisten Lässigkeit unterschlagen haben:

Bei jeder Wahl wählen "hunderttausende" rechtsextremistische Parteien wie z.B. die DVU und die NPD.

Was soll also die Meinung von "hunderttausenden" für eine Aussagekraft haben?


Und hier die Antwort, die Sie mir freundlicherweise zuordnen, die aber (für Sie) dummerwiese von Gerhard gepostet wurde:

ScheiBe muss ja gutschmecken, tausend Fliegen können nicht irren...



Und ich schliesse mich dem Gerhard da an, denn er hat Recht!


Und für die Zukunft hoffe ich, dass auch Sie es auch mal auf die Reihe bekommen, Zitate auch dem richtigen Poster zuzuordnen.

In diesem Sinne wünsche Ich Ihnen ein
sonniges Wochenende, Herr März!

von Horst Fischer - am 09.07.2004 21:16

In diesem Stil werden wir hier nicht weiterreden.

Es interessiert wenig, wer bei diesen Wortgefechten als erster oder zweiter, irgendwann oder irgendwie, mehr oder weniger schlimm, etc. die angemessene Diskussions-form verlassen hat.

Wichtig ist dagegen, dass in diesem Stil nicht weiter diskutiert wird.

Ich darf alle Betroffenen freundlich bitten, zum höflichen Stil zurückzukehren.

Ansonsten sparen Sie sich die Mühe: Die Moderatoren werden weitere Beiträge dieser Art kommentarlos löschen - egal ob der Text von Befürworter oder Gegner des TR stammen.

Also Moderator schließe ich diesen Thread für einen Tag.

von Moderator (jok) - am 09.07.2004 23:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.