Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Samothraki
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 1 Monat, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche, 5 Tagen
Beteiligte Autoren:
Rainer P., kokkinos vrachos, Ralf Scheel

Pastic Free Samothraki - Müllsammelaktion

Startbeitrag von Rainer P. am 04.07.2017 20:34

Am Samstag, 22.7. möchte ich einen Strandabschnitt auf Samothraki von Plastikmüll befreien.
Die Müllsammelaktion beginnt um 7:00 Uhr am Hafen von Therma und endet um 11:00 Uhr.
Danach feiern wir die Aktion im Kafenion in Therna.
Wir - das bin im Moment noch ich. - Also: herzliche Einladung zum Mitmachen!

Die Müllsammelaktion habe ich bei Ocean Initiatives angemeldet. Ich kam bei der Beschäftigung mit dem Problem des Plastikmülls in den Meeren auf deren website. Dass im gesamten östlichen Mittelmeer keine einzige Sammelaktion angemeldet war, wollte ich so nicht stehen lassen! Jetzt ist da ein einsames Fähnchen: auf Samothraki !

Wer schauen möchte, bitte hier:

[oceaninitiatives.org]

Ich freue mich über jeden, der kommt, auch wenn`s nur für ein Stündchen ist. (Man muss sich dafür nicht anmelden).
Und: wer am Samstag nicht kann, kann zu jeder anderen Zeit auch sammeln!

Bin bald da.
Herzliche Grüße
Rainer P.

Antworten:

Kalimera Rainer, wie ist denn die Aktion gelaufen? Hätte gerne geholfen, bin aber nicht auf der Insel gewesen. Tolle Initiative von dir.

Wenn ich an griechischen Stränden bin, sammele ich immer ein wenig Müll (meistens sind es ja Plastikflschen) ein. Wenn jede/r 2-3 Sachen mitnehmen würde, sehen die Strände anders aus.

Ich habe vor 2 Jahren im Winter einen Monat in Frangokastello/Kreta verbracht. Habe dort am Strand jeden Tag Müll gesammelt. Die ersten Tage immer einen riesiegen Müllsack voll.

vg aus Hamburg, kv

von kokkinos vrachos - am 02.08.2017 10:42
Ja, Müll liegt genug an den Stränden, und ich fand die Idee von Rainer so gut, dass ich spontan eine Internetseite mit einem Aufruf zur Müllsammelaktion auf griechisch, englisch und deutsch geschrieben habe. Davon habe ich dann ein Plakat gemacht. Eines habe ich am Kassenhäuschen vom Campingplatz, also direkt am Eingang des Campingplatzes der momentan sicher mit über 500 Leuten belegt ist, angebracht, Ein weiteres Plakat kam zum Aushang des Kafenion Therma, dem angesagtesten Kafenion mit locker 500 Besuchern am Tag.
Der Erfolg der Aktion:
17 120Liter Säcke mit Plastikmüll wurden abgesammelt. Super!
Beteiligung: Die Familie vom Rainer mit 5 Leuten und 2 weiteren Deutschen.

von Ralf Scheel - am 07.08.2017 07:30
Moin Ralf, sehr schöne Aktion. 17 Müllsäcke sind ja auch echte ne Menge. Schade finde ich das die Menschen die im Bereich Therma zelten, nicht selbst mal zu einem Müllsack greifen. Die müßten ja auch ein Interesse an einer sauberen Umgebung und an eine saubere Insel haben.

Wie ich schon geschrieben haben, wenn jede/r täglich ein paar Plastikflaschen die am Strand liegen mitnehmen, ist alles Sauber....

Ich denke es hätten sich auch mehr Menschen an der Aktion beteiligt, wenn es nicht morgens um 7 Uhr gewesen wäre. Das ist einfach zu früh.

vg aus Hamburg, kv

von kokkinos vrachos - am 08.08.2017 07:41
Liebe Samothraki-Freunde,
lieber kv,

die Aktion war eine schöne Sache - wenn man bei sowas von "schön" sprechen kann.
Ralf hat die Aktion mit reichlich Müllsäcken und Anschrieben am Kafeneion Therma und am ersten Campingplatz unterstützt.
Außerdem hat er die Gemeinde informiert und um Abtransport der Säcke gebeten.

So versammelten sich am Morgen des 22. Juli um 7:15 Uhr im Café Kafter neben dem Hafen von Therma 7 deutsche Touristen: Rainer, Simone, Anna-Yumi, Thomas, Gyde und Fanny und zur Überraschung noch Klaus. Weitere Mithelfer vom Campingplatz oder von der Insel haben sich nicht eingefunden. Denen war es wohl tatsächlich zu früh.

Also ging es zunächst mit etwas Überwindung, dann munter und schließlich mit Eifer zur Sache. (Immerhin stand die Weltrettung auf dem Programm!)
In ca, 2 1/2 Stunden haben wir den Strandabschnitt nach Westen bis zum Akrotiri in Ano Kariotes und nach Osten bis zum Beginn des 1. Campingplatzes von Plastikmüll befreit.
Man kann schon sagen, dass das Wasser um Samothraki außergewöhnlich sauber und frisch ist und auch die Strände nicht verschmutzt wirken. Dennoch haben wir 16 große Säcke Platikmüll gesammelt. Es waren neben Wasserflaschen, Kunststoffseilstücken, Feuerzeugen und vielen Getränkeflaschendeckeln vor allem viele Styroporteile von Kisten aus der Fischerei (die Fischer werfen die wohl gerne einfach ins Meer, wenn sie nicht mehr gebraucht werden) und zwei Plastik-Bojen. Dazu kam noch ein viertel Boot aus Glasfaser, Teile von Plastikstühlen, Plastikrohren und ein alter Liegestuhl. Eine komplette Schaumstoffmatratze mussten wir liegenlassen: die war uns zu groß und zerbröselte schon beim Anfassen. Die Krönung fand Thomas: ein kunstvoll verziertes Plastitk-Didgeridoo. Wer das wohl verloren hatte?
Das meiste schien schon länger da zu liegen. Manche Flasche war halb vergraben und schon im Auflösungszustand.
Wir haben dann den ganzen ekligen Krempel in den Säcken an der Straße in Ano Kariotes und an der Fischtaverne am Hafen von Therma zur Abholung bereitgestellt.
Gefeiert haben wir miteinander gleich im Café Kafter.

Insgesamt war es eine befriedigende, gute Laune verbreitende gemeinsame Aktion. Nachahmung ist sehr zu empfehlen. Wer möchte, kann die Aktion bei [oceaninitiatives.org] anmelden, oder es sein lassen und einfach mal ´nen Ausflug hierhin oder dorthin machen. Eine Bucht ist schnell sauber gemacht. Am Anfang mag es etwas Überwindung kosten, aber dann macht es echt Laune. - Auch alleine.

Ein wenig vom Sammelfieber angesteckt, haben Thomas und Gyde ein paar Tage später das Gebiet an und etwas östlich der Phoniasmündung gesäubert. Ich habe dann nach einer Wanderung im Gelände um Paläapoli abends zwischen 20 und 21 Uhr den Strand zwischen der Taverne Delfini und dem alten Anleger von Paläapoli mit dazwischenliegender Bucht gereinigt. Diese Abendzeit kann ich sehr für eine Sammlung empfehlen.
Als nächstes wäre die Bucht hinter der Phoniasmündung und die folgende bis zur Kapelle Ag. Paraskevi dran gekommen. Das habe ich aber nicht mehr geschafft.

Ich denke, die Aktion war natürlich ein Tropfen auf den berühmten Stein - und letztlich ist die Politik gefragt, die Produktion des Plastiks zu regulieren. Aber ich denke, dass alle Beteiligten sensibilisiert sind für das Problem des Plastik-Mülls und des Microplastiks und sicherlich besonnener mit Plastikmaterialien umgehen und evtl. ihr Kaufverhalten ändern werden.
Auf jeden Fall werde ich wieder, und vielleicht noch mehr sammeln, wenn ich wieder auf der Insel oder sonst einer Küste bin.

Danke nochmal an alle Beteiligten.

Herzliche Grüße
wieder in Darmstadt, Regen, 15° C
Rainer P.

von Rainer P. - am 11.08.2017 19:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.