Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mütter zur Rettung der Lederhose
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
lederhosenheld, lederhose, Maximilian-Luitpold, lederbux, josua, Harry2, UntermKnie

Lederhosen früher und heute

Startbeitrag von lederhose am 06.09.2007 20:44

Hallo, ich bin Jahrgang 68 und war somit in den 70/80er Jahren Kind, bzw.Jugendlicher.
Lederhosen habe ich bis zum Eintritt in die Lehre regelmäßig getragen, d.h. die kurzen im Sommer, Knickerbocker im Herbst und Winter.Zu meiner Zeit war es nicht mehr so, daß fast alle Jungs Lederhosen anhatten, aber es gehörte schon noch zum Alltagsbild, vor allem die kurze Lederhose im Sommer. Ich habe Lederhosen immer gern getragen und war an meiner Schule besonders an warmen Sommertagen nicht der Einzige in kurzen Lederhosen.

Ich finde es sehr schade, daß die Lederhose heute nur noch so wenig getragen wird, denn sie ist ein optimales Kleidungsstück. Das mag damit zusammenhängen, daß die Kids heute nur noch wenig Zeit draussen verbringen, Freizeit bedeutet heute wohl eher " abhängen", vorm PC sitzen oder mit dem Gameboy spielen. Baumhütten, Radtouren, Zelten, Wald - und Wiesenspiele kennen wohl nur noch die wenigsten. Leider!

Aber auch die heutige Generation der Eltern legt sehr großen Wert auf das Outfit ihrer Kids.
Das Markenbewußtsein kommt nicht von ungefähr. Wenn ich mich in meinem Umfeld unschaue und die Ansichten höre: " Also nein - eine No-Name Jeans oder Shirt kann ich meinem Kind doch nicht anziehen, da ist es ja gleich untendurch..." Diese Aussage kam von einem Harz IV Empfänger und hat mich sehr erschüttert. Verstehen kann ich solche Aussagen nicht!

Ich erteile der Lederhose das Prädikat " Empfehlenswert". Sie ist robust, absolut alltagstauglich und langlebig, sieht gut aus und wird mit den Jahren sogar noch schöner und läßt sich gut von von Geschwister zu Geschwister vererben.

Ich glaube zwar nicht daran, aber vielleicht gibt es ja mal ein Revival der Lederhose...und ich meine damit nicht die Landhausmode.

Vielleicht gibt es hier ja den ein oder anderen, der eine ähnliche Meinung wie ich hat!!!

Antworten:

Bin selber Jahrgang 50 und habe meine Lederhosen die ganze Schulzeit und auch in der Lehre getragen obwohl die meisten aus meinem Jahrgang ihre schönen Ledernen mit 14 Jahre abgelegten. Es wurden immer weniger in meinem Alter die solche Hosen zu schätzen wussten. Heute ist ehr die Ausnahme außerhalb der Pfadfinder und der Trachtenvereine mal Jungen und Männer in Lederhosen zu sehen. Ab und an sieht man aber schon noch einzelne.
Ob es mal wieder mehr werden bleibt zu hoffen aber ein Comeback in die 60 Jahre wird es wohl kaum geben.
Wenn alle, die Freude an den schönen kurzen- und Kniebundlederhosen habe, diese auch mal öffentlich anziehen würden, würde sich das Bild schon bald wieder ändern. Wöchentlich werden bestimmt 100 te Lederhosen bei Ebay ersteigert, auf Flohmärkten und in Läden gekauft – wo sieht man sie denn?
Zieht doch einfach mal Eure Hosen an, anstatt zu jammern dass man keine mehr sieht.

Grüße an alle die dies schon Heute tun

Harry 2


von Harry2 - am 07.09.2007 19:38
Grüß Dich, Harry,

selbst 1964 geboren, habe ich die Lederhosen in meiner Stiftenkopf-Zeit nicht sonderlich geliebt. Meine Eltern haben sie für mich gekauft, manche Nachbarskinder trugen sie, und da ließ es sich in den Dingern aushalten. In der Schule habe ich sie nie getragen, das wäre bei uns in Hessen nicht gegangen. Aus eigenem Antrieb habe ich zur Lederhose erst zu Beginn meines Studiums zurückgefunden, in gebührendem Abstand zu meinen Eltern, denen ich meine Lust auf Lederhosen kaum hätte begreiflich machen können - ich hätte das auch nicht gewollt. Seitdem finde ich aus diesen Dingern nur noch zu bestimmten Gelegenheiten heraus, bei denen eine andere Garderobe unbedingt angebracht ist.
Mit dieser Leidenschaft bin ich ziemlich allein an meinem derzeitigen Wohnort, und das ist gut so. Zumindest kann ich mir nicht wünschen, dass alle jetzt Lederhosen tragen, bloß, weil ich selbst mich in kaum anderem veröffentliche. Möchten die 50er und 60erjahre bitteschön dort bleiben, wo sie Gott-sei-Dank hinentschwunden sind, ich bin glücklich damit, jedem die Kleider zubilligen zu dürfen, die er gerne trägt. Nur dieser Mentalität ist es doch zu verdanken, dass ich Lederhosen tragen darf, auch wenn es in der ganzen Stadt vielleicht gerade noch zwei Andere tun, denen ich vielleicht niemals werde begegnen können/müssen.

Du hast vollkommen recht: wer Lederhosen in der Öffentlichkeit sehen will, der ziehe sich gefälligst welche an und verlasse damit sein heimliches Spiegel- und (Selbst-) befriedigungszimmer. Nur angezogen und ausgeführt führt die Lederhose in die Öffentlichkeit, nicht in solchen Zirkeln bejammert wie dem hier betriebenen.

Viele Grüße, UntermKnie

von UntermKnie - am 10.09.2007 04:56
Hallo Harry,

wenn es so rüberkommt, daß ich jammere, so war das nicht gemeint.
Es ist lediglich meine Interpretation, weshalb man nur noch selten Lederhosen sieht.
Sprich: Andere Freizeitgestaltung - andere Kleidung!

Ich bin 39 und trage Lederhosen in meiner Freizeit nach wie vor sehr gern und auch oft!

von lederhose - am 11.09.2007 16:36
Ja ja, die gute alte Lederhose von früher.
Das kenne ich auch noch. Als Kind musste ich diese auch immer tragen.
War ja aber auch unverwüstlich dieses Ding. Ich hatte immer nur diese schwarzen Glattlederhosen, natürlich kurze, wohlbemerkt. Ich konnte als Junge immer richtig damit herumtoben. War der Hosenboden mal so richtig dreckig, dann nahm die Mutter mal ein nasses Wischtuch und wischte den Hintern wieder sauber. Die Lederhose war auch dann gut, wenn es ab und zu mal was hinten drauf gab. Wenn ich mal wieder etwas grössere Dummheiten gemacht hatte, wurde ich kurzerhand mal über's Knie gelegt und mit der flachen Hand versohlt. Bei meiner Mutter tat das natürlich nicht so weh, wie bei meinem Vater. Aber auch so war die Lederhose einfach super.
Heute trage ich auch weiterhin Lederhosen. Am meisten natürlich lange. Kurze will ich natürlich auch mal wieder ausprobieren. Mich interessieren aber auch Kniebundlederhosen.
Nur schade, hier in Hessen sehe ich zu selten Leute in Lederhosen. In Bayern wird das wohl schon eher zutreffen, oder? Die Lederhose ist eben doch noch etwas Besonderes.

von josua - am 17.09.2007 08:07
Hallo UntermKnie,

erstmal: viel scheint hier ja nicht los zu sein, aber nun gut. Bin selbst Jahrgang 64 und aus dem hohen Norden und etwas verwundert, warum es zur gleichen Zeit "in Hessen" nicht mehr möglich war, kurze Lederhosen in der Schule zu tragen. In Schleswig-Holstein war das um die Zeit ganz anders; so bis in die 2. Hälfte der 70er Jahre lief noch mehr als der halbe Jahrgang in kurzen Lederhosen herum; das hörte dann mit 13 oder 14 bei den allermeisten auf, nur einige "Unbeirrte" machten's noch ein paar Jährchen länger. Nur mit den Kniebundhosen war es etwas früher vorbei, so mit 11 oder 12 Lenzen.
Ich hab mit den Kurzen eigentlich nur ein paar Jahre pausiert, aber ab Anfang 20 kamen sie wieder ins Repertoire, und ich find's auch nicht so tragisch, oft der einzige zu sein, der noch in kurzen Krachledernen rumläuft - wenn's sonst niemanden stört. Von mir aus könnten es aber noch ein paar mehr sein, denn wie oft kriege ich zu hören - mann, das sieht ja toll aus, wo gibt's denn heute noch Lederhosen und dergleichen mehr. Na ja, oft sind's eben nur Lippenbekenntnisse...

von lederbux - am 20.12.2009 21:48
ich bin 45 und habe bereits als Kind eien Lederbux getragen.Zum Spielen und dann auch in der Schule. danach vergingen einige Jahre´in denen ich nur noch Jeans trug. Aber nach meiner Lehre kam ich wieder drauf die Lederbux anzuziehen weil ich aufs Oktoberfest ging. Nur war meine Lederbus nun zu klein !! Mein Vater gabe mir dann seine kurze Ledrbux, die mir auch nun super passte ...sie war gut eingetragen und speckig. Ich trage diese Lederbus noch heute und fühle mich auch total wohl. Vorallem im Sommer ist es angenhem sie zu tragen. Auch habe ich sie meistens an im Sommer wenn ich Motorrad fahre. Es sieht einfach cool aus. Mann sollte als Mann natürlich auch die entsprechenden Wadeln haben....keine Storchenbeine.

von lederhosenheld - am 23.08.2010 09:09
ich trage immer häufiger meine kurze Ledrebux....ich finde es enfach cool, wenn ich die speckige Lederbux anhabe, die schon mein Vater getragen hat.

von lederhosenheld - am 23.08.2010 09:13
wie ihr wisst trage ich die kurze Lederbux genauso gern wie ihr. Im Sommer komme ich kaum mehr aus der Lederbux raus....sie ist nun mein liebstes Kleidungsstück geworden....ich trage dann immer kurze Socken und Turnschuhe dazu.....das sieht sehr männlich aus und ich wurde von vielen darauf schon angesprochen wie toll es aussieht. Nur nachmachen trauen es ich wenige...d.h. eine kurze Lederbux zu tragen. Auf dem Oktoberfest und andern Kirchweihen in Bayern sieht man in letzter Zeit immer mehr Lederhosen, sei es ne kurze Lederbux oder auch Trachten-Kniebundhosen. Mir ist auch aufgefallen, dass immer mehr Frauen sich ne kurze Lederbux und Männersocken anziehen....dass sieht ganz cool aus.

von lederhosenheld - am 23.08.2010 11:23
Zitat
UntermKnie
Grüß Dich, Harry,

selbst 1964 geboren, habe ich die Lederhosen in meiner Stiftenkopf-Zeit nicht sonderlich geliebt. Meine Eltern haben sie für mich gekauft, manche Nachbarskinder trugen sie, und da ließ es sich in den Dingern aushalten. In der Schule habe ich sie nie getragen, das wäre bei uns in Hessen nicht gegangen. Aus eigenem Antrieb habe ich zur Lederhose erst zu Beginn meines Studiums zurückgefunden, in gebührendem Abstand zu meinen Eltern, denen ich meine Lust auf Lederhosen kaum hätte begreiflich machen können - ich hätte das auch nicht gewollt. Seitdem finde ich aus diesen Dingern nur noch zu bestimmten Gelegenheiten heraus, bei denen eine andere Garderobe unbedingt angebracht ist.
Mit dieser Leidenschaft bin ich ziemlich allein an meinem derzeitigen Wohnort, und das ist gut so. Zumindest kann ich mir nicht wünschen, dass alle jetzt Lederhosen tragen, bloß, weil ich selbst mich in kaum anderem veröffentliche. Möchten die 50er und 60erjahre bitteschön dort bleiben, wo sie Gott-sei-Dank hinentschwunden sind, ich bin glücklich damit, jedem die Kleider zubilligen zu dürfen, die er gerne trägt. Nur dieser Mentalität ist es doch zu verdanken, dass ich Lederhosen tragen darf, auch wenn es in der ganzen Stadt vielleicht gerade noch zwei Andere tun, denen ich vielleicht niemals werde begegnen können/müssen.

Du hast vollkommen recht: wer Lederhosen in der Öffentlichkeit sehen will, der ziehe sich gefälligst welche an und verlasse damit sein heimliches Spiegel- und (Selbst-) befriedigungszimmer. Nur angezogen und ausgeführt führt die Lederhose in die Öffentlichkeit, nicht in solchen Zirkeln bejammert wie dem hier betriebenen.

Viele Grüße, UntermKnie


mir geht es genau so, ich trage die Lederbux wenn immer es geht und ich komme und kaum mehr aus der kurzen Lederbux heraus....ich glaube mit dieser Leidenschaft sind wir nicht mehr lange alleine. Für mich muss die kurze Lederbux jedoch speckig und getragen sein. Viele finden es toll wenn ich die kurze Lederbux trage und ich wurde schon sehr häufig darauf angesprochen in Franken bürgert es sich wieder immer mehr ein.



von lederhosenheld - am 23.08.2010 11:34
Ich finde es gut, wenn immer mehr Männer ihre Lederbux auch in der Öffentlichkeit
tragen und nicht nur hinter verschlossener Tür oder zum Oktoberfest. Man muss sich jedoch auch darin wohlfühlen und den Mut haben die Lederbux jeden Tag zu tragen. Ich trage meine Lederbux
wenn immer es geht und komm kaum noch aus ihr heraus....ich finde es ist ein toles Kleidungsstück und zeigt das man ein richtiger Mann ist.

von lederhosenheld - am 15.09.2010 13:54
nun ist der sommer fast vorbei und auch damit das tragen der kurzen lederbux.auf dem oktoberfest hat man fast nur männer in lederbuxen gesehen, es gehört einfach dazu. Auch sieht man immer mehr frauen die sich eine lederbux anziehen und sie machen manchmal eine ganz gute figur darin.
eine Frau erzählte mir, dass sie schon lange die loederbux von ihrem mann trägt, und er es auch cool findet. sie kann es einfach nicht mehr lassen sich die lederbux anzuiehen...und das als frau !!
Jedoch sollte die lederbux eigentlich den männern vorbehalten sein.....

von lederhosenheld - am 13.10.2010 11:21
nun ist der sommer fast vorbei und auch das tragen der kurzen lederbux.
auf dem oktoberfest hat man dieses jahr fast nur noch männer in lederbuxen
gesehen. jedoch fällt es auf, dass auch immer mehr frauen sich die lederbux anziehen.
eine frau erzählte mir, dass sie schon seit einigen jahren die lederbux von ihrem mann trägt.
zuerst war es heimlich und nun auch in der öffentlichkeit...wie auf dem oktoberfest. es erforderte jedoch wie sie sagte am anfang etwas mut in eine männerdomäne einzudringen. ich finde es coool....jedoch sollten wir männer normaler weise die hosen anhaben "LEDERBUX" !!!

von lederhosenheld - am 13.10.2010 11:33
Hallo und Dank an Inge für dieses Forum!

Als Schüler der 1970iger Jahre hatte ich sommers immer eine kurze Lederhose zu tragen, auf dem Gymnasium wollte ich sie freiwillig tragen.

Als Onkel und Pflegevater konnte ich ab ca. 2005 insgesamt drei Jungen die gute alte Lederhose näher bringen, also überhaupt erst kennen lernen und das Wissen, dass es mit der Lederhose eine echte Alternative zum allg. mainstream gibt. Sie tragen sie heute im Studentenalter noch immer zu unterschiedlichen Gelegenheiten. Auch wenn es mir oblag, für die Erstausstattung Sorge zu tragen, tat ich dies gern und freue mich über den Erfolg.

Es gibt einige interessante Bücher als Biographien zu dem Thema. Das m. E. schönste trägt den Titel "Kein zurück" von Jan-Pascal Schütte Lanz. Ich hatte dieses Buch einer Freundin empfohlen, die mehr über das Innenleben von Buben und damit ihres eigenes Sohnes erfahren wollte. Am besten gefiel ihr ein Kapitel über das Landleben, das sie sehr inspirierte. Im Ergebnis brach sie kurze Zeit später auf, um sich ein Häuschen auf dem Lande zu kaufen.

LG, Max

von Maximilian-Luitpold - am 27.04.2016 13:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.