Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
sternschnuppe71, Margit H., Frieda71, blühte, Sternchen*

keine Mutter - Kind - Kur

Startbeitrag von sternschnuppe71 am 18.05.2007 22:10

Hallo,

habe heute etwas in Selbstmitleid gesuhlt. Junior ist in Schule wohl nicht so konzentriert wie ich dachte (bekam ja nie das feetback und mußte mir alles selber zusammenreimen) Er hat wohl im Moment niedrige Frustrationsgrenze wie KL mir jetzt doch mal mitteilte. Ich bin eher davon ausgegangen, das Junior sein Umfeld bewußter wahrnimmt und deshalb vieleicht spontaner reagiert.

Montags hat er gekaspert als alle auf dem Boden vor der Klassentür saßen. Hat dabei ein Mädchen in den Rücken "getreten". Er hat sich entschuldigt, aber auf Nachfrage des Lehrers, der kurz danach eintraf hat er keine Antwort gegeben wie es passiert ist. Zuhause sagte er etwas wie "ihm würde sowieso nicht geglaubt".

Tags darauf stand er in der Essensschlange. Ein Junge schlug immer mit einem Löffel auf einen Teller, genau hinter seinem Ohr. Er hörte nicht auf als mein Sohn ihm es sagte, sondern provozierte weiter. Junior holte aus in Richtung Teller, der viel auf den Boden und eine Ecke brach ab. Mein Junge bekam das wieder mal aufs Brot geschmiert.

Tags darauf stolperte Junior beim Sport. Ein anderer Junge viel über ihn drüber und fing an zu jammern. Meiner wurde ausgeschimpft und reagierte motzig darüber. Zuhause nur "mir hört eh keiner zu!" und "ich will nicht mehr darüber reden".

Vieleicht bin ich ja die typische "Glucke", aber ich war der Meinung, das es einfach unglückliche Situationen waren und habe Junior erstmal in Schutz genommen.

Tja, als ich meinem Arzt davon berichtete, hat er gemeint wir dosieren höher. Junior soll jetzt erstmal 2 Tage lang 2.5 mg Medikinet morgends zusätzlich zum Equsim-Retard bekommen, dann Sonntag 5mg. Falls Junior davon müde wird, soll ich Montag nur 2,5 mg zusätzlich geben.
Habe gedacht wir beobachten erst mal noch eine Weile die Dosierung??? Muß mein Junge nicht erst mal lernen das er manches jetzt anders wahrnimmt?
Ist das normal so schnell zu erhöhen?

Dann bekam ich heute Mitteilung das mein Antrag auf Mutter-Kind-Kur abgelehnt wurde.
Ich hatte ihn im März gestellt, weil ich seit Anfang Dezember Rückenschmerzen habe. Hatte 5Mal Physiotherapie, war beim Orthopäden und bekam Akupunktur. Dann habe ich Magnetfeldtherapie gemacht. Ende März hatte ich dann einen kleinen Bandscheibenvorfall. Die Unterlagen davon habe ich noch nachgereicht.

In meinem Antrag auf Kur stand auch, das ich ziemlich ausgepowert bin, da wir wegen Juniors Verdacht auf ADS nur noch von einem Test zum nächsten laufen. Differenzen wegen Erziehung zwischen meinem Mann und mir, meine ständigen Migräneattacken, meine Angst das ich alles falsch mache und versage, das Junior in der Schule nicht mitkommt und so weiter.... .

Letzte Woche kam ein Anruf von der Krankenkasse was denn mit dem Verdacht auf ADS wäre? Ich sagte, wir haben eine Diagnose, suchen gerade einen Therapieplatz für VT und haben mit Medis angefangen.

Man sagte mir ich solle die Diagnose zuschicken, denn dann könnte Junior auch als Kurbedürftig eingeschrieben werden. Außerdem würde das den Kurantrag wohl mit begründen!

Heute kam die Absage, weil :"wir sollten erstmal eine VT machen!" Prima, ich stehe in einer Liste von der uns gesagt wurde es dauert wahrscheinlich 1 Jahr bis wir einen Platz haben.

Gruß Bine

Antworten:

Hallo bine!

Auf jedenfall mit dem Ki.-Arzt sofort Widerspruch mit weiteren Begründungen und evt.Attesten einlegen.
Haben wir auch gemacht,ihr braucht JETZT Hilfe,nicht erst in 1Jahr o.später.

Drücke Euch die daumen.

Gruß Sternchen*

von Sternchen* - am 18.05.2007 22:17
hallo sternschnuppe 71

ich bin relatief neu hier,und lesse mich so durch.

man da spiegelt sich einiges mit der schule bei uns.
meine tochter 7 zweite klasse(verdacht auf adhs) ,komisch ist, das immer meine tochter erwischt wird wenn sie sich mal wehrt.

ich kenne das, wenn sie sagt das ihre mitschüler doch bitte aufhören möchten,wird sie provosiert,und dann wehrt sie sich.

ich habe es ihr auch erlaubt sich zu wehren,es war nicht immer so.
im kika hat sie sich viel gefallen lassen,da ich sagte sie solle den sterit aus dem weg gehen.da sie ja auch überragiert hat.
doch ich sah es irgend wann nicht mehr ein das meine tochter immer mit blauen flecken nach hause kam.

nun wehrt sie sich und bekommt dafür immer ärger,egal ob die anderen kinder angefangen haben.
ich find sowas ungerecht,aber leider habe ich darauf keinen einflus.

hm und mit der kur da würde ich auch wiederspruch einlegen.
gerade mit kindern wo adhs oder ads fest gestellt wurde ist der altag immer ein kampf.

man ist schnell mit den nerven am ende und hat keine kraft mehr.
versuch es erneut las dich nicht so schnell abwimmeln.
schreib auch rein das du selber wieder zu kräften kommen mußt um für deine kinder da zu sein.

als ich eine beantagte(vor5 jahren) habe ich auch ehe probleme angegeben.habe sie got sei dank bewiligt bekommen.

ich wünsche dir das du sie doch noch bewiligt bekommst und viel kraft.

viele liebe grüße blühte

von blühte - am 20.05.2007 08:04
Hallo Bine,

den hier erst mal für Dich, als Trost, das es mit der Kur nicht klappt.

Als hätte man nicht schon genug hinter sich, wer das entschieden hat, hat Deinen Ärger, Deinen Rücken und den Termindruck nicht erlebt.

Vielleicht klappt es ja doch noch vor der VT.

Was die Schule betrifft, ich glaube, mein Mann und ich wären geschlossen dort aufgetaucht und hätten die betreffenden Lehrer mal gefragt, wie objektiv sie eigentlich sind. Selbst wenn ein Kind dafür bestraft wird, das es sich provozieren lässt, muss man diesem Kind doch auch Wege zeigen, wie man sowas lösen kann. Dazu muss man aber auch das provozierende Kind mit heranziehen. Einfach nur sagen, Du bist schuld, weil der Teller kaputt ist, das Kind über Dich gefallen ist, spricht nicht für hervorragende Fähigkeiten als Lehrer. Sehr einseitig, selbst vor Gericht darf der Schuldige sich mehr über den Vorfall äußern.

Viel Glück, lass Dich nicht unterkriegen,
Brit

Ich selber sage meinem Kind eigentlich auch nur, dass er solchen Kindern aus dem Weg gehen soll. Aber das ist halt nicht die Lösung und geht auch nicht immer. Ich weiss meinem Kind da auch nicht weiter zu helfen, aber wozu zum Henker, sind Lehrer da? Was muß ich als Elternteil nicht noch alles lernen und studieren, wir sind Erzieher, Psychologen, fast Ärzte und Lehrer auch schon, denn was sie im Unterricht nicht mitbekommen muss ja zu Hause nachgeholt werden. Kann man uns da nicht wenigstens eine Aufgabe abnehmen?

Und da denken einige Bürodamen, wir wären nicht reif für die Insel, bzw. Mutter-Kind-Kur! :(

von Frieda71 - am 20.05.2007 09:24
Hallo,

ich werde Wiederspruch einlegen. Mal schauen ob das was bringt. Ansonsten werde ich es in einem halben Jahr nochmal probieren.
Eine Bekannte hat mir gesagt sie habe nach dem Wiederspruch ein halbes Jahr später doch eine Kur bekommen.

Bine

von sternschnuppe71 - am 20.05.2007 18:20
Liebe Bine!

Zum einen würde ich auf jeden Fall Wiederspruch einlegen, zum Anderen mußt Du Dich vielleicht mal nochmal informieren...
Ich habe nämlich gelesen, daß die gesetzlichen KK eine Mutter-Kind-Kur bezahlen MÜSSEN, wenn der Arzt die Notwendigkeit bescheinigt.
Habe jetzt aber beim googlen noch nicht den richtigen Link gefunden. Diese Regelung gilt seit dem 01.04.2007.

Halt die Ohren steif und toi toi toi

LG

Margit

von Margit H. - am 20.05.2007 19:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.