Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
icke WES, Rosenfan, Frieda71

Die zweite Meinung (etwas lang)

Startbeitrag von Frieda71 am 18.03.2008 18:20

Hallo,

nun haben wir die zweite Meinung und die gleicht sich im Großen und Ganzem mit der des ersten Kipsy. Nur, dass sie diesmal anders ausgelegt wird.

Es handelt sich bei unserem Kind nicht um ADS. Die Kipsy spricht von einer Funktionsstörung im Gehirn und nennt es " Differenzierte Intelligenz".

Sie bescheinigt unserem Kind eine gute Intelligenz, aber er kann sein Wissen nicht anwenden, ist nicht abrufbereit. Daraus resultieren dann die schlechten Zensuren in der Schule sowie die Probleme, die er deswegen hat. Er reagiert dann halt mit ADS- typischen Symptomen.

Die gute Nachricht für uns, er ist nicht lernbehindert, Förderschule würde sie aufgrund seiner Intelligenz vorerst nicht empfehlen.

Wir sollen mit ihm üben, das Gehirn ist trainierbar und lernfähig, sagt die Kipsy. Auf jeden Fall Ergotherapie weiter, die Funktionen, die in seinem Gehirn momentan nicht funktionieren, sollen mit der Ergo trainiert werden. Laut Kipsy muss er wohl die gesamte Grundschulzeit zur Ergo.

Sie hat ihn auch auf Rechen- und Lese-Rechtschreibschwäche getestet. Rechenschwäche hat er nicht, aber kein Kurzzeitgedächtnis für Zahlen. Hier sollte er sich angewöhnen, Zwischenschritte aufzuschreiben. Lese-Rechtschreibschwäche hat er auch nicht (hätte ich auch nie vermutet), aber er steht kurz vor einer Rechtschreibschwäche. Die Fehler, die er macht, entsprechen einer Rechtschreibschwäche, aber er macht nicht genug davon, um von einer Schwäche zu sprechen.

Wir werden es erst mal bei dieser Diagnose belassen. Schon alleine weil die Kipsy unser Kind nicht abgeschrieben hat wie der erste Kipsy. Sie sieht Hoffnung für ihn und eine normale Kindheit.

Wenn man bedenkt, der erste sprach von Lernbehinderung und Förderschule, wollte uns erst in 8 Monaten wieder sehen und hat nichts weiter veranlasst, außer dass er sagte, dass wir Ergo erst mal weiter machen.
Die Zweite will uns schon im Mai, also in 2 Monaten wiedersehen, hat für die Ergo spezielle Hinweise gegeben und hat sich überhaupt viel mehr Zeit für ihn genommen.

Wir sollen uns jetzt noch mal mit dem Schulpsychologen in Verbindung setzen, ihm evtl. noch Unterlagen der Kipsy zukommen lassen. Der soll sich dann mit der Schule in Verbindung setzen, damit die dann auf die Bedürfnisse von Sohnemann eingehen, zumindest informiert sind. So soll er z.B. mehr mündlich geprüft werden, statt schriftlich. Oder wenn er schriftliche Tests versaut, dass er dann noch mal mündlich dran kommt und eine zweite Chance bekommt. Oft genug sehe ich ja, dass er es kann, aber in der Schule gibt er dann nur leere Blätter ab. Er kann zwar schreiben, aber er kann nicht die Antworten, die er weiß, aufs Papier bringen. Das geht bei ihm nicht.
Schwer zu verstehen, auch für mich.

Also setzen wir erst mal alles darauf, dass sein Selbstbewusstsein weiter gestärkt wird, üben mit ihm die Rechtschreibung (Mathe ist momentan das kleine Einmaleins dran, dass macht er mit Begeisterung und Willen und sucht sich seine Lösungswege selber, wenn auch manchmal umständlich, da wird erst mal weniger geübt), und wir suchen nach Lösungen, wie wir zu Hause sein Wissen rauslocken können, damit es anwendungsbereit wird.

Er hat mir heute früh alles mögliche über Umweltschutz erzählt, keine Ahnung wo er das her hat, nur weil ich vor mich hinerzählt habe, dass man die Jahreszeiten mal in die Schule schicken sollte, wenn sie nicht wissen, in welcher Reihenfolge sie zu erscheinen haben. Frühling zu Weihnachten, Schnee im Frühling. Das habe was mit der "Welterwärmung" zu tun, sagte mein lieber Zwerg und zählte mir auf, was man alles dagegen tun kann.
Jede Wette, würden sie in der Schule einen Test darüber schreiben, käme nichts von ihm.

Viele liebe Grüße,
Brit

Antworten:

Hallo Frieda,

auch wenn es vielleicht nicht so die Supernachricht betr. Diagnose war, so wißt ihr jetzt doch endlich, woran ihr seid. Das ist viel wert.

Aber ich finde es toll, daß der jetzige Kipsy nicht gleich die Flinte ins Korn wirft, sondern euch auch noch Mut macht.

Da kann man jetzt nur noch hoffen, daß die Schule auch mitzieht und sich darauf einläßt. Wie wir ja alle wissen, ist das ja manchmal so eine Sache.

Könnte Dein Sohn denn statt Arbeiten zu schreiben, die Antworten vielleicht auf ein Diktiergerät sprechen? Wäre doch mal einen Versuch wert. Eben mal was ganz anderes. Aber wichtig ist doch der Weg zum Ziel und da führen bekanntlich oft mehrere hin.

Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Erfolg.

Liebe Grüße,
Conny S.



von Rosenfan - am 18.03.2008 18:52
Hallo Brit!

Ich freue mich für Dich, dass Du mit der Meinung Deiner zweiten Kipsy recht gut weggekommen bist.

Jetzt gilt es, die Fähigkeiten Deines Sohnes zu fördern. Dass er vieles weiß und vieles mitbekommt, hat er mit seinem Vortrag zum Thema Umweltschutz ja bewiesen.

Du solltest das schriftliche Beantworten von Fragen trainieren, erst mal mit ganz einfachen Fragen, die Du aufschreibst.

Beispiel: "Was machst Du, wenn Du an der Ampel das rote Männchen siehst?"
Die korrekte Antwort müsste jetzt logischer Weise lauten: "Ich bleibe stehen und warte auf grün." (oder so ähnlich) Er soll erstmal mündlich antworten. Und wenn Du mit dem Ergebnis einverstanden bist, soll er es auf Papier bringen. Auch, wenn notfalls nur "stehenbleiben" oder "auf grün warten" heraus kommt. Hauptsache, es kommt überhaupt was auf Papier, was sachlich halbwegs richtig ist. Auch wenn es keine ganzen Sätze sind und die Rechtschreibung so naja ist. Egal!

Gruß

icke WES!

von icke WES - am 18.03.2008 20:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.