Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Inge1, Polyesther, Rosenfan, icke WES, Sternchen*, Nicole Z.

@Sternchen

Startbeitrag von Nicole Z. am 09.06.2009 15:09

Hallo Sternchen


hoffe, du hast ein paar Minuten Zeit, um dies zu lesen und vielleicht auch zu antworten.
Meine Große hatte vor ca. 14 Tagen ihre Aussage gemacht, näheres will ich dazu nicht schreiben, nur, war einfach schrecklich.
Eigentlich ist für sie die Angelegenheit erledigt, wenn den sein scheiß Anwalt nun nicht noch ein Glaubwürdigkeitsgutachten beantragt.

Hab aber ein Problem und grad keinen Ansprechpartner, da Opferhilfe Urlaub und Anwältin nur Gerichtstermine.

Seit dem Vorfall damals hab ich sie regelmäßig zur Schule fahren müssen, nachmittags ging, da kam sie meist mit anderen.
Nun musste ich leider meinen Führerschein abgeben für 4 Wochen, weil ich leider zu schnell war.
Seit einer Woche fährt nun aber das Auto von diesem Schwein ständig in unserer Gegend rum, damit fährt sein Bruder, der haargenauso aussieht.
Das Problem ist, dass dieses Auto schlimme Erinnerungen hervorruft, da auch dort Missbrauch stattgefunden hat.
Hab ich die Möglichkeit, eine Verfügung zu beantragen, damit dieses Auto hier nicht rumfährt???? Meine Tochter will nicht mehr aus dem Haus und es ist so schon ganz schlimm mit ihr, Magersucht usw... Hab mich jetzt mit Absprache vom Jugendamt dazu entschlossen, sie in eine Tagesklinik zu schicken um eine Therapie zu machen..aber Wartezeiten.

Mein Mann hat leider nicht die Zeit, um sie ständig zu fahren, er muss arbeiten und sie war in den letzten Wochen so schon oft zu Hause.

Hast Du Erfahrung damit, was kann ich tun???

LG Nicole

Antworten:

Re: @Nicole

Hallo Nicole!

Drück Dich mal ganz fest.
Das ist ja eine blöde Situation und Erfahrung habe ich leider nicht damit.

Ich selbst würde der Anwältin auf den Pelz rücken,um dringenden Rückruf bitten oder notfalls mal in der Gerichtsberatungsstelle nachfragen.
Ansonsten müßte die Opferhilfe aber eine Vertretung haben.

Das würde ich zu mindest versuchen.

Ich finde die Idee mit der Tagesklinik für deine Tochter ganz gut,dann kann sie mal zur Ruhe kommen und neue Kräfte sammeln.Sie wird da viel Ablenkung haben.
Vielleicht bekommt man dort auch ihre Magersucht wieder in den Griff.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen und hoffe,daß sich hier jemand anderes vielleicht noch besser auskennt,was man da tun kann.

Liebe GRüße von Sternchen*


von Sternchen* - am 09.06.2009 16:20

@Nicole

Hallo Nicole!


Du schreibst:
Nun musste ich leider meinen Führerschein abgeben für 4 Wochen, weil ich leider zu schnell war.
Seit einer Woche fährt nun aber das Auto von diesem Schwein ständig in unserer Gegend rum, damit fährt sein Bruder, der haargenauso aussieht.
Das Problem ist, dass dieses Auto schlimme Erinnerungen hervorruft, da auch dort Missbrauch stattgefunden hat.
Das sieht ganz nach Zermürbungstaktik aus und Du solltest UMGEHEND versuchen, das zu unterbinden. Ruf Eure Anwältin an, sprich ihr notfalls auf's Band und bitte um einen Dringlichkeitstermin. Kriegst Du keinen, dann geh zu einem anderen Anwalt / einer anderen Anwältin, um eine einsteilige Verfügung zu erwirken. Nicht nur gegen das Fahren mit diesem Auto, sondern auch gegen jedermann aus dieser Familie.

Erkläre bitte auch, was von Seiten des Täters Deiner Tochter angedroht wurde, für den Fall, dass sie etwas erzählt.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen ganz, ganz viel Erfolg und baldigen Frieden in Familie und in weiterm Umfeld.

Gruß

icke WES!

von icke WES - am 09.06.2009 17:58

Re: @Nicole

Hallo Nicole,

hätte dazu noch eine ganz andere Idee. Vielleicht kannst Du über das JA oder eine andere Institution ein Taxi für Deine Tochter bekommen.

Eben mit der Begründung, daß es ihr nicht zugemutet werden kann und vor allem sie selbst nicht in der Lage ist, alleine zur Schule zu gelangen. Drohe ggf. ruhig damit, daß Deine Tochter andernfalls (zum Selbstschutz) zu Hause bleiben müßte.

Da es in Deutschland ja die Schulpflicht gibt, könnte das vielleicht eine Möglichkeit sein. Habe schon mal im Fernsehen gesehen, daß Kinder, die aus ungeregelten familiären Verhältnissen kommen, also die Eltern überfordert waren, mit Taxi zum Kiga bzw. Schule gefahren und auch abgeholt werden.

Drücke Dir jedenfalls ganz fest die Daumen, daß Ihr schnellstens eine Lösung findet.

Liebe Grüße,


von Rosenfan - am 09.06.2009 23:07

Re: @Nicole

Liebe Nicole,
den Vorschlag von Conny habe ich neulich auch in einem Beitrag im TV gesehen, da wurde das Kind sogar per Taxi in den Kindergarten gefahren.

Glaubwürdigkeitsgutachten hört sich ja auch wieder nach Zusatzbelastung an, meine Güte!

Ich drücke Euch alle Daumen und wünsche noch viel Kraft für "diesen Rest", bis endlich Ruhe einkehren kann.

Umarmung von
Inge

von Inge1 - am 10.06.2009 05:47
entschuldigung das ich da so mitmische

aber ich habe im fernsehen gesehen das ein mann einspruch eingelegt hat wegen 4 wochen fahrverbot weil er seine Tochter oder ähnliches ich weiß nicht mehr genau wen. fahren mußte .

Bitte versuch das mal oder hast du das schon .
Ich will mich nicht einmischen, dir nur einen tip geben. vielleicht kannst du ihn ja in dern ferien abgeben, kannst du ja anbieten.

wenn es schon zu spät ist dann ist dies vielleicht einfach nur ein TIP


alles gute polyesther

von Polyesther - am 11.06.2009 07:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.