Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Monkele, icke WES, Schnulli55, Veronika Ehrenberg, ingrid_57, Frieda71, Rosenfan, Sternchen*

Ratatouille

Startbeitrag von Monkele am 24.08.2009 08:56

Hallo Ihr lieben Foris,

hat jemand von Euch ein gutes Rezept für Ratatouille? Vielleicht sogar von WW?

Wir waren kürzlich zum Essen in einem Restaurant eingeladen und haben dort ein sowas von köstliches Ratatouille gegessen .... hmmmm

Deshalb, also wenn jemand ein Rezept hat, dann bitte her damit.

Liebe Grüße

Moni

Antworten:

...- ich wollte nur eben sagen das ich kein Rezept habe !!!... .

Gruß Schnulli....

von Schnulli55 - am 24.08.2009 10:43


von Monkele - am 24.08.2009 12:06

Re: Rattatouille

Ich mag keine gebratenen Ratten ...

von icke WES - am 24.08.2009 16:57

Re: Rattatouille

ach icke, die kann man doch auch weglassen.

Aber was soll man sonst damit machen?

Ich könnte sie ja durch Wespen ersetzen. Wir warten nämlich gerade auf den Schädlingsbekämpfer. Haben oben im Dach ein Wespennest, da ist größerer Flugbetrieb als auf dem Frankfurter Flughafen. Irgendwie finden die ein Loch und fallen bei Junior im Zimmer ein. Erst nur 2 oder 3 aber heute waren es schon gut 20. Und noch dazu ist Göga allergisch auf Wespenstiche.

Bin mal gespannt wann der endlich kommt.

Vielleicht machen wir dann Wespatouille.


LG

Moni

von Monkele - am 24.08.2009 17:35
Hab auch keine Ahnung. Und wenn ich ganz ehrlich bin, weiß ich zwar, dass es sowas gibt, aber was das genau ist ...keine Ahnung.

Den Film meinst Du ja sicher nicht...

von Frieda71 - am 24.08.2009 17:37
Also, da ist Paprika drin, Zwiebeln, Tomaten, Zucchini, laut Chilie auch Auberginen, die ich aber nicht identifizieren konnte :)

Alles zusammen geköchelt, gut gewürzt und schmeckt saulecker. Könnte ja sein, dass es da ein ganz bestimmtes Mischungsverhältnis gibt, dass es gar so lecker ist/war. Aber so ein "Gourmet"-Koch gibt ja seine Geheimnisse nicht preis, die Leute sollen ja wiederkommen.

Und wenn ich so die Zutaten lese, dann dürfte es WW-mäßig auch kaum Punkte haben. Und das ist ja immer gut für mich *grins*

Naja, vielleicht kommt ja noch was. Die Zutaten weiß ich ja schon von Chilie *winkewinke* - allerdings ohne Ratten ?!?!?! - aber vielleicht kommen ja noch besondere Tipps.


Wartende Grüße

Moni

von Monkele - am 24.08.2009 17:52
Ich noch mal. Hab mich jetzt mal kundig gemacht, was genau das ist.
Wenn Du es so machst, wie es in Wikipedia steht [de.wikipedia.org], dann ist das sicher schon WW-like, wenn Du ein gutes Olivenöl und nicht zu viel davon benutzt.

Muss sagen, klingt schon lecker, obwohl ich auch noch nie was mit Auberginen gemacht habe und überhaupt nicht weiß, wofür und wie man sie verwendet.

Die Kräuter dazu wachsen bis auf Rosmarin und Salbei im Garten. Den einen hab ich tot gestutzt, der andere wollte nicht mehr. Nur mit Lavendel am Essen hab ich es. Hab ihn bisher nur als Duftspender und Deko benutzt.

Werde ich wohl bei Gelegenheit mal machen. Isst man das aber nur so oder als Beilage zu was Anderem?

Ja wo sind denn die anderen Hobbyköche unter uns?!

Also nix wie ran an den Herd und rin in die Pfanne!

Liebe Grüße,
Brit

von Frieda71 - am 24.08.2009 17:59
Hallo Brit,

habe mal Lavendelblüten in flüssigen Honig getan und einige Wochen durchziehen lassen. Ist mal was anderes zur Abwechslung. Ich weiß auch, daß man mit Lavendelblüten Lavendelzucker machen kann. Einfach Zucker und Blüten in ein Glas geben, verschließen und gut durchziehen lassen. Gleiches geht auch mit Rosenblüten.

Ein Rezept für Ratatouille kenne ich leider auch nicht. Aber habt Ihr mal von Frosta Brigitte Diät "Couscus" probiert? Ist total lecker, schnell zubereitet und sehr figurfreundlich.

Das sind auch Auberginen drin. Ich kenne sonst noch Moussaka, da werden auch Auberginen mit reingemacht. Ist so eine Art Auflauf.

Aber gerade in der Küche gilt doch, probieren geht über studieren. Ich eperimentiere hin und wieder auch mal, wo ich denke, könnte schmecken. So mache ich an Paprikageschnetzeltes auch einen Schuß Sherry und etwas Honig dran. Ist echt lecker...

Liebe Grüße,


von Rosenfan - am 24.08.2009 18:34

Re: Rattatouille

Na dann hoff ich, dass der Kammerjäger bald da ist.

Aber wenn Du Wespen in dem Essen verarbeitest, dann heißt es ja nicht mehr Rattatui, sondern Wespatui.

Na guten Apetitt

von icke WES - am 24.08.2009 18:39
liebe Moni,

von ratatouille kann ich dir das rezept geben, aber zu einem anderen zeitpunkt. mußte es erst in wkw verlangen.

ich weiß die zutaten, jedenfalls wie es im balkan gemacht wird. dort heißt es auch zakusa (gesprichen sakusca).

zwiebel, paprika, aubergine, tomaten, loorberblatt, salz und pfeffer.
es wird dort im herbst eingekocht, mit viel öl (kannst aber weglassen oder nur wenig) und wied dann im winter als brotaufstrich kalt gegessen.

habe es aber oft auch warm zu nudel, reis oder kartoffel gegessen.

und was man mit auberginen noch machen kann:

Vinette Salat

4-6 Auberginen
½-1 Zwiebel (Silberzwiebel oder Schalotten)
Salz Essig oder Zitronensaft, Sonnenblumen
oder Rapsöl

1. Die Auberginen auf dem Grill rundherum
schön dunkel anbraten. (siehe Bilder im Album
auf der Hauptseite)


2. Auberginen nach der Garzeit, schälen und
die Schale abschaben. Das warme Fruchtfleisch
in eine Schale legen.


3. Die hälfte einer Zwiebel fein hacken
(zuviel Zwiebel macht die Paste scharf und
bitter) und in die Schale dazugeben. Öl und
Salz beifügen.


4. Alles mit einem Pürierstab wenig
bearbeiten das die Paste nicht zu fein wird.
Mit dem Kochlöffel unter Zugabe von Öl
umrühren. (ähnlich wie bei der Zubereitung
von Mayonnaise).


5. Solange Öl dazugeben, bis eine
geschmeidige Paste entsteht, die ganz glatt
ist aber nicht dünn und keine
Fruchtfleischklumpen mehr aufweist. Nicht
erschrecken, es braucht relativ viel Öl, aber
aufpassen und lieber langsam pürieren und
probieren.


7. Mit ein wenig Salz und Essig
(Zitronensaft) abschmecken - fertig.

Man kann diese Paste gut 4 Tage im
Kühlschrank aufbewahren. Schmeckt toll auf
getoastetem oder frischem Weißbrot.
Schwarzbrot ist nicht zu empfehlen, das Brot
sollte keinen Eigengeschmack haben, sondern
neutral sein.

heißt zwar "salat", wied aber als brotaufstrich gegessen. am besten noch lauwarm (nicht kühlschrankkalt). mit frischem brot, dick "Vinette Salat" drauf und tomaten dazu essen. lecker.

meine mam z.b. macht keine mayonaise dazu. schmeckt uns auch besser ohne, ist aber geschmackssache.

ich melde mich, so wie ich das andere rezept habe.

guten appetitt

von ingrid_57 - am 24.08.2009 18:49
Meine liebe Moni,

Dieses Rezept kannst du je nach Geschmack variieren



* Zutaten für 4 Personen:

* 1 Karotte
* 1 Aubergine
* 1 Zucchini
* 1 rote Paprika
* 4 Tomaten
* 1 Gemüsezwiebel
* 3 Knoblauchzehen
* 1 TL frisch gehackter Rosmarin
* 1 EL frisch gehackter Thymian
* 1 EL frisch gehackte Petersilie
* 1 TL Zucker
* Olivenöl
* Salz, Pfeffer

Zubereitung:



Für das Ratatouille das ganze Gemüse sorgfältig waschen und in nicht zu kleine Stücke schneiden. Die Tomaten sollten vorher von der Schale befreit werden. Die Kräuter können auch schon einmal gewaschen und gehackt werden.

In einer Pfanne werden zuerst die Karotten scharf angebraten. Sobald die Karotten Farbe bekommen haben, in einen großen Topf geben, der auf kleiner Flamme steht.

Als nächstes die Paprika, dann die Zucchini, die Zwiebel und zuletzt die Aubergine anbraten und das geröstete Gemüse jeweils mit in den Topf geben.

Dann die Tomatenstücke, den zerdrückten Knoblauch und den Zucker zufügen. Solange köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist, aber noch bissfest ist (ca. 20-30 Minuten).

Die Kräuter hinzugeben und mit Salz und frischen Pfeffer abschmecken. Je nach Geschmack noch ein wenig mit Kräutern nachwürzen.

Als Beilage passt so gut wie alles. Kartoffeln, Reis, Nudeln, ein Stück Baguette oder einfach nur Ratatouille pur.

Ganz nebenbei: Ratatouille stammt aus der französischen, genauer gesagt aus der provenzalischen Küche.

Erlaubt ist das, was schmeckt. Also einfach mal mit verschiedenen Gemüsesorten experimentieren und auch Kräuter wie Basilikum, Majoran, Oregano, Lavendel oder Salbei sind willkommen.

Salbei und Lavendel sind nicht so unser Ding......verwende ich also nicht ;o)


Peter und ich essen es auch wahnsinnig gerne zu frischem gebratenenem Fisch.

Ich mache immer gleich doppelte Portion, weil wir finden, dass es aufgewärmt nochmal so gut schmeckt ;o))

Außerdem kannst du als Gemüse alles variieren......was euch schmeckt.
Ich lasse meisstens die Karotten weg.

Und das Gemüse schneide ich nicht zu klein, damit es noch schön bissig bleibt.


Hoffe, dir schmeckt es auch Moni ;o)


Ganz liebe Grüße von
Peter und Vero

von Veronika Ehrenberg - am 24.08.2009 18:54
Hallo Brit,

also ich bekam es zu Hühnerbrust und Kartoffelrösti mit Sesamkruste. Eigentlich hätte da eine Pfifferlingsauce dabei sein sollen, aber Pilze sind überhaupt nicht mein Ding. Da hab ich dann gefragt, ob ich nicht das Ratatuille haben könnte. Konnte ich und hat super geschmeckt und auch super dazu gepasst.

Auberginen habe ich ehrlich gesagt auch noch nie "verarbeitet". Das wäre dann auch für mich totales Neuland. Ich hoffe, dass mich keiner der hier anwesenden leidenschaftlichen Köchinnen oder Köche dafür steinigt. Was nicht ist, kann ja noch werden. Bin ja lernfähig. Also mal her mit den Tipps. Muss man Auberginen schälen? Das Innere aushöhlen? Oder kann man die Schale mit essen???? Ja, ich gebs zu, bin halt ein Greenhorn was exotisches Gemüse betrifft.

Hihi, dafür weiß ich dass Papaya gut gegen eine Seeigelstachelstich hilft ....
Aber es gibt schon etliche Früchte momentan beim Obst- und Gemüsestand, wo ich nicht sicher bin, wie das zu essen ist.


Liebe Grüße

Moni



von Monkele - am 24.08.2009 20:50
Hallo Vero,

herzlichen Dank. Das werde ich ganz ganz sicher so ausprobieren. Vermutlich auch ohne Karotten, aber mal sehen.

Habs schon ausgedruckt.

Liebe Grüße an Euch beide

Moni



von Monkele - am 24.08.2009 20:52
Liebe Ingrid,

mmmmh klingt das lecker. Habs auch ausgedruckt, aber mit dem ganzen Öl usw. muss ich damit noch etwas warten, bis ich mit WW fertig bin.

Ich hoffe, dass da langsam wieder mal was vorwärts geht ;)

Aber danach probiere ich den "Salat" sicher aus.

Herzlichen Dank und liebe Grüße

Moni

von Monkele - am 24.08.2009 20:56

Re: Rattatouille

Lieber Icke,

da hast Du aber bei meinem Beitrag nicht richtig gelesen, da hatte ich ja schon Wespatouille vorgeschlagen. Brauchst Du doch eine neue Brille *auanichthauenbinjaschonweg*


Kammerjäger war da. Scheint ein riesiges Nest gewesen zu sein. Der hatte ganz schön zu kämpfen. Aber er hatte ja auch den "Kampfanzug" an. Auf jeden Fall sollen wir nun 2 Tage nicht auf den Dachboden gehen, da die Viecher ganz schön aggressiv waren.

Hoffentlich ist dann jetzt Ruhe, sonst muss er nochmal kommen.

Drückt mal die Daumen.

So, dann werd ich mal in die Heia verschwinden.

Liebe Grüße

Moni

von Monkele - am 24.08.2009 21:02
.. hahahahaha, so nennt sich mein Roller.... W/Vespa/Italien.

ich schmeissss mich wech, mein Roller im Kochtopf.... Gruß Schnulli

von Schnulli55 - am 25.08.2009 17:40
Na hoffentlich wird der auch gar.

von icke WES - am 25.08.2009 17:50


Da brauchste wenigstens nicht mehr umrühren. Das passiert doch dann von alleine. *ganz frech grins*

LG,


von Rosenfan - am 25.08.2009 18:23
Ooooh Mann Moni,

da siehste mal wieder.....

M Ä N N E R .....!!!!!!!!!!!!!


Wehe wenn sie losgelassen.......!!!!!


..............Icke und Schnulli..........


Liebste Grüße an euch Alle von

Vero

von Veronika Ehrenberg - am 25.08.2009 18:45
... Icke, merste was...!!!! Da kommt bei unseren Mädels NEID auf,gelle....

Schnulli

von Schnulli55 - am 26.08.2009 08:35
Na klar.

von icke WES - am 26.08.2009 15:54
und wie versprochen... hier das rezept :

Sakuska

Zutaten:


10 große Blaufrüchte (vinete), 30 rote
Paprikafrüchte (gogosari), 10 fleischige,
grüne Paprikafrüchte (ardei), 1 kg geschälte
Zwiebel, 1l Öe1, 11 Tomatenmark, Salz Pfeffer
und 2 Teel. Salizil.


In einem Liter erhitzten Öl geschälte,
zerkleinerte Zwiebeln glasig braten. Rote
Paprikafrüchte waschen, von Kernen und
Stielen reinigen, durch den Fleischwolf
treiben und zu den Zwiebeln geben. Am
Ofenrand langsam dünsten. Fleischige, grüne
Paprikafrüchte braten, und, nachdem die
Schalen abgezogen, Stiele und Kerngehäuse
entfernt wurden, durch den Fleischwolf
treiben. Die erhaltene Masse auch zu den
Zwiebeln hinzufügen. Vinete auf offener
Flamme rundum braten und ausnehmen, hacken
und zur übrigen Masse hinzufügen, Tomatenmark
dazugießen und alles vermengen. Salzen,
pfeffern und Salizil dazu mischen. Unter
ständigem Rühren aufkochen. Die Masse darf
nicht anbrennen. Die Sakuska hat fertig
gekocht, wenn das Öl an der Oberflüche
sichtbar zu werden beginnt. Heiß in
vorgewärmte Gläser füllen, zubinden und bis
nächsten Tag in Tüchern eingehüllt stehen
lassen.

Sakuska 2

Zutaten:


1 kg Zwiebel, 40 dkg Möhren, 40 dkg
Petersilien, 3 kg Vinete, 35 rote
Paprikafrüchte, 25 grüne, fleischige
Paprikafrüchte, 11 Tomatenmark, 11/410e1,
Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, 3-4
Knoblauchzehen, fein gehacktes
Petersilienlaub.
2 Teel. Salizil.


Möhren und Petersilien waschen, auf dem
feinsten Reibeisen reiben und in heißem Öl
mit den gehackten Zwiebeln und dem gehackten
Knoblauch weich dünsten. Ansonsten wird diese
Sakuska genauso zubereitet wie im ersten
Rezept beschrieben.


Salizil= Salizylsäure (kommt vor in Aspirin)


von ingrid_57 - am 26.08.2009 18:45

????kann mich mal jemand aufklären,steh aufn Schlauch?
Was hat dat mit dem Roller zutun??...ich nix versteh.

Gute N8 sagt Sternchen*

von Sternchen* - am 26.08.2009 19:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.