Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Emmi78, lauraH

ADHS zerstört die Beziehung

Startbeitrag von lauraH am 17.07.2011 16:19

Hallo :)
Das ist das erste mal, dass ich Hilfe in einem Forum suche, aber ich weiß nicht mehr weiter.
Ich lebe seit gut 3 Jahren mit meinem Partner in einer Beziehung. Zunächst war alles gut, er war liebevoll, gutmütig, voller Energie und immer für mich da.
So nach einem Jahr wurde aber leider alles anders.
Plötzlich begann er sich wochenlang zu Hause zu vergraben und wollte nicht gestört werden- von niemanden. Er lag nur im Bett mit geschlossenen Rolläden oder höchstens mal auf der Couch. Nachdem diese Phase überwunden war, war ich überglücklich.
Doch es wurde icht wirklich besser. Er wollte kaum noch was unternehmen, war ständig unzufrieden mit sich selbst, entwickelte einen völllig fanatischen Ordnungssinn (meckerte auch nur noch an mir herum), wusch sich ständig die Hände...
Auch Autofahren mit ihm wurde immer rasanter und gefährlicher (er baute im letzten Jahr sogar 3 Unfälle) als könne er die Gefahr gar nicht einschätzen.
Dann kam auch noch Schlafmangel hinzu - ganze Nächte wälzt er sich neben mir manchmal im Bett umher um dann mit schlechter Laune aufzuwachen.
Auch normal Streiten können wir nicht. Er rastet oft einfach aus und tobt und brüllt und schüttelt mich bzw wirft mit Gegenständen, so dass ich manchmal wirklich Angst vor ihm habe.
Ebenfalls verletzt er mich sehr oft, da er einfach Dinge sagt, die ihm durch den Kopf schiessen - wie hart sie auch sein mögen- und Tage darauf entschuldigt er sich stundenlang.
Auch neigt er hin und wieder zu plötzlichen Tränenausbrüchen.
Wenn wir einmal Streit haben ist er sehr nachtragen und redet manchmal Wochen lang nicht mehr mit mir und schaut mich nicht mal an.
Einmal habe ich mich mit seiner Mutter darüber unterhalten und sie sagte mir, dass er als Kind unter ADHS gelitten hat.
Hat das auch etwas mit seinem jetzigen Verhaltensmuster zu tun?
Ich weiß einfach nicht mehr wie und wie lange ich noch mit dieser Situation umgehen kann.
Ich liebe ihn wirklich sehr und ich würde es mir so wünschen, dass die Beziehung funktionieren würde. :(

LG

Antworten:

Hallo Laura,
ein herzliches Willkommen. Schade, dass sich noch keiner bei dir gemeldet hat ich bin hier auch neu und weiß nicht ob ich dir helfen kann aber ich möchte es versuchen.
Erst einmal kann ich dich etwas verstehen wie du dich fühlst, bei mir ist es zwar nicht der Partner sondern der Sohn, aber fertig werden müssen wir doch alle irgendiwe damit, oder?
Soweit ich weiß verschwindet ADHS nicht mit zunehmenden Alter sondern die betroffenen lernen damit umzugehen, wurde dein Parnter als Kind mit Medikamenten behandelt oder gab es das noch nicht? Ich würde ihn evtl. dazu überreden sich Ärztliche Hilfe zu holen. Leider bin ich auf diesem Gebiet kein Fachmann(frau) aber vielleicht wäre der HA die erste anlaufstelle. Sicherlich empfindest du immer noch etwas für deinen Freund und möchtest ihn nicht verlieren. Ich wünsche dir für eure Beziehung und natürlich für deinen Freund alles Gute.
Emmi


von Emmi78 - am 12.10.2011 18:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.