Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Miss Piggy, HanneM, Monkele, Nicole Z., pralini, sonne73, josiane, quikie, Chilie

Brauch mal Unterstützung

Startbeitrag von Miss Piggy am 28.01.2007 19:09

Hallo Ihr Lieben,

ich brauch mal Eure moralische Unterstützung.

Im Moment ist es bei mir ein Auf- und Ab. Heute habe ich so einen richtigen Depri-Tag. Es war wunderschönes Wetter - was mach ich? Sitze zuhause.
Mein Mann macht mal wieder das selbe Spielchen, welches er schon seit Jahren abzieht.

Er ist ja eher so ein Einzelgänger - ihm reicht einfach die Familie - sein Laptop und seine Spiele drauf ......
O.k., ich habe ihn als eher ruhigeren Typen kennen gelernt.

Doch ich bin halt nun mal das krasse Gegenteil. Ich muss einfach mal raus unter Leute.
Aber jedes WE macht er das selbe. Wenn ich frage, was könnten wir unternehmen - oder auch konkret was vorschlage (was ich eh immer muss - von ihm kommt ja nichts) dann immer "ich weiß noch nicht - schaun wir mal"..... Diese Diskussion dauerte heute auch mal wieder so lange, bis eigentlich für alles, was ich unternehmen wollte die Zeit zu spät war.
Er dann "gehen wir spazieren" - Mann, bin ich schon 80? Spazieren gehen kann ich dann auch noch......

Also fuhr er dann mit Junior zum Schlitten fahren - ich hockte daheim. Bei uns herrscht im Moment total frostige Stimmung - ich rede mit ihm nicht - er geht mir jetzt besser aus dem Weg - nachdem er mir dann dauernd wie ein Hund hinterherlief und fragte "bist Du jetzt sauer - was hast Du denn?" - Nein, ich bin nicht sauer - ich mache das doch schon Jahre mit - und er weiß genau, was in mir vorgeht..... oder doch nicht? Nach über 15 Jahren weiß er nicht, dass es mich nervt die ganze Woche Arbeit und am WE vor dem Fernseher hocken?

Wir haben eh kaum noch Kontakte, weil wenn überhaupt, ich die knüpfen und pflegen muss - aber wenn ich wen einladen will, dann kommt immer "ich weiß nicht ob ich zuhause bin - ich hab evtl. was vor ...." - er und auch ich wissen ganz genau, dass er eh nichts vorhat - dass das WE wieder genau so abläuft wie eh und je.

Die letzten WE habe ich mühsam gekämpft, dass wir was unternehmen. Das reicht jetzt bei ihm wohl wieder die nächsten Monate.

Ich bin im Moment echt an dem Punkt, wo ich weiß, unsere Ehe ist total am Nullpunkt angelangt und ich mag auch ehrlich gesagt nicht mehr.

Ich weiß nur nicht, wie ich einen Schlußstrich ziehen soll - ich bin ehrlich gesagt zu feige dazu.
Ich habe mir die letzte Zeit meine Ehe immer schön geredet, weil ich dachte, dann passt es schon. Wenn ich es mir lange genug einrede, dann wird es auch wieder. Aber wird es nicht - und ich kann und will nicht mehr darum kämpfen.

Mir wurde bewusst, der einzige Grund, warum ich noch mit ihm zusammen bin, sind unsere gemeinsamen Probleme und die Kinder. Ich habe Angst vor den Konsequenzen - Angst vor dem Neubeginn (weiß nicht mal, wo ich hin sollte - wovon ich leben sollte etc.). Habe Angst, mein Junior könnte sich entscheiden beim Vater zu bleiben - ich wüsste, das wäre der Untergang für ihn.

Ich weiß, dass mein Mann sich nicht mehr ändern wird - das er in 100 Jahren noch keinen Test machen wird - und auch keine Therapie.
Eine Paarberatung - da verspricht er mir seit ewigen Zeiten mit hinzugehen - tut sich aber nichts. Wenn ich einen Termin vereinbaren würde - würde er ihn "vergessen" oder müsste länger arbeiten......

Könnt ihr mir wenigstens paar Tipps geben, wie ich es anstelle, wenigstens mal alleine was zu unternehmen?

Ich habe im Moment nicht mal mehr die Kraft, alleine raus zu gehen, ich weiß einfach nicht wohin alleine.

Meine einzigste wirklich gute Freundin wohnt sehr weit weg und einfach mal so treffen und um die Häuser zu ziehen - ist nicht.
Die anderen sind alle verheiratet und wollen nur gemeinsam was unternehmen.

Wo aber kann ich alleine einfach so hingehen. Ich gehe ein wie eine Primel, wenn ich weiter nur zuhause rumsitze und warte, bis mein Mann mal was mit mir unternimmt.
Ich komme mir vor wie lebendig begraben und verheiratet mit einem alten Greis - oder wie Brüderlein und SChwesterlein.

Vielleicht würde ich alles besser ertragen, wenn ich mehr für mich selbst hätte. Aber ehrlich, ich tue mir mit zunehmendem Alter immer schwerer. Früher war das kein Problem, da bin ich irgendwo hingegangen und habe jede Menge Leute kennen gerlernt und habe mich amüsiert. Aber irgendwie geht das jetzt nicht mehr.
Ich kann mich auch einfach nicht aufraffen.
Das schlimmste ist, alles kostet Geld - und das wird mir indirekt dann auch wieder vorgeworfen. Ich weiß, dass wir sparen müssen - aber auf der anderen Seite sagt er wieder "mach doch - ich verbiete Dir doch nichts" - er ist mal so mal so, und ich versuche mich ständig auf ihn einzustellen. Ich weiß, dass ich das nicht mehr kann und nicht mehr will.

Als erstes werde ich mir jetzt eine Kasse zulegen, wo ich immer mal eine Kleinigkeit reinwerfe - ich verordne mir sozusagen vom Haushaltsgeld ein eigenes Taschengeld. Wenn es auch nicht viel sein wird - weil wir halt einfach alles brauchen (o.k., wir haben ein gemeinsames Konto - und was ich brauche, nehme ich.... es gibt da eigentl. keine Probleme - vielleicht mache ich mir die auch selbst - weil ich oft seine Anspielungen vielleicht mißverstehe) Ihr wisst ja, ADSler tun sich oft schwer sich auszudrücken - er meint dann hinterher immer "hab ich doch gar nicht so gemeint" - er redet halt um alles immer hundert mal drum herum - im Grunde sagt er aber nichts ..... und ich blicke nicht durch.Weil er zu viel redet - aber nichts dabei rüber kommt. Oder er schweigt.......

Das ist dann mein Weg-geh-Geld. Aber jetzt bitte von Euch Tipps, wo könnte ich alleine hingehen - oder auch mit Junior (ausser Kino - Zoo etc. - wo ich eh mit ihm hingehe) - und wo man Leute näher kennen lernen kann.

Um es deutlich zu machen: Ich will keinen neuen Mann kennen lernen - falls Ihr das annehmt - einfach nette Leute zum Unterhalten - zum Spaß haben.

LG Rita

Antworten:

Hallo Rita
Ich weiß ja nicht was dich interessiert, aber ich sitze die meiste Zeit auch alleine rum. In einen Chor bringen mich keine zehn Pferde, aber vielleicht ist das was für dich. Oder Tanzgruppen , Sportvereine haben doch auch Frauengruppen. Kolping , Frauengemeinschaft machen auch oft tolle Veranstaltungen, Theatergruppen. Irgendetwas gibt es bei euch auch, es sei denn du wohnst wie ich am A... der Welt.
Bei uns gibts nur Chor, Frauengemeinschaft für alte( es gibt auch Gruppen ,wo was für jedes Alter angeboten wird, das war da wo wir früher gewohnt haben) Ich fahre immer Mitwochs zum schwimmen. Wobei uns das klönen bald wichtiger ist.
Nun ich könnte Göga manchmal auch an die Wand nageln, insbesondere wenn er am WE gar nicht in die Hufe kommt. Dann beschäftige ich mich mit was anderem, putzen,waschen ,nähen , aufräumen.
Sein lieblingsspruch ist immer: Hab ich das versprochen? Dann hab ich mich wohl versprochen.
Keine Ahnung , was man dagegen machen kann. Sparen müssen wir auch,aber einpaar Sachen müssen einfach mal sein. Letztes WE war Göga aus, das nächste mal bin ich dann dran. Werd mir dann auch mal was spezielles gönnen.
Quikie

von quikie - am 28.01.2007 19:51
Hallo Rita

Kann dich so gut verstehen, mir geht es ebenso. Nur meiner ist kein ruhiger Typ, eher das krasse gegenteil.
Habe auch schon überlegt, einfach wegzugehen.
Erst heute abend war wieder so ein Moment.
Ich wollte einfach in die Wanne, da ich höllische Rückenschmerzen habe.
Er hat es nicht mal geschafft, diese 15 Min. mit den Kids zusammen zu sein, ohne gemecker. Musste mir dann anhören, ich solle erst baden wenn die Kids im Bett sind.
Schrecklich solche Tage.
Leider kann ich dir keine hilfreichen Tipps geben, da ich selbst nie raus komme, und wenn dann nur mit den Kids. Er sitzt auch nur ständig im Büro und arbeitet.
Mal einfach ein harmonisches WE gabs schon lange nicht mehr.

Ich wünsche Dir, dass Du noch viele hilfreiche Tipps von den anderen bekommst.

Liebe Grüße

von Nicole Z. - am 28.01.2007 19:57

Ach Rita

Erstmal drück ich dich ganz kräftig

Wenn ich dass von dir lese, tut es mir noch mehr weh, du hilfst sovielen andern auch mir so toll.

Das mit der Langeweile, das Eingefahrene , ja das kenn ich auch, wir sind jetzt auch 17 Jahre zusammen.

Und Männer sind so, wenn du sauer bist, musst du es ihm sagen, wenn er dir wie ein Hündchen nachläuft, musst du sagen, "ja ich bin sauer, weil...." denn mit so Anspielungen oder Beileidigt spielen, können Männer nichts mit anfangen. Wenn du ihm dann sagst, dass du nicht sauer bist, dann meint er , ach die Rita ist einfach nur schlecht gelaunt. Denn ich glaube (bei meinem Mann wäre es so) er weiss dann wirklich nicht was mit dir los ist, was in dir vorgeht.

Ich weiss, ich habe gut reden, ich hoffe auch Immer, mein Mann kann mein inneres erraten, tut er aber nicht.

Ich weiss Rita, du hast sehr viel am Hals, musst dir echt mal was gönnen, sicherlich ist es schöner mit dem Partner, aber versuche es doch mal, in nem Verein am Besten irgendwas am Wochenende, bei uns zB gibts Sonntags moderne Tanzkurze die nicht für Paare sind, da gehen jedemenge verheiratete Frauen alleine hin. Meine Freundin macht dort auch mit. Sie hat dort eine Clique neuer Freundinnen kennengelernt. Nachher gehen sie dann noch ein Bierchen trinken. Irgendein Aerobic Club, ich weiss ja nicht was du magst. Was es bei euch Sonntags alles gibt. Schau mal in der Zeitung, was es für Angebote gibt, man du musst doch was finden, gib dir nen tritt ;-)

.

Und nehme doch einfach mal einen Termin für eine Paartherapie, wenn er doch zugesagt hat! Du meinst er würde dann einfach länger arbeiten, vielleicht tut er es aber nicht. Ich wûrde es aufjedenfall versuchen.

Liebe Rita ich hoffe ihr schafft es, kommt wieder aus eurem Tief raus.

Ganz liebe Grüße

Anne





von pralini - am 28.01.2007 21:08
Hallo Euch allen,

vielen Dank für die moralische Unterstützung.

@Anne: Ich habe es mehrfach in aller Deutlichkeit gesagt - er weiß es auch. Nur bei mir ist dann irgendwann mit Diskutieren schluß - ich mag dann einfach meine Ruhe - vor allem, wenn es eh schon ums Eck ist - der Tag gelaufen..... was soll ich dann noch stundenlang diskutieren - wenn sich eh nichts ändert.
Er redet - und redet - und redet ..... da wird Dir irgendwann schwindlig und Du musst gehen..... sonst explodiere ich.

Ich habe ihm schon oft gesagt, was mich sauer - enttäuscht - wütend - traurig macht - er weiß es ja. Ich bin keine, die ewig nur schluckt. Nein, ich sage es sehr sehr deutlich mittlerweile.

@ Nicole: Solche Probs wie Du habe ich zum Glück nicht. Meiner kümmert sich ja .... ist ja gestern dann auch mit Junior zum Schlitten fahren. Mal in die Wanne in Ruhe ..... das kann ich alles.

Nur ich habe auch ehrlich gesagt schon gar keine Lust mehr mit ihm zusammen weg zu gehen - weil es einfach so anstrengend ist, bis da mal was zustande kommt.

Im Frühjahr zum Wandern .... wir kommen meist erst mittags weg, weil er so lange braucht, bis er mal in die Puschen kommt und weiß wohin. Obwohl ich tags zuvor schon was rausgesucht habe.

Das geht halt ständig so. Sind ja noch viele andere Dinge.

Tanzkurse gibt es bei uns nur für Paare oder aber Kids. Single habe ich schon gesucht. Gibt es nur etwas weiter weg ...... und da war meine frühere Freundin - die meinte, da sind nur Singles auf der Suche nach nem Partner..... also der eine reicht mir......
Wenn ich mich trenne, werde ich erst mal alleine bleiben und die himmlische Ruhe genießen.

Aber wie gesagt, den Schritt traue ich mich einfach im Moment noch nicht, weil ich nicht weiß wohin. Wohnung - wer finanziert die - er verdient so wenig, dass er kaum Unterhalt zahlen könnte - ich müsste ganz arbeiten gehen - nur was mache ich mit Junior - wer nimmt mich in dem Alter für ganztags. Bin ja im Moment um meinen Aushilfsjob froh und dankbar.
Ich fühle mich so gefangen - so eingesperrt im MOment.

Heute werde ich nachmittags mit Junior erst mal ins Kino gehen oder so was. Einfach nur mal raus. Oder in die Eisdiele - er Eis - ich Cappu. Aber da sitzen wir dann auch nur zu zweit ..... wie kommt man da mit anderen ins Gespräch.....

Ich weiß nicht mehr, wie ich das früher so gemacht habe.

Vereine .... ja, in dem, der mich interessiert, da ist mein Mann auch - da habe ich dann auch keine Ruhe.

Fitnessstudio möchte ich mich jetzt dann ja anmelden, habe aber das Geld noch nicht ganz zusammen.

Dann erhoffe ich mir dort auch mal etwas Kontakte.

Denke, wenn ich mal wirklich was für mich gefunden habe, dann geht es mir auch besser.

Ich habe ja eigentlich das Glück, dass meine beiden Großen keine Babysitter mehr brauchen - auch Junior kann mal gut alleine bleiben.
Ich bin also nicht nur aufs WE angewiesen.

Ich kann auch mal am Vormittag oder auch unter der Woche Abends, ich bin so viel mit den Kids unterwegs, da hätte ich kein schlechtes Gewissen meinen Mann mal Junior zu überlassen. Überhaupt keines..... ich bin schließlich schon jahrelang für alles zuständig und da.
Wie gesagt, so schlimm ist er ja nicht ..... er macht das ja auch.

Ich habe eher das Gefühl, ich habe für ihn sämtliche Kontakte abgebrochen und muss vollkommen von vorne anfangen und gehe einfach alleine nicht aus dem Haus.
Wenn ich dann nicht genau weiß wohin .... dann hocke ich wieder da. Und dann verlasse ich mich wieder auf meinen Mann.

Einige gemeinsame Interessen haben wir ja - so ist es ja nicht. Aber eben bis der mal hoch kommt. Und irgendwie mag ich nicht mehr mit ihm. Da ist halt einfach ausser rein freundschaftliches Gefühl nichts mehr da.
Ich weiß, dass es für mich besser wäre zu gehen, aber solange Junior uns beide braucht, werde ich das nicht schaffen. Solange muss ich halt durchhalten. Ich weiß, wenn Junior soweit ist, ich bin weg. Ich glaube, dann mache ich auch noch mit über 50 einen Neuanfang. Aber mit Kind ist das nicht so einfach.
Mit Mitte 20 war es das für mich bei meiner 1. Scheidung. Jetzt nicht mehr. Vor allem, weil ich wahrscheinlich weiß, was alles auf einen zukommt .... denke, das ist genau das Problem. Obwohl ich das erste Mal ja super gemeistert habe - aber da war ich wesentlich jünger und hatte jede Menge guter Freunde und Bekannter, die mich unterstützten.

So, genug gejammert. Werde mich mal hernach wenn alle ausser Haus sind und ich meine Arbeit getan habe hinsetzen, und mir eine Liste machen, was ich alles tun kann.

Vielleicht hat jemand noch Tipps, wie das heute so läuft, sollte ich mich doch zur Trennung durchringen. Denke, die alten Anlaufstellen von vor über 15 Jahren sind es nicht mehr - die Unterstützungen wird man auch alle nicht mehr kriegen.

LG Rita

von Miss Piggy - am 29.01.2007 06:24
Hallo Rita,

Jetzt bin ich mal dran dich aufzumuntern, du hast es so gut bei mir getan obwohl es die auch schlecht geht. Es tut mir leid das du dich so Schlecht fühlst.

Das mit dein mann kann ich verstehen mein mann nimmt auch kein instiatve was zu unternehmen oder termine mit bekannte zu machen. Er sitzt auch viel am PC (Wenn nicht er dann ich).

Wenn du sagst er ist mit eheberatung einverstanden dann mach ein termin aus, er wird es sowieso nicht selber machen. Wenn er zu den Termin nicht kommen kann dann gehe allein ihn die bei der eheberatung werden dir dann sagen was du tun kannst.

Was ich bisher von dir gelesen hab sagt mir eingendlich das du dein Mann liebst, es sagt mir auch das er dir unterstütz sehr bei schwierigkeiten. Da sind sich unsere Männer sehr änlich.

Er braucht bestimmt am Wochenende ruhe, vieleicht machst du was mit im aus zum beispiel das alle zwei Wochenende was in famille unternohmen wird. So hat jeder was davon.

Ich würde dich auch empfehlen auch allein für dich was zu machen, machst du gerne sport oder hast du ein Hobby ?

Wenn ich in deiner nähe wäre wurde ich mich mit dir treffen, wir könnten uns gegenseitig unterstüzen.

Es ist schon schwer die männer wach zu rütteln, ich glaube aber fest das ihr euch liebt sonst wärt ihr nach alle die schwierigkeiten schon lange nicht mehr zusamen.

Es giebt immer phasen wo mann zweifelt denk bitte auch an die viele gute dinge die euch binden.

Ich werde auch für dich beten und schiecke dir ein grosse packet Kraft.

Wir lesen uns bald wieder.







von josiane - am 29.01.2007 13:30
Liebe Josiane,

es ist sehr lieb von Dir, dass Du mich aufmuntern willst. Aber ich denke, meine Probleme ziehen sich nun schon so lange - ich muss mich einfach nur selbst aufrappeln.

Du hast im Moment wirklich mehr Probleme.

Weißt Du, ich weiß ja eigentlich, dass ich meinen Mann längst nicht mehr richtig liebe. Ich rede mir das ein - damit ich es besser ertrage mit ihm zusammen zu leben.
Liebe ist es definitiv nicht mehr - Freundschaft. Wir haben viel durchgemacht miteinander - das verbindet sicher. Aber nur freundschaftlich mit einem Mann zusammen leben - das ist sehr nervenaufreibend. Weil man als Frau doch diejenige ist, die mehr gibt.
Unterstützung bekomme ich auf der einen Seite - auf der anderen gebe ich aber wesentlich mehr - und das laugt einen auf Dauer aus.

Zu einer Beratung geht er definitiv nicht mit - da findet er immer wieder was. Ich versuche es seit Jahren.

Die letzte Zeit war ich voller Hoffnung - weil er so viele Versprechen machte - aber er hält sie alle nicht.

Ich war alleine bei einem Therapeuten - der riet mir, wenn er nicht mit mir gemeinsam an der Beziehung arbeitet, dann bringt es nichts - wenn ich dann so unglücklich bin, dann muss ich gehen.
Dies ist nun schon einige Jahre her......

Ich sitze jetzt die ganze Zeit am PC und suche nach Freizeitaktivitäten, die man alleine machen kann - gar nicht so einfach.
Aber ich werde was finden.
Ich nehme halt immer viel zu sehr auf alle anderen Rücksicht - nur mich selbst vergesse ich immer wieder.

Und was gebe ich anderen für tolle Ratschläge? Vergesst Euch selbst nicht - macht was für Euch ......
Und jetzt bin ich an einem Punkt, wo ich das selbst nicht schaffe.
Wahrscheinlich predige ich es deshalb anderen - damit es denen nicht so geht wie mir.

Wäre schön, wenn eine von Euch direkt in meiner Nähe wäre. Wir haben alle hier so viele gleich gelagerte Probleme. Aber es hilft mir schon sehr, dass ich hier mal über die Probleme schreiben kann und immer Leute da sind, die einen aufmuntern. So verzagt man letztendlich nicht ganz und zieht sich immer wieder hoch.

Ich weiß, dass diese Ehe eigentlich kaum noch zu kitten ist - es auch nichts bringen würde - ein Sprung bleibt immer übrig. Aber ich muss durchhalten, solange Junior uns gemeinsam braucht.

Früher habe ich immer gedacht - so ein Blödsinn - wegen Kinder zusammen bleiben bringt nichts. Aber wenn man ADS-Kinder hat - dann ist dies doch was anderes. Jetzt läuft es mit Junior grade so gut - soll ich das kaputt machen? Das schaffe ich nicht - bleibe ich, dann gehe ich kaputt. Wie ich es auch drehe und wende - einen Ausweg finde ich da im Moment nicht.

Aber wie heißt es so schön? Kommt Zeit - kommt Rat. Jetzt geht es mir mit diesem Mann schon seit Jahren so - werde ich die restlichen Jahre bis unser Junior so weit ist auch noch überstehen.
Bis dahin muss ich halt irgendwie mein eigenes Leben finden und aufbauen.

LG Rita

von Miss Piggy - am 29.01.2007 13:45
Liebe Rita,

auch wenn ich hier noch nicht so lange schreibe, ich drück Dich einfach mal ganz fest.

Es ist nicht einfach, Dir jetzt guten Rat zu geben. Ich glaube, es ist noch nicht alles verloren. Gerade die Dinge, die man zusammen durchgestanden hat, schweißen doch auch irgendwie zusammen.

Wir haben hier in unserer Kleinstadt bei der Caritas eine sog. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Dort gibt es guten Rat, der auch nicht von Deiner Religionszugehörigkeit abhängt. Da kannst Du auch alleine hingehen.
Das Beste daran ist, es kostet nichts.

Sowas gibt es bestimmt auch bei Dir in der Nähe. Die professionellen Berater dort sind auch an die Schweigepflicht gebunden. Ich habe ausgezeichnete Erfahrungen damit gemacht, auch wenn es nicht um meine Ehe ging, sondern um den Junior und JA.

Du hast hier schon so vielen mit Deinen aufmunternden Worten geholfen.
Jetzt schicken wir Dir ein riesiges Kraftpaket.

Such Dir aus den Tipps immer das raus, was Du am Besten umsetzen kannst. So, wie wir alle das machen, die hier um Hilfe "rufen".

Sei ganz herzlich umärmelt
Chilie



von Chilie - am 29.01.2007 14:14
Hallo Rita

Dein Mann kümmert sich wenigstens um Euren Sohn, meiner kümmert sich um nichts. Weder Kinder noch Haushalt ect.
Ich bin für alles alleine Verantwortlich und muss mich auch noch um seine Firma kümmern.
Freizeitaktivitäten nur für mich alleine kann ich nicht, erstmal wegen der Kinder und mit wem auch. Habe auch absolut niemanden. Keine Freunde, da ich bisher alles abgewimmelt habe und niemanden an mich rangelassen habe.

Er verspricht mir auch schon seit ewigkeiten, sich testen zu lassen oder mich mehr zu unterstützen. Ich frag schon gar nicht mehr.
Er hat ja nicht mal mitbekommen, als ich diese Depris bekam.
Habe nach fast 10 Jahre Ehe auch die Nase voll, aber was soll ich machen, alleine komme ich nicht über die Runden, finanziell zumindest, mit den Kids bin ich ja alleine.

Bei uns ist es eigentlich auch nur noch miteinanderleben. Liebe, weiß nicht so recht.

Aber anstatt dir etwas Mut zuzusprechen, jammere ich nur rum.
Ich wünsche Dir, dass du es schaffst, die richtige Entscheidung zu treffen, für dich und deinen Sohn.
Du hast mir immer Mut zugesprochen und ich hatte gedacht, du hast es gut, so einen Mann zu haben.

Viele liebe Grüße



von Nicole Z. - am 29.01.2007 15:54
Liebe Rita,

manchmal musste ich echt schmunzeln als ich diesen Strang gelesen habe. Nicht, dass ich das witzig finde - nein. Aber ist denn das überall das Gleiche??

Also ich liebe meinen Mann, aber die Aktivitäten haben wirklich sehr nachgelassen. Lange fand ich das auch total unbefriedigend. Letztes Jahr Silvester war dann der absolute Höhepunkt. Weihnachten lief schon ziemlich langweilig und dann waren an Silvester auch unsere Nachbarn, mit denen wir immer zusammen feiern schon zum 2. Mal in Urlaub und ich saß wieder mit meinen beiden Männern alleine zu Hause. Der "Kleinere" spielte in seinem Zimmer Computer, der Große in seinem Büro und ich kriegte die Krise.

Da kann ich dann auch nicht mehr freundlich sein. Hab mich dann auch dementsprechend verhalten. Urlaub hatten wir auch nicht, irgendwie nichts, auf das man sich freuen konnte, echt zum kotzen. Da war ich dann soweit, dass ich zu meinem Mann gesagt habe: "Also wenn das nun alles sein soll, dann muss ich sehen, ob ich nicht meinen eingenen Weg gehe". Und bekam zur Antwort: "Wenn Du meinst, dann must du das halt tun" .....

...*schluck* - Wir haben dann 2-3 Wochen wirklich nur das nötigste miteinander gesprochen und ich habe überlegt was ich tun soll.

Ich wünsche mir dann immer, dass er irgendwann mal kommt, mich in den Arm nimmt und versucht mit mir zu reden, aber das kann ich dann ganz vergessen. Er tut einfach so, als ob alles in Ordnung ist und ich hab dann immer den Eindruck"Na irgendwann kriegt sich die Alte schon wieder ein"

Irgendwann hab ich dann doch mal was gesagt. Raus kam dabei, dass er meinte ich könne ja ruhig mit einer Freundin weggehen, in Urlaub fahren usw., ich aber mit meinem Satz gemeint habe, dass ich ihn verlasse. Da hab ich ihm dann aber schon hingeschmissen, dass ich ganz schön geschluckt habe, dass ihm das so gleichgültig wäre, wenn ich ginge. Wärs aber nicht, er hatte ja was ganz anderes gemeint.

Ende der Geschichte: Ich muss wohl akzeptieren, dass es ihm reicht, wenn er geschäftlich schon viel unterwegs ist und deshalb von sich aus keine weiteren Aktivitäten braucht. Also, wenn was unternommen werden soll, dann muss ich die Idee dazu haben. Allerdings macht er dann auch ohne zu murren mit. Im letzten Jahr haben wir das Chris de Burgh Konzert in München besucht und es war herrlich. Auch hier im Umkreis haben wir einige kulturelle Veranstaltungen mitgemacht, da gehen dann auch Freunde mit.

Das tut mir gut und ich zehre davon, auch wenn die Organisation bei mir liegt. Außerdem gehe ich manchmal mit einer Freundin ins Kino, mit einer anderen eher mal zum Essen und Quatschen.

Und wenn ich ganz ehrlich bin, je mehr Arbeit auf meinem Schreibtisch landet, desto träger werde ich auch am Wochenende. Bin dann auch mal froh, wenn ich nichts machen muss - Das widerspricht sich, oder ? ;)

Da ich glaube, dass es viele Frauen in Deiner/unserer Situation gibt, wie wäre es denn, wenn Du in der Zeitung eine Anzeige aufgibst. Suche Freundin zum quatschen und zum gemeinsam was unternehmen. Kann man ja unter Chiffre machen um die zwielichtigen schon mal auszusortieren.

Eine Freundin von mir hat das auch mal gemacht, als sie neu umgezogen war und in der Stadt noch niemanden kannte. Daraus sind Freundschaften entstanden, die heute noch halten.

Hab ich das richtig im Kopf, dass Du aus der Münchner Ecke bist? Da hab ich so ca. 160 km hin. Ist ja leider ein bischen weit, zumindest für regelmäßige Treffen, gell?

Versuch doch mal, Dir etwas zusätzlich zu Deiner Familie aufzubauen. Hattest Du nicht geschrieben, dass Ihr auch kirchlich engagiert seid und dass der Pfarrer, Kaplan oder so immer ein offener Ohr hat. Vielleicht ergibt sich ja da über eine Frauengruppe was. Muss ja dann nicht im kirchlichen Rahmen bleiben.

Außerdem kannst Du ja eventuell auch versuchen ältere Kontakte wieder aufleben zu lassen. Vielleicht wirst Du ja auch von der einen oder anderen Freundin vermisst und diese wären froh, wenn Du Dich wieder meldest.

Vielleicht versuchst Du es ja mal mit dieser zweiten Schiene neben Deiner Ehe/Familie. Dann hast Du was für Dich und brauchst trotzdem das Vertraute nicht missen. Und wer weiß, vielleicht hilft ein bischen "Verlustangst" dem Stubenhocker ja auch auf die Sprünge.

Ganz liebe Grüße und ein dickes "Drückerchen" für Dich liebe Rita

von Monkele

PS: Was für ein Spiel spielt denn Dein Göga?



von Monkele - am 29.01.2007 17:03
Hallo Rita,

jetzt gebe ich auch meinen Senf dazu, ich weiß aber nicht ob es ein Trost ist oder ?????

Musste mir allerdings dein Schreiben paar mal durch lesen, denn ich denke, es gibt kaum eine Ehe oder Beziehung die anders läuft.

Jeder hat fast die gleichen Erfahrungen hinter sich,
als ich mich mal bei meiner Mutter beklagte, sagte sie zu mir, meinst du bei uns lief das anders?
Wie oft wollte sie sich von meinem Vater scheiden lassen, was bei ihr ja noch einfacher war, denn sie hatte einen sehr guten Job und verdiente weit mehr als mein Vater.

Dann haben wir uns hingesetzt und das für und wieder aufgeschrieben und zu meiner Schande muss ich gestehen, das für hat überwiegt.

Jetzt möchte ich auf ein paar Punkte deines Schreibens eingehen,
du sagst,, Spazieren gehen kann ich noch mit 80 Jahren",
weißt du das??
Beim alleine Spazieren gehen, können interessante Gespräche entstehen und wie durch Zufall kann man an einem Cafe oder Kneipe vorbeikommen,das hat bei meinem Mann auch lange gedauert bis er kapierte was ich damit bezweckte, auch brauchte einige Anläufe, heute macht er das mit mir so.

Einladungen ,, ich weiß nicht ob ich zu Hause bin oder ........" hatten wir auch, da er in seinem Job sehr eingespannt ist,
ja dann hat er Pech und ich feiere und habe meinen Spass, das hat er ein mal gemacht und nie wieder.

Liebe- Freundschaft,
das nicht mehr die Herzklopfen bestehen wie am Anfang, das ist klar,
nur wenn ich persönlich zurück denke, ist mir unsere heutige Situation noch viel wichtiger als früher.
Wir kennen uns seit 1974, sind seit 1986 verheiratet,
auch bei uns hatte es sich so eingefahren und so habe ich mich selbstständig gemacht,
es fing im Kindergarten an, daraus hat sich mit 5 Frauen eine Freundschaft entwickelt, unser so genannter Fress-Club, alle 2 Monate gehen wir essen.

Dann die ehrenamtliche Arbeit in unserer Bücherei, dort habe ich meinen Spass und meine Freude und natürlich bekomme ich die neusten Bücher(bin ein Bücherwurm) zuerst.

Durch erzählen hat sich ein Nordic Walking Treff gebildet, jeden Montag morgen gehen wir mit 6 Frauen walken.

Wo man auch alleine hingehen kann ist die VHS, Kochkurse ( Italienisch,Französisch etc.), da sind nicht nur Frauen, mit den Männern bekommen wir einen Spass, denn zu jedem Essen gehört ein guter Wein und nicht zu vergessen die Köche??!!

Es war eine Zeit, da meinte mein Mann, du bist ja nur noch unterwegs,
ja wenn er keine Lust hat.

Und dann fahre ich einmal im Jahr mit einer Freundin für ein verlängertes Wochenende weg, vom einsteigen in den Zug bis zur Rückfahrt, haben wir uns das Thema ,, Mann und Kinder" ohne es aus zu sprechen, verboten.

Aber jetzt muss ich mich mal in die Lage eines Mannes versetzen,
in der heutigen Zeit machen sich die meisten Gedanken um ihre Arbeitsstelle, werden sie sie behalten??
Es wird ihnen in der Arbeit sehr viel abverlangt, das ist eine psychische Belastung und wir wir wissen, können Männer nicht sehr gut darüber reden, auch um uns damit nicht zu belasten, da eignet sich ein Spaziergang.

Ist der Mann selbstständig, muss er zu sehen, das er genug Arbeit an Land zieht.
Wie wir alle wissen, das Leben ist teuer, auch wenn wir nicht über unsere Verhältnisse leben.

Das wir Frauen alles in die Hand nehmen müssen, damit habe ich mich abgefunden, so habe ich auch jetzt erst, für uns beide eine Wochenende gebucht, ohne ihn zu fragen.
Er ist hell auf begeistert, so als wäre es seine Idee.

Von meiner Mutter habe ich gelernt, ihm die Sachen so unter zu jubeln, das er später wirklich meint, er hätte diese Ideen gehabt,
das bringt bei mir immer ein Lächeln hervor.

Aber glaube mir, es war nicht einfach, dahin zu kommen, wo ich heute bin.

Denn andererseits, halte ich ihm den Rücken frei, so das er seine Arbeit leisten kann,
mittlerweile ist es ein Nehmen und Geben.

Und noch etwas habe ich eingeführt, da die Geschäfte heute bei uns bis 20 Uhr geöffnet sind, gehen wir Samstags (wenn es sein Job zu lässt) einkaufen(ich habe es sooo mit meinem Rücken und da fällt es mir schwer alleine einzukaufen,habe wirklich einen Bandscheibenvorfall), eine Kleinigkeit essen oder einen Kaffee trinken und das ohne Kinder, wir genießen es.

Liebe Rita vielleicht ist eine Sache dabei, die dir gefallen könnte und ich hoffe du verstehst mich nicht miss.

Aus deinen Postings habe ich gelesen, das du betest.
Bitte bete für deinen Mann und für dich, das du geführt wirst, das richtige für euch zu tun.

Ich werde euch in meine Gebete mit einschließen.

Liebe Grüße

Hannelore

von HanneM - am 29.01.2007 18:02
Hallo liebe Monkele,

zur letzten Frage: er spielt das Spielchen - zögern wir das ganze etwas raus .... hab ich meine Ruhe .... der Tag ist vorbei.

Ich kann ja verstehen, dass er unter der Woche arbeitet - am WE seine Ruhe will.

Ich arbeite auch ganz nebenbei ..... bin ständig für 3 Kids da .... hab für jeden ein offenes Ohr und wäre daher mal froh, etwas anderes zu erleben.

Es ist auch nicht nur das. Es sind zig andere Dinge, die die Liebe haben erstarren und erkalten lassen.

Aber das wären zu viele Baustellen auf einmal.

Tja, die Organisation - mache immer schon ich. Sonst käm gar nichts dabei rüber.

So sieht bei uns Sylvester eigentlich auch regelmäßig aus.

Also ich habe meinem zu oft die Pistole auf die Brust gesetzt - ihm auch deutlich gemacht, wenn sich nichts ändert, ich dann definitiv gehe. Und zwar nicht nur mal weggehen ..... sondern ich sprach definitiv von Scheidung.

Aber für ihn ist die Welt trotzdem in Ordnung. Er meint dann auch "dann tu halt...." Ich habe das Gefühl - alles ist ihm Recht, wenn man ihn nur in Ruhe lässt.

Im MOment reden wir auch nur noch das nötigste. Ehrlich, ich kann gar nicht mehr anders im Moment. Habe einfach keine Lust mehr.

Jetzt hat sich grade mein Junior kaputt gelacht. Ich habe nämlich grade vorher genau das versucht, was Du geraten hast. Habe heute durch Zufall - eigentlich habe ich nach einer Freizeitaktivität gesucht und bin auf eine Seite gekommen, die mich an eine frühere gute Bekannte erinnerte - die Nr. von einer gefunden, die ich schon lange vorhatte, mal wieder anzurufen. War der Sohn dran - Mutter noch in der Arbeit.

Habe dann meine Cousine versucht anzurufen, weil die schwer krebskrank ist - habe es immer rausgeschoben. Konnte keine Hiobsbotschaften mehr ertragen - hatten zu viele die letzte Zeit. Tja, war der Sohn dran - Mutter ist spazieren gegangen.

Tja, irgendwie habe ich das Gefühl, die flüchten vor meinem Anruf - von wegen, die freuen sich ;-)
Aber da ich ein hartnäckig Mädel bin, versuch ich es später noch mal.

Ja, als erstes werde ich mir mein eigenes Leben wieder aufbauen. Viel zu lange war ich nur für meine Familie da.

Da ich meinem Mann anscheinend völlig gleichgültig geworden bin - ihn nicht mal mehr interessiert, dass wir nur als Brüderlein und Schwesterlein nebeneinander herleben - dies nicht erst seit gestern ...... muss ich mich damit abfinden, dass ihm Ruhe wichtiger ist.

Aber mir sagte eine liebe Freundin - die sicher jetzt hier auch mitliest ;-)
"Du hast nur dieses eine Leben - also lebe es" - Recht hat sie.

Es tut zwar verdammt weh - wenn man mit so einem phlegmatischem Menschen zusammen lebt, der behauptet einen zu lieben - dem man aber so wenig wichtig ist, dass er nicht bereit ist, eine gemeinsame Paartherapie zu machen - der meint, wenn es mir schlecht geht, sollte ich eine Therapie machen - er findet ja alles i.O. - ihm geht es ja nicht schlecht.

Dem es nicht interessiert, wenn seine Frau unglücklich ist - und ihm mehr als deutlich zu spüren gibt - nichts ist mehr in Ordnung - die Ehe ist kaputt.

Also zu der Frauengruppe in der Kirche - nur zur Info, ich bin grade mal Anfang 40 und lebe eigentlich noch ..... denke ich. Die Frauen dort sind ab 60 aufwärts, die treffen sich hauptsächlich zum Kaffee-Kränzchen um dort Bastelarbeiten für die Mission zu machen - nichts dagegen einzuwenden - wenn ich mal in dem Alter bin, vielleicht helfe ich da gerne mit - im Moment fühle ich mich dafür noch ein wenig zu jung.... ;-)

Aber ich habe mir jetzt erst mal wirklich meine Kasse hingestellt - und zwar so, dass mein Mann nichts davon mit bekommt - sonst wird die auch wieder für "wichtige" Dinge geplündert.
Und da spare ich mir was weg, damit ich weg gehen kann - zuerst spare ich mir meine 50er-Karte für`s Fitnessstudio. Das ist ein langer Traum von mir - weil ich was für meine Gesundheit tun will - weil ich da raus komme - und zudem was für meine Figur mache - also gleich drei Wünsche auf einmal :-)

Das mit den alten Freundinnen - tja, die meisten glücklich verheiratet - oder genauso gefrustet - da habe ich die Kontakte abgebrochen, weil ich nur immer Seelentröster war und eigentlich total überfordert. Das habe ich mal versucht - ging irgendwie in die Hose - zu unterschiedlich weiter entwickelt. Das klappte nicht mehr - mal hin und wieder auf einen Cafe wenn man sich zufällig begegnet - da ist es ganz nett, aber mehr möchte ich da nicht mehr.
Da kann man nicht mehr anknöpfen.

Aber ich gehe jetzt da gar nicht mehr so auf meinen Mann ein. Er nimmt auf mich keine Rücksicht - warum soll ich.
Also lade ich mir jetzt am WE immer jemand ein - und zwar ohne vorher zu fragen - damit er nicht wieder sein Spielchen "schaun mer mal" .... abziehen kann - das so lange dauert, bis das WE vorbei ist ;-)
Wenn ihm was nicht passt - er kann sich ja in seinen Bastelkeller verkriechen.
Ich werde ab jetzt viel egoistischer werden - und sollte ich es mal wieder vergessen - so bitte erinnert mich daran :-)

Ich hoffe wirklich, dass ich mir selbst nen Ruck geben kann - wenn ich könnte, würde ich mir selbst nen Tritt verpassen.

Ich habe es schon mal in unserem Stadtanzeiger im Forum versucht - aber da meldete sich niemand. Und ehrlich, da habe ich auch Angst, wer sich da so meldet. Ich habe dann immer das Glück, die kapieren nicht, wenn ich dann doch nicht mehr will. Ich habe dann die unmöglichsten Leute an der Backe und kriege die nicht mehr los ;-) Und ich kann einfach dann keinem so direkt ins Gesicht sagen "Du hör mal, ich denke, dass passt irgendwie nicht"...... das dauert dann immer, bis die das merken, ich hab dann ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich verleugnen muss.
Blöd, ich weiß. Ja, sagt es mir nur, ich weiß selbst,dass ich ein wenig mit den Jahren kompliziert werde. Ist halt alles nicht mehr so einfach wie mit Mitte 20.
Da war ich auch noch ganz anders :-))

Ich packe das schon wieder - hoffe ich. Und wenn meine Krise noch etwas anhält - so zähle ich auf Euch ;-)

Gebt mir einfach einen Tritt - dann wird das schon.

LG Rita

von Miss Piggy - am 29.01.2007 18:23
Hallo liebe Hanne,

nein, ich habe Dich nicht missverstanden. Ich finde es auch richtig, alles von mehreren Seiten zu betrachten.

Es ist auch nicht, dass ich erst seit kurzem unzufrieden bin - es sind auch Dinge, die sich seit Jahren anstauen - man immer redet - und redet ----

Es ist nun einfach nur ein Punkt erreicht - wo ich für mich entschieden habe - so geht es einfach definitiv nicht mehr weiter. Es muss sich für mich was ändern - weil ich schon zu viele Krankheiten habe - und mir mein Körper immer deutlicher zeigt - es geht nichts mehr.
Und ich weiß, dass vieles davon von der Psyche kommt - und da muss ich was tun.

Du hast sicher Recht - natürlich rede ich mit meinem Mann auch über Dinge, die ihn belasten.

Aber auch andere Männer haben Probleme mit der Firma etc. - aber auch andere Männer schaffen es, sich wenigstens anzuhören, was die Frau belastet - und sie geben sich etwas Mühe, daran gemeinsam zu arbeiten.
Sofern ihnen was an der Ehe liegt. Meinem liegt offensichtlich nicht mehr viel daran - es ist ihm gleichgültig - hauptsache Ruhe.
So funktioniert das aber nicht.

Und ehrlich Hanne - meine Mutter gab mir mal die gleiche Antwort. Aber ich möchte ehrlich gesagt nicht enden wie meine Eltern - frustriert - depressiev - alkoholkrank. Und warum? Weil sie beide an einer Ehe festhielten, die sie unglücklich machte - weil sie es einfach nicht geschafft haben - weil mein Vater der gleiche Phlegmatiker war.
Ich weiß, dass er meine Mutter liebte - aber er tat sehr wenig dafür. Und meine Mutter litt auch darunter.
Und nur zusammen bleiben - weil man das halt so soll - ich weiß nicht.
Ich bleibe bei ihm - wegen Junior.

Sicher ist mir auch klar das große Herzklopfen ist nach der Zeit auch weg. Das kann es auch. Wenn es sonst stimmt - ist es ja o.k.
Aber es stimmt so manches nicht mehr.

Und nur noch Wäsche waschen - kochen - putzen - und immer ein offenes Ohr für seine Probs - ihm zig Sachen hintertragen, die er vergisst. Nein, er macht es sich definitiv zu einfach - und dafür gebe ich mich nicht mehr her. Dafür ist mir mein einzigstes Leben was ich habe zu schade.

Aber Ihr habt Recht - ich muss mir unbedingt ein eigenes Leben aufbauen - so oder so. Und das werde ich auch tun.

Ich habe mir einiges rausgezogen, was mir gut gefällt. Ich habe auch sogar schon was gefunden, was ich ehrenamtlich machen werde - mal schauen, ob das klappt - ob die jemand brauchen.

Und dann hatte ich mit meinem Arzt ein Gespräch. Wenn ihr mich schon mit "Damenkränzchen" verkuppeln wollt ;-) dann gleich wirklich. Ich weiß, ich habe gemeint, die DAmen aus der Frauengruppe der Kirche sind mir zu alt.... ;-) - und jetzt setz ich noch eine Stufe drauf.
Aber ich werde das machen, was ich mir schon lange mal vorgenommen habe - als die Oma meines Mannes im Pflegeheim war - ist mir aufgefallen, wie wenig Besuch die meisten bekommen. Unsere Oma hat sich beschwert - wenn mal 3 Tage keiner bei ihr war ..... Es war aber jedes WE jemand von uns da. Und hätte man die Pflege selbst zuhause übernehmen können (ging aber nicht - sie brauchte Rund-um die Uhr intensiv-Pflege) dann wäre sie dort nie hingekommen.
Und mein Hausarzt meinte, wenn ich was ehrenamtliches suche, sollte ich doch da hingehen und den Leuten was vorlesen etc. - die würden sich so freuen.
Das wird meine ehrenamtliche Tätigkeit - meine Familie muss mal ohne mich zurecht kommen - denn es wird Zeit, dass die mal lernen auf eigenen Füßen zu stehen - und nicht nur ganz selbstverständlich immer "Mama Hilfe" rufen. Aber nicht sehen, wenn Mama mal Hilfe braucht. Ich werde mich da mehr rar machen - vielleicht geht ihnen dann endlich mal ein Licht auf.

Denn ich denke, da freut man sich vielleicht wirklich über mein ERscheinen und da tue ich was nützliches.

Und dann schauffele ich mir noch Zeit für mich selbst. Die werden sich noch wundern - wie oft ich weg bin. Dann hat mein Mann seine wohl verdiente Ruhe.

LG Rita

von Miss Piggy - am 29.01.2007 19:14
Und alsbald keine Sachen mehr im Schrank! Was meinst du wie schnell deine Männer im Haus waschen können.
Ich hab meinem letztens auch gedroht er könne ja gehen, zwei Tage ist er nur hinter mir hergelaufen ,wenn ich irgendeine Maschine Wäsche angestellt habe.
Heute mußte ich mit Göga noch zum Doc,jetzt hab ich einen einarmigen zuhause. Da es etwas spät war hat Nr eins schon mal probiert Spagetti zu machen, leider ist ihm eine unterm Topf gerutscht, es stank wie sonst was.

Mit dem älteren Leute was vorlesen ist ja gut und schön, aber du brauchst wirklich was mit gleichaltrigen. Schade das die Frauengruppe bei euch erst ab sechzig aktiv ist, (wo wir jetzt wohnen leider auch, das heißt gelegentlich kommen mal Vorträge für Mütter mit Kleinkinder vor, aber GÄHN)
Bei einer lebendigen Gruppe sind alle Altersstufen vertreten und die basteln auch nicht nur für die Mission.
Bis bald s

von sonne73 - am 29.01.2007 19:32
Liebe Rita,

ehrenamtlich, hast du dir etwas wunderschönes ausgesucht.
Dies machen auch Bekannte von mir, du glaubst gar nicht, was du den Leuten damit eine Freude bereitest und welche Dankbarkeit sie dir entgegen bringen.

Aber bitte Rita, gehe nicht mit den Gedanken an deine neuen Tätigkeiten,,
so wenn ich nicht da bin, werdet ihr sehen....."
Das sind falsche Voraussetzungen, gehe mit der Freude ans Werk, um dir selber eine Freude zu machen und diese innere Befriedigung, die kannst du an deine Familie weiter geben und gelassener werden.

Ich kann nur aus persönlichen Erfahrungen sprechen, mit Gewalt kann man nichts erreichen.
Alles hat seinen Sinn und Zweck,
wenn man jetzt meint, das sind abgedroschene Phrasen, nein, manchmal weiß man erst viel später warum das so war oder ist.

Zu den Eltern zurück zu kommen,
mein Vater hat es eingesehen und leidet heute darunter, das er früher, meine Mutter zu wenig unterstützt hat, sie führen eine sehr schöne Ehe.
Manchmal ist es mir als Tochter schon peinlich, welche Liebe sie sich entgegen bringen, anderseits ist es aber auch eine Freude.

Ach Rita, mir fällt es sehr schwer mich verständlich aus zu drücken.

Ich kann besser reden als schreiben, da mir das schreiben zu langsam ist.

O.K. viel Glück

Hannelore


von HanneM - am 29.01.2007 21:51
Liebe Rita,

mit dem Spiel meinte ich eigentlich das Spiel, das er auf seinem Laptop spielt :).

Tja, im Moment bist Du ja ziemlich geladen auf Deinen Göttergatten. Ich habe fast das Gefühl - und jetzt bitte nicht böse sein, denn ich verstehe Dich trotzdem - dass Du am liebsten alles, was Du tun willst machen würdest um ihm weh zu tun.

Ich glaube aber, dass das der falsche Ansatzpunkt ist. Du sagst doch selber, dass Du wegen Junior schon gerne bleiben willst. Vielleicht ist das ja auch nicht der einzige Grund, sicherlich aber ein ganz wichtiger. Denn Dein Junior liebt Euch beide und sein Vater scheint ja auch mit ihm etwas zu unternehmen (z.B. Rodeln). Außerdem unterstützt Dich Dein Göga ja auch bei Trubel mit der Großen, also ganz so schlecht ist ja nicht alles, oder??

Doch im Moment hast Du einfach das Gefühl, dass ihm Eure Beziehung egal ist, dass er nur die Vorteile ausnutzt, dass er Dich ausnutzt. Ich glaube aber auch, dass Männer und Frauen generell unterschiedlich "ticken" und es daher viele Missverständnisse gibt. Hast Du mal die Sendung mit Günter Jauch gesehen, wo er die Unterschiede zwischen Mann und Frau dargestellt hat? Das gibt einem schon zu denken. Da ist es ein Wunder, dass man sich überhaupt verständigen kann :) :)

Ich glaube, dass es gut ist, wenn Du versuchst, Dir Alternativen zu suchen, die Dir eine Befriedigung (blödes Wort, aber mir fällt kein passenderes ein) bringen, aber versuche es zu tun, weil Du denkst, dass es gut für Dich ist, wirklich gut für Dich und nicht nur um ihm weh zu tun. Das geht sonst schief.

Mach was, was wirklich wichtig und richtig für Dich ist. Wenn es Dir gut tut, die alten Leuten im Altersheim zu besuchen, dann tu das. Aber nur, wenn Du es willst, weil es Dir Spaß macht, weil Du davon etwas für Dich mitnimmst. Nur dann wird es auch für die Bewohner des Altenheimes ein wirkliches Vergnügen sein. Und die sind wirklich dankbar für einen Besuch, für ein paar nette Worte, für jemanden, der sich Zeit nimmt für sie. Aber die merken auch, ob das von Herzen kommt oder nicht. Deshalb, mach das nicht um Deine Männer zu strafen, sondern weil Du das für Dich für richtig hältst.

Genauso ist es mit den anderen Möglichkeiten, die Dir hier genannt wurden und die Du ja selber auch schon in Betracht gezogen hast. Insofern finde ich das Fitnessstudio auch eine sehr gute Wahl für Dich und ich hoffe, dass Deine Spardose das bald hergibt. Dort kannst Du sicher auch unverbindlich Kontakte knüpfen und dann vielleicht ausbauen.

Aber weißt Du, das geht nicht von heute auf morgen. Freundschaften brauchen Zeit und sie müssen wachsen und gehegt und gepflegt werden. Es kann klappen und es kann schief gehen. Dieses Risiko muss man eingehen.

Tu was Dir gut tut, was für Dich ist und nicht gegen andere, denn nur davon wirst Du auch profitieren.

Ich drück Dich ganz fest.

Liebe Grüße

Monkele
die jetzt ins Bettchen verschwindet.





von Monkele - am 29.01.2007 22:33
Guten morgen Rita,

gerade heute ist in unserer Zeitung ein großer Artikel zur Familie und Ehe,

und da kam mir eine Idee,

es wird ein Buch empfohlen von:
Jan Jellousschek - Wie Partnerschaft gelingt-Spielregeln der Liebe,
Herder-Spektrum, Taschenbücher, 9. Auflage- 221 Seiten, 7¤ ISBN: 3-451-=5596-1
In diesem Buch erklärt der bekannte deutsche Paartherapeut Jelluschek,
wie Verletzungen und Enttäuschungen in einer Beziehung entstehen und wie man als Paar damit umgehen kann.

Als Vergleich:

Ich führe ein Tagebuch, nicht regelmäßig, aber meine ganze Wut schreibe ich da nieder.
Als wir unsere Krise hatten und das nicht nur einmal, habe ich es offen liegen lassen, damit mein Mann es lesen konnte.
Er war schokiert, es hat zwar nicht sofort geholfen, aber mit den Jahren erinnerte er sich schon an mein geschriebenes Wort.

Zum Beispiel sagte er öfters, ja ich weiß, du hast nicht nur 2 Kinder sondern drei.

So mache ich es auch mit Büchern, das was wichtig ist, also zutreffend, streiche ich mit Textmarker an und lasse es offen liegen.

In meiner Gegenwart liest er es nicht, bei Unterhaltungen merke ich schon, das er es gelesen hat.

Frau sollte so einiges ausprobieren.

Gruß

Hannelore

von HanneM - am 30.01.2007 06:41
Hallo,

ich denke, ich bin hier etwas missverstanden worden.

Natürlich tue ich das, weil ich denke, es ist gut für mich.

Natürlich bin ich im Moment sauer und enttäuscht - aber ich tue es nicht, um meinem Mann eins auszuwischen.

Die Bücher habe ich auch gelesen - von Wegen Frauen von der Venus ....

Sicher ticken wir Frauen anders. Aber deswegen muss man nicht alles schlucken.

Und Sinn in dieser Ehe sehe ich seit Jahren nicht mehr wirklich. Eine Ehe sollte nicht nur daraus bestehen - sich gemeinsam um die Kinder und um die Probleme zu kümmern.
Ich habe auch nicht gesagt - dass alles schlecht ist - aber vieles ist nicht gut.
Und mein Entschluss, mich zu trennen, sobald Junior stabil ist - denn habe ich definitiv gefasst.

Was ich mir ausgesucht habe - habe ich mir gründlich überlegt - und nur solche Dinge ausgesucht, die schon lange in meinem Kopf spuckten, ich aber aus Rücksicht meiner Familie gegenüber nicht getan habe - ich tue es nicht, um meiner Familie eins auszuwischen.
Falls es so rüberkam, möchte ich dies hier ausdrücklich klar stellen.

Ich habe nur einfach erkannt - es ist mein gutes Recht - auch mal an mich zu denken - meine Familie mal auf eigene Beine zu stellen - nicht ständig nach Strich und Faden zu bedienen und zu verwöhnen - und ich bleibe länger weiter auf der Strecke.

Ich denke, man muss selbst in einer gewissen Situation drin stecken.
Dann weiß man, wovon der andere redet.

LG Rita

von Miss Piggy - am 30.01.2007 06:46
Hallo Hannelore,

das habe ich schon probiert ;-) Du glaubst nicht, was ich alles schon versucht habe - seit gut 9 Jahren - seitdem ist unsere Ehe keine mehr - Du siehst - so schnell gebe ich nicht auf - so schnell schmeiße ich nicht alles hin. Es ist so viel passiert in diesen Jahren - ich kann nicht alles hier aufschreiben.

Da ich immer wieder hier auch von seinen guten Seiten (wohl um es mir selbst immer wieder vor Augen zu halten) poste, denkt jeder, na, so schlimm ist das ja wohl nicht.

Für mich waren die letzten Jahre aber schon schlimm - und ich möchte keine weiteren solchen Jahre mehr.

Lesen tut meiner nichts ..... da kann ich sonst was liegen lassen. Er hasst Lesen - zumal er auch Legastheniker ist und sich beim Lesen sehr schwer tut.
Ich habe auch schon das eine oder andere ADS-Buch liegen gelassen - in der Hoffnung, er schaut mal rein.

Das einzigste, wozu er sich mal aufraffen konnte war das Buch von Dagmar - aber da meinte er nur "hab nur die Hälfte verstanden - erzähl mal - Du hast es doch schon gelesen".......

Ich kann eigentlich Briefe etc. von Freundinnen rumliegen lassen - lieber stirbt er an der Neugierde - lesen? Nein.....

Er liest nur das, was für ihn selbst wirklich wichtig ist - was er lesen muss - weil er es für bestimmte Tätigkeiten braucht.
Computer-Zeitschriften - da das kann er lesen.

Ich konzentriere mich jetzt ehrlich gesagt weniger drauf meine nicht mehr existierende Ehe zu kitten - sondern darauf, selbst wieder ein glücklicher Mensch zu werden - Dinge zu tun, dich ich mir so lange vorgenommen habe - sie aber aus Rücksicht wie gesagt nie getan habe.

Ich fange an wieder zu leben.
Nachdem es Junior jetzt gut geht - ich hierfür viel getan habe (und eigentl. überwiegend nur ich) habe ich nun wieder mehr Luft dazu.
Und ehrlich gesagt - meine Große und mein Mann, die müssen jetzt selbst mal in die Puschen kommen - ich kann nicht immer sofort parat sein.
Und vor allem - wenn jemand nur Hilfe schreit - sie aber nicht wirklich annimmt. Dann muss er/sie eben mit den Konsequenzen leben.

LG Rita

von Miss Piggy - am 30.01.2007 08:23
Hallo Rita,

eins ist klar, du brauchst einen gesunden Egoismus.

Das habe ich mir auch aneignen müssen und das hat auch lange gedauert, bis meine das kapiert haben.

Somit ist aber auch wieder ein miteinander leben möglich.

Du kannst mir glauben, ich habe die letzten 12 Jahre auch allerhand erleben müssen, war an Tiefpunkte gelangt, wo ich auch keinen Ausweg mehr gefunden habe.

Dann kam das ganze Dilemma mit unserem Sohn dazu, ich war reif für die Klapse und das allerschlimmste war, keiner hat mich verstanden(bis auf meine Mutter) und ich dachte nur, ihr könnt mich alle mal.

Ich möchte nicht mehr daran zurück denken, denn heute ist mein Mann anders, zwar hat er sich nicht ganz verändert, soll er auch nicht, fällt auch manchmal in die alten Strukturen zurück, dann muss ich ihn wieder raus holen.

Der beste Satz meiner Mutter lautete damals:
Willst DU etwas verändern, dann verändere dich.

Und es funktioniert.

Du bist ja schon auf dem besten Wege mit der ehrenamtlichen Arbeit, wirst sehen, das zieht Kreise.

So jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende.

Grüß Gott

Hannelore



von HanneM - am 30.01.2007 08:54
Liebe Rita

Ich denke, du willst einfach nicht mehr.

Wir hatten auch schon unsere Kriesen, da habe ich mir mal vorgestellt, (denn Männer bleiben selten lange alleine), wie das für mich wäre, wenn mein Mann eine andere hät. NEIN , da hats bei mir klick gemacht, ich wollte damals keinen andern (so wie du) hät es nicht ertragen kônnnen, wenn mein Mann sich neu verlieben würde. Und wenn ich ja gehe, darf es mir ja nichts ausmachen.

Ich kann ja dann nicht verlangen, dass er kein neues Leben anfängt.

Vielleicht, wâre eine Trennung auf Zeit nicht schlecht, damit sich jeder mal bewusst wird, was er will.

Rita, es tut mir wirklich leid. Ich hoffe, ihr findet eine Lösung.

Liebe grüße

anne




von pralini - am 30.01.2007 08:57
Hallo Anne,

ja, das habe ich die letzten Tage klar erkannt - ich will nicht mehr.

Und ehrlich, ich habe mir das vorgestellt - irgendwie wünsche ich es ihm sogar - und mir auch, ich denke, dann würde es mir nicht mehr so schwer fallen.

Und wenn man erkannt hat - das einem das so was von gleichgültig ist - dann weiß man, es ist Zeit für sich selbst Konsequenzen zu ziehen.

Aber jetzt ist das Thema denke ich beendet - für mich zumindest.

Ich hätte gar nicht damit anfangen sollen - denn im Grunde glaube ich - da muss man wohl eh alleine durch.

Vielleicht braucht man ab und an aber auch andere Denkanstöße.
Und dafür bin ich Euch dankbar.

Zumindest hat es mir geholfen, mich selbst bei den Haaren zu ziehen - und zu kämpfen - nicht gegen irgendwen - wenn, dann gegen meinen inneren Schweinehund.

Den zu überwinden - wieder zu mir selbst zu finden - dies ist jetzt mein einzigstes Ziel. Alles andere ist mir egal.

LG Rita

von Miss Piggy - am 30.01.2007 09:32
Hallo Rita,

tur mir leid, wenn ich was geschrieben habe, was Dich verletzt hat.

Du hast recht, ich stecke momentan nicht in dieser Situation und sage dazu dann besser nichts mehr. Habs verstanden.

Viele Grüße

Monkele

von Monkele - am 30.01.2007 10:58
Hallo Monkele,

nein, so war das absolut nicht gemeint. Ich bin nicht von Euren Beiträgen enttäuscht oder verletzt.

Ich habe doch um Eure Meinungen gebeten - ich kann da nicht erwarten, dass genau das kommt, was ich gerne hören möchte.

Ich wollte nur das klarstellen - wo ich denke, dass ich mich wohl unklar ausgedrückt habe.

Ist jetzt auch egal.

Ich habe mir aus vielen Dingen das herausgesucht, wo ich denke, dass setze ich für mich persönlich um.

Aber für mich alleine.

Alle Beiträge haben mich ermutigt zu kämpfen - aber vielleicht jetzt nicht so - in die Richtung, wo es von Euch gerne gesehen worden wäre.

Ich bin ja eigentlich auch immer für den Erhalt einer Ehe - schon alleine, wenn Kinder da sind.

Aber ich merke, gerade weil Kinder da sind - und diese eine glückliche und ausgeglichene Mutter haben sollten - deshalb gehe ich meinen ganz eigenen Weg.

Aber all Eure Beiträge haben mir dazu irgendwie Mut gemacht.

Ich habe heute auch schon viel rumtelefoniert und organisiert.

Und siehe da - schwupps erfahre ich, dass die Tochter einer weitläufig Bekannten genau in dem Pflegeheim arbeitet, in das ich gehen wollte - weil ich da schon mehrere Gespräche mit dem Hausarzt geführt habe - er bat mich schon vor einiger Zeit um Mithilfe - weil er sich da engangiert - und mir hat das eigentlich gefallen - solange ich mit denen nicht basteln muss :-)

Es geht einfach um Vorlesen ..... da sein .... mal eine Hand halten und trösten oder auch mal beim Essen mit helfen - weil die Schwestern total überfordert sind - das kennt ja jeder.

Erst mal habe ich mir 1-2 im Monat vorgenommen - weil ich den Entschluss gefasst habe, mir stundenweise noch einen 2. Aushilfsjob ausser Haus vorm. zu suchen.
Das Geld ist dann für mich - quasi für einen kleinen Neuanfang - erst mal klein anfangen und sehen, wie es mir damit geht.

Da es heute mit Jobs nicht so toll aussieht - die nicht einfach so vom Himmel fallen - wäre ich für jedes Daumen drücken dankbar.

LG Rita




von Miss Piggy - am 30.01.2007 12:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.