Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
josiane, Miss Piggy, quikie, motoki, Nicole Z., Monkele, Veronika Ehrenberg

@rita

Startbeitrag von josiane am 16.02.2007 13:21

Hallo Rita,

Leider habe ich erst auf dein beitrag vom 31.1. geantwortet, ich hatte lange nicht hier reingeschaut.

Wie geht es dir ?

Gestern gab es wieder ein Rückschlag, wobei ich hatte es schon geanrt. Wir waren bei der Lehrerin von mein sohn (Elternsprechtag). Sie sagte das er gut mitkommt vor allem schrifftlich. Sie sagte dann das er sich seit die Weihnachts ferien sich sehr verändert hat, er würde oft nicht aufpassen und Träumen. Er wäre auch sehr empfindlich noch mehr als vor die Ferien. Ich musste dann alles erklären und ihr wurde alles klar. Ich hatte schon vorher schon vor mein sohn zum Kinder psy zu schiecken, er ist aber dringender als ich dachte.

So ich habe heute wenig zeit, ich hoffe nur das es bei dir besser läuft.

Antworten:

Liebe Josiane,

es ist nett, dass Du fragst. Mir geht es im Moment eigentlich so weit ganz gut.

Ich habe einiges umgesetzt, was ich mir vorgenommen habe - und es tut mir sehr gut.

Ich gehe nun 2x in der Woche abends ins Training - Fitnessstudio lasse ich glaube ich - denn das wird sonst zu viel. Das Sportkegeln ist anstrengender als es aussieht - und ich mir es vorstellte. Aber es macht Spaß - Kalorien purzeln da sicher auch einige - und man hat netten Anschluss.
Da gibt es Grillfeste - Weihnachtsfeiern - die fahren mal gemeinsam übers Wochenende weg - da habe ich alles dabei - eigentlich wirklich alles, worauf es mir ankam. Mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen - und bezahlbar.

Mein Sohn brachte heute ein recht ordentliches Zeugnis. Einige 2er und paar 3er, davon 2 sehr gute, die neigen zur 2 und der andere ein durchschnittlicher normaler 3er (in Reli - also sehr gut vertretbar ;-))
Naja, die Kopfnote vom Sozialverhalten - da muss man noch arbeiten - er traut sich vieles halt noch nicht so zu und zieht sich noch zu viel zurück - aber es steht dafür auch gesondert in den Bemerkungen, dass gerade die letzte Zeit hier ein sehr positiver Aufwärtstrend zu sehen sei und er sich hier sehr viel Mühe gibt .... also relativiert es sich wieder. Es passt schon.

Was die Konzentration und Motivation - Arbeitsweise etc. angeht - da hat er ein B - da hatte er in den 1. Zeugnissen wo man dies einführte ein C oder D - also auch hier eine sehr deutliche und klare Verbesserung - was will man mehr? Die sonstigen Bemerkungen zu den einzelnen Untergruppierungen (wird ja in Mathe und Deutsch noch extra aufgeschlüsselt) sind eigentlich sehr gut.
Ich bin mehr als zufrieden damit - eigentlich rund um happy - und da wird er auch dicke gelobt und belohnt :-)
Er will ins Kino mit mir - wird mir ein Vergnügen sein....

Ja, leider sieht es ja bei Euch nicht wirklich nach einer Verbesserung aus - das tut mir sehr leid.

Meinst Du nicht, dass es etwas mit der Situation an Weihnachten zu tun hat - dass Dein Sohn da nun mehr Probleme hat? Er leidet doch sicher auch darunter.
Das würde es für mich auch erklären, dass er sich weniger konzentrieren kann und träumt.

Wenn ich mich schlecht fühle, kann ich mich auch weniger auf etwas konzentrieren - gerade bei den Schwierigkeiten, die ich zuhause jetzt die letzte Zeit hatte - da war ich wie gelähmt - ich brachte erst mal nichts mehr zustande - musste mich in den Hintern treten - und dann ging es wieder.

Aber ich denke schon, dass er wohl dann Hilfe braucht. Ich hoffe, dass Ihr da den richtigen Weg findet und es wieder bergauf geht.

Wie läuft es denn nun mit Deinen Eltern? Hat sich da was neues ergeben?
Hat sich Deine Mama schon gemeldet? Ach grade fällt mir ein, Du hast ja geantwortet - werde gleich mal das 1. Posting von Dir lesen - tja, kommt davon, wenn man gleich munter aufs neueste antwortet :-)

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen - dass die Sonne bald wieder scheint bei Euch und Du munter singen kannst:

LG Rita

von Miss Piggy - am 16.02.2007 14:34

@ Josiane - Nachtrag

..... habe grade Dein 1. Posting gelesen.

Das hat mich schon auch stutzig gemacht. Natürlich ist es deren Sache - aber etwas eigenartig finde ich es schon. Vor allem, dass er gerade jetzt so einen Vertrag macht.

Ich denke auch, er ist jetzt nett - weil er die Zustimmung braucht -
würde weiterhin erst mal auf Abstand gehen - so weit es möglich ist - und dann nach den 3 Monaten mal sehen -

Sollte er sich wirklich geändert haben - und es bleibt - dann o.k.

Aber überlege Dir gut, was Du unterschreibst. Lasse es prüfen - Deinem Vater (sorry, aber nachdem, wie Du es geschildert hast) würde ich nicht so vertrauen. Er ist wohl sehr berechnend.

Aber da ich die Gesamtsituation nicht gut genug kenne - kann man sich kein Urteil bilden.

Aber lasse Dir nichts mehr gefallen - vor allem keine Schuldzuweisungen. Lebe einfach nur noch für Deine eigene Familie - damit die nicht noch mehr darunter leiden muss.
Schön, dass Dein Mann weiter zu Dir und der Sitation steht und Dich unterstützt.

Ich kann verstehen, dass Du Dich erst mal ablenken musstest - aber Du darfst Dich nicht vor Angst verrückt machen lassen oder verstecken. Er übt immer noch so großen psychischen Druck auf Dich aus - das ist nicht gut für Dich.

Auch wenn er jetzt so freundlich ist - Du witterst zurecht etwas. Und ich gebe Deinem Psy recht - Dein Vater wird sich nach all den Jahren nicht ändern.

Meine Schwiegermutter kann auch kurzfristig mal nett sein - wenn sie was will. Hat sie was sie will - dann folgt die nächste Boshaftigkeit auf den Fuß.
Sei wachsam.

LG Rita

von Miss Piggy - am 16.02.2007 14:47


Hallo liebe Josie,


habe gerade ebend erst dein Posting vom 14.02. gelesen......die Sache
mit dem Brief vom Notar.

Um Gottes Willen......lass dich bitte auf nichts ein......

Ich weiss ja nicht, wie es bei euch in der Familie läuft.......aber nach deinen ganzen Postings habe ich raus gelesen, dass alles ziemlich chaotisch läuft.

Du solltest deiner Mutter zu Liebe, einen lockeren, familiären Kontakt zu allen halten.

Das diese aufgesetzte Freundlichkeit nicht ehrlich gemeint ist.......weisst du genau so gut wie wir.

Ein Mensch in dem Alter deines Vaters ändert sich nicht mehr !!!! Auch wenn er es selbst auch wirklich möchte.......er schafft es nicht !!!!

Es ist schon schwer, einen jungen Menschen bis mitte zwanzig noch zu ändern, aber älter ???? Nein........absolut Nein !!!

Da läuft ein ganz falsches Spiel.........und ich befürchte, deine Mutti lässt sich da leider ganz gutgläubig mit einwickeln ;o((

Wenn du den Brief vom Notar hast...........und dir kommen irgendwelche Zweifel........nimm dir einen Anwalt für Familienrecht.

Sage zu nichts ja, von dem du nicht ganz und gar überzeugt bist. Lass dich auf keinen Fall einschüchtern, von den Worten :" du brauchst keinen Wiederspruch einlegen, weil du es sowieso nicht ändern kannst."

Du kannst gegen Alles Wiederspruch einlegen, was dich zweifeln lässt.


Auch Rita sagte dir ja schon ..........jemand in seinem Alter ändert sich nicht mehr.

Also.........lass dich bitte nicht einschüchtern.

Was sagt eigentlich dein Mann zu dieser ganzen Sache mit dem Notar ?!?!?!

Hast du noch Geschwister Josie, mit denen du das Erbe teilen müsstest ?

Dann sprech doch mal mit ihnen über diese ganze Sache.....


Hoffe, dass es bal mal wieder etwas positives von dir zu hören gibt. ;o)


Ich denke, so Familienstreitigkeiten können einen ganz schön belasten......Unfrieden in der Familie finde ich so furchtbar. Die Familie sollte mir Schutz, Geborgenheit, Hilfe , Sicherheit und Frieden geben.

Warum müssen manche Menschen, anderen das Leben oft noch erschweren,
die sowieso schon genug Kummer haben .....????


Ich verstehe es einfacht nicht.......und das noch in der eigenen Familie.


Allen hier im Forum wünsche ich ein schönes, sonniges und vor allen Dingen harmonisches und friedliches Wochenende.

Besonders denen, welchen es zur Zeit gesundheitlich gar nicht gut geht..........wer gemeint ist, weiß schon Bescheid...........wünsche ich alles, alles Liebe, ganz schnelle Genesung......... und wieder mit der Sonne um die Wette lachen !!!!


Viele herzliche Grüsse von

Vero

von Veronika Ehrenberg - am 16.02.2007 16:35

Re: @josiane

Hallo Josie,

tja, was soll man dazu sagen. Ich habe soeben dein anderes Posting gelesen mit der Geschichte von Deinen Eltern.

An und für sich ist gegen so einen Ehegattenerbvertrag nichts einzuwenden. Den haben mein Mann und ich auch gemacht - schon bevor wir ein Kind hatten. Der Vertrag wird hinterlegt und wenn einer der Ehegatten stirbt, bekommt der andere alles ohne den Kindern ihren Pflichtteil auszahlen zu müssen. Die Kinder erben dann erst, wenn beide Eltern verstorben sind.

Das hat insofern schon Sinn, dass nicht der verbleibende Elternteil dann aus dem Wohneigentum ausziehen muss, nur weil die Kinder ihr Erbe wollen, denn wer hat schon soviel nochmal extra liegen, dass er sich das leisten kann.

Du sagst ja auch selber, dass Du damit kein Problem hast. Allerdings würde ich den Vertrag schon sehr aufmerksam lesen und evtl. doch mal einen Anwalt anschauen lassen, damit Du Dir nicht irgendwelche Ansprüche für später verbaust, wenn der zweite Elternteil dann stirbt. Ich weiß nicht, ob das überhaupt möglich ist, aber bei dem Verhalten, dass Dein Vater vorher hatte, wäre ich vorsichtig.

Sei weiterhin vorsichtig, und nutze einfach die Möglichkeit, wieder etwas Kontakt zu Deiner Mutter zu haben. Mach das Beste f ü r D i c h daraus, aber lasse Dich nicht unter Druck setzen.

Ich drücke Euch die Daumen. Vor allem auch für Euren Junior.

Liebe Grüße

Monkele


von Monkele - am 16.02.2007 17:33

Re: @josiane

Hallo,

dass stimmt - normalerweise heißt dass nicht, dass die Kinder mal gar nichts erben - kommt immer drauf an, wie der Vertrag formuliert wird.

Normalerweise macht es Sinn - kommt drauf an, was man im Schilde führt....

Meine Schwiegermutter konnte damals von Glück reden, dass kein Haus da war - weil der Halbbruder meines Mannes - als der gemeinsame Vater verstarb - sofort zum Anwalt rannte - ohne vorher mit Schwiemu (o.k., sie ist ein Drache - aber was Geld oder Erbe anbelangt korrekt - und dass wusste eigentl. auch der Halbbruder) zu reden und wollte sein vorgezogenes Erbe - weil er Angst hatte, sie verprasst es. Obwohl für jeden der Kinder zumindest in der Hinsicht vorgesorgt war.

Wäre ein Haus dagewesen - der hätte sie glatt vor die Tür gesetzt. Hätte mein Schwiegervater gewusst, wie der Sohn sich verhält, ich bin mir sicher - er hätte hier meine Schwiemu abgesichert - indem er ebenso einen Vertrag aufgesetzt hätte.

Aber ich finde es zu diesem Zeitpunkt sehr verwunderlich.

Achte bitte wirklich drauf - dass Du später nicht komplett leer ausgehst. Auch wenn es Dich jetzt nicht interessiert - hat es mich auch nie - aber auf der anderen Seite, warum sollst Du auf was verzichten, was Dir rechtmäßig zusteht.

Ich denke, er will Dir damit nur eins auswischen - denn der Zeitpunkt so kurz nach dem Streit..... er arbeitet indirekt doch wieder mit Druck. Das ist menschlich gesehen mehr als ........ :-(

Ich sehe es auch wie Vero - Deine Mutter hat 1. sowieso Angst vor Deinem Vater und redet ihm nach dem Mund - 2. hat er sie eingelullt.

Schau, Monkele sagt das gleiche - lebe für DICH - lebe für Deine Familie. Ihr seid das wichtigste - das ist jetzt Dein Leben. Dein Mann unterstützt Dich - liebt Dich. Die Kinder haben eh schon Probleme - Du dadurch auch. Ihr seid genug belastet - belaste Dich nicht zusätzlich mit den Schikanen Deines Vaters. Denn ich sehe es wirklich auch so - der ändert sich sicher nicht mehr - nicht, solange er es auch gar nicht einsieht.

Wir hofften bei meiner Schwiegermutter auch immer, dass es mal wieder besser wird - aber jedes Jahr, wo sie älter wird - wird es eher noch schlimmer.
Ich habe mich da auch rar gemacht - ich hab gemerkt, dass zieht immer wieder runter - ich lasse ihr heute ihr Leben - ich erwarte aber auch, dass sie mir meines lässt. Tut sie es nicht - "Stecker raus Methode".....

LG Rita

von Miss Piggy - am 16.02.2007 17:51

Re: @josiane

Hallo
Schwiegernutter hatten das damals auch so geregelt, als Schwieva gestorben ist mußten wir dennoch zustimmen,das Schwiemu den Erbschein bekommt.
Haben wir natürlich gemacht, ist bei uns aber selbstverständlich.
In deinem Fall kann ich dir nur raten, hol dir nen Anwalt dabei und versuche dich mit deinen Geschwistern abzusprechen. Nicht das er euch noch gegenseitig ausspielt( War da nicht ein Bruder?) . Sonst kanns nachher eine böse Überraschung geben.
Das ist nun mal Risiko,wenn der Überlebende, dann das Haus verkauft und das Geld auf den Kopf haut. Andererseits würden meine Eltern jetzt ihr Haus verkaufen und das Geld ausgeben hätt ich auch nichts. Wär dann mein Pech.

Lass dich nichts übers Ohr hauen, das schleimen muss einen Grund haben.
Ich wünsch dir starkes Durchhaltevermögen und deinem Jungen eine Verständnissvolle Lehrerin, da so ein Zirkus bestimmt nicht gut ist.
Übrigens wer gerade mal Zeit hat ,kann mir mal kräftig in den Allerwertesten treten, ich kriege zur Zeit auch nichts mehr gebacken. Das von neulich war dann zuviel, für meine Konstitution.
Bis bald Quikie

von quikie - am 16.02.2007 21:15
Hallo ihr lieben,

Ich kann gar nicht mich genug bedanken für euere unterstützung. Ihr habt auch alle recht, ich werde mein möglichste tun euere gute Rate umzusetzen.

Rita, es freut mich sehr das es bei dir besser aussieht, mein glückwunsch an dein Sohn, ist ja Toll !!

Quikie, es gibt immer Zeiten wo mann nichts gebacken krieg, ich denke mitlerweille anders darüber auch wenn nicht alles fertig ist darf mann sich ein bessien Zeit nehmen. Ich kenne allerdings die vorgeschichte nicht.

Vero, wie du gesagt hast es wird besser sein das ein anwalt mich da unterstütz, es wird etwas schwer weil ich werde es erst übersetzen mussen. Solchen schreiben sind voll von fachausdrücke die selbst ich sehr schwer übersetzen kann.(Ich bin aus Frankreich).

Monkele, du hast auch recht ich werde die zeit nutzen und das beste für mich machen, so lange er was von mir will kann ich wenigsten mit meine mutter reden. Ich werde aber unterlassen sie zu treffen.

Ja ich habe ein Bruder, ich hatte nicht viel darüber gesagt. Vor drei Jahre hatte er mit mein Vater ein Grosser Streit, am weihnachten !! und seid dem hatte mich mein Vater jedes mal das ich ihn gesehen habe mir gesagt er wollte nicht das mein Bruder von ihm herbt. Er wollte das ich alles bekomme, zum glück hat mein Mutter immer gesagt das sie es nicht macht. Mein Bruder ist nicht der Sohn von mein Vater er hat ihn nur seid er 2 ist nur "wie ein Sohn aufgezogen"(wie er sagt). Ich hatte dann nie was dazu gesagt damit er kein wietere streit gibt, dachte ich nur er weiss ehe nicht was ich mache wenn er tod ist. Mein Bruder hat als Kind genau so gelieten wie ich und er hat ein recht auf sein Einteil.
Als wir uns auch am Weihnachten verstieten haben habe ich mein Vater gefragt wieso er mein Bruder Enterben will, ob er möchte damit, dass ich mich mit mein Bruder verkrachen soll.

Jetzt hat mein Vater mit dem Notar gespochen und hat gesagt mit dem ehevertrag wäre mein Bruder benachteilicht wenn meine Mutter als erste stirbt. Ihr werdet es nicht glauben, jetzt nach 37 Jahre will mein Vater mein Bruder Adoptieren damit er soviel bekommt wie ich ??? Wer soll das glauben ?

Wie ihr gesagt habt, er kann sich nicht ändern, ich habe lange mit mein Bruder gesprochen er glaubt wie ich wir sollen ihn nicht trauen.

Trötz allem der Vertrag ist für meine Mutter gut wenn sie die letzte ist. Ich denke wenn mein Vater der letzter ist, wird er alles auf dem Kopf auhen damit wir nicht kriegen. Aber erlich gesagt ist es mein bruder und ich egal es ist sein Geld. Wir müssen uns dann nur überlegen ob er nicht was vor hat, wir sollten dann eventuel lieber die erbe ablehnen.

Ich wünsche euch alle eine gute nacht.


von josiane - am 16.02.2007 22:23
Stimmt Josianne
Er könnte auch Schulden machen und sie euch vererben, da einem vorher nicht gesagt wird was man erbt ,könnte das so ein letzter Schlag sein. Aber ich hoffe,das er sowas nicht vorhat.
Halt Kontakt mit deinem Bruder, und sei wachsam.
Bis bald Quikie

von quikie - am 17.02.2007 08:50

Re: @josiane

Liebe Josiane,
habe heute zufällig alles gelesen, was du in letzter Zeit über die Probleme mit deinem Vater geschrieben hast.Möchte dir auch sagen, dass ich sehr gut nachvollziehen kann, wie schlimm die ganze Sache gerade sicherlich für dich ist,-war nämlich vor nicht allzu langer Zeit selbst in einer ähnlichen Situation...

Habe vor 2 1/2 Jahren den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen.Auch bei mir hat das Ganze natürlich eine (lebenslange) Vorgeschichte... Der Tropfen, der das Faß zum überlaufen brachte, war ein Streit aus einem banalen Anlaß. Aber schon Jahre vorher hatte ich langsam angefangen, mich innerlich gegegen meine Mutter aufzulehnen. Hatte aber nach außen immer wieder versucht"des lieben Friedens willen"den Mund zu halten.

Jahrelang hat mich meine Mutter nur als seelischen Mülleimer für ihre Geldsorgen, Eheprobleme und ihr ganzes "verpfuschtes Leben " benutzt. Das allerschlimmste war aber, dass sie ständig versucht hat, in unser Familienleben einzugreifen und meinen Mann gegen mich, bzw. umgekehrt, aufzuhetzen.

Jedes Weihnachtsfest, jeden Geburtstag verdarb sie durch irgendwelche aus der Luft gegriffenen Anschuldigungen. Lange Zeit schluckten mein Mann und ich das Ganze. Dadurch, dass sie mich ja mein ganzes Leben "kleingehalten"hat, konnte ich ihr zwar widersprechen und stritt mich auch sehr oft mir ihr, aber letztendlich schaffte sie es immer wieder meinen Loslösungsprozess zu stoppen indem sie mir Schuldgefühle einredete. Bei ihr war es leider so, dass sie wirklich immer wechselnde Gesichter an den Tag legte. Nach einem Streit war sie immer besonders lieb und fürsorglich, eine Mutter von der jede Tochter träumt. Leider hielt das Ganze immer nur sehr kurz an und dann kam wieder dieses andere, böse Gesicht zum Vorschein.

Ich weiß nicht, welcher Mann sich alles was vorgefallen ist,so lange von seiner Schwiegermutter hätte bieten lassen. Mein Mann sagte immer noch lange Zeit:"Es ist echt schlimm, aber es ist doch deine Mutter..." Heute glaube ich, dass es ua.darauf zurückzuführen ist, dass er Südländer ist (genau wie meine Mutter) und nochmal ein ganz anderes Bild von Familie hat.

Auf jeden Fall habe ich jetzt keinen Kontakt mehr und habe das erste Mal in meinem Leben das Gefühl wirklich frei zu sein, atmen zu können... Als ich den Kontakt vor 2 1/2 Jahren abbrach, war ich nervlich echt am Ende. Habe wegen jeder Kleinigkeit geheult und hatte Angstzustände und psychosomatische Beschwerden. Keiner wußte, was mit mir los war. Ich selbst wußte es auch nicht!!!

Mein Hausarzt verschrieb mir ein "stimmungsaufhellendes Mittel", denn nachts konnte ich kein Auge mehr zutun. Er glaubte, ich sei "durch die Kinder überlastet". Als dann dieser letzte Streit mit meiner Mutter folgte, bei dessen Ende ich sie aus dem Haus warf,- waren meine Angstzustände erst einmal weg.... Da begriff ich erst, dass das Ganze etwas mit meiner Mutter zutun hatte und wandte mich an eine Psychologin. Sie riet mir, in meinem Fall das Medikament sofort abzusetzen. Dort machte ich zwei Jahre lang eine Gesprächstherapie. Das war der beste Entschluß meines Lebens. Ich habe unendlich davon profitiert und hätte heute immer noch nicht die Kraft, alles hinter mir zu lassen.

Bis heute terrorisiert uns meine Mutter. Obwohl wir längst unsere Telefonnummer geändert haben, ruft sie, bzw. Freunde von ihr , über Handy an. Sie stand auch schon öfters vor der Tür, hat mir gedroht sie wolle sich vors nächste Auto werfen wenn ich nicht wieder Kontakt aufnehme.
Auch zum Anwalt ist sie gegangen, wollte Umgangsrecht mit den Kindern... Das letzte was sie gebracht hat, war, dass sie die Polizei angerufen hat und dort erzählt hat, mein Vater läge im Sterben, ich solle sie kontaktieren. Hat sich alles dann als ein Bluff rausgestellt.

Also, Josiane, du siehst,- du stehst weiß Gott nicht alleine da. Auch mir hat die Psychologin schon ganz zu Anfang gesagt, dass meine Mutter sich niemals ändern wird. In vielem kommt dein Vater mir vor meine Mutter. Er will Macht über andere haben.Das merkt man auch daran, wie er mit deiner Mutter umgeht. Sicherlich ist er nicht ohne Grund so geworden. Aber für die Gründe, dass er so geworden ist (so schlimm sie auch sein mögen) bist nicht du verantwortlich. Allerdings bist du für dein eigenes Wohl verantwortlich und somit auch für das Wohl deiner Kinder.

Wenn ich deine Geschichte höre, weiß ich nicht, ob ich dir wünschen soll, dass alles "wieder ins Lot "kommt. Leider muss ich sagen, dass ich nach deinen Schilderungen von deinem Vater auch nicht daran glaube. Sicherlich liegt das auch an meiner eigenen Geschichte. Wenn ich soetwas lese, schrillen bei mir alle Alarmglocken. Ich selbst hätte mir gewünscht, schon viel ehr "den Absprung" geschafft zu haben. Ich hätte mir und meiner kleinen Familie sehr viel Leid erspart. Ansonsten kann ich nur voll und ganz dem beipflichten, was Rita und die anderen geschrieben haben.

Liebe Josiane, was auch immer du entscheidest, - welchen Weg du auch gehst,- du bist nicht allein.

Ganz liebe Grüße
motoki

von motoki - am 19.02.2007 11:32

Re: @josiane

Hallo Motoki,

wie du gesagt hast das ich nicht allein bin, auf einer weisse erleichter mich das weil einige mich gut verstehen können und auch wie du viele tips geben aber ich muss sagen das macht mich auch traurig das so viele leute so sind wie mein Vater.
Vor diese streit habe ich immer alles für mich behalten, hab alles in mir riengefressen, mir wurde auch nicht viel erzählt was so änlich geklungen hat. Nun war ich so fertig das wenn mann mich gefragt hat "wie geht es dir, hattet ihr schon feiertage ?" habe ich sofort losgeheult, eigendlich ist es jetzt auch noch so. Dann wollten die leute natürlich wissen was los ist und wenn ich es erzählen konnte musste ich mit schreck festellen das es noch einige so geht. Zum glück verkraften die meiste es besser als ich. Oft ist es bei ihnen schon länger her das es geckracht hat sowie bei dir und einige in diese Forum. Das zeigt mir zu mindeste das mann drüber weg kann.

Ich weiss auch ganz genau das ihr alle recht habt und ich kann jetzt schon sagen das mein Bruder und ich uns noch näher gekommen sind. Vor allem haben zum ersten mal über unsere problem in der kindheit gesprochen. Bisher hat jeder gedacht das es für der andere nicht so schlimm war da wir nicht darüber gesprochen habe. (ich hoffe ihr könnt verstehen was ich meine es ist schwer in Deutsch auszudrücken)

Wie ist es bei dir wegen dein Vater ? ist er auf der seite deiner Mutter ? Hast du es geschaft mit ihm auch ohne kontakt auszukommen ?

Es ist auf jeden fall gut das es dir jetzt gut geht.

Tchüss


von josiane - am 19.02.2007 12:45

Re: @josiane

Hallo josiane

Hab dies auch alles mitverfolgt und möchte auch was dazu schreiben.
Bei mir sind es zwar nicht meine Eltern, aber dafür waren es die Schwiegereltern.

Als ich meinen Mann kennenlernte, wußte ich ja eigentlich nichts von ihm. Später stellte sich dann raus, das seine Eltern mehrere Geschäfte hatten.
Irgendwann lernte ich sie kennen, mein Mann hatte mich zwar gewarnt, dass es schwer werden würde, aber hab dies nicht so ernst genommen.
Ich war vom ersten Moment an dort unerwünscht, war nicht gut genug für sie.
Sie haben mich dies immer spüren lassen.

Nach ca. einem Jahr brauchten sie mich aber für eines ihrer Geschäfte. Ich hab zugesagt, wußte ja nicht, was auf mich zukam.
Sie haben mich nur ausgenutzt. Bin früh 4 Uhr aufgestanden und fast 100km zum Geschäft gefahren bis abends 20 Uhr. War meist erst gegen 22 Uhr zu Hause.
Dann wurde ich mit meiner Großen schwanger, hat sie gar nicht interessiert, musste kiloschwere Eimer tragen und als ich im 4.Monat Blutungen bekam, sagten sie doch ich solle mich nicht so anstellen. Das Geschäft kann nicht zugemacht werden. Mein Mann ist damals ziemlich ausgerastet. Hat sich bald mit seinem Vater geprügelt. Da sind zwei Koleriker auf einander los.

Ich habe dann dort gekündigt und mein Mann hat jeglichen Kontakt abgebrochen.
Dies ging fast 4 Jahre so, die Zwillinge waren schon da, aber alle drei kannten ihre Großeltern nicht.
Irgendwann kam dann mal ein Fax, indem sie meinen Mann und meine Tochter einladen wollten. Allerdings ohne mich und die Zwillinge.
Mein Mann hat ihnen klipp und klar gesagt, wir sind zu 5. Entweder akzeptieren sie dies oder sie lassen es sein.

Ich weiß, mein Mann hat in den ganzen Jahren gelitten, keinen Kontakt zu seinen Eltern und auch nicht zu seinem Bruder. Ständig haben wir von anderen erfahren, was sie alles über uns erzählt haben. Ich war so eine böse Frau, hab mir meinen Mann nur wegen dem Geld geangelt und würde pausenlos fremdgehen.
Wir hatten so die Nase voll, dass mein Mann zu seinen Eltern gefahren ist und schriftlich darum gebeten hat, aus deren Testament ausgetragen zu werden. Eigentlich sollte er die Firma und die 6 Geschäfte übernehmen, aber wir wollten dies beide nicht.

Mittlerweile haben wir wieder Kontakt zu seine Eltern, zwar nur maximal einmal im Monat und meist auch nur, wenn mein Mann mal wieder den PC reparieren soll.

Mann Mann will nur den nötigsten Kontakt, ruft mal an, wenn einer Geburtstag hat. Er weiß, dass er auf seine Eltern nicht zählen kann.
Als dieser Abbruch damals war, war er psychisch auch ziemlich fertig und ich hab lange gebraucht, um einige Sachen zu erfahren. Er ist von seinem Vater als Kind ständig geschlagen wurden, ist mehrmals von zu Hause abgehauen.
Dies hat er ihm bis heute nicht verziehen und seiner Mutter, die zugeschaut hat, kann er dies auch nicht verzeihen.


Ich bin ehrlich gesagt sehr glücklich darüber, dass ich dies bei meinen Eltern nicht erlebt habe.
Auch wenn nicht alles so optimal gelaufen ist, wie ich es gern hätte, sie haben immer zu mir gehalten und mich auch unterstützt.

Ich weiß nicht, einen Rat kann ich dir wohl nicht geben, wollte einfach nur zeigen, dass du nicht alleine bist. Kann dich sehr gut verstehen.

Alles alles Gute für Dich.


von Nicole Z. - am 19.02.2007 14:53

Re: @josiane

Liebe Josiane,

habe gerade dein posting an mich gelesen.

Nein,ich will auch keinen Kontakt zu meinem Vater mehr haben. Er ist zwar nicht so extrem wie meine Mutter, aber im Grunde genommen auch nicht besser. Ihm ging es immer nur darum, dass "alle ihn in Ruhe ließen". Auch auf seine Enkelkinder hatte er keine Lust, hat immer gemerkert wenn sie durch die Wohnung tobten und seinen Hund "belästigten" (so nannte er es).

Eine Zeitlang hat er mich auch unter Druck gesetzt, er wollte die Kinder sehen etc. Aber ich hatte ehr den Eindruck, dass er hoffte, dass sich durch die Kinder wieder ein Kontakt zwischen meiner Mutter und mir aufbauen würde. Das wollte er aber nur, weil meine Mutter nun(da sie ja nicht mehr auf mir rumhacken kann) dieses nun ganz extrem bei ihm tut....Tja, also in meinem Fall war es relativ einfach, die beiden als " Paket" zu sehen.

Bei dir sieht das ja etwas anders aus mit deiner Mutter.Habt ihr grundsätzlich ein gutes, vertrauensvolles Verhältnis zueinander?

Genau wie du habe auch ich jahrelang nicht über die Verhältnisse gesprochen, die in unserer Familie herrschten. Es war mir peinlich und irgendwie hatte ich mich auch damit abgefunden. Erst als ich es schaffte, mit anderen darüber zu sprechen wurde mir bewußt, wie ungeheuerlich die ganze Situation ist.

Aber irgendwann kann man diese ganzen Dinge nichtmehr einfach wegstecken und alles kommt hoch. Das ist sehr schmerzhaft und auch ein ganz langer Prozeß.

Was mich aber sehr getröstet hat war, was meine Psychologin mir ziemlich am Anfang sagte: Das man nämlich jahrelang diese Dinge in seinem Inneren vergraben hat, weil das Unterbewußte nicht stark genug war um sich damit auseinanderzusetzen. Dass das Unterbewußte aber nun die Dinge hochkommen läßt, weil man innerlich auch stark genug ist um sich damit auseinanderzusetzen.

Vielleicht fühlst du dich im Moment alles andere als stark, aber du bist es doch. Sonst hättest du deinem Vater nicht die Stirn geboten.

Alle guten Wünsche schickt dir
motoki

von motoki - am 19.02.2007 21:32
Hallo,

vielen dank nochmal für euere antworte, ich weiss das ich mich viel bei euch bedanke das zeigt das es für mich wichtig ist und das ihr mich sehr gut unterstützt. Hab leider gerade kein zeit ich muss wieder zum Artzt (Akupuntur) so überschlagen sich im Moment die Termine. Wenigstens hilft es auch gut.

Bis bald,


von josiane - am 22.02.2007 15:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.