Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Plauderforum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
newyorkgirl, ingrid_57, Angelika (TanteGela), momfor4

Kind hat ADS + Jugendamt will ihn mir wegnehmen!

Startbeitrag von newyorkgirl am 29.12.2003 01:39

Ich bin so verzweifelt! Mein Junge hat ADS und ist in der dritte Klasse. Die Lehrerin beschwert sich seit der 1 Klasse und sagt das er ja intelligent ist nur er will halt nix machen. Da ich alleinerziehend bin, bekamm ich per zufall "Hilfe zur Erziehung" indem ein Pädagoge 1x die Woche kommt und mein Junge mitnimmt um "männliche" sachen mit ihm zu unternehmen. Dieser mann wird vom Jugendamt bezahlt. Er fing an sich in der Schule nach ihm zu erkundigen und die Lehrerin erzählte ihm über meinem Sohn, das er die Hausaufgaben nie hat, und das er immer vor sich hin träumt. Ich Arbeite nicht den ich habe dauernd irgendwelche Krankheiten. Genau zu dieser Zeit wo dieser Mann zu uns kam, hatte ich keine kraft und mein Blutdruck war alarmierend hoch und ich bekamm auch noch Diabetes. In April ist etwas bei mir festgestellt worden und ich muss jetzt Nachts mit eine Sauerstoffmaske/maschine schlafen. Mir geht es etwas besser aber ich habe 30 Kilo zugenommen. Dieser Herr verbindet des versagen meine Kindes an meine "schwäche" und das ich nicht konsequent genug bin. Er meint das das Kind ja zuhause zuviel verantwortung hat und den ganzen Tag an seine Mama denken muss. Er hat dem Jugenamt vorgeschlagen das mein Kind in eine Pflegefamillie soll und ich hätte ja dann kein stress mehr und das Kind könnte in eine "kindliche umgebung sein. Er meint das mein Kind KEIN ADS hat den wenn er ihm zeigt wie mann ein Fahrrad repariert, könnte er ja "stundenlang" zugucken. Ich habe sogar ein 3 seitiges Gutachten von der Psychologin meines Kindes (zu unsere vorteil) aber das interessiert sie nicht. Da ich so "stur" bin und das mit dem Heim oder Pflegefamillie nicht einsehe, wollen sie mit mir jetzt vor Gericht! Die Psychologin und Ich sagte das mein Kind mehr schaden davon tragen würde wenn er von mir getrennt wird und da sagten sie "Das ist IHRER meinung". Spinnen die? Ich habe eine Rechtsanwältin und sogar sie meint, hier geht es nicht mit rechte dinge zu und wir müssen aufpassen! Ich habe PANIK! Denen ist das ja egal aber wenn ich mein Kind verliere, dann hätte ich gar kein Lebenswille mehr! Wie soll ich da Gesund werden? Ach ja...meine Eltern sind auch Krank und das wird mir auch vorgeworfen! Das Kind hat zuviel Krankheiten um sich! Sorry das das hier so lange ist aber es ist jetzt 2:30 nachts und ich kann eh nicht schlafen...aus lauter sorge! Weiss jemand tips für mich!
DANKE!

Antworten:

Hallo!

Leider habe ich keine Antwort auf Deine Fragen, aber ich finde es schade, dass Dir bisher noch niemand geantwortet hat.

Es muss erschreckend sein, wenn man mit solchen Sorgen alleine dasteht!
Mehr, als an Dich und Dein Kind denken und die Daumen dafür drücken, dass sich alles zum Guten wendet, kann ich leider nicht für Euch tun.

Mir ist schleierhaft, wieso ein Mitarbeiter des Jugendamtes ein psychologisches Gutachten mit der Diagnose ADS aufgrund kurzer Kontakte und Beobachtungen in Zweifel ziehen kann.
Er hat offenbar KEINE Ahnung von ADS, denn sonst wüßte er, dass ein ADS-ler sich sehr wohl superklasse konzentrieren kann!
WENN ihn etwas sehr interessiert.

Alles Gute für Euch,
Angelika (TanteGela)



von Angelika (TanteGela) - am 31.12.2003 11:15
hallo newyorkgirl

ich habe deine verzweifelten zeilen mehrmals gelesen.

leider habe auch ich keinen rat für dich.

irgendwie scheint sich da die sache mit dem jugendamt verselbstständigt zu haben. was so eigentlich nicht laufen sollte.

das jugendamt sollte dir zur seite stehen, mit dir gemeinsam eine vernünftige lösung finden, die für alle seiten ok sind.

habt ihr schon mal über ein gespräch am runden tisch nachgedacht? jugendamt, deinen arzt- mit dem fachwissen über ads, die schule, der sozial-pädagogischer betreuer deines sohnes und du gemeinsam die sachlage abklären, gucken, was ist möglich und machbar und was ist das beste für dich und dein kind?

so setzen sie dich unter druck. was eurer lage nicht gerade gut tut.

ich wünsche dir viel kraft und nötiges durchhaltevermögen, um ein konstruktives gespräch mit allen beteiligten zu finden, um so eine gemeinsam vertretbare lösung zu finden.

ich bin immer der meinung- eine subjektive meinung einzelner kann nur eine objektive einschätzung im gespräch geändert werden.

viel glück

lieben gruss

mom

von momfor4 - am 31.12.2003 12:41
Hallo Alle!

Es haben mir ein paar Leute "privat" angeschrieben. Ich danke Euch. Ich möchte mich für mein eventuellen "nicht so gutes Deutsch" entschuldigen aber ich bin in den USA geboren und aufgewachsen. Meine Eltern sind Deutsch. Mein Kind und ich haben beide staatsangehörigketen. Wenn ich Deutsch spreche, habe ich fast keinen accent.
Meine Rechtsanwältin meint auch das es da nicht mit Rechten Dingen vorgeht. Ich habe jetzt beantragt das mein Sohn in ein andere Schule gehen kann. Sein Lehrerin will ihn eh loswerden den sie hat sich beschwert das sie "Noch NIE so ein schwierige Klasse hatte mit 13 Jungs und da davon sind 5 auffällig. Zwei jungs sind schon letztes Jahr raus und ich habe mit deren Eltern gesprochen und ihnen geht es in andere Schulen jetzt besser.Mein Kind ist nicht böse sondern dusselig und unkonzentriert. Das Jugendamt führt es auf meine "inkompetenz" zurück und mein Kind muss ja ständig an seine Kranke Mama denken und er ist überhaupt von Krankheiten umgeben (meine Eltern sind Krank) und er müsste ja schnell aus diese "gefährliche" umgebung raus den er droht sitzenzubleiben, dann irgendwann bekommt er keinen Schulabschluss und dann, weil das Jugendamt weiss es ja besser, wird er straffällig! Mein Kind merkt das da was los ist und jeden morgen wenn ich aufwache, liegt er neben mir im Bett. Er dachte, er hätte Nachts jemand an der Tür gehört. Die machen uns JETZT schon fertig! Oh je!
Happy New Year!
Gruss, Gina

von newyorkgirl - am 31.12.2003 14:14
hallo gina,

ich kann deine angst sehr gut verstehen. auch ich habe sie, aber bei mir ist es momentan nicht so akut. habe mit jugendamt, kinderpsychiaterin und sonderschullehrerin einen runden tisch gehabt. war gut. ärztin und sonderschullehrerin standen auf meiner seite. jetzt will mir jugendamt einen sozialarbeiter für 6 stunden pro woche jemanden geben.
lass dich nicht unter druck setzten. schlage auch einen runden tisch vor und bearbeite die kinderpsychiaterin gut darauf.
deine krankheiten kannst du bei dem gespräch runterspielen.
jugendamt weiß von mir auch nur, dass ich stress habe und gelegentlich depressionen. mehr müssen die auch nicht erfahren.

kopf hoch und lass dich nicht unterkriegen.

liebe grüße,
ingrid

von ingrid_57 - am 07.01.2004 00:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.